» »

Die Psyche devoter Männer

gUwendoxlynn


Sexuelle Vorlieben sagen sicher etwas über die Psyche eines Menschen aus.

:|N Finde ich ganz und gar nicht.

h%appy+now


Versteh ich nicht. In der Aussage steckt doch eher der Vorwurf, dass der Fokus nur noch allein auf dem Kind liegt. Und nicht, dass du zu dominant (oder zu wenig devot) wärst. Oder nicht?

Stimmt, da hätte ich noch ausführlicher sein müssen – alleine der Spruch zeigt noch nicht wie sehr es ihn gekratzt hat – gerade, dass ich mich an die Anweisungen der Ärzte statt an seine gehalten habe... (ich hatte starke Blutungen am Anfang und GV war nicht drin ohne eine Fehlgeburt zu riskieren. Sein Kommentar: "Die Ärzte haben Dir gar nichts zu sagen" – zusammen dann mit mehr oder minder deutlichen Vorwürfen über mangelnden Gehorsam....)

Insgesamt war er gleichermaßen eifersüchtig auf sein Ungeborenes, und dann auch noch sauer weil ich keine Fehlgeburt riskiert habe um ihm "dienen zu können"... – eben mangelnder Gehorsam... tja.

g=we^ndolynxn


gerade, dass ich mich an die Anweisungen der Ärzte statt an seine gehalten habe... (ich hatte starke Blutungen am Anfang und GV war nicht drin ohne eine Fehlgeburt zu riskieren. Sein Kommentar: "Die Ärzte haben Dir gar nichts zu sagen" – zusammen dann mit mehr oder minder deutlichen Vorwürfen über mangelnden Gehorsam....)

Was für ein ........ :-X

Sei froh, dass du den los bist.

hOapMpyxnow


Was für ein ........

Sei froh, dass du den los bist.

Danke @:)

Ja, bin ich auch. Sehr sogar. Ich war richtig erleichtert...

Und das war ja auch nur einer der Hämmer die er sich geleistet hat – ich will lieber gar nicht noch mehr erzählen. Nur soviel: ich habe einfach Angst bekommen davor, dass er sein Kind schlecht behandeln würde, es als lästig behandeln usw.... und das hat mir sowas von die Augen geöffnet.... zumal *er* es gewesen war, der immer wieder davon gesprochen hatte wie schön es mit Kind wäre..

Zu der Geschichte passt dann auch, dass er dann nach der Trennung "Trauer geschoben" hat und mir allen Ernstes erzählt hat – im ganz freundlich-gönnerhaften Ton – dass ich, wenn sich die die Hormone wieder normalisiert hätten, schon klarer sehen würde.... Er hat sich echt eingeredet ich hätte mich nur getrennt – von ihm tollen Hecht! – weil ich eine hormongeschüttelte Schwangere war deren Gehirn irgendwie benebelt war...

Au Backe... ich habe nichtmal mehr eine richtige Aussprache suchen können, es war einfach zu bescheuert und ich war ja froh, dass es wenigstens friedlich lief. Tja. Auch wenn er selbst nach der Trennung noch Klöpse brachte die echt schlimm waren.

Ich kann nicht fassen dass ich mich überhaupt auf ihn eingelassen habe...aber auf der anderen Seite konnte er eben auch ganz anders sein und das ist es was mich heute noch total durcheinanderbringt...

An die TE: Sorry fürs Abschweifen!!!!

mEelinkxa


Bei der Sexualität ist das anders. Sexuelle Vorlieben sagen sicher etwas über die Psyche eines Menschen aus.

Ich find's beachtlich, wie du dich an dieser These festbeißt.

Mir gehts um Eigenschaften, die man bei Männern mit devoter Neigung häufiger findet, als bei Männern, die keine devote Neigung haben.

Und was hast du dazu bist jetzt herausgefunden? Welche Eigenschaften haben denn Menschen mit devoten Neigungen, die Menschen ohne devote Neigung nicht haben?

happynow

Danke für die Erklärung. So sieht die Sache natürlich ein wenig anders aus. @:)

rxeip<pxa


Und was hast du dazu bist jetzt herausgefunden?

nicht viel. Ich stehe erst am Anfang meiner Nachforschung ;-) und hab nur meinen Freund als Testperson :=o

Ich muss ehrlich sagen, bin immer noch tief geschockt. Frag mich, wieso ich so jemand traf ??? Ich beschäftige mich mit Dingen, von denen ich vor 2 Wochen keinen Plan hatte. Sehe mir Seiten im Netz an, von denen ich keine Ahnung hatte. Ist schwierig. Mein Versuch, mehr über die Psyche von devoten Männern zu erfahren, ist der Versuch, Ordnung in das Chaos zu kriegen.

hXappWynow


reippa

Ich muss ehrlich sagen, bin immer noch tief geschockt.

Das kann ich schon verstehen - selbst wenn man selbst in so einer Art gestrickt ist dauert es oft sehr sehr lange bis man dem Kind einen Namen geben kann.

Ich war - das weiß ich jetzt im Nachhinein -schon immer eindeutig devot veranlagt (im sexuellen Sinne zumindest) - und dennoch hat es bis ungefähr Mitte 20 gedauert bis mir klar wurde, dass das auch zu "SM" gehört. Da ich damals noch dachte nicht mit "Lustschmerz" anfangen zu können habe ich meine Phantasien gar nicht mit dem Thema in Verbindung gebracht....

Dann der erste Schritt dazu, wirklich Kontakte aufzubauen, sich mit Internetseiten auseinanderzusetzen, damit, was das alles bedeuten könnte - oder auch nicht.... bis hin zu richtig realen Kontakten mit anderen die so leben bzw die zur "Szene" gehören.

Das ist alles auch für jemanden der so gepolt ist - jedenfalls für mich - ein riesengroßer Prozess gewesen, der teilweise mit Schrecken, teilweise aber eben auch mit "ja, so bin ich auch" abgelaufen ist

Und ich kann mir vorstellen, dass es einen natürlich noch mehr umhaut wenn man das ganze quasi theoretisch "erlesen" muss - und zwar alles - und dabei null fühlt, bzw nicht wirklich kapiert worum es eigentlich dem Partner geht... Denn Du kannst Dich ja einfühlen in Deinen Partner, aber nicht fühlen was er fühlt...

Das geht aber mir auch so wenn ich jemanden kennenlerne der dominant gestrickt ist. Da ist für mich auch die Frage "was gibt es jemandem so zu dominieren? Das ist ein echt interessantes und für mich teilweise schwieriges Thema gewesen weil ich das für mich so gar nicht nachvollziehen kann... das musste ich mir wie Du jetzt auch eher "erlesen" und erzählen lassen... Und selbst mein Ex-Dom stand mal nach einer Session da, sah auf seine Hände und meinte dann etwas betreten "in mir steckt doch mehr Sadismus als ich dachte" - vorher hatte er immer geglaubt, er könne das Dominieren, aber nicht das Schmerzzufügen genießen....

Soll heißen, das ist ein Prozess und ganz klar ist es für Dich nicht so einfach jetzt einfach.

Frag mich, wieso ich so jemand traf ???

Weil diese Phantasien sehr häufig sind und nicht nur bei irgendwie "schrägen Vögeln" vorkommen... Ich denke, Du bist immer noch auf dem falschen Dampfer dass Du glaubst, eine Neigung in dieser Richtung wäre irgendwie etwas das auf psychische "Besonderheit" hinweist.

Du hast ihn getroffen weil man das keinem ansieht und weil die Wahrscheinlichkeit "so jemanden" zu treffen gar nicht so gering ist .

Ich beschäftige mich mit Dingen, von denen ich vor 2 Wochen keinen Plan hatte. Sehe mir Seiten im Netz an, von denen ich keine Ahnung hatte. Ist schwierig. Mein Versuch, mehr über die Psyche von devoten Männern zu erfahren, ist der Versuch, Ordnung in das Chaos zu kriegen.

Ganz klar, ich kann das gut verstehen. Genauso eine Phase hat denke ich fast jeder DS-Veranlagte auch hinter sich - jedenfalls wenn die eigene Neigung eindeutig in exteme Richtungen geht - was bei mir der Fall war, ich war teilweise erschrocken darüber was ich "genießen" konnte und habe dann manchmal auch an meiner psychischen Gesundheit gezweifelt.

Wie gesagt, diese Phase haben denke ich viele sogar selbst hinter sich.

Aber die Frage ist ob es Dir was hilft wenn Du Dir diese Fragen stellst. Die wichtigere Grundfrage ist ja eher: Wenn Du Dich mit diesem Thema beschäftigst - klingt das in Dir auch positiv an? Merkst Du, dass Dir der Gedanke ihn zu dominieren auch gefallen könnte auf irgendeiner Ebene? Sprich: Du solltest eher darüber nachdenken wie Du selbst gestrickt bist - ob Du damit vielleicht etwas anfangen könntest....

Niemand hier lyncht Dich weil Du solche Fragen stellst - ich kann Dich denke ich ganz gut verstehen - gerade diese Frage ob die eigene Psyche irgendwie auffällig ist haben sich viele Devote bzw auch Dominante ja selbst oft genug gestellt bzw tun das noch... aber die Frage ist in Deinem Fall eher, was *Du* mit BDSM anfangen kannst und was nicht...

Und wenn da doch ein gewisses Interesse ist, dann musst Du am Anfang noch gar nicht wissen wie weit es gehen könnte... einfach weil das immer eine Entwicklung ist.

Aber: lass Dich nicht dazu überreden für ihn eine "Rolle" zu spielen - dominiere nur wenn Du willst!!! Überlege einfach ob Du willst oder nicht...

LG

happynow

die früher - vor ein paar Jahren - unter Sierva Angelina hier auch über ihre Beziehung geschrieben hat....

ah.fisxh


Die wichtigere Grundfrage ist ja eher: Wenn Du Dich mit diesem Thema beschäftigst – klingt das in Dir auch positiv an? Merkst Du, dass Dir der Gedanke ihn zu dominieren auch gefallen könnte auf irgendeiner Ebene? Sprich: Du solltest eher darüber nachdenken wie Du selbst gestrickt bist – ob Du damit vielleicht etwas anfangen könntest....

:)z Ganz genau.

Ich habe mich nie mit der "Szene" beschäftigt, genausowenig mein Partner. Wir tun einfach, was uns Spaß macht. Einiges fällt sicher in den BDSM-Bereich, aber was haben wir von dieser Erkenntnis? Es macht immer noch genauso viel oder wenig Spaß wie vorher. ;-)

gRwend\o}lynn


Ich war - das weiß ich jetzt im Nachhinein -schon immer eindeutig devot veranlagt (im sexuellen Sinne zumindest) - und dennoch hat es bis ungefähr Mitte 20 gedauert bis mir klar wurde, dass das auch zu "SM" gehört.

Nicht unbedingt. Es gibt auch devote Menschen, die mit Lustschmerz gar nichts anfangen können und für die Schmerzen einfach nur Schmerzen sind.

Rein theoretisch gesprochen, wenn ich mit SM nichts anfangen könnte und ausschließlich devot wäre, würde ich meinem Partner was husten, wenn er mir Schmerzen zufügen wollte. Das würde an der devoten Neigung aber nichts ändern.

h/e.rzboVtschtaft


Frag mich, wieso ich so jemand traf ???

Genauso, frag ich mich auch. Bin jemandem "auf den Leim gekrochen". Im nachhinen kann ich mich nur schütteln. Ich dachte: das ist mal ein Frauenversteher... einfühlsam, zärtlich, romantisch, und... und...und

Nach und nach gab er mir Hinweise auf seine Neigungen durch Bücher, Videos etc.

In diese Abgründe wollte ich nicht sehen und auch nichts damit zu tun haben. Geht bei mir gar nicht. Ich habe einen Schlußstrich gezogen, was anderes war nicht möglich. Er hatte sich die falsche ausgesucht. Bin zwar schon nach außen stark, aber mit "Warmduscher", die sich dann o pervers entpuppen, kann ich nichts anfangen. Sorry, jeder ist anders...

Bei ihm lag es wohl in der Kindheit. Mutter selten anwesend; bei Großeltern aufgewachsen. Opa sehr streng mit Schlägen und einsperren im Keller usw.; Oma liebevoll. Mutter auf Podest gehoben und doch nie erreichbar...

Ob das der Auslöser war? Ich habe eine Psychologin befragt, ob von seiner Seite aus eine Änderung in "Normalität" möglich wäre. Sie meinte nein. :°(

S5andraD20x06


Ja, er hat sich definitiv die Falsche ausgesucht, nämlich eine, die Menschen mit anderen Neigungen dermaßen abwertet und als krank einstuft, nur weil der eigene Horizont nicht so weit reicht!

:(v

g#wend7oly}nn


Bei ihm lag es wohl in der Kindheit. Mutter selten anwesend; bei Großeltern aufgewachsen. Opa sehr streng mit Schlägen und einsperren im Keller usw.; Oma liebevoll. Mutter auf Podest gehoben und doch nie erreichbar...

Darüber streiten sich die "Experten", also diejenigen, die sich mit BDSM beschäftigen oder es leben - sogar diese spalten sich in 2 Lager: Die einen meinen, es könne mit der Kindheit zu tun haben, die anderen meinen, eben nicht.

Ich persönlich glaube, es ist eine genetische Veranlagung, also von Geburt an vorhanden (wissenschafltich bewiesen ist diese These aber auch nicht ;-) . Es kann aber auch sein, dass in diesem Fall hier, wie du beschreibst, dein damaliger Freund seine Traumata aus der Kindheit damit aufarbeiten wollte, indem er sie nochmal durchlebt. Das ist durchaus auch möglich.

Bin zwar schon nach außen stark, aber mit "Warmduscher", die sich dann o pervers entpuppen, kann ich nichts anfangen. Sorry, jeder ist anders...

Ich hab soviel auf BDSM-Seiten gelesen, dass ich sowas gar nicht mehr als "pervers" empfinde :-/

gfwetndo!lynn


@ reippa

Ich muss ehrlich sagen, bin immer noch tief geschockt. Frag mich, wieso ich so jemand traf ??? Ich beschäftige mich mit Dingen, von denen ich vor 2 Wochen keinen Plan hatte. Sehe mir Seiten im Netz an, von denen ich keine Ahnung hatte. Ist schwierig. Mein Versuch, mehr über die Psyche von devoten Männern zu erfahren, ist der Versuch, Ordnung in das Chaos zu kriegen.

Du bist ja auch noch ziemlich jung. Mich wundert nicht, dass dich dein Freund mit diesen Sachen erstmal ziemlich erschreckt hat.

Aber da in deinen anderen Fäden durchaus durchschimmert, dass es dir gefällt, wird sich der Schock sicher noch legen. @:)

H ermanU_the_GerJmaxn


Sexuelle Vorlieben sagen sicher etwas über die Psyche eines Menschen aus.

Finde ich ganz und gar nicht.

Die Sexualität ist Ausdruck der Persönlichkeit eines Menschen, wie sollte sie da nichts über dessen Psyche aussagen?

a..f]isdh


Die Sexualität ist Ausdruck der Persönlichkeit eines Menschen, wie sollte sie da nichts über dessen Psyche aussagen?

Sie sagt sicher irgendetwas – aber nichts, was man mit simpler Kausallogik ('Wer das mag, ist soundso') fassen kann.


Ja, er hat sich definitiv die Falsche ausgesucht, nämlich eine, die Menschen mit anderen Neigungen dermaßen abwertet und als krank einstuft, nur weil der eigene Horizont nicht so weit reicht!

Recht hast Du. :|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH