» »

Depressionen!? Diplom schreiben fast unmöglich

DXefendexr86 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

so richtig weiß ich nicht ob mir eine Depression den Strich durch die Rechnung macht oder ob es was anderes ist. Seit 2 Jahren geht es mir immer schlechter. Alles fing mit einer kleinen Angststörung an und nun habe ich mich schon sehr zurückgezogen. Eigentlich alles das was eine Depression ausmacht. Allerdings stört es mich am meisten, das ich bei meiner Diplomarbeit nichts mehr auf die Reihe bekomme. Das gilt natürlich auch für andere Sachen. Bin schnell überfordert und habe ein sehr großes Motivationsproblem. Macht es denn Sinn, wenn man sich eine Auszeit nimmt und beispielsweise ein Urlaubssemester nimmt, oder ist sowas eher Kontraproduktiv? Kennt sich jemand damit aus?

Gruß,

Defender

Antworten
tbayy]l>er1


allso, wenn du wirklich an depressionen leiden solltest, dann macht es keinen sinn ein urlaubssemester denn du brauchst beschäftigung.

wie äusern sich den deine symptome konkret?

mfg

D}efen+dexr86


ich kann mich auf nichts konzentrieren, bin immer sehr niedergeschlagen! ich verzweifel regelrecht an meiner diplomarbeit. manchmal hab ich auch angst vor die tür zu gehen usw.

U1lmerP Spatz


Ich könnte mir umgekehrt sogar vorstellen, dass das Schreiben der Diplomarbeit sogar eine ganz gute "Therapie" sein könnte, denn dann kommst Du auf andere Gedanken. Ist der innere Schweinehund erst mal überwunden, läuft es dann oft ganz gut. Vielleicht besorgst Du Dir noch einen Motivator, der ein bissele auf Dich "aufpasst", dass Du Dich auch wirklich hinsetzt.

Wünsche Dir viel Erfolg

D^ef\ende%rx86


ja, das mit dem motivator hab ich mir auch schon gedacht. nun schiebe ich die arbeit schon ein halbes jahr vor mir her und bin an einem punkt angelangt an dem nichts mehr geht. selbst wenn ich mal einen satz geschrieben hab, muss ich ihn mir nach einer minute ansehen, weil ich vergessen habe was ich geschrieben habe. das nervt und trägt nicht zur produktivität bei. diese vergesslichkeit ist aber bei fast allen dingen so, nicht nur beim schreiben der diplomarbeit. ein weiteres problem ist, das ich meine hobbies vernachlässige. eigentlich setze ich falsche prioritäten, denke ich.

a~.fzixsh


Ein Urlaubssemester macht Sinn, wenn Du es nutzt, an Deinen Problemem zu arbeiten. Es gibt bei euch doch sicherlich eine psychologische Beratungsstelle für Studenten? Wende Dich an die. Die kennen sowas, wissen, wie man damit umgehen kann und könenn Dich beraten.

In dem Zustand irgendwas zusammenzuschreiben, wird kein gutes Ergebnis bringen. Wenn es eine Depression ist, geht es nicht um den 'inneren Schweinehund' – ich kenne diese Lähmung und die Unfähigkeit, auch nur einen Gedanken zu Ende zu verfolgen und ich denke, Du würdest Dich furchtbar ärgern, wenn Du so angeschlagen etwas schreibst und es dann vielleicht geradeso zum Abschluss schaffst, obwohl Du mehr hättest leisten können.

DUefe^ndexr86


in behandlung beim psychologen bin ich bereits, allerdings sagte er mir, das er nicht so recht weiß wie er mir helfen kann. nun helfe ich mir mit sport schon selber und mache atemübungen usw. der psychologe meint nur, das ich mir wochenpläne oder auch tagespläne machen muss. hab ich auch gemacht, aber viel mehr habe ich dadurch auch nicht fertig gebracht. ja, genau der punkt "gute leistung" erbringen ist mir schon wichtig. wer braucht schon einen maschinenbauingenieur mit einer 3. den würde ich auch nicht einstellen. eine beratungsstelle im studentenwerk habe ich noch nicht gefunden, aber ich werde mal eine mail senden.

Joust |Do Ixt


Hi Defender,

ich habe in der Praxis des öfteren mit Menschen zu tun die "überfordert" sind und glauben alles nicht mehr zu schaffen. Es ist zwar hier eher die Tendenz des Burnout-Syndroms als die der Depression, jedoch glaube ich das professionelle Hilfe oder Hilfe im allg. nicht schaden kann ;-) und ein guter Freund und oder Therapeut (aus welcher Sparte auch immer) Dir sicher helfen kann. Vor allem besser als ein Forum, da man in der Regel allein vorm Computer sitzt ;-)

Also Kopf hoch Du bist nicht allein :)^

a1.fixsh


Komischer Psychologe, hast Du keine Diagnose bekommen? Sport, Atemübungen sind gut. Weniger schlafen hilft auch oft. Viel Schlaf macht viel müde.

a".fxish


Burn Out ist doch nur ein anderes Wort für Depression, damit es managermäßiger klingt.

G?r.ottixg


Burn Out ist doch nur ein anderes Wort für Depression, damit es managermäßiger klingt.

Jepp. Burn Out ist keine offizielle Diagnose.

DEefqendXeir8x6


nich schlimm, da ich bei meiner diplomarbeit eh den ganzen tag allein vor dem pc sitze. ein burnout gibt es in dem sinne nicht. das ist ein begriff, der viele verschiedene sachen einfach zusammenfasst. hab ich gelesen und sagt auch der psychologe. psychologe: es ist ein neuer modebegriff, der immer mehr verwendet wird und alles nur verallgemeinert. ich: dann wissen die ärzte wenigstens was sie auf die überweisung schreiben müssen. damals hieß es noch erschöpfungsdepression. das passt auch sehr gut zu mir. ich hab mich auch vorher nicht mit dem dreck auseinandergesetzt. aber als der psychologe meinte das er mir nicht wirklich helfen kann hab ich mich informiert und versuche mich auch ein wenig selbst zu therapieren.

D7efend er8x6


gut das wir einer meinung sind! ich schlafe ganz normal, keine schlafstörungen, allerdings bin ich den ganzen tag müde, aber innerlich nervös.

a9.f7isxh


nich schlimm, da ich bei meiner diplomarbeit eh den ganzen tag allein vor dem pc sitze.

Echt blöd, dass es gerade so kalt ist. Ich hab große Teile meiner Arbeit draußen, im Park geschrieben, weil mir das viel leichter fiel. Hast Du mal probiert, statt Zuhause in der Bibo oder sonstwo zu arbeiten? Dann kriegst Du vielleicht mehr Motivation, wenn Du quasi "zur Arbeit" gehst und einen klar begrenzten Arbeits- und Zeitrahmen hast.

al.lfish


Du kannst ja mal probieren, eine Nacht durchzumachen oder nur zwei, drei Stunden zu schlafen. Dann musst Du Dich aber den nächsten tag wirklich wach halten, nicht nachmittags hinlegen o.ä. Mir gibt das immer einen Schwung, man kommt in so eine leicht überspannte Überwachheit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH