» »

Erfahrungen mit Eft bei Selbstzweifeln/ Lampenfieber?

_:deliIlaxh_ hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

ich wollte mal fragen, ob jemand von euch schon Erfahrungen mit EFT gemacht hat?

Ich habe recht große Angst vor dem freien Reden in Gruppen oder vor Rollenspielen – eigentlich vor allen Situationen in oder vor Gruppen, in welchen man frei reden muss, die eigene Meinung kundtun muss oder irgendwelche Situationen üben muss (z.B. Rollenspiele zur Gesprächsführung oder ähnliches). Früher hatte ich auch furchtbare Angst vor Referaten, das hat sich aber gelegt, mittlerweile kann ich eigentlich Vorträge recht gut halten, solange ich weiß, wovon ich spreche und mich somit sicher fühle. ;-)

Meiner Arbeit als Sozialpädagogin ist das aber nicht immer zuträglich – ich habe in der Regel bei der Arbeit keine Schwierigkeiten, auch in Teamsitzungen oder Fallbesprechungen nicht, solange ich mich sicher fühle. Rollenspiele sind mir aber wie gesagt ein Graus, und in Fallbesprechungen in denen es darum geht, das man sich frei äußert, Hypothesen bildet etc. (sich eben austauscht) bin ich immer die, die am wenigsten sagt. Leider sind viele in meinem Berufszweig ja eher extrovertiert, damit falle ich in Teamsitzungen leider noch mehr auf. ;-)

Ich beginne nun auch eine Zusatzausbildung und habe wirklich Angst vor den ganzen Übungen zur Gesprächsführung und was mich da sonst noch so erwarten wird. Ich mache es aber, weil ich mir davon einen Zugewinn für die Arbeit erhoffe und weil ich auch weiß, dass ich mich meinen Ängsten stellen muss – ich habe mich schon in der Grundschule kaum gemeldet und immer vor allen Referaten gedrückt, das zieht sich quasi durch mein bisheriges Leben und es wäre schön, diese Ängste endlich mal zu bearbeiten. ;-)

Meine größte Angst ist eigentlich immer, etwas "falsch" zu machen, nicht das "Richtige" zu sagen (auch wenn ich vom Verstand her natürlich weiß, dass das Quatsch ist), dass die anderen womöglich denken ich wäre inkompetent, und dass ich dann immer das Gefühl habe, rot zu werden, erleichtert das Ganze auch nicht gerade...Mir fällt es auch schwer, zu meiner Meinung zu stehen, ich lasse mich leicht durch Gegenargumente aus der Bahn werfen und schließe mich generell lieber anderen an, als selbst zu mir zu stehen, oft bin ich mir auch gar nicht sicher, was eigentlich MEINE Meinung zu etwas ist (zumindest spontan nicht, und in solchen Gruppensituationen bevorzuge ich es dann eben, dann lieber gar nichts zu sagen, was natürlich nicht gut ist).

Ich habe mir nun ein Buch über EFT gekauft, weil ich dachte, ich könnte es ja damit mal versuchen...Es ist ein Taschenbuch von GU, es müsste aber für meine Begriffe etwas auführlicher sein, ich habe gemerkt, dass ich die Methode (welche Sätze in welcher Präzision und Ausführung beklopft werden müssen) noch nicht ganz durchdrungen habe.

Habt ihr denn Erfahrungen mit der Methode, gerade bei solchen Ängsten? Könnt ihr mir ev. auch noch ein ausführlicheres Buch zu dieser Methode empfehlen?

Andere Tipps zu meiner Angst generell sind natürlich auch gerne willkommen! ;-) :-)

Liebe Grüße!

*:)

Antworten
lQuomaTrexn


Ich habe das Buch von GU auch eher versehentlich gekauft. Ich finde es nicht wirklich gelungen. Wenn man die Beispiele ohne Klopfen liest, kann man selbst verrückt werden.

Eine etwas einfachere Methode wäre es, dass Du anfängst mit der Daumenspitze gegen die anderen Fingerspitzen einer Hand zu klopfen, sobald sich zum Beispiel ein komisches Gefühl einstellt. Und dann solange an den Fingern spielen, bis das Gefühl nachlässt.

EFT kann auch bei Ängsten helfen. Von daher darfst du es gerne ausprobieren. Ich habe nur das Gefühl, dass ein anderes Buch besser angebracht ist. Leider passt keines von denen, die ich bisher gelesen habe. Die zwei, die am nächsten sind, aber nicht so wirklich anspringen, wären:

Susan Jeffers, Feel the Fear and do it anyway

Brene Brown, The Gifts of Imperfection: Let go of who you are supposed to be and embrace who you are.

Ich hoffe, ich konnte trotzdem weiterhelfen.

_.delialah_


Danke für deine Antwort :) Die Methode, die du beschreibst, werde ich mal ausprobieren. Hilft dir das denn, ruhiger zu werden?

Hast du denn EFT selbst schon bei dir angewendet, wenn du sagst, dass du auch verschiedene Bücher gelesen hast? Oder hast du es bei einem Therapeuten erlernt?

Muss zugeben, ich würde ja schon gerne lieber ein deutsches Buch lesen, auch wenn ich der englischen Sprache schon mächtig bin ;-)

Vielleicht gibt es ja noch jemanden mit einem guten Buchtipp? *g*

*:)

Crin\derexllax68


Mich würde es auch interessieren, ob es ein praxistaugliches Buch gibt ... ich habe neben dem bereits erwähnten noch 2 andere und finde die alle nicht so toll :-/

Meine praktische Erfahrung mit EFT: Ich bin trotz Flugphobie in 2010 nach 7 flugfreien Jahren mal wieder geflogen – nachdem ich hauruck am Abend zuvor noch ein dreistündiges EFT-online-Training absolviert habe (war leider nicht kostenlos). Es hat wirklich sehr gut gewirkt. Zuvor machte mich schon der Gedanke ans Fliegen ganz verrückt, aber nach dem Training war es – – irgendwie so ganz egal :-) Bin halt eingestiegen, ohne überhaupt groß darüber nachzudenken. Im Jahr darauf lief es auch ziemlich relaxed ab.

Mit Büchern konnte ich diese gute Erfahrung (in anderen Bereichen) bislang leider nicht so machen.

_=delxilah_


Cinderella,

wow, das hört sich ja super an, freut mich für dich, dass du damit deine Flugangst im Zaum halten konntest! :-) Hierfür würde ich EFT auch noch gerne nutzen, denn ich werde im August auch nach 7 Jahren wieder das erste Mal fliegen...ich hab keine totale Panik, aber ich muss zugeben, ich hab die letzten Jahre das Fliegen schon auch irgendwie bemusst vermieden und möchte nun wieder anfangen, zu fliegen, bevor ich noch mehr Angst bekomme...

Wo hast du denn dieses Online-Training absolviert (vielleicht auch per PN, wenn man es offen nicht schreiben darf), würde mich interessieren... :-)

*:)

AKvantYagxe


Empfehlenswert:

Stress überwinden mit EFT:

Sich durch Klopfakupressur selbst befreien

von

Reto Wyss (Autor)

Hat bei Amazon 5.0 von 5 Sternen

Chihnder>el lax68


hallo delilah,

ja, ich war auch sehr beeindruckt!

Dass es mit Büchern nicht auch klappen kann, will ich so generell ja nicht sagen. Mir ist gerade eingefallen, dass es mir mit einem Buch auch mal gelungen ist, inneren Abstand zu einem Problem zu gewinnen, das mir ständig im Kopf kreiste. Ich muss jetzt aber erstmal nachwühlen, welche Bücher ich überhaupt habe ":/

Ich hoffe, ich kann den link zu dem damaligen Kurs noch irgendwie finden, ich schicke ihn dir dann per PN! Die google-Suche nach "EFT online" brachte mich schon mal nicht weiter. Vielleicht findet sich noch eine Anmeldemail in meiner Mailbox oder so.

Das online-Training war übrigens nicht speziell auf Flugangst zugeschnitten, eher für jede Art von Phobie brauchbar. Man musste halt seine individuellen Sätze formulieren, die sich auf das augenblickliche Problem beziehen und über die Tastatur eingeben. Dann hat das Programm die übernommen und in den EFT-Ablauf eingebaut.

Für mich waren die exakten Anweisungen gut. "Jetzt hier klopfen ... und jetzt da klopfen .... und jetzt rückwärts zählen" usw. Man bleibt dabei voll auf die EFT-Übung konzentriert und muss nicht zwischendurch in einem Buch blättern, "äh wie war das nochmal, was mache ich jetzt ...."

Also, ich wühle nochmal, ob ich den link noch finde.

*:)

lFuoYmaqren


@ delilah

Eine meiner Bekannten hat sich etwas intensiver mit EFT auseinandergesetzt. Ein bisschen hat sie mir auch beigebracht. Ich muss zugeben, ich habe mich anfangs massiv dagegen gewehrt. |-o Ich kein Experte, auch wenn ich ein Kinderbuch über EFT ins Spanische mitübersetzt habe.

Bis auf die beiden Bücher (GU und das Kinderbuch) habe ich keine EFT-Bücher gelesen. Ich spiele ganz gerne an meinen Fingern herum, wenn ich mich unwohl fühle. (Zum Beispiel auch jetzt beim Beantworten der Fragen.) |-o Ich kann mir die einzelnen Klopfpunkte auch nicht merken. Für mich ist EFT ein Ventil, um nach und nach Spannungen abzubauen. Ob es nicht doch spontan wirken kann, muss ich noch austesten.

Ganz hilfreich sind die Sätze wie "Auch wenn ich mich ... fühle/bin, kann ich mich selbst akzeptieren/bin ich ein toller Mensch." Die scheinen das ganze etwas effektiver zu machen. ;-)

Die zwei Bücher, die ich dir genannt habe, sind keine EFT-Bücher, sondern wirken auf anderen Ebenen. Vielleicht könnten sie eine gute Ergänzung sein. Mir hilft es, wenn ich verschiedenen Input bekomme. Ich habe mich bislang noch nie ausschließlich auf die energetische Ebene verlassen. Englischsprachige Bücher scheinen für mich besser zu funktionieren. Es steht dir frei die Bücher auszuprobieren. ;-)

CPindevrel;la68


hallo delilah,

so, ich bin nun endlich mal fündig geworden und überrascht, wie schlecht mein Gedächtnis ist :-D

Das Online Training ist nämlich tatsächlich auf Flugangst zugeschnitten. Ich schick dir dennoch mal den link per PN. Vielleicht magst du es ja dafür nutzen.

*:)

_Odelil"ah_


Huhu, danke für eure Antworten!

@ Avantage:

Danke, das Buch werde ich mir mal genauer ansehen :)

@ luomaren:

Echt, du hast ein Kinderbuch über EFT mit ins Spanische übersetzt? Das ist ja interessant, hast du einen spanischen Elternteil? :) Mein Problem mit englischen Büchern ist wohl, dass ich zwar 9 Jahre Englisch in der Schule hatte, aber das leider auch genauso lange her ist und ich es beruflich nicht brauche, also ziemlich eingerostet bin...ich hätte wohl Angst, nicht genügend zu verstehen. ;-)

@ cinderella:

Danke für den Link, ich schaue mir den mal an :) Ich muss ja im August auch fliegen und habe schon ziemliche Angst, vielleicht teste ich dass dann auch mal aus, wenn das bei dir so gut funktioniert hat :-)

Liebe Grüße!

*:)

TDraviBs Bixckle


Hi Deliah,

Du musst Dir mal angucken, was Michael Bohne da schreibt. Das is so ein Klopfer, der sich auf Auftrittsangst spezialisiert hat. (und generell ne ganz gesunde Einstellung zu der Klopferei hat)

So wie ich die Sache mit der Klopferei verstanden habe, wird es Dir bei akuter Auftrittsangst sehr schnell und gut helfen. Die persönlichkeitsbedingte Schüchternheit kriegste damit aber nicht weg. Hierzu braucht es ein bisschen Kindheitsbeleuchtung im Rahmen einer Psychotherapie.

Und mach dich nicht verrückt wegen irgendwelcher Formulierungen. Was Dir als Erstes einfällt, ist das Richtige! Viel wichtiger ist, dass Du dich in das zu beseitigende Gefühl hineinfühlen kannst.

viel Erfolg,

Travis

_ldel!ilaQh_


Travis,

danke für deine Antwort und sorry, dass ich jetzt erst schreibe. Ich werde mal schauen, was Michael Bohne so geschrieben hat, das hört sich auf jeden Fall für mich passend an.

Mhm, mit der Psychotherapie hast du sicherlich nicht so unrecht. Ich muss allerdings zugeben, ich habe schonmal eine Therapie gemacht (allerdings waren da der Auslöser eher Krankheitsängste bzw. eine Panikstörung) vor ein paar Jahren. Dort kamen wir allerdings auch immer wieder auf meine Schüchternheit, meine Angst vor Entscheidungen und deren Konsequenzn und auch auf entsprechende Kindheitserfahrungen und Verhaltensmuster zu sprechen. Ich habe da auch ganz guten Input bekommen und mich hat die Therapie auch weitergebracht. Ich glaube, prinzipiell habe ich mich die letzten Jahre sehr viel selbst reflektiert und weiß, platt gesagt, "warum ich so bin, wie ich bin, und was ich tun müsste, um mich zu ändern". In ein paar Monaten werde ich mich auch im Rahmen meiner Ausbildung noch einmal mit meiner Familiengeschichte auseinandersetzen, das wird mich sicher auch noch einmal weiterbringen. Aus diesem Grund möchte ich eigentlich nicht nochmal eine Psychotherapie machen, ich habe im Moment eher das Gefühl, dass ich nun einfach alles, was ich eigentlich weiß und in mir habe, umsetzen müsste. ;-) Es ist nur schwer, aus diesen alten Verhaltensmustern auszubrechen und diese Gefühle und Gedanken, die wider besseren Wissens in solchen Situationen in mir aufkommen, irgendwie unter Kontrolle zu halten. ;-) Vielleicht könnte hier auch noch einmal eine Therapie helfen, das ist möglich, aber ich muss zugeben, dass ich an einem Punkt bin, wo ich das Gefühl habe, dass ich dieses letzte Stück nun irgendwie alleine hinkriegen muss. Vielleicht sehe ich das auch falsch, aber so fühle ich es momentan. Sorry für die langatmige Erklärung. ;-)

Ich dank dir jedenfalls für den Tipp, ich werd mal berichten, ob ich weitergekommen bin. :-)

*:)

T0om-CGeline


Hallo, wer Interesse hat, sich mal so richtig mit EFT auseinanderzusetzen, der lade sich das kostenlose Handbuch von Gary Graig, dem "Erfinder" von EFT runter: Da EFT grundsätzlich eine Selbsthilfemethode ist, ist man mit diesem Handbuch sehr gut bedient.

[[http://www.eft-info.com/eft-lernen/das--offizielle-eft-handbuch/index.php]]. [[www.eft-info.com]] ist auch die offizielle, von Gary Graig zertifizierte, EFT-Seite.

Des Weiteren kann ich Euch noch Horst Benesch und seine Bücher ans Herz legen. Auf seiner Webpage – [[www.eft-benesch.de]] – findet Ihr alles Wissenswerte zu seinen Büchern und Seminaren. Und – er hat seine Newsletter in ein Archiv gestellt – eine wahre Fundgrube.

Wer Interesse hat, dem schicke ich gerne eine kurze Erklärung, eine Übersicht wie man klopft und über die Klopfpunkte. Damit kann man – neben dem Handbuch – prima anfangen. Eine Liste der Bücher, die ich inzwischen zum Thema gelesen habe, hätte ich auch noch.

Achtung: Suchtgefahr! ;-) Wenn man mal mit EFT angefangen hat und erkennt, welche Möglichkeiten man damit hat, man mag gar nicht mehr damit aufhören.

Ich habe meiner Nachbarin innerhalb von 10 Minuten ihre jahrelange Höhenangst "weggeklopft" – dann die ersten Seminare besucht und inzwischen bin ich begeisterte EFT-Therapeutin.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH