» »

Panikattacken <---> Herzprobleme –>Einbildung/Folgeerscheinung?

WWi+enewrSchgnitxzel hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Bin neu hier, wurde durch Google aber schon öfters auf diese Seite "verlinkt".

Ich bin 23 Jahre alt, leider seit 2 Jahren unter Angststörungen und Panikattacken und es wird eher schlimmer als besser.

Es fing damit an, dass ich auf Grund von Panikattacken aufgehört habe fortzugehn und Party zu machen bzw mich zu betrinken. Ebenfalls habe ich aufgehört hin und wieder 2-3 Joints zu rauchen, nachdem ich dadurch oft schon nach 2 Zügen Herzrasen bekam, begleitet vom dringenden Stuhlgang, wie beim Morgenkaffee mit Zigarette....

Mit den Panikattacken kamen auch Extrasystolen dazu, mal mehr mal weniger. Unter Panik und Extrasystolen litten schon meine Mutter und ihr Vater. Allerdings war ihr Vater im 2. Weltkrieg und seine Angst hatte sicher andere Gründe als meine jetzt.

Meine ES spüre ich meist mit einem ziehen in der Brust, muss dann quasi nach Luft schnappen.

Mittlerweile ist es so, dass ich viele Tätigkeiten nicht mehr ausüben kann, ohne Panik zu bekommen. Beispiele folgen:

Pokerabend: Ich hab ein gutes Blatt und es wird interessant. Klar, der Puls wird schneller, meiner allerdings kommt auf gefühlte 120-160 Schläge/Minute. Begleiterscheinungen sind Hitzewallungen, Müdigkeit und Gähnen. Letztens habe ich mich dann kurz aufs Klo begeben um mich auszuruhen und damit meine Freunde nichts mitbekommen. Danach habe ich etwa noch 5 Stunden gepokert und ich war so relaxt wie ich das nur sehr selten bin.

Golfsport: Ich gehe leidenschaftlich gerne golfen. Jedoch wenn ich mich sehr konzentriere und eine Probeschlag mache, ist mein Herz danach so schnell, dass ich ein paar Mal tief durchatmen muss, um dann den richtigen Schlag ausführen zu können. Dies ist nicht immer so, zB. aber bei extremer Konzentration und wenn ich mir den Druck auferlege, den Schlag perfekt auszuführen.

Sex: Bei normalem Sex habe ich kein Problem. Es gibt da aber ein paar Vorlieben/Fetische. Sobald diese ins Spiel integriert werden, ist meine Aufregung so groß, dass ich auch hier eine Puls von 120-160 bekomme, eventuell sogar Extrasystolen. Dann ist der Spaß vorbei. Panik!

Aus diesem Grund vernachlässige ich meine größten sexuellen Vorlieben schon seit einiger Zeit, weil es immer wieder, wenn ich es versucht habe, so kam.

Alle diese 3 Tätigkeiten beinhalten eine andere Art von Konzentration/Aufregung/Erregung etc. Bei allen bekomme ich einen schnellen Puls und eventuell Extrasystolen, welche mich dann schnell zu einer Panikattacke bringen.

Ich war vor etwa einem Jahr beim Kardiologen. Ruhe-EKG, Ergometrie und Echokardiographie ohne Befund.

Vor ungefähr einem halben Jahr war ich wieder beim selben Arzt, nachdem ich beim Zirkeltraining Probleme mit Schwindel hatte und ein Druckgefühl in der Brust. Ruhe-EKG und Ergometrie wieder o.B. US wurde keiner gemacht. Ich hatte über Extrasystolen geklagt und bekam ein 24h EKG. Ergebnis: 3 ventrikuläre ES und 17 supraventrikuläre Ereignisse (Tachykardien und Bradykardien). Der Arzt sagt alles ok, alles minimal und im grünen Bereich, alles in Ordnung.

Gut, nachdem ich öfters komische Symptome verspürt hatte, war ich im Verlauf der letzten Monate 3-4 Mal im KH, wo EKG gemacht wurde und Blutabnahme. Ohne Ergebnis.

Ich komme jetzt zum Punkt. Gestern hatte ich einen angenehmen Abend, Freundin war arbeiten und ich saß vor dem PC. Ich musste dann irgendwann dringend aufs Klo, bin dann dort hingelaufen und habe mich schnell hingesetzt. Da hatte ich wieder eine ES, weshalb ich auf meine Brust griff, habe dann 2 Sekunden keinen Herzschlag wahrnehmen können und dann wieder eine ES und dann schlug mein Herz wieder normal. Meine Psyche war allerdings wieder im Keller. Ein unruhiges Gefühl in der Brust blieb mir dann noch längere Zeit.

Habe dann etwas gegoogelt und einen Beitrag von jemandem in meinem Alter gefunden, der eine Geschichte erzählt hat, wie bei ihm mit 18 alles begann und er mit 21 dann schlussendlich operiert wurde, weil der 60. Arzt das WPW Syndrom festgestellt hatte. Er hatte davor natürliche endlos viele EKGs, US, und eben viele verschiedene Ärzte.

Heute hatte ich mich am Vormittag etwas komisch gefühlt, so ein Gefühl als wäre mein Herz irgendwie unruhig, wobei ich mit Hilfe von Puls tasten keine ES wahrnehmen konnte. Habe mich dann zum Blutdruckmessgerät meiner Eltern gesetzt und der BD war leicht erhöht. Beunruhigend war allerdings das "Arrhythmie" Zeichen. Vor allem, weil ich eben das Gefühl hatte, mein Herz wäre unruhig, ohne ES fühlen zu können.

War dann noch ein paar Stunden relativ unruhig und irgendwie schwach, leicht beklemmt in der Brust und schwerer Atem.

-> Die "Nachwehen" von gestern?

Oft leide ich auch, vor allem nach Extrasystolen oder bei innerer Unruhe, an Müdigkeit. Wenn ich sitze und dann aufstehe dann ist das manchmal irrsinnig anstrengend, ich bewege mich in so einer Situation auch langsam um eine ES vorzubeugen. Ich werde schon richtig wahnsinnig sage ich euch!

Meine Frage: Kann man ES durch ruckartige Bewegungen und Aufregung bekommen? Kann es sein dass mein Herz 2 Sekunden nicht geschlagen hat und es harmlos war?

Habe ich diese Symptome, wegen meiner angeschlagegen Psyche, oder (und davor habe ich Angst!) bekomme ich diese Panikattacken, weil ich solche Symptome habe. Der Junge, von dem ich kurz erzählt habe, ging von Arzt zu Arzt und nur ein einziger hat es dann plötzlich bemerkt. Kann es sein, dass meine Untersuchungen zu Zeiten waren, wo mein Herz gerade keine Probleme hatte und das EKG und der US erkennt diese Probleme dann gar nicht? Bin ich vielleicht wirklich einer von 100.000, die ein WPW-Syndrom o.ä. haben, oder ist das alles wirklich nur meine Psyche? Kann man sich wirklich einbilden, dass das Herz nervös ist (ohne ES zu fühlen) und das Blutdruckmessgerät zeigt Arrhythmie, ohne das eigentlich etwas ist, alles nur Einbildung?

Tut mir leid für den langen Text, aber ich musste das loswerden. Bin eh in psychotherapeutischer Behandlung, aber die Panikattacken und Symptome sind momentan eigentlich öfter als davor.

Liebe Grüße

Antworten
m*uska]tnusxs


Meine Frage: Kann man ES durch ruckartige Bewegungen und Aufregung bekommen? Kann es sein dass mein Herz 2 Sekunden nicht geschlagen hat und es harmlos war?

Wir sind hier keine Ärzte, aber ich kenne das, dass der Puls auch mal 2 Sekunden wegbleiben kann. Gerade auch wenn ich mal auf der Toilette bin. Kenne das auch noch von meinen Panikzeiten.

Du lebst noch und glaube mir, das ist bestimmt alles auf die Psyche und die Panik zurückzuführen.

Was du in deinem Text echt toll beschreibst ist das, was bei Panik immer wieder vorkommt. Der versuch etwas zu kontrollieren, was nicht zu kontrollieren ist. Ich musste ja ein bisschen schmunzeln, dass du sogar weißt welchen Puls du beim Sex hast. Also der Puls, die ES und ob da mal 2 Sekunden kein Puls ist, das ist nicht zu kontrollieren und auch nicht zu verhindern. Und du kannst auch nicht alle 160 Herzkrankheiten die es vielleicht gibt ausschließen und wenn du bei 60 Ärzten warst, besteht immer noch die Möglichkeit das der 61. Arzt ja doch was finden könnte.

Es ist total vernünftig beim Arzt das mal abzuklären, wenn dir da was komisch vorkommt, aber du hast eigentlich alles gemacht was man machen kann und du bist auf der sicheren Seite, dass es deinem Herz super geht.

Der Puls ist eine nicht fassbare Sache, der geht rauf, der geht runter und wenn du ruhig vorm PC sitzt und ruckartig aufs Klo rennst, dann ist der Puls oben und wenn er mal 2 Sekunden nicht da war, dann musst du dir da jetzt auch keine Sorgen machen.

Mein Rat: Hör auf zu googlen (es gibt immer schlimme Geschichten die passieren können, aber unwahrscheinlich sind) und miss nicht so oft den Puls. Damit macht man sich nur verrückt, wenn der jetzt wieder 20 Schläge zu schnell ist.

Du bist 23 und da kannst du dein Herz nach belieben belasten und dich beim Sex soviel anstrengen wie du willst, du wirst das Herz nicht kaputt kriegen, da brauchst du dir überhaupt keine Sorgen machen. ;-)

Das sind jetzt schöne Worte, aber wahrscheinlich für dich auch nicht so leicht, ich weiß was es heißt mit dem Finger am Handgelenk durch die Gegend zu laufen und totale Panik zu schieben das irgendwas mit dem Herz ist. Aber du musst verstehen, dass du nichts tun kannst um den Puls immer im Blick zu haben und alles auszuschließen. Aber dafür ist die Psychotherapie da.

Wünsche dir alles Gute. @:) :)_

WeienerpSchnxitzel


Danke für deine Antwort! Es ist schön zu wissen, dass man nicht der einzige ist. Habe das durch mein googlen in letzter Zeit ja auch öfters bemerkt, dass sehr viele Menschen an sowas leiden.

Du kennst es sicher, den Wunsch, eine 100%ige Versicherung zu bekommen, dass man in diesem Moment keine Schädigungen am Herzen (oder sonst wo) hat. Theoretisch könnte man ja eine 99%ige Versicherung bekommen, wenn man sich durchchecken lässt und die Ärzte wirklich jeden Mikrometer abtasten und abhören. Doch der Schritt ist kompliziert. Ich gebe zu, mir schon öfters gedacht zu haben, dass eine Ganzkörpertomographie mich erleichtern könnte. Keine Angst vor Krebs, MS, Gehirnproblemen, was auch immer!

Zum vorigen Thema: Beim Sex selbst messe ich den Puls natürlich nicht, aber man merkt es dann teilweise schon.

Es gibt ja auch Phasen (egal ob Sex, Golf, Poker....), wo das Herz von zB. 80-120 Schlägen schlagartig auf 50-60 runtergeht, mit einem enorm starken Herzklopfen, dann wieder etwas schneller wird usw. Das passiert 2-3 Mal bis der Puls sich dann wieder in der Norm eingefunden hat.

Das kennst du doch vermutlich auch oder? So etwas habe ich zB immer, wenn ich mit starkem Harndrang nach Hause komme, die Stufen rauf laufe zu meiner Wohnung und mich dann schnell aufs Klo setze. Dann geht der Puls eben runter und wieder rauf und pendelt sich dann, so wie eben beschrieben, wieder ein.

Mein größtes Problem ist eben das Herz bei Erregung (positive Erregung wie negative).

Sagen wir zB meine Freundin ist auf Urlaub. In so einer Situation kann es vorkommen, dass ich mir mal "reizvolle" Artikel im Internet durchlese, oder gar Pornos schaue. Da kommt dann durch Erregung auch manchmal eine Art Stress und Unruhe in mir hoch. So ein unruhiges Gefühl in der Brust, das Herz beginnt zu rasen.....

Es ist ja normal, dass man bei Erregung einen schnelleren Puls bekommt, jedoch kommt bei mir gleichzeitig sehr oft dieses Gefühl von innerer Unruhe im Brustbereich hoch. Dann nehme ich so pflanzliche Beruhigungstropfen, damit dieses Unruhegefühl weggeht. Schneller Puls alleine wäre ja nicht so erschreckend für mich. Aber eine Extrasystole, egal wann sie auftritt, die kann richtige Panik in mir auslösen.

Manchmal habe ich 2-3 ES am Tag, dann habe ich plötzlich 2-3 Wochen gar keine....dann wieder mehr und dann wieder weniger....

Du hast recht. Ich bin 23 und sollte mein Leben geniessen. Leider fällt mir das momentan sehr schwer. Die Golfsaison geht jetzt wieder los, ich bin schon total motiviert :) So etwas wie ES werden mich aber auch in Zukunft vermutlich öfters in meiner Euphorie einbremsen.....

(vor einem Golftag schlafe ich meistens schlecht ein, vor lauter Vorfreude und Gedankenwirrwarr....! Komme da meistens auf 5-6 Stunden Schlaf. 7 sind schon viel....)

mVuskatxnuss


Manchmal habe ich 2-3 ES am Tag, dann habe ich plötzlich 2-3 Wochen gar keine....dann wieder mehr und dann wieder weniger....

Das ist aber alles vollkommen normal. ES haben wir alle und sie kommen und gehen wieder. Es gibt ES die tatsächlich nicht gut sind, aber das hätte man schon beim 24 Std.-EKG gesehen.

Also kurz: Du bist kerngesund. :)^

Du meinst, das das Herz unnormal schlägt und der Puls hoch ist usw., aber es ist alles normal und nicht schädlich oder gar tödlich. Zwar fühlt es sich unangenehm manchmal an, wenn das Herz stolpert oder zwickt oder sonst was macht, aber es ist nicht schlimm.

Ich gebe zu, mir schon öfters gedacht zu haben, dass eine Ganzkörpertomographie mich erleichtern könnte.

Selbst das würde dir keine Sicherheit geben. Du hast geschrieben das du mehrmals im Krankenhaus warst, also wird dieser Kontroll- und Sicherheitswunsch mehrmals wiederkommen. Wenn die Untersuchung vorbei ist wird es dich nicht sicherer machen. Leider. Aber ich kann deinen Wunsch voll verstehen. :)_

Auch wenn es dir im Moment damit vielleicht nicht besser geht, die Therapie wird mit der Zeit sicherlich wirken und dir einen Weg aufzeigen wie du damit besser umgehen kannst. Aber du kannst mir sicher sein das du deinen Puls und die ES auch nur so extrem wahrnimmst, weil du so intensiv darauf achtest. Einfach nicht auf den Puls hören und nicht drauf achten ob er jetzt wieder hoch oder schnell runter gegangen ist und alles wird schon viel besser. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH