» »

Benommenheit, innerliche Unruhe, Stress und Angst

clhris_5grekxo


das ist so leicht gesagt, aber mach das mal in so einer situation... :-) .....das geht ned

cVhXrisK_grXekxo


Leute mir geht es echt scheiße....meine freundin hat sich heute fast getrennt nach 4 jahren, weil es so langweilig geweorden ist wir nichts unternehmen und ich ein couch potato geworden bin. Ich habe richtig gebettelt, das ich mich ändere usw. aber sie wollte nicht weil ich das schon oft versprochen habe. Aber ich hab sie umgestimmt, das wa recht sehr sehr schwer....und der restliche abend war eigentlich schon sehr schön. Sie schläft jetzt aber ich kann nicht schlafen, mir geht das thema nicht aus dem kopf...das sie sich wirklich trennen wollte, ich würde sterben wenn das passiert, ich liebe nicht nur sie sondern auch ihre eltern sind wie meine eigenen zu mir usw. ....ich würde durchdrehen... :-(

a5-psnycxho


@ chris

das kenne ich..... damals als mein Schwindel anfing, hatte meine Frau einen Seitensprung, und wollte mich und die Kids

verlassen. Ich hab drum gekämpft und sie blieb.... hat viel Kraft gekostet.

Das Fest vom Samstag hab ich einigermassen überstanden, nur habe ich seit Gestern extreme Kopfschmerzen, die mich

gerade wieder total runter ziehen....

cQhris#_gr[ekxo


lass uns im anderen faden weiterschreiben, wo ich die überschrift habe : fast trennung ...

cyhriqs_gurekxo


ich habe mir in der apotheke folgendes geholt was ganz gut helfen soll : Original Bachblüten Kaugummis (ruhe und Gelassenheit) mal schauen ob das in diesen blöden Mommenten hilft ... :-)

aO-psrycxho


Hallo zusammen,

wie gehts euch mittlerweile ? Also stimmungstechnisch helfen mir diese Citalopramdinger, nur der

schummrige Kopf, die Angst vor Menschenmassen, Autobahn fahren – besteht immer noch.

CUand*yLgirl35


Hallo zusammen

Schade das hier keiner mehr Großartig schreibt.Ich war auch Tage nicht hier aber mir war einfach nicht danach Null Bock auf Nichts.Hab zwar ab und an mal geguckt und gelesen aber viel ist hier ja nicht mehr passiert.

Mir geht es heute wieder besch....... Das erste mal das es wieder so schlimm ist und ich nicht schlafen kann.Habe das Gefühl Herzstolpern oder Herzrhythmusstörung zu haben.Auf jedenfall ist es ein komisches Gefühl.Aber so war es noch nie zumindest kann ich mich nicht daran erinnern.

War schon kurz davor ins K-haus zu fahren aber ich hab mir gedacht warte bis morgen und geh zum Arzt(dermichehnichtfürvollnimmt).Habe mal Gegoogelt und es muss nix schlimmes sein das hat mich erstmal etwas beruhigt.Ich weiss ja das man bei Panikattacken Herzrasen bekommen kann aber das daß so ist kann ich mir nicht vorstellen.

Hoffe euch geht es soweit gut und ich fände es schön wenn mal wieder mehr hier schreiben würden.Es ist doch schön zu wissen das man nicht alleine ist und sich austauschen kann.

LG

cKhr1is_egreko


hey bleib locker, das mit dem herzrasen hatte ich auch ständig....das ist echt schlimm, ich bin nachts aufgewacht deswegen. Seit ich opipramol nehme nichts mehr davon da ... :-) es hat sich ausgeklingt,...was noch sehr schlecht ist , ist wenn man bei jedem wehwehchen gleich googlet und sich reinsteigert....habe ich selbst immer gemacht, das gewöhne ich mir gerade ab. Das ist nicht gut, lieber ablenken......

a~-pMsBychxo


Hallo zusammen,

wie geht es euch mittlerweile ? Gibts neue Erkenntnisse ?

c)hriNs_gdreko


hallo, es geht mir ganz gut eigentlich .....ich nehme jetzt seit 6 tagen die tabletten auch nicht mehr,... es gab schon wieder einen todesfall letzte woche ...selbstmord :-( aber ich steck es leichter weg als davor, obwohl ich die ersten nächte albträume hatte. Ich glaube ich gewöhn mich daran das es auch verluste gibt....liebe grüße

KRai327


Ich würde mich gerne mal einklinken zu dem Beschwerdebild "Benommenheit, innerliche Unruhe, Stress und Angst":

Grundsätzlich zu meiner Person ist zu sagen das ich wohl eine Generalisierte Angststörung habe und vom Grundtonus her auch eigentlich immer stark verängstigt war und bin. Nun hatte ich vor 3 Wochen eine operative Schleimbeutelentfernung am linken Ellenbogen. Die Operation an sich war kurz und die Medikamente waren auch nicht sonderlich stark die ich erhalten hatte (Propofol, Novalgin, Dipidolor (1 malig), Cefazolin, Vancomycin, Voltaren).

Allerdings muss ich sagen leide ich seit dem diese kleine Operation gewesen ist unter ganz vielen körperlichen Symptomen die ich mir nicht erklären kann bzw. wo ich hoffe das diese "normal" sind und unter der generellen Angst zu sehen sind.

Ich habe z.B. das Gefühl das ich unter Schwindel leide, das mein Kreislauf verrückt spielt, das ich ständig aufs Klo muss, das Gefühl das mir jemand im "Nacken" sitzt zudem habe ich Schlafstörungen und beim bloßen Gedanken an die Operation bzw. an die vorliegenden körperlichen Beschwerden durchfährt mich ein Blitz und mir wird richtig komisch. Man kann das nicht richtig beschreiben was in einem vor geht aber es ist ekelhaft.

Letzten Freitag war es so schlimm das ich sogar bei der Nachuntersuchung beim Arzt im Wartezimmer angefangen habe zu Hyperventilieren und mein Blutdruck richtig schön nach oben ging. Hatte dann am Nachmittag durch die Angst und den Stress noch eine Migräne bekommen mit Visusausfall und Gefühlsstörungen im rechten Arm.

Ich bin echt fertig und weiss auch nicht mehr was ich machen kann.

Cpal.lalxoo


Ich hab jetzt nur dein Eingangspost gelesen und auch keine Antworten. Das mal vorweg :-)

Machst du denn zusätzlich zur medikamentösen Behandlung deiner Angststörung noch eine Therapie? Die Tabletten sind sehr gut, ich habe sie auch schon eine Weile genommen und sie haben mir über eine schlimme Zeit gut hinweggeholfen. Allerdings finde ich, dass eine Verhaltenstherapie zusätzlich absolut wichtig und notwendig ist. Wenn du im Detail weist und darüber aufgeklärt bist, was da mit dir und deinem Körper eigentlich passiert, kannst du mit der Erkrankung viel, sehr viel besser umgehen. Mir ging es jedenfalls so. Heute geht es mir deutlich besser, ich hatte nach einer sehr sehr stressigen Zeit mit einem fetten Schicksalsschlag auch eine sehr miese Phase, wo es mir echt dreckig ging. Heute bin ich noch nicht ganz frei von den Ängsten, aber Panikattacken kenne ich eigentlich gar nicht mehr, oder nur noch sehr selten.

Zusätzlich haben mir Entspannungstechniken geholfen. Nimm dir viel Zeit für dich, suche dir ganz geziehlt Ruhe und Entspannung. Was hier für dich das Beste ist, musst du ausprobieren. Ob es autogenes Training ist, Yoga, Reiki, oder einfach ein Tag in der Sauna, oder einfach mal auf der Couch bei guter Entspannungsmusik relaxen, das musst du für dich herausfinden. Aber ganz wichtig, achte auf dich und nimm dir bei Stress so oft es geht eine Auszeit. Auch mal auspowern beim Sport kann helfen, mit Freunden zusammen etc.. Wie gesagt, da musst du für dich ausprobieren wie du am besten entspannen kannst. Aber wichtig ist, dass du es tust. Hör auf deinen Körper und verschaffe dir rechtzeitig Ruhe.

Und.... die Therapie nicht vergessen :-) Wirkt manchmal kleine Wunder :-) Wenn du noch Fragen hast, gerne! Ich hab den ganzen Mist ja durch... Bei mir hat es vor 12 Jahren angefangen und heute kann ich mit der Erkrankung wirklich gut umgehen.

czhris_gxreko


Hey leute es ging mir letztes jahr echt wieder super. .....jetzt bin ich seit 4 monaten daheim wegen einer op, ......und es fängt schon wieder an , diese panik wie damals. Im geschäfft krieg ich so ein komisches gefühl/angst, das ich sofort raus muss usw. ....nur daheim gehts mir gut :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH