» »

Das Leben in der WG macht mich fertig

mtonn%oim


Hätte ich gewusst, wie das hier ausartet, hätte ich den ganzen Abschnitt mit der Finanzierung nicht gepostet. Mich würde interessieren, wie die Antworten dann gewesen wären. Hättet ihr mir zugestimmt? Hättet ihr mich für überempfindlich ehalten?

Allein durch diesen Beitrag:

Hallo!

Ich wohne seit einem halben Jahr wegen meinem Studium in einer WG. (3 Männer, 20 – 22 Jahre). Das Problem ist, dass ich eher Einzelgänger bin. Habe zwar eine Freudin, aber wenn die weg ist, hätte ich gerne meine Ruhe

Vielleicht sollte ich noch sagen, dass ich beide Mitbewohner schon seit über 10 Jahren kenne. Mit dem einen habe ich sehr viel Zeit verbracht (Gemeinsame Schule, am Wochenende weg, ...), mit dem anderen kaum. Aber der eine, mit dem ich zusammen auf der Schule war, geht mir am meisten von allen auf die Nerven. Dazu später mehr. Der andere ist sehr seltsam. Sagt nie Hallo oder Tschüss, ist auf einmal weg und irgendwie habe ich das Gefühl, der kann mich nicht leiden. Gut, mir geht es bei ihm ehrlich gesagt nicht anders. Aber das Hauptproblem ist mein ehemals bester Freund.

Ich beschreibe mal ein paar seiner Eigenschaften

Sehr unhygienisch

****Zuerst wäre da zu nennen, dass er niemals seine Hände nach dem Toilettengang wäscht. Nein, auch nicht nach dem großen Geschäft! Fenster wird auch nie aufgemacht, infolgedessen stinkt und schimmelt es in unserem Bad gewaltig. Ich komme gerade vom Schimmel entfernen :)

Nicht zu vergessen: Mit ungewaschenen Händen wird dann selbstverständlich gekocht und abgespült (aber das auch erst kurz bevor sich im Spülbecken Eigenleben entwickelt hat) oder schön in die frische Müslipackung gegriffen.

Natürlich habe ich ihm schon oft gesagt, dass er sich doch mal ein bisschen mehr um seine Hygiene kümmern soll, aber das hilft nicht. Der ist komplett beratungsresistent.

Die Küche wird nach dem Kochen von ihm auch nicht gereinigt. An der Wand sind überall Spritzer von Soße, der Kühlschrank ist dreckig, Lebensmittel verschimmeln, da er alles im Überfluss kauft (Siehe oben: Bezug zu Geld? Fehlanzeige)

Der Tisch ist verschmiert mit Nutella, Butter, Fleisch-Fett, usw.

Ich mache immer sauber, wenn ich fertig bin. Der andere Mitbewohner meistens auch.

Ständiges Gelächter

****Punkt zwei, der mich stört, ist, dass es in unserer Wohnung leider keine dicken Wände gibt. Der gerade beschriebene Mitbewohner (im Folgenden "Drecksau") wird, wie schon erwähnt, von seinen Eltern durchgefüttert. Somit muss er nicht arbeiten und hat viel Freizeit. Da er auch seltenst was lernt, schaut er sich ständig Videos auf Youtube oder irgendwelche Serien an. Natürlich sind die sooo lustig, dass es die ganze WG wissen muss. Es kommt nicht selten vor, dass ich von seinem Gelächter (wenn man nicht weiß, dass er es ist, denkt man, dass ein Kleinkind lacht. Extrem schrill und laut) aufwache oder beim Lernen/Arbeiten gestört werde.

Schaut er gerade keine Videos oder Serien, spielt er entweder Ballerspiele mit voll aufgedrehten Boxen oder hört Mozart (Kein Witz), natürlich auch auf voller Lautstärke.

Wenn ich ihm dann sage, er solle bitte leiser sein, hält das für ein paar Minuten an, danach ist es wieder beim Alten.

Nicht zu Vergessen sind natürlich die Selbstgespräche beim Toilettengang!

Klopfen und dann sofort reinkommen

****Was mich noch stört... Er kommt immer in mein Zimmer, nachdem er kurz geklopft hat, selbst wenn ich NICHT antworte oder sage "gerade keine Zeit". Er kommt auch rein, wenn ich gerade mit meiner Freundin zugange bin

Oben habe ich ja schon beschrieben, dass ich selbstständig bin. Somit habe ich auch viel zu arbeiten. Freizeit habe ich so gut wie gar nicht, aber damit komme ich klar. Doch durch den ständigen Krach kann ich mich nicht richtig auf meine Aufträge konzentrieren und benötige noch mehr Zeit als ich gebraucht habe, als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe.

Verwaltung bleibt komplett an mir hängen

****Keiner meiner Mitbewohner hat sich um den Mietvertrag, Strom, Gas, DSL, Mieterschutzbund, Kaution oder ähnliches in dieser Richtung gekümmert. Diese Dinge wurden komplett von mir erledigt. Jeden Monat muss ich erneut darauf hinweisen, dass die Miete doch bitte gezahlt werden soll. Als hätte ich nichts besseres zu tun.

Beide sehr unzuverlässig

- Miete wird unpünktlich gezahlt

- Putztag ständig "vergessen"

- Erledigungen werden "vergessen"

- usw.

Mir würde sicher noch mehr einfallen, doch das reicht jetzt erstmal. Ihr versteht hoffentlich, dass ich so nicht weitermachen kann und hier raus muss. Die Wohnung ist zwar echt zentral, sehr günstig und eigentlich perfekt für Studenten geeignet, aber ich kann hier nicht bleiben. Nicht mit diesen Mitbewohnern! Dazu kommt, dass der Boden schief (Stuhl rollt weg, wenn die Füße keinen Bodenkontakt haben) ist und ich davon nachweislich Rückenschmerzen bekomme.

Ich möchte also raus hier. Dass WGs nichts für mich sind, habe ich das letzte halbe Jahr gemerkt. Doch Einzelwohnungen mit guter Lage und gutem Preis findet man schlecht. Außerdem fühle ich mich irgendwie schuldig, wenn ich einfach ausziehe. Die sind ohne mich doch völlig überfordert, wer soll sich denn um die Miete und Verträge kümmern? Wer sorgt dafür, dass wenigstens hin und wieder mal sauber gemacht wird?

Was meint ihr, sollte ich einfach hier bleiben? Bin ich überempfindlich? Ich fühle mich in meiner eigenen Wohnung unwohl und habe regelmäßig Ekelgefühle, vor allem in der Küche. Seit ich hier wohne, habe ich fast 10kg abgenommen und nähere mich bald dem Untergewicht.

S}carxo


Da deine Arroganz dadurch begründet wirst, dass du anderen ihre Unterstützungen nicht zugestehen kannst, denke ich schon, dass ohne das finanzielle Statement alles nicht so sehr eskaliert wäre.

Aber ich hab ja selbst gesagt – auch wenn Studium Luxus ist, so gibt es genügend Leute, die in ihrer Studienstadt keine Arbeit finden bzw. keine spendablen Eltern haben und auch auf BaFög verzichten wollen.

Die sind dann meist arm dran und können sich das Studium gleich abschminken.

f*lou_exck


Das bin ich aber nicht, weißt du doch, ich gehöre zur Bildungselite, wieso sollte ich also wie ein durchschnittsmensch schreiben

;-D

ACme$lieT_78


Hätte ich gewusst, wie das hier ausartet, hätte ich den ganzen Abschnitt mit der Finanzierung nicht gepostet.

Wäre wohl besser gewesen, ja.

Mich würde interessieren, wie die Antworten dann gewesen wären. Hättet ihr mir zugestimmt?

Bezüglich des Drecks usw stimme ich dir auch so zu, aber da gilt das, was Falkolein bereits schrieb: Da bleibt dir nur, entweder auszuziehen und wahlweise alleine eine Wohnung zu beziehen oder aber eine WG zu finden, die zu dir passt. Zieh doch mit deiner Freundin zusammen?

Hättet ihr mich für überempfindlich ehalten?

Was den Dreck angeht, nein. Beim Rest (laute Videospiele, Mozart) schon eher. Dagegen gibt's übrigens leichte Abhilfe: Oropax.

Ich verstehe auch immer noch nicht, was das für ein Heckmeck mit teils gemeinsam gekauften Lebensmitteln, geteilten Müslipackungen etc sein soll? Komplett getrennte Schrankfächer, komplett getrennte Kühlschrankabteilungen, komplett getrennte Kassen... komplett getrennte Müslipackungen. Jeder kümmert sich nur noch um sein Essen. Da kann der Mitbewohner auf seinen Lebensmitteln und in seinem Regal Colibakterien ansiedeln, wie er lustig ist, dich muss das nicht mehr tangieren.

SMhirt nvon BAudio9litxh


Bin ich die einzige, die falkoleins Beitrag nicht lustig findet?

Man ist doch noch lang kein Extrem-Öko wenn man kein Fleisch isst? Was bin ich dann? Ich lebe vegan, weil ich es einfach nicht mit meinem Gewissen vereinbaren kann, tierische Produkte zu essen/verwenden. Und der TE hat sich ja nicht beschwert, weil sein Mitbewohner Fleisch isst, oder hab ich da was überlesen? Aber, wie auch schon der TE geschrieben hat, tut das hier nicht zur Sache.

Ich kann schon verstehen, warum er sich aufregt. Sicher, der Eingangspost lässt ihn nicht gerade sympathisch wirken, doch das hat er ja auf der 2. Seite erklärt. Er war gerade verärgert, weil sein Mitbewohner ohne sich die Hände zu waschen, gekocht hat.

Was das Finanzielle angeht.. Ich verstehe auch nicht so ganz, warum er arrogant ist, wenn er keine Hilfe annimmt? Wenn er sich nicht sein Studium von seinen Eltern finanzieren lassen will, ist das doch seine Sache. Ich hab das jetzt auch nicht so verstanden, dass der TE meint, dass es verwerflich ist Hilfe anzunehmen.. Nur dass er sich ärgert, weil sein Mitbewohner keine Rücksicht nimmt (in der Nacht Musik hört), während er arbeiten geht und lernen muss, was sein Mitbewohner ja nicht tut.

Ich studiere selber, arbeite nicht und lebe bei meinen Eltern. Aber ich fühl mich deswegen nicht persönlich angegriffen..

Außerdem zahlt der TE seine Miete und hat deswegen das Recht in einer Wohnung zu leben, in der er sich wohl fühlt und er verlangt ja nichts Unmögliches ":/ Ich persönlich hätte damit auch ein Problem und ich bin nicht gerade ein Putz-Freak ;-D

Ich möchte noch einmal betonen, dass ich mit meinem Beitrag niemanden persönlich angreifen will. Das ist nur meine Meinung. *:)

AzmeilieP_78


Bin ich die einzige, die falkoleins Beitrag nicht lustig findet?

Nö, ich glaube, der TE findet ihn auch nicht lustig ;-D

A]meleie_7x8


Ich hab das jetzt auch nicht so verstanden, dass der TE meint, dass es verwerflich ist Hilfe anzunehmen.

Dann lies noch mal seinen ersten Beitrag, da kommt schon ziemlich am Anfang zur Geltung, dass er auf alle herabschaut, die diese Hilfe annehmen.

K-ad6hidxya


Ich kaufe nur G&G und lebe noch!

Für mance Menschen bedeutet Essen mehr als simple Existenzerhaltung :-)

m.onxnom


@ Shirt von Audiolith:

Es gibt noch Leute, die mich verstehen! Vielen Dank :)

Mit meiner Freundin kann ich nicht zusammen ziehen, weil sie noch zur Schule geht und 70km von hier wohnt.

Dagegen gibt's übrigens leichte Abhilfe: Oropax.

Das kanns aber auf Dauer auch nicht sein.

mwonnxom


Für mance Menschen bedeutet Essen mehr als simple Existenzerhaltung

Und deshalb müssen Tiere dran glauben? Verkehrte Welt...

F$alYkolexin


Aha, ihr führt also eine offene Beziehung, du und deine Freundin?

S2caJro


Dass ich mich die ganze Zeit über auch auf deine Seite schlage, ignorierst du. *gekränkt* ;-D

S5carxo


Mit meiner Freundin kann ich nicht zusammen ziehen, weil sie noch zur Schule geht und 70km von hier wohnt.

Aha, ist dann gleich ne offene Beziehung. ":/ Würde ich mich anstrengen, könnte ich deinen Humor verstehen, aber das ist einfach nicht meine Schiene, tut mir Leid.

mHonxnom


Aha, ihr führt also eine offene Beziehung, du und deine Freundin?

Steht genau wo?

Dass ich mich die ganze Zeit über auch auf deine Seite schlage, ignorierst du. *gekränkt*

Oh, sorry! Tut mir leid! Ich dachte, du hättest Dich ausgeklingt. Wir sollten ne WG gründen :)

Z_itr.onie8x6


Ich habe jetzt nur die 1. Seite gelesen und kann 100% mit dir mitfühlen :)_

Auch ich musste 1 ganzes Jahr mit einer unselbstständigen "Drecksau" eine Wohnung teilen.

Das belastet irgendwann einfach nur noch, man wird wütend und hat eigentlich gar keine Lust mehr nach "Hause" zu gehen, habe mich damals nie zu Hause gefühlt.

Die Frau hat in diesem Jahr nicht ein einziges mal ihr Zimmer entstaubt. Der Anblick war ein Bild für die Götter, die schwarzen Möbel waren nämlich weiß ;-D Badezimmer putzen? Wozu? Sich um irgendwas kümmern? Nö, viel zu beschäftigt mit Freizeitstress. Aber hauptsache Mami hat jeden Tag Mittagessen vorbei gebracht.

Der oberhammer war dann aber als sie wollte dass mein Freund sich an der Stromnachzahlung beteiligt, schließlich war der ja jedes 2. Wochenende hier (Fernbeziehung) ;-D Jetzt kann ich drüber lachen, damals habe ich deswegen Magengeschwüre bekommen.

So hatte ich mir ein WG-leben in meinen kühnsten Träumen nicht ausgemalt, schließlich war ich mit der Dame vorher auch gut befreundet und dachte eigentlich man kennt so die Marotten des anderen, jaja, von wegen %-|

Zum Glück ist sie dann ausgezogen da sie ihren Job hingeschmissen hat (gelernte Kauffrau, will aber lieber eine Ausbildung zur Schreinerin machen wenn sie wieder kommt, da ihr es soviel spaß gemacht hat Ikea-Möbel aufzubauen *lol*, auch leicht realitätsfern ) und nun für ein Jahr in Neuseeland mit dem Auto erkundet...jaja, so kanns gehen.

Zieh aus so schnell du kannst. Und wenn du dir nur eine günstige 1-Zimmer Wohnung suchst. Das ist immer noch besser als dort weiter zu wohnen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH