» »

Ein eventuelles Problem mit meiner Therapeutin

aqloynexathoxme


Bin ich froh das ich ohne Musterung geschmeidig von Zivil- und Wehrdienst befreit wurde. ;-D

a*my]le


das glaube ich dir sogar aufs Wort !

pyaxmou


Hallo,

ich hätte jetzt mal eine ganz andere frage: WARUM zahlt die therapie nicht die krankenkasse??

a&lo=neaDthoxme


Die KK zahlt die Therapie. Die 40 Euro Ausfallhonorar müsste ich zahlen wenn ein Termin ausfällt.

pvamou


ach so!

das war bei meinen letzten beiden therapeutinnen auch so.

ich hatte damit ein rießen problem, weil ich 24 stunden einfach manchmal noch nicht wusste dass es mir am nächsten tag nicht gut geht und ich den termin nicht wahrnehmen kann.

ich bin seit über einem jahr bei einem männlichen therapeuten (wollte ganz bewusst einen mann) und der ist super-nett und verlangt nie ausfall kosten wenn ich den termin absage, was ein paar mal auch nur 2 std vorher der fall war. dafür bin ich extrem dankbar.

er hat einfach so viele patienten, dass er dann einfach jemand anderen einschiebt/vorzieht

wobei ich denke dass das auch nicht immer geht so kurzfristig.

ich denke er ist einfach sehr kulant

H3aht(axri


Die 40 Euro Ausfallhonorar müsste ich zahlen wenn ein Termin ausfällt. ~aloneathome

...nur wenn er ausfällt und nicht rechtzeitig abgesagt bzw. mit Attest begründbar ist. ;-)

Wenn du dir ein Auto mietetest, müsstest du das ja auch zahlen – selbst wenn es dann doch nicht gebraucht würde und nur rumstände – es wäre nur für dich reserviert und für niemand anderen nutzbar in der Zeit. Da würde ebenfalls nur eine rechtzeitige Rückgabe helfen.

L"ucie326


Mit 40 Euro bist du wirklich noch gut dran. Meine Letzte wollte 80 Euro bei Ausfall haben.

HLaJtardi


der ist super-nett und verlangt nie ausfall kosten wenn ich den termin absage, was ein paar mal auch nur 2 std vorher der fall war. dafür bin ich extrem dankbar.

er hat einfach so viele patienten, dass er dann einfach jemand anderen einschiebt/vorzieht

wobei ich denke dass das auch nicht immer geht so kurzfristig.

ich denke er ist einfach sehr kulant ~pamou

War bei meiner Thera ähnlich. Wobei ich eher mit dem Zuspätkommen ein Problem habe, als mit Wegbleiben. Glaube, ich war selten *wirklich* pünktlich... %:|

Allerdings kam es häufiger mal vor, dass sie fragte, ob ich ne Stunde eher oder später kommen könne/wolle. Das waren dann vermutlich so "Fälle" wie du :-D.

Und was die angesprochene Armut angeht, dass die Thera es nötig habe, die Ausfallkosten notfalls einzuklagen – sie macht das alles ja nicht aus Jux und Dollerei, sondern weil es ihre Arbeit ist... Warum sollte sie dann was verschenken, vor allem, wenn es vertraglich geregelt ist? Das wäre dann im Zweifel wirklich nur Kulanz...

S%unflow>er_w73


Es hängt halt letztlich auch sehr von der Patientenklientel ab, die man hat. Nicht jeder hat schnell einen Patienten, der mal eben einspringen kann, wenn jemand absagt. Wenn das so ist, sind das leider oft Therapeuten, die eigentlich zu viele Patienten haben – die dann unendlich dankbar sind, überhaupt einen Termin zu bekommen.

Man geht nun mal einen Therapievertrag ein – und Therapeuten sind keine Ärzte, wo genug Patienten mit akuten Dingen Schlange stehen. Du hast Dich auf die Therapie eingelassen zu den Bedingungen (die üblich sind). Wenn Du es so ga rnicht zahlen kannst, würde ich unabhängig von einem akuten Ausfall das Problem ansprechen. Kann ich nur jedem raten, der in der Lage ist. DIREKT zum Thema machen und eine gemeinsame Lösung erarbeiten.

Ansonsten:

Viele Therapeuten haben nur einen halben Kassensitz. Dürfen also max. um die 20-24 Stunden pro Woche Patienten behandeln, weil ihnen nicht mehr genehmigt wird. Selbstg so ein halber Kassensitz kostet in vielen Regionen um die 50.000€. Das will abbezahlt werden, ebenso Praxismiete,... Von den Weiterbildungsschulden, um nach dem Studium überhaupt als Therapeut arbeiten zu dürfen, mal ganz zu schweigen. Und dass die Krankenkassen nur mit 2 Quartalen Verspätung zahlen, Therapeuten also 6 Moante auf ihr Gehalt warten, weiß auch kaum jemand.

Und ja, da tun ausfallende Sitzungen finanziell weh. Und wenn jeder Patient kommt und geht, wie es ihm passt, wird es schwierig. Also muss es halt grundsätzliche, klare Regeln geben.

Wenn jemand die Möglichkeiten hat, kulanter zu sein: Dann ist das schön – aber man sollte es halt nicht voraussetzen, sondern sich freuen, wenn es so ist. Wobei halt sehr hilfreich sein kann, die "Zahlungsunfähigkeit" anzusprechen und um Lösungen zu bitten. Gerade bei sehr zuverlässigen Patienten machen das einige Therapeuten. Weil sie dann wissen, dass der Patient die Sache ernst nimmt und wirklich nur in Notfällen absagt. Ggf. kann man das Ausfallhonorar auch abstottern.

EqhemaQliger mNutzer (]#256823x)


Bin ich froh das ich ohne Musterung geschmeidig von Zivil- und Wehrdienst befreit wurde. ;-D

In der Tat: krank zu sein hat unbestreitbare Vorteile....

Man nennt so etwas "Krankheitsgewinn".

Und psychisch krank zu sein im Besonderen.

Man kann sich mit diesem "Schutzschild" nämlich vor vielen Unannehmlichkeiten drücken, die das Leben so mit sich bringt.

Vor allem kann man damit eine Menge Verantwortung abgeben.

Sicher, das ist nun reine Vermutung meinerseits. Aber eben auch der Eindruck, den ich bisher beim Lesen dieses Threads habe.

Nun schreibst Du viel über das Verhalten Deiner Therapeutin – aber was ist eigentlich "Sache"?

Worin liegt denn nun Deine Problematik genau?

Depression, Phobie – das sind recht dehnbare Begriffe.

Und vor allem: was sind Deine Therapieziele?

Wenn Du seit Deiner Kindheit beim Psychologen sitzt – wie lange willst Du das noch fortsetzen?

Sollen die Kassen endlos für Dich zahlen?

Ich finde das Verhalten Deiner Therapeutin durchaus korrekt und habe den Eindruck, daß diese Therapie sonst ebenso erfolglos bleiben wird wie ale bisherigen Therapieversuche....

K/etzesrin


Also ich war mal bei einem ärztl. Therapeuten zum Vorgespräch, da bekam ich an der Anmeldung gleich ein vorbereites Blatt für die Patienten in die Hand, wie in der Praxis genau die Absageregelung ist. Und daß einem sonst der Termin privat in Rechnung gestellt würde.

aSloneaHthomxe


Den Vertrag hab ich mehr aus der Not heraus unterschrieben. Ich wollte eine Therapie und war bereit alles zu unterschreiben. Ich muss dazu sagen das ich noch nie was mit Verträgen zu tun hatte und es mein erster Vertrag des Lebens war. Ich hab keinen Plan von Verträgen und was zu beachten ist. Danach ist man immer schlauer und ich hätte nicht unterschreiben sollen.

@ Valentinchen

Die Diagnose die ich in der Klinik bekam war Depression, Angst- und Panikstörung, Sozialphobie und Agoraphobie.

Mein Ziel einer neuen Therapie war es zu erfahren wo die Probleme herkommen (ob in der Vergangenheit mal was falsch gelaufen ist) und wie ich die Probleme loswerde.

Der alte Klassiker ist ja die Aussage des Therapeuten dass man sich der Angst stellen soll damit sie geringer wird. Das mache ich seit Jahren und es wird nicht besser. Wir wohnten 4 Jahre direkt in der City am Dresdner Neumarkt. Ich hatte 24 Stunden ständig einen haufend Leute um mich herum und zum Einkaufen musste ich täglich in das große Einkaufszentrum (Altmarkt Gallerie) gehen wo ich auch die volle ladung Menschheit hatte. Ich hab alle Maßnahmen (Jugendwerkstatt etc.) gemacht die mir gegeben wurden. Obwohl ich also jeden Tag den ultimativen Crash-Kurs hatte wurden meine Probleme schlimmer und irgendwann kam der Tag wo ich schon Panik hatte vor die Tür zu gehen um den Müll herunter zu schaffen. Mit der "Sie mussen sich der Angst stellen-These" habe ich also so meine Probleme.

Mein Psychater hatte mal die Vermutung ich könnte ADS haben. Das sprach ich auch bei der jetzigen Therapeutin an was sie aber nicht interessierte. Ich werde morgen mal schauen wo ich hier in der Stadt eine Diagnostik machen kann um das abzuklären.

aYmylxe


Ich hab keinen Plan von Verträgen und was zu beachten ist. Danach ist man immer schlauer und ich hätte nicht unterschreiben sollen.

wenn du ihn nicht unterschrieben hättest, hättest du bei deiner Therapeutin keine Therapie haben können.

Das ist eben so bei Verträgen, du erbringst eine Leistung, dein Vertragspartner erbringt eine Leistung !

Das ist bei Handyverträgen usw. genau das selbe ! Das du mit 22 Jahren noch keinen Vertrag bisher unterschrieben hast, entbindet dich nicht davon auch deine Leistung (Geld in diesem Fall) zu erbringen.

Du bist erwachsen und mündig. Und vor dem Unterschreiben entweder die Verträge gut durchlesen oder sie mit nach Hause nehmen, mit jemandem durchsprechen und dann entscheiden.

a4lonea2thome


Leider kann ich nicht Nein sagen. Ich hab schon immer ein Problem gehabt meine Meinung zu vertreten. Ich hab in meiner Kindheit auch ziemlichen Mist gebaut weil ich damals zu einem Freund nicht Nein sagen konnte. Ich wurde schon als Kind von 2 gewaltbereiten Linken im Wald zusammengeschlagen weil ich nicht Nein gesagt habe. Ich renne oft mit offene Augen in das "Messer".

Ich hätte den Vertrag ablehnen können und Nein sagen können. Ich glaubte aber wieder mal an das gute im Menschen und sagte Ja und Amen.

Natürlich entbindet mich das nicht von meinen vertraglichen Pflichten. Es piept mich einfach nur an ständig im Leben bewusst Fehler zu machen weil ich meine Meinung nicht auf den Tisch packen kann.

ajm"yle


Ich glaubte aber wieder mal an das gute im Menschen und sagte Ja und Amen.

deine Therapeutin ist doch nicht schlecht, nur weil sie sich mittels eines gewöhnlichen Vertrages absichert ?!

Es piept mich einfach nur an ständig im Leben bewusst Fehler zu machen weil ich meine Meinung nicht auf den Tisch packen kann.

deine Meinung kannst du aber hier schriftlich kundtun.

Viele Menschen haben Schwierigkeiten mit dem Wörtchen 'nein', da bist du keine Ausnahme. Das macht das Leben wahrlich nicht einfacher.

Ich hätte den Vertrag ablehnen können und Nein sagen können.

nun, so ganz uneigennützig war das Unterschreiben ja auch nicht:

Den Vertrag hab ich mehr aus der Not heraus unterschrieben. Ich wollte eine Therapie und war bereit alles zu unterschreiben

dann sag die Stunden nicht ab oder weise ein Attest vor. Ein Attest hat meine Therapeutin zb nie akzeptiert und ich durfte einmal die gesamte Therapiestunde bezahlen, so ist das nunmal . Toll fand ich es auch nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH