» »

Ausbildung – bin verzweifelt

V'erxsa


Kannst du in Worte fassen, was dir Angst macht? Was könnte dir passieren, wovon fühlst du dich bedroht? ??Ja, ich habe deine anderen Beiträge schon gelesen und ich kenne das Gefühl Gründe zu haben, die für andere unwichtig klingen. Aber manchmal hilft es selbst an den Punkt zu kommen "was soll mir denn schon passieren?" ?? ;-)

ORptimixsmus


Enomis90

Ich hoffe, Du konntest den heutigen Tag einigermassen passabel beginnen. Ich drücke Dir beide Daumen, dass er mit möglichst wenig negativen Zwischenfällen verläuft.

Mir ging da noch was durch den Kopf – nur so ein Gedanke...

Wie wäre es, wenn Du um ein Gespräch mit Deiner direkten Vorgesetzten und dem Big Boss bitten würdest. Natürlich müsstest Du Dich sehr gut auf dieses Gespräch vorbereiten – am besten schriftlich.

Menschen, die sich so verhalten wie Deine Vorgesetzten haben oft Angst. Nein, ich bin nicht der Meinung, dass Du als Azubine sie "therapieren" sollst. Aber wenn Du diese Angst (falls es so sein sollte) erkennen kannst, könnte es evtl. leichter sein, die restliche Zeit, die Du dort halt noch sein musst, zu überstehen.

Vielleicht habe sie Angst davor, Kunden zu verlieren und dass damit die Firma Konkurs geht. Vielleicht haben sie Angst, dass man ihre eigenen Unzulänglichkeiten und Schwächen sehen kann. Etc. pp.

In dem Gespräch könntest Du solche Ängste versteckt auszuschalten versuchen, indem Du gleich sagst, dass es Dein Ziel ist, dass die Firma einen guten Geschäftsgang hat, dass das Teamwork gut funktioniert (käme dem guten Geschäftsgang wiederum zugute), dass Du Deine Fähigkeiten gerne einbringen möchtest, dass Du dazu aber für diverse Arbeitsschritte genaue Anleitung/en brauchst (vielleicht gibt es ein Handbuch zu bestimmten Abläufen?). Wichtig ist es, dass "Angriffe" vermieden werden können. Ein schriftlicher Gesprächsleitfaden kann Dir helfen, eben den Faden nicht zu verlieren.

Sollte dieses Gespräch total daneben gehen, kannst Du ihnen sagen, dass Du bereits Kontakt mit der IHK aufgenommen hast und einen neuen Ausbildungsplatz suchst, da Du offensichtlich die falsche Person in dem Betrieb bist. Und dann würde ich mich auf keine weitere Diskussion mehr einlassen.

Falls Du Dir selber chronologisch Notizen zu Vorfällen gemacht haben solltest (z. B. in einem Tagebuch), könntest Du diese SACHLICH als Ergänzung einbringen. Bei solchen Gesprächen ist es wichtig, dass Fakten gebracht werden. Auch wenn Deine Gefühle ebenfalls Fakten sind, so sind es dennoch Deine Gefühle – wenn immer möglich zurück halten damit. Das wollen sie nicht, damit würdest Du Angriffsfläche bieten und sie könnten Dir womöglich mangelnde Belastbarkeit vorwerfen – Chefs fällt manchmal viel ein, da sie eben auch nur Menschen mit menschlichen Zügen sind.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen, die kommende Zeit zu prästieren.

:)* :)* :)*

kpatharin<a-die-xgroße


Ich heule eifnach, wegen dem Druck, dass ich alles können muss und in einem Monat mir keiner mehr hilft. Das ich es bis dahin nicht kann, etc. und ich sowieso weiß, dass ich dann gekündigt werde aber soweit will ichs nicht kommen lassen. Ich will davor schoneinen Schlussstrich ziehen.

Was soll dir denn passieren? Du bist Azubi, du bist im Grunde für nichts verantwortlich. Das muss dir bewusst sein. Wenn du Mist baust, kriegt jemand anders dafür auf den Deckel. Kündigen dürfen sie dir auch nicht ohne weiteres. Also freu dich drauf, dass du endlich was tun kannst und endlich mal eine sinnvolle Beschäftigung bekommst. Du packst das schon! Sicherlich wirst du trotzdem mitbekommen haben, wie die Arbeit bei euch funktioniert, auch wenn du sie noch nicht selbst gemacht hast. In der Schule wirst du ja hoffentlich auch schon einiges gelernt haben.

Such dir einen anderen Betrieb und mach solange den "neuen Job" so gut, wie es dir möglich ist.

Und sieh es positiv: wenn du allein bist, ist auch keiner mehr da, der dich dumm anmachen kann.

N0Fern>andexz


Hallo erstmal!

also ich habe im september meine lehre abegschlossen zur bürokauffrau. mir ging es allerdings gleich wie dir. jeden morgen wurde mir kotzübel und ich wusste nicht was ich machen soll. ich wollte einfach nicht mehr in die arbeit gehen. mit dem arzt war es genauso wie bei dir.höchstens 1 tag krank geschrieben. hab dann arzt gewechselt (nicht nur aus diesem grund wegen dem krank schreiben) und war dann 2 wochen zu hause. meine frage jetzt: kannst du dir keinen urlaub nehmen? was ist wenn du zu deiner ärztin sagst du glaubst du hast eine magen - darm - infektion? normalerweile ist man da dann für mindestens 1 woche krank geschrieben .. ich mein, wenns dir schon so schlecht geht, dann musst du irgendwas unternehmen ..

ich würde dir raten, auf alle fälle nebenbei so viele bewerbungen wie es geht raus zu schicken (so hab ich es gemacht) und falls du dann vielleicht eine neue arbeit findest, kannst du doch endlich kündigen und deine lehre in einem betrieb fertig machen, wo es dir auch vieeel spaß macht --

*:) @:)

V[ersxa


Das Problem ist eben, dass ihr auch 1 Monat krankgeschrieben zu sein nichts bringt. Das schiebt das alles nur weiter nach hinten hinaus. Wenn sie Pech hat verzögert das die Probleme nicht nur, sondern sie bekommt durch die Fehlzeiten auch Schwierigkeiten i.d. Berufsschule, nur für die Tage im Betrieb krankschreiben lassen geht ja nicht.

E<nomxis90


Hi :-)

@ Versa

in Worte fassen ...ziemlich schwierig ..

Ich fühle mich in dem Betrieb nicht wohl, hab keine wirkliche Bezugsperson da, der Chef schreit rum, ich kann mir zur Zeit nicht viel merken, es geht nichts mehr in meinen Kopf rein, die Frau, die mich nun anlernen soll, hat mich aufm Kieker, hilft mir nun gar nicht mehr, grinst hämisch, stellt mich bloß, ich hab nichts gelernt, hab Angst, dass, wenn sie nicht mehr da ist, ich das alles nicht schaffe, keiner kann mir helfen, weil sich keiner damit auskennt – also, wär ich dann als Azubi auf mich alleine gestellt.

@ Optimismus

ich war heute beim Arzt. Mein Papa ist mal mitgegangen, als seelische Unterstützung ^^ . Meine Ärztin kennt diese Firma, hatte auch viele Leute schon, die dort gearbeitet haben, deswegen weiß sie, wie scheiße es dort ist. Bin jetzt erst mal für ne Woche krankgeschrieben, hatte total hohen Blutdruck und hab gezittert. Sie hat mir auch nahe gelegt, besser zu kündigen.

Mein Papa hat dann heut das Attest in die Firma gefahren, er war wütend, dass es mir so schlecht ging – und das alles nur wegen der Arbeit. Hat mim Chef und dessen Frau reden dürfen. Sie wussten davon nichts, dass das ihnen Leid täte, ich komme ab nächste Woche woanders hin ...

Trotzdem bewerbe ich mich fleißig woanders.

@ nFernandez

Urlaub nehmen, wohl kaum. War heuer schon so oft krank, U rlaub bekomm ich deswegen nicht. Außerdem, weil ich die Zeit brauche, das alles zu lernen ..... was ich jetzt anscheinend doch nicht mehr tun muss.

Meine Ärztin hat schon bemerkt, wies mir geht. Eine Woche bin ich nun krankgeschrieben. Gott sei Dank ...

Freut mich, dass es bei dir geklappt hat. An was lags denn, dass es dir so schlecht ging??

LG *:)

O7ptimcismxus


Enomis90

Uff – dann hast Du nun erst mal ein bisschen Luft, um zur Ruhe zu kommen. Ich hoffe, Du kommst auch etwas runter.

Kleine Verständnisfrage: Dein Chef brüllt die ganze Zeit rum und weiss dann nicht, dass das Wirkung auf Lernende haben könnte? Was hat Dein Vater ihm und seiner Frau denn genau gesagt? Hat Dein Vater Dir das erzählt? Magst Du hier was davon berichten?

Find ich übrigens klasse, dass Dein Papa Dich begleitet und unterstützt hat. So einen Vater hatte ich auch. Vielleicht gibt Dir das nun auch ein bisschen Sicherheit in den Rücken, dass Du doch nicht ganz allein bist.

Weiterhin gute Besserung. :)*

E\nomixs90


Kleine Verständnisfrage: Dein Chef brüllt die ganze Zeit rum und weiss dann nicht, dass das Wirkung auf Lernende haben könnte? Was hat Dein Vater ihm und seiner Frau denn genau gesagt? Hat Dein Vater Dir das erzählt? Magst Du hier was davon berichten?

Jo, jtzt gehts noch. Früher wars viel schlimmer. Hat auch eine als dumm beschimpft und als sie im Urlaub war, war alles besser, etc.

Der hat die eine, die mich anlernen sollte, sozusagen verpetzt ... hat ihnen erzählt, dass ich deswegen so einen hohen Blutdruck hab und dass ich so nicht weitermachen kann da drin .. jetzt wollens mich in meine "alte Abteilung" setzen .... keine Ahnung, wo die sein soll. Alle Abteilungen sind besetzt ... auf jeden Fall hams die zwei Damen von der Zentrale auch mitbekommen. Super, die werdens weiterverzählen ... und ich bin dann der Buh-Mann. Entweder, es wird besser oder noch schlechter, als es jetzt schon ist.

JA, ich bin auch froh. Meine Eltern sind wirklich großartig. Aber das mit meinem Vater heut und den Chefs war mir überhaupt nicht recht. Meine Eltern konnten einfahc nicht verstehen, wie ich mich jetzt fühle bwz. fühlen werde, wenns alle wissen. Es ist einfach unglaublich peinlich, ich kann den Kollegen nicht mehr in die Augen schauen, jetzt, wo sie wissen, dass ich wegen einer so fertig bin.

Danke :-)

Oypti"mismxus


Enomis90

Aaaalso – offenbar kommt sowas so oft in der Firma vor, dass Deine Ärztin doch schon einige Kandidaten davon in Behandlung hatte. Wenn nie was durchsickert, was da wirklich läuft, wird es noch vielen anderen genau gleich wie Dir gehen.

Vielleicht wirst Du ja auch angenehm überrascht, dass endlich mal jemand den Mut hat, die Dinge wirklich anzusprechen und auch was zu machen. Denn Du weisst ja – wenn man nichts ändert, dann bleibt auch alles, wie es ist. ;-)

:)*

MJil5andMrxae


Ich muss mal auch schnell meinen Senf dazu geben.

Erstmal tut es mir leid, dass du dich in einer solchen Situation befindest und es dir psychisch so zusetzt. Auf Dauer ist es nicht gesund. Vor allem kann ich deine Situation sehr gut nachvollziehen, da es mir in meiner Ausbildung ein wenig ähnlich erging. Bin selber ausgebildete Industriekauffrau und kam mit einigen Kollegen und vor allem meinen Berufsschullehrern (mein Betrieb hatte eine eigene Berufsschule, weswegen die Lehrer eben auch zum Betrieb zählen) nicht zurecht. Bei mir gingen obige Symptome nach einem Jahr bereits los.

Ich wollte die Ausbildung allerdings weiter durchziehen und habe nicht versucht den Betrieb zu wechseln. Ende vom Lied war bei mir, dass ich auch nach der Ausbildung meine Angststörung nicht losgeworden bin. Also hier mein Rat: Setze wirklich alles daran dort weg zu kommen!

Und informiere trotzdem die IHK. Selber bewerben ist zwar schon ein guter Schritt, hilft nur oftmals leider nicht. Die IHK kennt sich mit den Betrieben aus und weiß genau, welche Betriebe sich

a) dazu bereit erklären Azubis aufzunehmen, die sich bereits mitten in der Ausbildung befinden (das machen nämlich nicht alle)

und

b) überhaupt noch freie Kapazitäten haben, denn schließlich sind die Plätze gerade im kaufmännischen Bereich oft gut ausgelastet.

Desweiteren würde ich mich allein deswegen mit der IHK auseinandersetzen, da die Zustände in deinem jetzigen Betrieb doch mal weitergeleitet werden sollten. Du hast gesagt, dass du teilweise keinen eigenen Arbeitsplatz besessen hast und Aushilfstätigkeiten übernehmen musstest über einen längeren Zeitraum (ich tippe auf kopieren und Ablage?). Das sind Dinge, die das Ausbildungsziel nicht erfüllen und aufgrund dessen dem Betrieb möglicherweise – sollte die IHK diese Zustände festellen können – die Ausbildungserlaubnis entzogen werden kann.

Es ist ja auch kein Zustand, dass du nach zwei Jahren Berufsausbildung noch nicht wirklich was gelernt hast, wie du es ausdrückst. Nach zwei Jahren Ausbildung war ich in meinem Betrieb in vielen Abteilungen (bei uns hat man alle 3-6 Monate von Haus aus die Abteilung gewechselt) schon fast eine vollwertige Arbeitskraft und konnte die meisten Aufgaben nach spätestens 2 Wochen in der jeweiligen Abteilung selbstständig übernehmen und musste nicht mehr großartig angelernt werden.

Alles Gute wünsche ich dir auf jeden Fall. @:)

kLatharinya-die?-groxße


Wenn sie Pech hat verzögert das die Probleme nicht nur, sondern sie bekommt durch die Fehlzeiten auch Schwierigkeiten i.d. Berufsschule, nur für die Tage im Betrieb krankschreiben lassen geht ja nicht.

Doch, das geht. Wenn Leute sich z.B. ein Bein brechen und nicht den ganzen tag an der Kasse stehen können, kann der Arzt sie arbeitsunfähig, aber schultauglich schreiben... Daran sollte es also nicht scheitern.

@ Enomis:

Ich finde das gut von deinem Papa. Willst du dich da weiter schikanieren lassen ohne jemals den Mund aufzumachen? Irgendjemand muss denen doch mal sagen, dass es so nicht geht. Und wenn du das selbst nicht hinbekommst, muss es eben jemand anders tun. Ich kann mir kaum vorstellen, dass es den anderen da gut geht in dem Betrieb, wenn der sogar bei der Ärztin schon negativ bekannt ist.

Trotzdem drücke ich dir natürlich die Daumen, dass du so schnell wie möglich was neues findest und dort deine Ausbildung adäquat beenden kannst.

sIimonarLch8x8


Ich würde unbedingt professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, zum Beispiel einen Psychotheraputen. Ein Gepräch kann gut tun und hilft zum klären.

E}noQmixs90


Danke für die Antworten :-)

Ich fands zum Schluss doch echt nett von meinem Papa, dass er das denen gesagt hat. Ich hatte halt nur Angst, dass es gleich der ganze Betrieb erfährt ... Naja, mal gucken, wie die mit mir umgehen ^^

Ich würde unbedingt professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, zum Beispiel einen Psychotheraputen. Ein Gepräch kann gut tun und hilft zum klären.

simonarch88

Naja, ich denke, soweit ist es bei mir noch nicht. Jetzt, wo ich eine Woch krankgeschrieben bin, gehts mir super. Es liegt alles nur an der Arbeit, sobald ich da draußen bin, gehts mir gut.

E]nomits90


und trotzdem graust es mich davor, wieder in hinzugehen ....

Ab Wochenende wirds wieder so schlimm, dass ich losheule, mich voll reinsteigere ... aber hilft ja nichts, kann nicht ewig krank geschrieben werden

Obptimi|smuxs


Ab Wochenende wirds wieder so schlimm, dass ich losheule, mich voll reinsteigere

Mir scheint, dieser Prozess ist jetzt schon in vollem Gange...

Ich weiss nicht, ob Du Autofahren kannst – angenommen, Du kannst es: Stell Dir vor, Du bist auf einer schmalen Bergstrasse, die nicht wirklich befestigt ist. Du siehst den Abgrund und es geht tief und steil hinunter. Je mehr Du zum Abgrund schaust, um so öfter kommst Du ihn näher und näher. Dort wo man hinschaut, fährt man auch hin.

Autosuggestion wirkt – egal, ob man von was Gutem oder von was Schwierigem ausgeht. Vielleicht kannst Du Dir vor Deinem inneren Auge ja vorstellen, wie Du am Montag dort hingehst, die Leute Dir mit Verständnis begegnen und Du Deine Arbeit gut machst. Vielleicht passiert Dir ein Fehler – möglich. Ich bin der Meinung, dass niemand absichtlich was falsch macht und somit sind Fehler bestmögliche Lösungsversuche. Man gibt also sein Bestes. Mehr geht nicht. Zumindest in dem Moment. aber man kann aus jedem Fehler was lernen.

Mir hat in jeder Aus-, Fort- und Weiterbildung geholfen, dass ich immer einen kleinen Notizblock dabei hatte und mir die Dinge aufgeschrieben habe. Auch die, von denen ich zuerst die Meinung hatte, dass ich sie mir merken kann. Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass in den vielen, kleinen, einfachen Dingen eben auch eine Menge durch die Fülle vergessen geht.

Ansonsten würde ich Dir empfehlen, möglichst 7-8 Stunden in der Nacht zu schlafen. Sonst hat man keine Nerven und keine Geduld – egal wofür.

:)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH