» »

Das Zwischenmenschliche fehlt mir, wie erlernen?

BtährexntJatxze


Du glaubst nicht, wat mich dat vertig macht.

j;uOnixper


Naja nu, des kann ich nu' nich' ändern, ne?

Da bist du dran.

E7hemalLiger NutNzer (#f39391x0)


Was hat der Kieferorthopäde gesagt? Was der neue Hausarzt? Was sagt der Orthopäde, was der Augenarzt und was der HNO?

Wobei ich mich wetten traue, dass Du bisher bei keinem Arzt warst. Und solange Du das nicht in Angriff nimmst, wird sich NICHTS ändern.

Kieferorthopäde -> deutlichere Aussprache, besseres Aussehen, da Kiefer evtl begradigt wird.

HNO -> besser hören

Augenarzt –> angepasste Sehhilfe

Hausarzt -> dringende Einleitung einer stationären Psychotherapie und zwar eine Verhaltenstherapie

Hausarzt -> Überweisung zur Ernährungsberatung. Alleine schaffst Du das nicht.

BZären3tatYze


Du wirst mich natürlich steinigen wollen, aber irgendwie bin ich da noch keinen Schritt weiter gekommen. Mein so genannter Betreuer ist auch noch im Urlaub.

Des Weiteren überlege ich echt, ob ich wieder zurück gehe und dann ist auch komplett schluss mit betreuten Wohnen oder ich gehe nach München, wo eine bessere Einrichtung vorhanden ist, die auf meine Probleme besser zugeschnitten ist.

YDan?gYirn


Mein so genannter Betreuer ist auch noch im Urlaub.

der hat sich abgesetzt. ]:D

C-olibrxi_


Verständlich.

Ja, Bärentatze, geh doch zurück. Die Münchner lieben Leute, die im Selbstmitleid baden und sich vom Staat aushalten lassen.

B7ärenNtatzue


Naja, es soll auch Menschen geben, die Verständniss haben.

Coolirbri_


Mitleid, meinst Du? Und das findest Du erstrebenswert?

BGärentaqtxze


Wwnn die Umstände gegeben sind, kann sich ja vielleicht noch was ändern. Zunächst muss ich aber erstmal Interessen finden, wo ich es schaffen kann auch Anschluss zu finden. Vielleicht könnte da auch die therapeutische Unterstützung fruchten.

CEoli8brix_


Und ein Job könnte helfen.

Y3angxYin


Naja, es soll auch Menschen geben, die Verständniss haben.

Bärentatze

du verwechselst dummheit mit mitleid. %-|

pLetIite_svcapndaxleuse


Einen Job bzw. arbeiten will er nicht. Aber bespaßt werden will er. Wer das finanzieren soll? Wir natürlich... %-|

Bräre@ntaFtzxe


Der Steuerzahler zahlt auch für ne bestimmte Personengruppe 400 - 600 Euro im Monat, da regt sich keiner auf.

Mir ist es nunmal nicht möglich, arbeiten zu gehen,

YZang[Yixn


welche personengruppe meinst du ?

K1ongo-0Ottxo


welche personengruppe meinst du ?

Wahrscheinlich ALG-2-Empfänger. Wobei ich mehr als einen "Hartzer" kenne gelernt habe, der durch ehrenamtliche Arbeit (teilweise 20+ Stunden pro Woche anstrengende körperliche Arbeit!) der Gesellschaft etwas zurückgegeben hat. Aber das wird Bärentatze niemals tun, es würde ja bedeuten, selbst aktiv zu werden... er ist so in seiner eigenen kleinen Horrorwelt verankert, dass er den Gedanken dahinter nicht verstehen wird.

Ohne Therapie wird sich meiner Meinung nach niemals etwas ändern, Bärentatze. Und darum bin ich jetzt auch raus hier. Ich bin gerne bereit, zu gratulieren, wenn sich etwas ändert. Aber da es das nicht wird, weil Du Dich nicht ändern willst, wünsche ich Dir ein einigermaßen erträgliches Leben. Tschüs.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH