» »

Ein eventuelles Problem mit meiner Therapeutin

ayloneat9home hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin seit meiner Kindheit bei Psychologen bzw. Psychotherapeuten in Behandlung. Seit Jahren verbringe ich mein Leben in der Wohnung. Ich hab Depressionen, zwei Phobien und eine Angst- Panikstörung.

Seit Ende letzten Jahres hab ich einen erneuten Therapieversuch bei einer Therapeutin. Ich Unterschrieb an das gute im Menschen glaubend den Behandlungsvertrag. In diesem Vertrag stand drin dass ich bei Ausfall des Termins einen Krankenschein mitbringen oder 40 Euro (Ausfallhonorar) bezahlen soll. Die Termine sind wöchentlich, also eine recht kurze Zeit für mich. Eines von beiden muss ich bis zum nächsten Termin mitbringen sonst wird die Therapie unterbrochen und erst bei Bezahlung oder Krankenschein fortgesetzt. Ich hab mir nix dabei gedacht.

Jetzt hab ich folgendes Problem. Ich hatte an einem Termin-Tag eine "schöne" Migräne. Meine Therapeutin verlangte von mir zum Arzt zu gehen um einen Krankenschein zu bekommen. Nach einer kurzen Diskussion darum dass ich mit einer Migräne nicht zum Arzt gehen kann da man ja kaum Vorwärts kommt war sie der Meinung ich soll mir den Krankenschein nachträglich holen. Ich hab mir meinen Teil gedacht denn es sieht ja schön blöd aus wenn ich Putzmunter beim Arzt auftauche und einen Krankenschein verlange. Sie sagte auch dass ich Schmerzmittel nehmen könnte um danach den Termin warnehmen zu können. Ich hab mir wieder meinen Teil gedacht. Die Therapeutin weiß das ich kein Einkommen habe und die 40 Euro bei meiner Mutter holen muss. Das alles ist ihr egal.

Ich hab mit der Therapeutin ja halbwegs was erreicht aber im moment hängen wir fest. Sie will etwas was ich nicht machen will. Sie ist da auch nicht flexibel und besteht darauf sonst kommt dann irgendwann von ihr der Therapieabbruch.

Hat jemand eine Idee was ich machen soll? Zum einen hab ich das Krankenschein-Geld-Problem und zum anderen mach ich mir um die Therapie sorgen.

Antworten
LniliaLxina


Nach einer kurzen Diskussion darum dass ich mit einer Migräne nicht zum Arzt gehen kann da man ja kaum Vorwärts kommt war sie der Meinung ich soll mir den Krankenschein nachträglich holen.

Mach genau das. Wenn du Migränepatient bist, weiß das doch dein Hausarzt und schreibt dir auch ein Attest. Als Arzt weiß er auch, warum du an dem Tag selber nicht kommen konntest und es dir jetzt besser geht.

s2chuabek1x982


Was will deine Therapeutin denn von Dir, was du machen sollst, du aber nicht machen willst?

Welche Art von Therapie machst du?

Du hast den Vertrag unterschrieben, Deine Therapeutin ist also im Recht, dass Sie das Geld von Dir haben will. Finde ich auch gut – es warten etliche hunderttausende Menschen auf einen Therapieplatz, da ist es nur fair, dass ein Krankenschein oder 40 € verlangt werden (was ich noch recht wenig finde – eigentlich müsste der Patient den vollen Stundensatz zahlen müssen, da der Therapeut ja nichts in der Stunde verdient, in der der Patient hätte da sein müssen).

Eine Therapie hat nur Erfolg, wenn auch der Patient mitmacht. Das sehe ich bei Dir noch nicht.. aber ich habe auch zu wenig Infos...

a5myxle


Es ist grundsätzlich so, dass du einen Termin 24 h vorher absagen musst, ansonsten kann dir der Ausfall in Rechnung gestellt werden. Bei Ärzten ist das häufig nicht der Fall, eine Sache der Kulanz, aber bei anderen Therapeuten wie Krankengymnasten, Masseuren ist das durchaus der Fall. Wenn dein Therapeut dir die Wahl läßt entweder Attest oder 40 Euro ist das schon sehr kulant, bei meine Therapeutin bezahle ich auf jeden Fall die ausgefallene Stunde ;-)

Wenn deinem Hausarzt bekannt ist, dass du ein Migränepatient bist, ist ihm auch bekannt, dass du kaum in der Lage bist, an diesem Tag zu ihm in die Praxis zu kommen. Also wird er dir auch einen Tag später ein Attest ausstellen. Beim meinem HA jedenfalls kein Problem, ansonsten würde ich den HA wechseln.

aWlon1eath%o{mxe


Danke für eure Antworten.

Ich mach schon mit was die Therapie bestrifft. Die Therapie ist gerade ziemlich kompliziert für mich zu bewerten. Meine Therapeutin hat es gern wenn man macht was sie will. Wenn ich wiederspreche oder ein Problem damit habe meint sie immer dass sie nicht mit mir Diskutieren will. Ich bin einmal 5 Minuten zu spät gekommen und konnte in ihrer Tür gleich wieder rumdrehen. Sobald man sich verspätet lässt sie die ganze Stunde ausfallen. Sie sagte dass sie eine Minute Verspätung noch akzeptiert aber bei 5 Minuten macht es keinen Sinn mehr die Stunde zu beginnen. Ihr kann es doch eigentlich egal sein. Wenn ich zu spät komme verliere ICH Therapiezeit und nicht sie. Ich hab doch ein Recht darauf die Stunde zu beginnen egal wie lange diese dauert.

Im Moment will sie dass ich mich einer Tischtennisgruppe anschließe. Ich will das aber nicht. Ich sagte ihr das ich keine Freunde finden will und nicht auf Krampf irgendwelche Gespräche beginnen will. Mein Problem ist dass ich körperliche Symptome bekomme wenn ich mit der Bahn fahre oder in ein Kaufhaus gehen muss. Sobald ich die Situation nicht kontrollieren kann und fremde Mennschen in der Nähe sind geht es in mir rund.

Sie will auch immer eine feste Zusage von mir. Ich soll mich festlegen ob ich eine bestimmte Aufgabe bis zum nächsten Termin erfülle. Entweder Ja oder Nein. Wenn ich "Vielleicht" sage komme ich bei ihr nicht durch. Wenn ich Nein sage ist Polen wieder offen. Wenn ich Ja sage und es am Ende doch nicht schaffe hab ich auch die Ar...-Karte.

Sie sollte einfach flexibler sein und mir mehr Luft lassen. Sie führt ein Regiment und der Patient muss folgen. Sie lässt mir nicht viel Luft zum Atmen.

a9m$yxle


Ich bin einmal 5 Minuten zu spät gekommen und konnte in ihrer Tür gleich wieder rumdrehen.

nun, du mußt dich schon an Regeln halten und es bringt wirklich nichts, wenn du dich verspätest, da kommt bei der Therapiestunde nicht mehr viel raus. Warum kannst du nicht immer pünktlich sein ? Das sollte bei Terminen eine Selbstverständlichkeit sein.

Sobald man sich verspätet lässt sie die ganze Stunde ausfallen.

warum verspätet sie sich und wie häufig kommt das vor ?

Bist du bei einer Verhaltenstherapeutin ? Es bringt nichts, wenn du nicht mitarbeitest, du mußt auch lernen, unangenehme Dinge zu machen. Wenn du nur 'vielleicht' sagst, bringt das nichts und ihr habt das selbe Thema jede Stunde wieder auf dem Tisch.

Willst du weiterkommen ? Dann mußt du leider auch nicht so angenehme Dinge tun, du solltest dich ausprobieren, lernen und lernen .....

Das Leben ist leider kein Ponyhof und wer mit Ängsten zu tun hat, weiß, dass es jeden Tag 1000 Ausreden gibt, warum man etwas nicht machen und versuchen kann.

Das soll jetzt kein Angriff gegen dich sein, nur eine Erklärung. Eine Therapie ist anstrengend und kräftezehrend – sonst kannst du es gleich bleiben lassen.

Hfamxila


@aloneathome Hast du ihr das mal so gesagt?

aAlone`athxome


@ amyle

Sie verspätet sich nicht. Ich meinte mit dem Satz dass wenn ich mich verspäte die Therapiestunde ausfällt. Wenn ich "nur" 5 Minuten zu spät komme lässt sie die ganze Stunde ausfallen. Das ist für mich mehr als übertrieben.

Es gehört zu meinen Problemen das ich zu spät komme. Ich habe kein Zeitgefühl und habe kaum eine Zeitplanung. Wenn ich mir ein Limit von 5 Minuten gebe sitze ich nach 15 Minuten immer noch da. Ich hab keine innere Uhr die mir sagt wann es Zeit ist. Mein Tag-Nacht-Rhythmus ist völlig im Eimer. Ich habe keine Motivation oder einen Grund zeitig ins Bett zu gehen.

Es ist mit klar das ich Dinge tun muss um weiterzukommen. Ich bin aber der Meinung mich nicht bedingungslos unterwerfen zu müssen. Ich habe auch meine Limits. Wenn ich das Gefühl habe das etwas eine Nummer zu groß für mich ist kann ich mich nicht hineinstürzen. Ich habe schon deutlich genug erfahren was passiert wenn ich meine Limits zu hart überschreite. Das muss nicht nochmal sein. Sie will in den 25 Sitzungen (jetzt glaube ich noch 10) ihren Plan runterspulen.

@ Hamila

Die Sache mit der Tischtennisgruppe habe ich ihr so gesagt wie ich es sehe. Das war ihr egal. Entweder ich mach was sie will oder ich bekomme ein Problem mit ihr. Es ist schon seit meiner Kindheit so das ich ständig der Buhmann bin. Immer heißt es: "Sie müssen noch Therapie machen." oder "Sie müssen noch an sich arbeiten."

Nie gibt mal einer zu dass er einen Fehler gemacht hat. Immer muss ich angekrochen kommen und die Fehler auf mich nehmen. Irgendwann hab ich halt keinen "Bock" mehr mir ständig die Fehler an die Stirn zu heften.

almyle


Ich habe kein Zeitgefühl und habe kaum eine Zeitplanung

trag eine Armbanduhr, schreib dir auf, wie lange du zur Therapie fährst und wann du spätestens los musst. Mit dem Zeitgefühl habe ich auch arge Probleme, aber du kannst das durchaus lernen, es bedarf harter Arbeit und Durchhaltevermögen.

Meine Therapeutin ging auch ziemlich hart mit mir um, aber ich weiß, mir nützt kein Kopftätscheln. Wenn ich nicht zu einigen Dingen 'gezwungen' worden wäre, hätte ich es niemals freiwillig gemacht.

Ich kenne mich in deiner Therapie logischerweise nicht aus, ist das deine 1. Therapie?

sOchnecke^1985


Ich kann aloneathome da wirklich gut verstehen.

Ich verstehe einen Therapeuten als Dienstleister (bezogen auf die Ziele und die Art, wie man mit Aufgabenstellungen umgeht): Leider wird bei Therapien häufig zu wenig auf die Bedürfnisse des Patienten geschaut ("Was will/kann der Patient?") und das "Mach-xy-dann-gehts-dir-gut"-Programm gefahren. Der Patient soll schließlich lernen, nach seinen Bedürfnissen und Möglichkeiten zu leben und nicht nach dem, wie sich ein Therapeut ein "gesundes" Leben vorstellt.

Ich hab mal zu meinem Arzt gesagt "Ich kann mich nicht dazu zwingen, xy zu wollen."

a`lonYeathhoxme


@ amyle

Ich kann dir wirklich nicht sagen der wievielte Versuch es ist mit einer Therapie auf die Reihe zu kommen. Ich schon seit Geburt eher schüchtern, zurückhaltent und "ängstlich". Die richtigen Probleme bagannen im Alter von 8 oder 9 Jahren. Seit dem ständig versuche mit Therapie. Ein mal Psychologin, ein mal Tagesklinik, dann Psychotherapeutin, dann kam ambulant in der Uniklinik, dann ein Versuch einer stationären Therapie, dann kam ein Psychater und jetzt eben wieder eine Therpeutin. Ich musste die Schule wegen meiner Psyche abbrechen. Ständig wird mir gesagt ich sei intelligent. Einmal wurde gesagt ich hätte einen IQ von 120 und sei besser als der Durchschnitt. Ich kann mit meiner angeblichen "Intelligenz" nur nichts anfangen.

@ schnecke1985

Die Therapie nach Protokoll macht mich irre. Durch Langeweile und auch als Hobby sitze ich gerne mal vor der Spielkonsole. Es gibt auch Zeiten in denen ich mal eine Woche nicht spiele weil ich keine Lust habe. Was sagen die Therapeuten zu mir? "Sie müssen ihr Spielverhalten einschränken." oder "Sie haben vielleicht eine Sucht."

Da konnte ich nur mit dem Kopf schütteln. Meine jetzige Therapeutin ist sogar der Meinung ich hätte noch zuviel kindlichen Spieltrieb. Ich soll weil das Erwachsene so machen weniger spielen. Da hab ich gedacht mich trifft der Schlag. Ich bin 22 und darf aufgrund meines Alters am Spiel keinen Spaß mehr haben?

Man hat in dieser Gesellschaft leider ein bestimmtes Bild zu pflegen um respektiert zu werden. Wenn du nur ein wenig von der Norm abweichst bekommst du eins mit der Pfanne.

aLm=ylxe


Durch Langeweile und auch als Hobby sitze ich gerne mal vor der Spielkonsole

kannst du denn nicht einen Schulabschluss nachmachen, von zu Hause aus? Die Langeweile ist ein Killer der Pyche und Verstärkt Symptome wie Ängstlichkeit, Schüchternheit usw.

Ich schätze, dass deine Therapeutin dich durch ihre Härte dort rausbringen will. Gut, der Schuss kann natürlich auch nach hinten losgehen, aber wenn sie sagt, wie gut du alles machst und es passiert aber eigentlich nichts – das kann es auch nicht sein!

Du bist jetzt erwachsen und willst etwas aus deinem Leben machen, solltest auch irgendwann finanziell auf eigenen Füssen stehen.

Es gibt tatsächlich Menschen, die sehr intelligent sind, aber mit ihren Mitmenschen nichts oder nur wenig anfangen können. Aber auch für diese gibt es Lösungen, die sind schwer zu finden, aber es gibt sie.

aAl2oneat}home


Ich versuche zur Zeit die Hauptschule per Fernschule zu machen. Ich bekomme da auch sehr gute Noten da ich die Zeit habe die Aufgaben in "meiner" Geschwindigkeit zu lösen.

In der "richtigen" Schule hatte ich nur schlechte Noten weil ich zum Lösen der Aufgaben viel länger brauchte als die anderen Schüler. Das gab irgendwann Stress mit den Lehrern. Am Ende haben die Lehrer mich ignoriert und ich konnte machen was ich wollte. Da hab in den Stunden sinnlos rumgemalt oder irgendwas anderes gemacht.

a6loneSatfhome


Ich habe manchmal Schreibfehler in meine Texten weil ich zu schnell auf die Tasten haue. Sorry deswegen.

a<myxle


Super Sache, finde ich toll, dass du deine Schule zu Ende machst – weiter so! Und mit den Rechtschreibfehlern mach dir mal keine Gedanken, in meinen Texten fehlen manchmal ganze Wörter, denn schnell denken und schnell schreiben ..... klappt manchmal nicht so richtig ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH