» »

Das Leben in der WG macht mich fertig

E%leonxora


Irgendwo richtig und irgendwo viel zu materialistisch gedacht ...

E+l=eonxora


Irgendwo richtig und irgendwo viel zu materialistisch gedacht ...

Bezog sich auf:

600€ sind bei dir also nicht viel? Dafür arbeitet mein Vater fast 2 Wochen. Lieber gönne ich meinen Eltern jetzt mehr Freizeit, dass sie auch mal Urlaub machen können und mich nicht finanzieren müssen. Die haben 20 Jahre lang für mich gesorgt, irgendwann ist auch mal Schluß. Das ist meine Art der Dankbarkeit.

m`onnoxm


Was denn nun?

Meine Eltern sind mir nicht scheißegal und genau aus dem Grund gönne ich Ihnen jeden Cent. Das Kindergeld hat ihnen den letzten Urlaub finanziert. Und nicht mir mein Studium oder überteuerte Lebensmittel ;-) Das bezahle ich dann doch lieber selbst.

E]leono,ra


Dein Mitleid macht dich nicht sympathischer.

Dich auch nicht.

Trotzkopf. :-p

S[i@rat


600€ sind bei dir also nicht viel? Dafür arbeitet mein Vater fast 2 Wochen

Dann verstehe ich deine EInstellung, das ist nicht untypisch das jene die aus ärmeren Elternhaus stammen extrem nach Geld Karriere etc streben und dem unheimlich viel Wert beimessen.

Auch wenn du mir jetzt nicht glauben wirst, geld ist nicht wichtig, nur als mittel zum zweck, wichtiger sind ganz andere dinge.

Achja wenn dein vater nur 1200 euro im monat verdient, hättest du eh bafög bekommen.

Die haben 20 Jahre lang für mich gesorgt, irgendwann ist auch mal Schluß. Das ist meine Art der Dankbarkeit.

Tja und jetzt werde ich dir was erzählen was du du dir wahrscheinlich nicht vorstellen kannst.

Dadurch das ich das Geld meiner Eltern angenommen habe, hab ich mich dankbar gezeigt, die wären schrecklich beleidigt gewesen, wenn ich ihr Geld nicht angenommen hätte, ihrer Meinung nach erben wir nachher eh alles, was sie angespart haben, dann können sie es uns jetzt auch gleich geben. Und ich habe ihr geld genutzt in dem ich mir nicht ständig druck gemacht habe und nur ans arbeiten dachte und keine freizeit hatte, sondern in dem ich gereist bin, mich selbner gefunden habe und die zeit genossen habe jede Sekunde. Meine eltern meinten immer arbeiten muss man noch früh genug, das Studium sollte die freiste Zeit des Lebens sein, so haben ihre eltern und deren eltern auch gehalten

Hätte ich so gelebt wie du, hätten meine eltern das sehr schade gefunden

Nochmal Studium ist für einige Menschen bildung nicht ausbildung und bildung verträgt sich nicht mit stress und druck, das muss man sacken lassen und verarbeiten, das humboldtsche Bildungsideal hat viel mit Genus und Muße zu tun und gar nichts mit Nützlichkeit, beruf etc. Für HUmboldt war Bildung Charakterbildung.

Und zu einem guten Charakter gehört die Fähigkeit Distanz einzunehmen und weg von dem eigenen subjektiven Urteilen zu gehen und andere zu akzeptieren.

SBiBrat


Das Kindergeld hat ihnen den letzten Urlaub finanziert. Und nicht mir mein Studium oder überteuerte Lebensmittel ;-)

Tja so ist es aber nunmal nicht gedacht, das Kindergeld soll fürs kind ausgegeben werden, daher auch Kindergeld

Und tja andere welten sind das, meine mum meint immer ich soll nicht so billige lebensmittel einkaufen, schlechte qualität außerdem soll ich mir doch mal was gönnen

Wenn du jetzt sagst man muss nur richtig gucken äh ne bei sachen wie fleishc und co ist es eben ne sache der qualität und ich hab nicht die zeit stundenlang nach angeboten zu suchen taja

Eplleonorxa


Du hast ja nicht Unrecht. Aber bei dir klingt es fast durchweg materialistisch. Ist nicht böse gemeint.

Ich bekomme mein Studium von meinen Eltern (vor-)finanziert und wohne noch zu Hause. Abgesehen davon das sie das Geld zurückbekommen sobald ich es verdiene, denke ich aber auch daran das ich ihnen mal den Hintern abwische wenn sie es nicht mehr können. Das ich zwischenmenschlich voll für meine Eltern da bin.

Es ist okay das du's so siehst und du für dich selbst zahlst, aber hör auf Leute zu verurteilen die es anders machen.

mFonRnoxm


Meine Meinung ist, dass Studieren Luxus ist. Wer das tun will, soll sich das selbst finanzieren. Wer nicht, soll halt eine Ausbildung oder ein BA-Studium machen. Wenn irgendwann jeder studiert, wer macht dann die Ausbildungsberufe?

Aber eigentlich geht es in diesem Thread nicht darum, wie und ob irgendjemand meine Dinge bezahlt oder ob meine Einstellung zum Geld richtig oder falsch ist. Ich habe in einigen Bereichen ganz eigene Meinungen. Deswegen bin ich auch überzeugter Vegetarier und das nicht erst seit gestern. Und das ist nicht der einzige Punkt, wo ich "gegen den Strom schwimme". Bin halt kein Mitläufer, der das tut, was die anderen tun.

Das Hauptthema war eigentlich der Mitbewohner, der keine Rücksicht auf Leute nimmt, die gerne mal schlafen und einigermaßen sauber leben würden. Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr bin ich der Meinung, dass es nicht an einer WG an sich liegt, sondern an diesem speziellen Mitbewohner. Mit dem anderen habe ich nicht so viel zu tun, aber auch keinen Stress. Vielleicht sollten wir den einen rauswerfen ]:D ]:D ]:D Nein, Spaß ;-D

Es ist auch so, dass ich nach einem Wochenende, an dem der "schmutzige" Mitbewohner zuhause ist und ich mit dem anderen hier bin, total entspannt bin. An einem WE, an dem alle hier sind, ist das nicht so. Woran das wohl liegt :)

msiPri8x0


Wieso sollte man das Bafög-Angebot nicht in Anspruch nehmen? Dafür ist es schliesslich gedacht – als Förderung für Studenten. Wer es nicht tut ist selber Schuld. Die Hälfte ist geschenkt und der Rest ist ein zinsfreies Darlehen. So ein Angebot kriegst du bei keiner Bank.

EWl7eonoira


Monnom – du machst das schon.

Wünsch dir viel Glück.

Denke mehr ist dazu nicht zu sagen, ohne vom Ursprungsthema ab zu weichen.

mfonnxom


und ich hab nicht die zeit stundenlang nach angeboten zu suchen taja

Was hast du denn zu tun, dass du keine Zeit hast? Arbeiten ja wohl nicht.

Achja wenn dein vater nur 1200 euro im monat verdient, hättest du eh bafög bekommen.

Nein, zu viel Vermögen und eigenes Einkommen. Außerdem verdient der nicht nur 1200€ im Monat. Ich schätze 1600€ netto. Aber ich weiß es nicht, geht mich auch nichts an.

Dann verstehe ich deine EInstellung, das ist nicht untypisch das jene die aus ärmeren Elternhaus stammen extrem nach Geld Karriere etc streben und dem unheimlich viel Wert beimessen.

Also arm sind wir wirklich nicht. Mittelstand würde ich sagen.

Dadurch das ich das Geld meiner Eltern angenommen habe, hab ich mich dankbar gezeigt,

LOL.

sondern in dem ich gereist bin, mich selbner gefunden habe und die zeit genossen habe

LOL.

Hätte ich so gelebt wie du, hätten meine eltern das sehr schade gefunden

Meine Eltern sind mächtig stolz auf mich und auch dankbar. Denen gehts wunderbar, weil sie mir den Luxus des Studiums nicht zahlen müssen. Ich will studieren und aus dem Grund bezahle ich das auch selbst.

Tja so ist es aber nunmal nicht gedacht, das Kindergeld soll fürs kind ausgegeben werden, daher auch Kindergeld

Gut, aber 184€ != 600€. Wer nur das Kindergeld bekommt, der solls von mir aus bekommen. Mir egal. Aber jeder sollte selbst noch arbeiten gehen. Meine Meinung!

Und tja andere welten sind das, meine mum meint immer ich soll nicht so billige lebensmittel einkaufen, schlechte qualität außerdem soll ich mir doch mal was gönnen

Du bist ein bisschen verwöhnt, oder? Warum soll billig schlecht sein? So ein dummes Geschwätz. Ich kaufe nur G&G und lebe noch!

Abgesehen davon das sie das Geld zurückbekommen sobald ich es verdiene

Wirklich? ;-)

aber hör auf Leute zu verurteilen die es anders machen.

Ich verurteile nur Leute, die STOLZ darauf sind, faul zu sein und selbst nichts zu arbeiten. Kennst du Arno Dübel? Ein Paradebeispiel!

m.onnmoIm


Wieso sollte man das Bafög-Angebot nicht in Anspruch nehmen?

Ich habe keinen Anspruch auf Bafög-Leistungen.

P2feffer]mibnzlikoöxr


Nur eine kleiner Tip, ich bin WG-erprobt, keine Angst: macht einen Deal, wenn du deine Schuhe vor die Tür stellst, ist Zimmerlautstärke angesagt. Oder Kopfhörer. ;-)

E6leon%or[a


Monnom, du entfernst dich von deinem eigenen Thema.

Kennst nur deine Erfahrungen.

Lässt keine anderen zu.

Geh schlafen, du hart arbeitender Mensch!

B)lacyk Gxun


selbst falls dein mitbewohner wirklich eine "drecksau" sein sollte – es ist schon erstaunlich, wie du es hier schaffst, innerhalb von nur 3 seiten einen derart kolossal unsympathischen eindruck zu hinterlassen. und das ohne dass man dir irgendwo vorwerfen könnte, inhaltlich klar im unrecht zu sein.

aber auch die einstellung seinen mitmenschen gegenüber gehört zum im leben vorwärtskommen dazu. glaubst du beispielsweise allen ernstes, ein personaler würde dich (bei gleichwertiger primärqualifikation) nur wegen deiner tollen nebenjobs einem "verwöhnten bengel" vorziehen, wenn du bei ihm den eindruck eines verbissenen, neidischen korinthenkackers ohne einfühlungsvermögen gemacht hast während der andere entspannt, reflektiert und teamfähig rüberkam?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH