» »

Ausbildung – bin verzweifelt

k^athariGnam-die-grxoße


Damit sie dir fristlos kündigen, müsstest du schon was machen, was wirklich daneben ist... Klauen oder so. Und das sollte es ja wohl nicht wert sein. Als Azubi bist du unter normalen Umständen ziemlich unkündbar, darauf würde ich also nicht hoffen.

Und wenn du schon solche Gedanken hast, solltest du vielleicht doch mal über professionelle Hilfe nachdenken. Das mein ich gar nicht bös oder so, aber wenn du eine Grippe hast, gehst du zum Arzt. Wenn du Zahnschmerzen hast, gehst du zum Arzt. Wieso dann nicht deswegen, wo es dich so sehr belastet?

Und im Zweifel lieber eine abgebrochene Ausbildung als eine Einlieferung in die Klapse, weil dich das psychisch kaputt macht...

MKiloan=draxe


Und im Zweifel lieber eine abgebrochene Ausbildung als eine Einlieferung in die Klapse, weil dich das psychisch kaputt macht...

:)^

Genau das! Bei mir ist es vor drei Jahren nämlich genau so gelaufen. Auf Familie und Freunde gehört, dass ich die Ausbildung beenden soll, seien doch nur noch zwei Jahre. Beendet habe ich sie, zu dem Preis, dass ich im zweiten Lehrjahr 6 Wochen in der Klapse verbracht habe und danach weiterhin in Therapie war und noch bin.

Ende vom Lied, ich habe eine abgeschlossene Ausbildung, bin in dem Beruf – aufgrund meiner schlechten Erfahrungen – aber nicht mehr wirklich einsetzbar. Ich darf jetzt zusehen, dass ich zu August noch ne andere Ausbildung dranhänge, oder ich bleibe ewig arbeitslos, weil allein schon der Gedanke an diesen Job mir Angst macht.

E5n1omisx90


ich weiß. Aber reicht der Grund nicht, einfach nur nichts zu können, Kunden nicht alleine betreuen zu können, wenn die (müsst man gleich sagen) Schl**** in 3 Wochen weg ist, dass dann alles drunter und drüber geht, etc.

Das ist doch ein sehr guter Grund.

Bin heut extra schneller Auto gefahren ... vllt. hätt ich ja dann doch "Glück" gehabt ....und jetzt bereue ich, sowas etwas überhaupt zu denken, weil ich so mein Leben liebe.

Hehe, sowas brauch ich bestimmt nicht, auch , wenn dus nicht böse gemeint hast :-)

Mir gehts soweit gut.

w^olfbKixker


Bin heut extra schneller Auto gefahren ... vllt. hätt ich ja dann doch "Glück" gehabt ....und jetzt bereue ich, sowas etwas überhaupt zu denken, weil ich so mein Leben liebe.

Hör auf mit so einem Scheiß. Damit kannst du u.U. auch andere in "Dreck" ziehen. (Im wahrsten Sinn des Wortes)

Wie ist das denn bei euch, rotiert das nicht mit den Abteilungen? Als Azubi wirst du doch in allen möglichen Abteilungen eingesetzt oder?

MYilan:drae


Bin heut extra schneller Auto gefahren ... vllt. hätt ich ja dann doch "Glück" gehabt

Mir gehts soweit gut.

Japp, und wie gut es dir geht. %-|

EInomi-s90


Hör auf mit so einem Scheiß. Damit kannst du u.U. auch andere in "Dreck" ziehen. (Im wahrsten Sinn des Wortes)

Wie ist das denn bei euch, rotiert das nicht mit den Abteilungen? Als Azubi wirst du doch in allen möglichen Abteilungen eingesetzt oder?

Japp, und wie gut es dir geht. %-|

Wie gesagt, ich stells mir nur vor, es ist einfach nur ein saudummer Gedanke, den ich niiie im Leben wahr haben will. Ich stells mir halt nur vor.

MHilandrxae


Wie gesagt, ich stells mir nur vor, es ist einfach nur ein saudummer Gedanke, den ich niiie im Leben wahr haben will. Ich stells mir halt nur vor.

Allein die Tatsache, dass du daran denkst – wenn du auch nicht vorhast es umzusetzen – zeigt klar und deutlich, dass es dir eben nicht gut geht. Wie lange willst du denn bitte so weiter machen?

Es ist nun mal so, dass man einen Großteil seiner Wochenzeit auf der Arbeit verbringt. Und wenn einen diese Arbeit krank macht, dann muss man das akzeptieren und nach Lösungen suchen.

Und wenn einen dieser Zustand sogar so krank macht, dass man über Suizid nachdenkt (selbst wenn man nicht vorhat es umzusetzen), dann sollte man sich wirklich überlegen Hilfe zu suchen. Denn gut geht es einem dann wirklich nicht mehr.

ElnoTmisx90


Und wenn einen dieser Zustand sogar so krank macht, dass man über Suizid nachdenkt (selbst wenn man nicht vorhat es umzusetzen), dann sollte man sich wirklich überlegen Hilfe zu suchen. Denn gut geht es einem dann wirklich nicht mehr.

An Suizid hab ich nicht gedacht. Würd ich nie tun. Und erst recht nicht, wenn man andere in Gefahr bringen kann.

Ich suche nach Lösungen, bewerbe mich bei anderen Firmen, wollt ja die IHK anrufen. Sobald ich was anderes hätte, bin ich von der Firma weg und es ist alles gut.

kLathariAna-die7-groxße


An Suizid hab ich nicht gedacht. Würd ich nie tun. Und erst recht nicht, wenn man andere in Gefahr bringen kann.

Aha. Und was meinst du passiert als Konsequenz davon?

Bin heut extra schneller Auto gefahren ... vllt. hätt ich ja dann doch "Glück" gehabt

Dass du die Erde anschubst, die sich schneller dreht und die Zeit schneller rumgeht, bis du mit deiner Ausbildung fertig bist?

E0nomiKs9i0


Ich weiß, dass das ein dummer Gedanke von mir ist.

OHptimi-smuxs


Enomis90

Gibt es in Deiner Ausbildung sowas wie ein Lerntagebuch oder Tätigkeitsbogen, den Du abkreuzt mit Unterschrift der Ausbildungsbegleitung, wenn Du eine Tätigkeit beherrschst? Werden bei Euch in regelmässigen Abständen Standortbestimmungen gemacht? Bei uns gibt es das in vielen Betrieben. Und damit wäre auch nachweisbar, dass da gravierende Versäumnisse gemacht wurden.

Ansonsten würde ich mich den Empfehlungen meiner Vorschreiber/innen anschliessen, Dich zu einem Therapeuten zu begeben. Sowas ist keine Schande. Es zeigt im Gegenteil, dass Du Deinen Teil der Probleme bereit bist anzugehen.

:)*

EFnomisx90


Gibt es in Deiner Ausbildung sowas wie ein Lerntagebuch oder Tätigkeitsbogen, den Du abkreuzt mit Unterschrift der Ausbildungsbegleitung, wenn Du eine Tätigkeit beherrschst? Werden bei Euch in regelmässigen Abständen Standortbestimmungen gemacht? Bei uns gibt es das in vielen Betrieben. Und damit wäre auch nachweisbar, dass da gravierende Versäumnisse gemacht wurden.

hm ... gute Frage ^^ . Doch, des haben wir Azubis irgendwann mal bekommen aber nur so zum ansehen. Mit dem haben wir uns nie auseinander gesetzt. Keine Sau frägt danach.

Ich glaub, ein Therapeut kann mir da auch nicht helfen. Es ist einzig und alleine die Firma. Wenn ich da weg bin, is alles in Ordnung und so wie früher

w>olfqbiker


Hab mit sowas zwar keine Erfahrung aber ich denke, ein Therapeut könnte dir eben helfen, in dieser (oder eher: mit dieser) kniffligen Situation zurecht zukommen.

Es geht eher weniger darum, plötzlich mit allen gut Freund zu sein, sondern eher darum, über den Dingen, die passieren, zu stehen. Auf gut Deutsch: Dass sie einem nicht so nahe gehen.

Ich denke, es geht wahrscheinlich vielen Leuten so. (Zumindest habe ich oft Arbeitsumstände beobachtet, bei denen ich mir dachte "wie hält der / die das aus??"). Wahrscheinlich stecken die einen sowas eher weg als andere...

O1ptim%ismxus


Enomis90

hm ... gute Frage ^^ . Doch, des haben wir Azubis irgendwann mal bekommen aber nur so zum ansehen. Mit dem haben wir uns nie auseinander gesetzt. Keine Sau frägt danach.

Wäre dann nicht gleich morgen ein guter Zeitpunkt, dass Du mal danach fragst? Und zwar ganz konkret und für Deinen aktuellen Fall?

Ich glaub, ein Therapeut kann mir da auch nicht helfen. Es ist einzig und alleine die Firma. Wenn ich da weg bin, is alles in Ordnung und so wie früher

Nun, wenn das so "einfach" zu lösen wäre, wäre das ja toll. Ich erlaube mir, einen leisen Zweifel daran zu haben, da die Vorkommnisse und Ereignisse vermutlich nicht ganz spurlos an Deiner Seele vorbei gegangen sind und jederzeit ein Déja-vu in einer möglicherweise ähnlich anmutenden Situation hervorrufen könnten. Ich hoffe, ich irre mich in diesem Punkt gewaltig.

:)*

Exnomi'sa90


Hab mit sowas zwar keine Erfahrung aber ich denke, ein Therapeut könnte dir eben helfen, in dieser (oder eher: mit dieser) kniffligen Situation zurecht zukommen.

Es geht eher weniger darum, plötzlich mit allen gut Freund zu sein, sondern eher darum, über den Dingen, die passieren, zu stehen. Auf gut Deutsch: Dass sie einem nicht so nahe gehen.

Ich denke, es geht wahrscheinlich vielen Leuten so. (Zumindest habe ich oft Arbeitsumstände beobachtet, bei denen ich mir dachte "wie hält der / die das aus??"). Wahrscheinlich stecken die einen sowas eher weg als andere...

Ich kenn mich zwar nicht mit sowas aus, aber ... kriegt man da überhaupt so leicht einen "Platz" beim Therapeuten?

Ich mein, wegen so ein Problem(chen) wie bei mir, wird sich da keiner abtun. Eher mit so schwierigeren Fällen. Mit Leuten, die immer solche Probleme haben, denen es voll schlecht geht?

Wäre dann nicht gleich morgen ein guter Zeitpunkt, dass Du mal danach fragst? Und zwar ganz konkret und für Deinen aktuellen Fall?

Wen soll ich denn danach fragen? Die aus meiner Arbeit?

Ich mein, ich mach ja grad sowas. Kunden betreuen, die ganzen Abläufe – nur, ich checks einfach nicht, es ist einfach nicht das richtige für mich. Obs am Kunden liegt, weiß ich leider ned.

Nun, wenn das so "einfach" zu lösen wäre, wäre das ja toll. Ich erlaube mir, einen leisen Zweifel daran zu haben, da die Vorkommnisse und Ereignisse vermutlich nicht ganz spurlos an Deiner Seele vorbei gegangen sind und jederzeit ein Déja-vu in einer möglicherweise ähnlich anmutenden Situation hervorrufen könnten. Ich hoffe, ich irre mich in diesem Punkt gewaltig.

Ich hoffe auch, dass du dich da gewaltig irrst ^^ :-)

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH