» »

Ausbildung – bin verzweifelt

Elnomixsx90 hat die Diskussion gestartet


Hi Leute,

hab da ein Problem mit meiner Ausbildung zur Industriekauffrau. Bin jetzt im 2. Lehrjahr und kann einfahc nicht mehr. Ich hab mich seit nem Monat schon öfters krankschreiben lassen. Obwohl ich ziemlich verzweifelt und ziemlich nah am Wasser gebaut war, hat meine Ärztin mir kaum geholfen, nur einen Tag krankschreiben. Aber das hilft nicht, ist zu kurz. Von einem Tag kann ich mich auch nicht erholen.

Zwar: jeden Abend, ab 21 Uhr, denke ich nur noch an den nächsten Arbeitstag, an das, was ich alles nicht kann,d ass ich da keine Freunde hab, dass alles schief gehen wird.

Wenn ich mich bettfertig mach, krieg ich schon leichte Panikattacken und heule, ebenso im Bett.

Am nächsten Morgen im Bad – selbe Spielchen. Dann auf der Autofahrt zur Arbeit krieg ich auch schon Angst. Dann, wenn ich im Betrieb angekommen bin, gleich mal aufs Klo und losheulen. Das alles geht schon ca. einen Monat. Wenn ich draußen im Lager bin, heul ich auch.

Und am Donnerstag , bin ich ab Mittag dann daheim geblieben, weil ichs einfach nicht mehr geschafft hätt, ich war fix und fertig. Die eine, die mich einarbeiten muss, hat mir gar nimma geholfen, bloß blöd zugeschaut und mich mit ihrem blöden Rumgegucke und -gegrinse bloß gestellt.

Meine Mama versteht nicht, dass ich von der Arbeit daheeblieben wäre, ich hätte mich stellen sollen. Aber ich fühl mich so hilflos und allein gelassen. Will nur noch den Betrieb wechseln ...

Seit einer Woche hab ich jetzt Herzstolpern in der Arbeit, ziemlich oft sogar. Dazu noch Herzstechen.Wollt euch fragen, ob das alles auf die Psyche schlagen kann, wenn es nicht sogar schon ist.

Heut ist Sonntag, das heißt, morgen geht der selbe Mist wieder von vorne los und mir is ganz schlecht, wenn ich daran denke. Mein Herz klopft so schnell und morgen wirds wieder nur Rumgeheule von mir geben ... ich kann die Arbeit auch nicht bewältigen, die Firma ist schon überall bekannt, dass die Leute psychisch fertig gemacht wurden und gekündigt haben. Ist doch nicth normal.

Ich bni grad am Bewerben, dass ich woanders meine Ausbildung beenden kann ... aber ob mich jemand nimmt, is ne andere Frage. Aber was soll ich dann tun?? In meiner jetzigen Firma bleibe n? Das halte ich nicht aus

Soll ich morgen nochmal zu meiner Ärztin und ihr die Sachlage schildern? Dass ich schon Herzstolpern und -stechen hab und ich nur noch rumheule, dass sie mich vllt. 2 Wochen krankschreiben soll oder was kann ich sonst tun ???

Will meine Ausbildung unbedingt fertig machen, nur, woanders.

Was soll ich so lange tun, bis ich von anderen Firmen was erfahre, obs mich nehmen würde oder ned ?

Noch einen Tag länger in meiner Firma, wär der Horror

LG

Enomis

Antworten
F~amicxom


im 2. Lehrjahr von? 3 Lehrjahren?

Wenn man so totunglücklich ist und es lediglich am Betrieb und nicht an der Ausbildung an sich ist, würde ich mich fix nach nem anderen Platz erkundigen. Vll reicht auch der Abteilungswechsel. Ansonsten würd ich es auch dem Arzt schildern oder selber an mir arbeiten (man muss sich doch nicht runtermachen lassen??). ":/

OAptimHismuxs


Enomis90

Das klingt wirklich, als ob das nicht machbar wäre. Deine körperlichen Symptome sprechen auch eine deutliche Sprache.

Was ich nicht herausgelesen habe:

- Wann hat das genau angefangen?

- Was ist davor passiert (einmalig, oder auch mehrmalig)?

- Wie hat es angefangen?

- Inwiefern werden Mitarbeitende in psychische Probleme "getrieben"?

- Wie ging es Dir vor dieser Ausbildung (gesundheitlich, in der Familie, Freundeskreis,...)?

Magst Du diese Fragen beantworten?

:)*

s?ch-niuekxi


welche kammer ist denn für die ausbildung zuständig? hast du dich schon mal mit denen in verbindung gesetzt? das würde ich als erstes tun.

du schreibst, dass du immer heulen musst etc. aber wegen was??

du hast bis jetzt nur das mit der geschrieben, die dich einlernen soll, aber auch nix genaues dazu.

eine ärztin ist eigentlich auch nicht dafür da, das sie dich krank schreibt, damit du nicht in die arbeit musst. hat sie dir nix angeboten, wie zu nem psychologen/neurologen zu überweisen, oder psychotherapie zu machen??

CaatW)illo^ws


Dass du gerade versuchst, woanders deine Ausbldung weiter zu machen, ist doch schon mal prima. Vielleicht hast du ja Glück und es klappt. Sei frohen Mutes und geh schon mal in der Hoffnung zur Arbeit, dass du wahrscheinlich bald wechseln kannst (dann fallen dir die paar Tage/Wochen auch leichter).

Ansonsten geh nochmal zu einem anderen Arzt und sag ihm, dass dir ein Tag nicht reicht.

Ich drück dir die Daumen, dass der Wechsel klappt. Für einen Abbruch bist du aber schon ziemlich weit und würdest es vielleicht bereuen.

S7iax79


Hallo Enomis90,

ich kann deine Situation schon nachvollziehen, ich glaube solche Tage/Phasen haben die meisten in Ihrer Ausbildung mal. Bei dir hört sich das aber schon sehr ausgeprägt an. Aber was erreichst du denn durch eine Krankschreibung? In zwei Wochen wird es dort immer noch so sein, wie jetzt auch, leider :(v . Das Du dir schon was anderes suchst, finde ich toll, denn dort wirst Du die Ausbildung bestimmt nicht zu Ende bringen können.

Du schreibst, das es dir seit ca. einem Monat so geht. Gab es denn irgendwas, was das ganze ausgelöst hat?

E!nomisx90


Hi Famicon,

bin im zweiten von drei Lehrjahren.

Ja, ich bewerbe mich ja bereits, muss halt noch auf Antworten warten.

Unsere Firma ist etwas speziell .. unser Chef ein Idiot. Er brüllt rum, beleidigt Leute. ICh hab 1 1 /2 Jahre nichts gelernt. Man hatte nie einen Platz für mich, wurde nur von einer Abteilung in die nächste gesteckt, war das 5. Rad am Wagen (nur wegen der fragwürdigen Personalplanung des Chefs) . Hab fast nie was gelernt und den ganzen Dezember konnte ich nur Hilfsarbeiten machen, weil keiner Arbeit für mich hatte. Ich war in nem Büro, wo ich plötzlich keinen eigenen Platz mehr hatte. Nur einen Stuhl.

Nach dem Weihnachtsurlaub war ich krank. Dann kam ich wieder und wurde zu einer schwangeren Kollegin gesteckt, die nächsten Monat in Mutterschutz geht. Und nun muss ich all ihre Kunden übernehmen. In nur 2 Monaten. Weil ich davor nie was gelernt habe, ist das dementsprechend ziemlich schwierig für mich, alles so schnell können zu müssen. Noch dazu, wenn sie weg ist, bin ich auf mich alleine gestellt. Ich kann keinen mehr fragen, muss selber schauen, wie ich zurecht komm. Sonst hat jeder noch ne Hilfe, keiner ist alleine, aber ich.

Ich wollte schon vor nem Jahr die Firma verlssen, dtat es aber doch nicht. Aber nun reichts mir, bin leicht depri und dann dieses Herzproblemchen, was mich doch fertig macht.

Psychisch gesehen, meiner Meinung nach, kann ich da nicht mehr hin.

Aber meine Ärztin kann mir da auch nicht weiterhelfen, sie wird mich kaum länger krankschreiben.

aber selbst sie kennt die Firma und Leute, die dort gearbeitet haben. Alle waren mal wegen psychischen Problemen bei ihr. Eine konnte daraufhin nicht mal mehr arbeiten, weil sie kaputt war.

Selbst an mir arbeiten .... ich weiß nicht mehr, was ich da noch tun könnt. Ich war ja nie faul, hab immer naach Arbeit gefragt. Aber wenns dann so zugeht und ich jetzt ums Verrecken das lernen muss, das sehe ich nicht ein.

A3ndrea bund L8INA


Wende dich an die Industrie und Handelskammer. Die haben bei meiner Freundin, die das gleiche Problem wie du hattes geholfen. Die haben sich mit verschiedenen Betrieben in Verbindung gesetzt und einen neuen Lehrherren gefunden. Ich wünsche dir viel Glück dabei !

E,noLmis9x0


@ Optimismus

vor nem Jahr hatte ich schon mal so ne Phase – die aber nicht im vergleich zu dieser ist. Diese geht jetzt seit fast 2 Monaten.

Ich hab manchmal Fehler gemacht (ganz normal bei einem Azubi) aber wenn dort Fehler macht, ist man für den Tag der A***.

Auch auf die Reaktionen von den Kollegen, wenn ein Fehler passiert ... sie sind sauer und genervt, etc.

Hab ständig Angst, etwas falsches zu machen. Bei jedem Mausklick ...

Ich komm mir ja wie das 5. Rad am Wagen vor.

Wie ich mich dort beworben hab, bekam ich erstmal ne Absage ... dann, paar Wochen später ruft der chef an, was nun mit mir wäre und das er nichts von ner Absage gehört hat.

Am Ende der Probezeit musste ich zur Chefin, mit ihr reden. Sie hat mir vorgeworfen, ich würde nie etwas tun, erledige meine Arbeiten nicht, mich könne man nicht auf die Kunden loslassen, sowas wie mich hätte sie noch nie erlebt, ich würde mich nur immer auf die Mittagspause freuen, sie hätte mich sowieso nur genommen, weil ich Italienisch kann ....

Das traf mich schon sehr tief.

Mit mir redet fast keiner, gut, ich bin schüchtern aber trotzdem. Wenn ich dann ein Gespräch anfangen will, bleibt es nur beim Smalltalk. Finde keinen Anschluss.

Unser Chef brüllt und beleidigt. Wenn jemand in sein Büro geladen wird, können wir, durch die Wände, jedes einezelne Wort verstehen. Er wird unverschämt. Die Kollegen von mir haben jeden Morgen Angst, eine email von ihm erhalten zu haben, in der es einen neuen Anschiss gibt.

Davor gings mir sehr gut. Bin ein lebensfroher Mensch, habe tolle Eltern und tolle Freunde. Zwischendurch hab ich immer mal so ne Depri-Phase, aber die hat ja jeder.

@ Schnieki

das wäre die IHK .

aber ich für mich habe schon den Entschluss gefasst, dass ich da nicht mehr arbeiten möchte, also bräuchte ich die Hilfe von der IHK nicht.

Ich heule eifnach, wegen dem Druck, dass ich alles können muss und in einem Monat mir keiner mehr hilft. Das ich es bis dahin nicht kann, etc. und ich sowieso weiß, dass ich dann gekündigt werde aber soweit will ichs nicht kommen lassen. Ich will davor schoneinen Schlussstrich ziehen.

Meine Ärztin (obwohl sie wirklich die allerbeste ist.) hat da nicht wirklich viel gemacht. Sie sagte nur, ich solle mal mit der Chefin reden. Sie hat doch sehen müssen,d ass ich total kaputt und kurz vorm Heulen bei ihr war. War da ja schon 2x wegen dem Thema. Keine Beruhigungstabletten und auch keinen Therapeuten (gut, den bräuchte ich nach der ganzen Sache auch nicht)

@ CatWillows

genau, abbrechen will ich auf keinen Fall. ICh will immer alles beenden.

@ Sia97

sorry, ich hab des bereits den anderen geschrieben (s. oben)

s,chnixeki


cholerische chefs sind echt scheisse.. ich hatte auch mal 2 (zur gleichen zeit) und saß mit denen auch noch im selben büro -_- da lief auch so einiges schief.. nach 3 monaten war ich draussen und nervlich am ende!

ECnPomiPs9x0


ohje, das ist ja schrecklich. Also, die zwei hab da im Büro rumgekeift?

s chn]iexki


das wäre die IHK .

aber ich für mich habe schon den Entschluss gefasst, dass ich da nicht mehr arbeiten möchte, also bräuchte ich die Hilfe von der IHK nicht.

...

natürlich brauchst du die IHK, damit die für dich ne andere stelle finden und auch, das sie über die zustände in diesem ausbildungsbetrieb bescheid wissen und evtl. konsequenzen daraus ziehen (dass der betrieb nicht mehr ausbilden darf)

Am Ende der Probezeit musste ich zur Chefin, mit ihr reden. Sie hat mir vorgeworfen, ich würde nie etwas tun, erledige meine Arbeiten nicht, mich könne man nicht auf die Kunden loslassen, sowas wie mich hätte sie noch nie erlebt, ich würde mich nur immer auf die Mittagspause freuen, sie hätte mich sowieso nur genommen, weil ich Italienisch kann

beruhen ihre gemachten aussagen auf tatsachen, oder woher nimmt sie solche aussagen? haben dich mitarbeiter so schlecht dargestellt?

s{cwh<ni1eUki


ohje, das ist ja schrecklich. Also, die zwei hab da im Büro rumgekeift?

jo, die haben einen immer zur schnecke gemacht, oder auch andere (azubis, die nicht im büro gearbeitet haben)

das war dann zum teil auch ein vorführen vor den anderen.

sowas gibt immer ne sehr gefährliche eigendynamik und ein schlechtes arbeitsklima, weil man selbst immer froh ist, wenn man mal nicht in der schußlinie ist.

Emnomi9s90


hm, wenn das so ist, würd ich mich doch da mal erkunden. Die werden schon wissen, welche Firmen einen Azubi mitten im Jahr übernehmen würden

Natürlich haben die Aussagen meiner Chefin nicht gestimmt. Ich mein, ich hab immer meine Arbeit erledigt und wenn ich mal keine hatte, hab ich nach Arbeit gefragt.

Dass man mich nicht auf Kundnen loslassen könne, hat sich gesagt, weil ich nicht wie eine Irre 24 Stunden am Tag rumgrinse. Klar, es gibt mal Situationen, wenn ich im Büro alleine bin oder auch so, dass ich nicht lächle sondern einen ganz normalen Gesichtsausdruck hab – aber der war nie unhöflich oder genervt. (Das Büro grenzt gleich an unseren Flur. Es gibt Fenster in unserem Büro – sprich, man kann vom Flur aus sehen, was wir gerade im Büro machen)=

EYnom)is9x0


na toll, jezt gehts schon wieder los

Angst – zittern, schnelle Atmung, Bluthockdruck ....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH