» »

Das Zwischenmenschliche fehlt mir, wie erlernen?

R:oih_esxse


Such Dir einen Job...mach Dich erst einmal arbeits-FÄHIG mit der Übernahme von Hilfstätigkeiten. Mehr ist nicht drin.

Mach das mal ein paar Monate, dann kannst Du weitersehen.

Erbbucsch kxa


Hast Du Dir überhaupt mal die Voraussetzungen für den Beruf "Tierpfleger" angeguckt?

Dann guck mal hier: [[http://arbeits-abc.de/tiepfleger-tierpflegerin/]]

Sie sollten körperlich voll einsetzbar sein, gern praktische Tätigkeiten übernehmen und vor allem Freude an ihrer Arbeit haben.

Ausserdem sollten sie Teamfähig und Kommunikationsfähigkeit besitzen.

s_unshixne83


Oder doch lieber erst 2020 ? Mann mann.

BJäreKntaxtze


Tja, die berufliche Situation ist bei mir genau so kompleziert, wie der gane Rest auch. Irgendwie komm ich bei beiden nicht weiter.

Die Umschulung wird wahrscheinlich auch erst nächstes Jahr anfangen und ich weiß, das ich dafür eigentlich auch nicht geeignet bin. Es wäre auch nur ein Job und nichts, was mir Spaß machen würde.

Jeder Trottel findet auch ne Freundin, bloß ich nicht, weil ich halt nicht so aussehe, wie die Mädels es gerne hätten.

s;uns.hi;nHe83


Wann kapierst du es: Mit dieser Einstellung würde der schönste Mann der Erde bei mir nicht punkten können. Nimm es einfach lockerer. Dann kommt es von selbst.

p]etitte_s}cajndaleusxe


Eine Freundin hatte einen wirklich schönen Freund, einer dem die Frauen hinterher schauen. Er war jedoch fast genauso faul wie du und daher hat sie ihn nun verlassen. :)^

Y1angrYxin


2014. Geil.

_Tsunami_

]:D so früh schon :-p

Byärentxatze


Ich glaube nicht, dass ihr Freund so viele Behinderungen hatte, so das ein Arbeiten fast nicht möglich ist.

s-uns$hiQne8x3


Klar alle anderen haben es leicht und locker im Leben. Nur du hast es soo schwer. %-|

Ich will dir mal was erzählen. Auch ich hatte es nie leicht im Leben. Ich wurde mit einer Körperbehinderung geboren. Bin motorisch verlangsamt und manche Sachen funktionieren halt einfach nicht, wie sie sollen. Meine Reaktion ist auch verlangsamt.

Als in der Realschule die Problem begannen, wurde mir gesagt ein guter Hauptschulabschluss ist doch auch was. Aber ich habe mich durchgebissen, meinen Realschulabschluss mit guten Noten abgeschlossen. Weil es so gut klappte habe ich dann auch noch Abitur gemacht.

Und nun letzte Woche habe ich meine Prüfung zum Bachelor bestanden. Es geht, wenn man nur will.

B2ären;tatzxe


Die voraussetzungen sind aber bei mir ganz andere. Ich habe nunmal das Zeug fürs Abi nicht.

s&uns%hine48x3


Es muss ja nicht gleich Abi sein. Ich wollte dir damit nur sagen, dass man manchmal hart kämpfen muss, um was zu erreichen. Sprich dich ernsthaft um eine Stelle zu kümmern in deinem Fall.

B1äreTntatxze


Das ist mir schon klar, jedoch gibt es bei mir noch nicht mal die Stelle, wofür ich kämpfen könnte. Bei mir ist halt so, das gar nicht feststeht, was ich überhaupt noch machen könnte. So traurig sich es anhören mag, eigentlich bin ich ein Fall für die EU Rente.

Allerdings wüsste ich nicht, wie ich mein Alltag ausfüllen könnte, da ich so schon nicht weiß, was ich nach der Arbeit noch für mich tun könnte.

Ich weiß einfach nicht, was ich mit meiner Lebenszeit anfangen soll und somit werde ich wohl auch keine Freundin finden.

Ich hatte ja gedacht, das die Betreuung mich weiterbringen würde, aber leider ist den nicht so.

C1o.libFrix_


Nichts ist so widerlich wie Selbstmitleid. Damit vertreibst Du jede Frau.

Such Dir einen Job. Hilfsarbeiten.

s[chne!cke19x85


Arbeit ist nicht zur Bespaßung gedacht, sondern um deinen Lebensunterhalt zu sichern. Die wenigsten Leute, die ich kenne, haben wirklich Spaß an ihrem Beruf, sondern arbeiten, um sich schöne Dinge leisten zu können.

Ich glaube kaum, dass Putzfrau oder Kellner Traumberufe sind, aber sie werden gemacht, weil Leute das Geld gut brauchen können - so wie du.

j)uni4pexr


Als du geschrieben hast, dass du ein Praktikum bei einem Gärtner(?)machst, dachte ich wirklich, hey, das könnte was für Tatze sein, das ist eine echte Chance. Aber das hast du nach weniger als einer Woche wegen Rückemschmerzen abgebrochen.

Ich kann verstehen, dass die Arbeit anstrengend war, das ist körperliche Arbeit, wenn man sowas nicht gewohnt ist, ist man da nach einem Tag platt. Völlig normal.

Aber hast du wirklich solche Schmerzen gehabt, dass du nicht weitermachen konntest? Also richtig schlimm? Bei dir kommt mir leider der Gedanke, du hattest Rückenschmerzen, weil es ungewohnt war und hast deswegen gleich aufgegeben.

In einem neuen Job sind die ersten Tage, Wochen, Monate oft anstrengend. Ich hatte Zeiten, da bin ich von der Arbeit nach Hause und habe nur noch auf dem Sofa gesessen und aus dem Fenster geschaut, weil mehr Input ging nicht mehr. Das gehört dazu.

Wieso gehst du nicht zum Arzt und zu einem Therapeuten, wenn du weißt, dass da Probleme sind, wo vielleicht noch dran gedreht werden kann? Natürlich dauert sowas, und geht nicht von heute auf morgen, aber wenn du nie anfängst wirst du auch nie fertig und vor allem, ES WIRD NIE ANDERS.

ES WIRD NIE ANDERS.

Es sei denn du tust etwas.

.

Du weißt nicht, wie du deinen Alltag ausfüllen könntest, weil du nicht weißt, was du nach der Arbeit tun könntest?

":/ Tatze, du machst mich echt fertig. :-|

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH