» »

Depression ist keine Krankheit

MDo^lluiencxhen


Dieses "In-Worte-fassen" finde ich fast unmöglich,wenn mein Monster (wie ich die akute Phase nenne) da ist,dann kann ich das kaum irgendwie beschreiben...es ist einfach nur höllisch schrecklich.

Meine Therapeutin hat ein solches "Monster" aus mir rausgekitzelt. Das war grauenvoll. Aber bitternötig. Eins lauert noch in mir. Mal sehen wann und wie ich das zu fassen kriege… ":/

m/ond5+st^ernse


@ schnecke1985

Mir ist beim Wühlen in der Vergangenheit wieder eingefallen, wie ich mich als Kind in depressiven Phasen im Bett zusammengerollt habe und geweint habe "Bitte, bitte lieber Gott, mach dass es aufhört".

Wie sollte man Deiner Meinung nach mit diesem Kind (Dir) umgehen? Ist es krank? Soll man es ins Krankenhaus bringen, damit es eine stationäre Therapie macht? Soll man ihm Medikamente geben? Welche? Psychopharmaka? Soll man es zum Therapeuten schicken, damit es seine frühere Kindheit aufarbeitet? Wie ist Deine Meinung aus erwachsener Sicht?

swavaxra


hallo schildkröte007,

ich denke die ursachen liegen einerseits in der familie,meine mutter litt und leidet auch noch im hohen alter daran,mein vater ebenso,mein onkel auch.und die erlebnisse aus meiner kindheit reichen allemal.dass ich einerseits daraus lebend hervorging und andererseits*nur*depressionen habe,kommt mir manchmal echt fast wie ein wunder vor.

ja,so ging es mir im beruf auch,viel lob,viel verantwortung,das wäre sicher nicht so gelaufen,wenn ich das gesagt hätte.

jetzt bin ich 50,sehr müde und gar nicht mehr so sehr die starke frau,die ich immer gewesen bin(sein musste).ich möchte wieder zu kräften kommen und dann mich in ruhe den dingen zuwenden,die ich gerne noch machen möchte.momentan hab ich noch die erziehungsverantwortung für mein kleines enkelkind,da meine tochter sehr krank ist,psychisch.das ist schon noch eine aufgabe,schon anstrengend,aber auch wunderbar.

ganz liebe grüsse,nimmst du eigentlich tabletten? *:)

s8ava0ra


liebe lichti,

ja,das ist mal wieder ein ganz toller faden :)_ :)_ .liebe grüsse

STchildUkrötxe007


ich denke die ursachen liegen einerseits in der familie,meine mutter litt und leidet auch noch im hohen alter daran,mein vater ebenso,mein onkel auch.

Ui, da hast du wohl wirklich eine ordentliche familiäre Vorbelastung. Das müsste für viele Psychiater ein gefundes Fressen sein, die reiben sich doch immer die Hände, wenn sie nach der Familie fragen. Ist ein Elternteil krank, haken sie innerlich ihre Liste bereits ab und stecken dich in die Schublade.

ganz liebe grüsse,nimmst du eigentlich tabletten?

Dutzende :[]

Liebe Grüße zurück :)*

LQichtcKris-tallxX


Meine Therapeutin hat ein solches "Monster" aus mir rausgekitzelt. Das war grauenvoll. Aber bitternötig. Eins lauert noch in mir. Mal sehen wann und wie ich das zu fassen kriege…

Das glaube ich,dass das grauenvoll war :-/ Kannst Du in Worte fassen,was Du dabei empfunden hast?

liebe lichti,

ja,das ist mal wieder ein ganz toller faden .liebe grüsse

Oh dankeschön @:) Liebe Grüße zurück :-)

sQchnoeckem1985


Mir ist beim Wühlen in der Vergangenheit wieder eingefallen, wie ich mich als Kind in depressiven Phasen im Bett zusammengerollt habe und geweint habe "Bitte, bitte lieber Gott, mach dass es aufhört".

Wie sollte man Deiner Meinung nach mit diesem Kind (Dir) umgehen? Ist es krank? Soll man es ins Krankenhaus bringen, damit es eine stationäre Therapie macht? Soll man ihm Medikamente geben? Welche? Psychopharmaka? Soll man es zum Therapeuten schicken, damit es seine frühere Kindheit aufarbeitet? Wie ist Deine Meinung aus erwachsener Sicht?

Gute Frage...

Krank war ich definitiv damals schon. Ich hatte schon vom Grundschulalter an dauernd Suizidgedanken und immer wieder diese Depressionen, die mich dann teils wochenlang niedergestreckt haben. Ich habe erst jetzt, im Erwachsenenalter, das Gefühl "Traurigkeit" kennen gelernt. Vorher kannte ich nur normal oder depressiv (mit den typischen Depressions-Symptomen).

ICH nehme dieses traurige Kind heute gedanklich in den Arm, rede ihm gut zu, dass alles gut wird. Ich hätte mir damals eine psychologische Hilfe gewünscht, aber die Erwachsenen waren alle so sehr mit sich selbst beschäftigt, dass mein Zustand eigentlich nicht als besorgniserregend wahrgenommen wurde. Ich denke, alle das Gesehen-Werden hätte mir in dieser Zeit sehr gut getan, aber ich war alleine auf mich gestellt, bin emotional verwahrlost (worden), auch bei physischen Krankheiten waren meine Eltern nicht wirklich achtsam.

sWchneTcke<19x85


Ich denke, allein das Gesehen-Werden hätte mir in dieser Zeit sehr gut getan

s@unsXhWiney


finde ich sehr interessant.....also ich kenne das seit 24 jahren und ich denke es ist eine mischung aus krankheit und was weiss ich ;-D , ich war als kind schon melancholisch und in letzer zeit fällt mir schon auf das ich mich selbst mit gedanken runterziehe, ich höre gern traurige musik, schaue gerne traurige filme ?!? ist es nicht so das ich dann in gewisser weise selbst schuld bin wenn ich traurig bin? hmm da muss ich jetzt mal genauer darüber nachdenken......

LsichGtKrist$alxlxX


ist es nicht so das ich dann in gewisser weise selbst schuld bin wenn ich traurig bin? hmm da muss ich jetzt mal genauer darüber nachdenken......

Würde ich so nicht sagen,nein. Auch lebensfreudige Menschen mögen traurige Lieder/Balladen und auch traurige Filme.

Ich finde Musik zum Beispiel sehr wichtig,sie kann sehr oft das ausdrücken,was die Sprache allein nicht zu tun vermag und manchmal weine ich auch bei Liedern,wenn sie mich sehr bewegen,aber dann nicht unbedingt aus Traurigkeit,sondern eben aus bewegten Emotionen.

In einer akuten Phase kann ich es dagegen nicht ertragen,Musik zu hören – in keiner Form.

saunshixney


ja aber wenns mir schon schlecht geht und ich dann das noch fördere, weisst wie ich meine? mir fällt auf, ich will das dann so, denke ich........

wenn es akut ist dann geht es mir auch wie dir, dann mag ich keine musik, noch nichtmal an den pc, ich ziehe mich dann einfach in mich selbst zurück, keine menschen um mich, einfach nichts mehr sehen und hören.

sJchQneck/e198x5


sunshiney, bist du zufällig Borderlinerin?

Ich habe von diesen Selbst-Triggern bei Borderlinern schon öfter gehört. Ich mach das auch manchmal, wahrscheinlich, weil ich ganz stark fühlen möchte. Vielleicht die Sucht nach den sehr intensiven Emotionen? ":/

M{ollie>nchexn


@ LichtKristallxX

Das glaube ich,dass das grauenvoll war :-/ Kannst Du in Worte fassen,was Du dabei empfunden hast?

Es war wie in das gleißende Licht der Wahrheit blicken.

Schutzvorhang weggerissen. Nackt auf dem Marktplatz stehen.

Ich stand meinem eigenen Kind-Ich gegenüber und es tat mir so unendlich leid.

Wenn ich noch mehr schreibe, flenn ich gleich wieder… :°(

@ sunshiney / schnecke1985

Ich denke dieses Selbst-Triggern ist so eine Art Suche nach dem "Kern". Mir ging es auch so. Manchmal wollte ich mich selbst emotional quälen, dann wieder alles nur das nicht.

s1unsghinxey


ich denke ich bin borderlinerin , wills aber gar nicht so genau wissen, jedenfalls ziehe ich mich selbst runter und wenns ganz schlimm ist füge ich mir auch selbst schmerzen zu. was ich sicher weiss ist das ich angst, angst und nochmal angst habe und dann kommen die depressionen......

LXichtK rista"llxxX


Wenn ich noch mehr schreibe, flenn ich gleich wieder…

Bewegt Dich noch sehr,ja? Das glaube ich :°_ Musst auch nicht mehr schreiben,ich kann es mir vorstellen! :°_

sunshiney

ich denke ich bin borderlinerin , wills aber gar nicht so genau wissen, jedenfalls ziehe ich mich selbst runter und wenns ganz schlimm ist füge ich mir auch selbst schmerzen zu. was ich sicher weiss ist das ich angst, angst und nochmal angst habe und dann kommen die depressionen......

Darf ich fragen,in wie fern Du Dir selbst Schmerzen zufügst ? :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH