» »

Schwere Depression und Selbsthass

mCaqttt hat die Diskussion gestartet


Hallo.

Nun ist es wieder soweit, es kommt mit aller Wucht zurück. Meine Diagnose lautet auf schizoaffektive Störung.

Vor 2 Wochen war noch alles in Ordnung, ich schickte einige Bewerbungen weg und fühlte mich fit für die Arbeitswelt. Dann setzte es schleichend ein...ich wurde schrecklich müde. Und am letzten Montag dann der Totalabsturz in die Depression. Ich kann mich den ganzen Tag zu nichts aufraffen, bin traurig, denke nur noch an Suizid. Auch hatte ich wieder Visionen mit Wahninhalten (jetzt nicht mehr so arg).

Ich bekam letze Woche 2 Anrufe von Firmen die sich gemeldet hatten. Ich war so unmotiviert dass ich nicht abgehoben habe!

Ich hasse mich selbst so dermaßen...denn egal was ich auch tue, es wird immer schlimmer!

Alles was ich in 2 Jahren in der Psychotherapie gelernt habe...die Sonne, das Licht...ist jetzt gar nichts wert, ich kann es nicht verwerten. Ich versuche wirklich nicht herumzujammern, aber gegen die jetzigen Fakten bin ich machtlos, egal wie oft ich mir sage es sei nicht so schlimm.

Mein Ärger über mich selbst kennt keine Grenzen...ich will etwas tun, ich will arbeiten, aber diese Rückschläge machen alles zunichte. Ich war die letzten Jahre nie stabil, was will ich da arbeiten wenn ich dann dauernd in Krankenstand gehen muss weil nichts mehr geht.

Hinzu kommt noch dass ich mit 24 Jahren noch nie eine Freundin hatte und die Einsamkeit schon zur grausigen Gewohnheit geworden ist. Ich hatte es einige Male probiert und war nur enttäuscht, 2 Mal wurde mit mir herumgespielt und der letzten Frau bin ich jahrelang hinterhergelaufen, doch ich habe dann vor nem Jahr den Kontakt abgebrochen und Hass gegen sie entwickelt. Seit dem habe ich es gar nicht mehr probiert, ich bin auch zu unfähig dazu, wenn ich mutiger wäre würde ich ja beim Fortgehen jemanden kennenlernen. Aber ich glaube dass ich Verliebtheit gar nicht mehr empfinden kann. Ich habe auch die Befürchtung dass ich ev. homosexuell bin weil ich bei der SB nur an Männer denke...vielleicht ist das das Ergebnis vom Frust. Oder ich wäre es wirklich, was den Selbsthass noch verstärken würde weil ich dann ausgeschlossen werden würde, überall.

Ich bin vollkommen emotionslos! Ich kenne nur noch negative Gefühle, vor allem Angst! Ich habe vor vielen Dingen einfach schreckliche Angst, vor allem vor dem Autofahren, da kommt dann die Panik. Angst wenn ich mit meinen Freunden Bowling spielen gehe, da habe ich Angst vor dem Verlieren und treffe erst recht nichts. Oder gestern bei einem Gesellschaftsspiel. Bei Vorstellungsgesprächen. Wenn ich in eine neue Gruppe komme (war jetzt 3 Mal in einer Psychodrama-Gruppe). Die letzten Monate dachte ich schon sie sei etwas zurückgegangen, doch seit Montag ist sie wieder knallhart da.

Seit letzten Montag höre ich wieder nur Dark Electro (Gothic Musik) weil mich die fröhliche Housemusik die ich sonst höre noch wahnsinniger machen würde.

Ihr könnt euch sicher vorstellen dass mein Selbstwertgefühl nicht mal ansatzweise vorhanden ist. Vor 4 Tagen haben wir mit Elontril 150mg angefangen und das Zyprexa auf 15mg erhöht...es hilft alles nichts.

Ich weiß nicht mehr wie ich so weitermachen kann, die Suizidabsichten werden immer stärker, es hält mich nicht mehr viel. So jetzt hab ich einen Haufen Mist geschrieben danke an diejenigen die es sich durchgelesen haben und wäre auch für Antworten dankbar!

Antworten
KLetzerxin


Alles was ich in 2 Jahren in der Psychotherapie gelernt habe..

Habt ihr nichts für Notfälle bzw. Rückfälle besprochen? -

Nimm aber auf jeden Fall schnell Rücksprache mit den Ärzten, bei denen du noch in Behandlung bist.

KkeKtzZerixn


Kannst du den Firmen, die versucht haben, dich zu erreichen, eine E-Mail schreiben, in der du ihnen mitteilst, es geht dir im Moment gesundheitlich nicht gut, du kannst im Moment zu keinem Vorstellungsgespräch etc. kommen?

Z?wabckx44


Wenn Du erst seit 4 Tagen mit Elontril behandelt wirst, ist es kein Wunder, dass es Dir noch nicht hilft. Die Wirkung tritt sicher, wie bei allen Psychopharmaka, versetzt ein. Mir hat übrigens der "mood stabilizer" Elontril in Kombination mit Antidepressiva gegen meine Depressionen nicht geholfen, aber das kann bei Dir ganz anders sein. Insgesamt habe ich den Eindruck, dass Deine Medikation eher etwas schwach ist. Warte 2 Wochen ab, und wenn sich bis dahin nichts Wesentliches geändert hat, sprich noch einmal mit Deinem Psychiater. Sich in dieser Phase zu bewerben, wird wohl kaum erfolgreich sein, denn Du bist KRANK. Erst heilen, dann bewerben!

m&a*ttt


Naja dass ich öfter engmaschiger zu ihm kommen soll und dass wir dann die aktuellen Probleme in Rollenspiele bearbeiten. Er fragt mich immer wenn die Stunde aus ist, wenn es mir schlecht geht ob wir auf die Ambulanz fahren sollen.

Auf der Ambulanz war ich heute, ich soll jetzt Elontril 300mg nehmen und viel Geduld haben, weil eine wirkliche Besserung ja so 2 Wochen dauern kann.

mfatStt


Hallo zwack!

Deine Antwort klingt sehr weise.

Naja bei mir ist es so dass diese ganzen SSRI's bei mir schlecht sind weil ich heftige Nebenwirkungen habe, z.B. dass die Müdigkeit noch stärker wird und das Gähnen.

K~e4tzelrixn


Naja dass ich öfter engmaschiger zu ihm kommen soll und dass wir dann die aktuellen Probleme in Rollenspiele bearbeiten.

Dann nimm das doch jetzt in Anspruch.

Wenn es dir dann wieder besser geht kannst du sogar typische Bewerbungssituationen z.B. das Vorstellungsgespräch mit ihm üben.

Er fragt mich immer wenn die Stunde aus ist, wenn es mir schlecht geht ob wir auf die Ambulanz fahren sollen.

Das ist wirklich nett von ihm und auch nicht selbstverständlich.

Z8wa7ckS44


dass diese ganzen SSRI's bei mir schlecht sind weil ich heftige Nebenwirkungen habe, z.B. dass die Müdigkeit noch stärker wird und das Gähnen.

Immer am Ball bleiben! Wenn der behandelnde Arzt von diesen Schwierigkeiten weiß, kann er Dir ja ein Mittel verordnen, dass weniger müde macht oder in Kombi mit Deinem Mittel die Müdigkeit aufhebt. Durch Kombination verschiedener Wirkstoffe läßt sich ja fast eine maßgeschneiderte Medikation formen. Darf ich fragen, welche SSRIs Du in welcher Dosis wie lange genommen hast?

m5attxt


Cipralex 10mg von März 2009 bis Jänner 2010

Cymbalta 60mg etwa 4 Wochen Ende 2011

Letzteres ist zwar ein SNRI, aber es traten bei beiden Medikamenten die gleichen Nebenwirkungen auf...bleierne Müdigkeit, den ganzen Tag gähnen, verminderte Libido bzw. wenn eine da war dann komplette Orgasmusunfähigkeit, das hat genervt!

Nein ich schau jetzt was mit Elontril rauskommt. Nehme übrigens auch seit langem Lamotrigin 200mg als "Grundgerüst" und habe auch gelesen dass das eine gute Kombination sein soll.

Ich halte euch auf dem laufenden!

Zgwackx44


dass diese ganzen SSRI's bei mir schlecht sind weil ich heftige Nebenwirkungen habe

Naja, ich habe über 20 ADs probiert - da bleiben schon noch ein paar für Dich übrig.

Lamotrigin (150 mg) habe ich auch einmal genommen. Hat mir nicht geholfen, aber Hautentzündungen hervorgerufen. Bei Cymbalta hätte es natürlich noch die 30 mg-Dosierung gegeben. Gegen fehlenden Antrieb (nicht exakt identisch mit bleierner Müdigkeit) hat mir mein Doc zusätzlich 1 mg Edronax und 1.5 mg Lexotanil verschrieben. Damit komme ich gut zurecht. Libidostörungen können natürlich ein Problem sein. Wenn ich mich vorab über unerwünschte NW eines ADs informieren will, google ich nach dem Wirkstoff und lese unter sanego.de unter "Nebenwirkungen" nach; das gibt einem dann einen guten Einblick in die NW-Wahrscheinlichkeiten. Wenn Du tiefer einsteigen willst, kauf Dir den Benkert/Hippius, "Kompendium der Psychiatrischen Pharmakotherapie", ISBN 978-3-642-13043-4. Kein Nachteil, wenn man "mitdenken" kann.

mYaGttnt


Langsam geht die Sonne am Horizont wieder auf.

Höre seit 2 Tagen wieder House-Musik, die Stimmung liegt etwa bei 5/10...

mxatBtt


Nun sind wieder ein paar Tage vergangen und es hat sich vieles wieder gebessert! Ich gehe viel spazieren/wandern und jeden Tag Inline-Skaten, auch versuche ich früher aufzustehen obwohl ich müde bin. Von den Suizidabsichten hab ich mich distanziert.

Dennoch spüre ich von Elontril nicht viel, aber die 2 Wochen sind ja noch nicht um und mag sein dass es auch 3 Wochen braucht.

Heute Abend hab ich wieder Gruppentherapie und wieder ist die Angst vor der Gruppe da.

Auch wenn es mir gut geht, stehe ich vor einem Haufen Probleme und ich weiß nicht so recht wo ich beginnen soll!

Danke zwack für den Buchtipp!

K7etzeNrixn


:)D

mZatet(t


>:(

Na super jetzt bin ich draufgekommen dass ich vor 2 Wochen einen Brief ohne Marke weggeschickt habe! Ich habe dieses "Alzheimer" wirklich satt! Dauernd erzählen mir die Leute etwas und im nächsten Moment habe ich es wieder vergessen.

Ansonsten fühle ich mich weiterhin emotionslos, ich kann mich nicht mal am heutigen Geburtstag freuen. Ich bin noch immer müde und die Stimmung kommt meist über 5/10 nicht hinaus.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH