» »

Das Zwischenmenschliche fehlt mir, wie erlernen?

BWäreMntnatze


Eigentlich sind es ganz normale Dinge, die ich im Leben möchte, eine Freundin, Kontakte mit denen man was machen kann und halt nen Job, wovon sein Leben bestreiten kann.

Das mit dem zulangsam ist mehr darauf bezogen, das mein motorig nich so gut funktioniert und ich im Tippen oder auch handschriflichen sehr langsam bin

Beruflich ist der Zug wohl mehr oder weniger abgefahren. Nur an dem sozialen Netzwerk, da habe ich die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

Ich glaube, das ein Therapeut auch nicht wirklich helfen könnte, da das ganze so verfahren ist, wie man sich es gar nicht vorstellen kann.

Es gibt viele Menschen, die Baustellen haben, ich hingegen bin eine Bauststelle und zwar eine, die nie vertig zu werden scheint ;-)

Bhärebngtatxze


Es wäre natürlich sehr schön, wenn der Therapeut mir helfen könnte, damit die ganzen Vorhaben auch umgesetzt werden können und natürlich ist es auch gut, wenn man eine unpateiische Unterstützung hat.

M9ollie>nchen


Ich glaube, das ein Therapeut auch nicht wirklich helfen könnte, da das ganze so verfahren ist, wie man sich es gar nicht vorstellen kann.

Sorry, wenn ich das so sage, aber da leidest Du an maßloser Selbstüberschätzung. ;-)

Ich habe auch mal gedacht, ich bin der schlimmste Fall von allen, unheilbar, unrettbar, aber das stimmt nicht. Und das stimmt auch bei Dir nicht.

In 3 Monaten eine Wohnung finden ist schon eine Herausforderung… Wenn es in Stuttgart ist wie Hamburg, wird's schwierig… Aber: nicht aufgeben, dahinter klemmen! Machen, machen, machen. Von nix kommt nix.

Bfärentaxtze


Das ist leider genau das Problem, in Stuttgart ist es boch um einiges schwieriger, eine Wohnung zu finden.

_5Tsunahmix_


Es gibt viele Menschen, die Baustellen haben, ich hingegen bin eine Bauststelle und zwar eine, die nie vertig zu werden scheint ;-)

Och, da bist du meinen geheimen Informationen nach nicht der Einzige, der so denkt. ;-)

_#Tsaunamix_


Bauen hilft. :)z

Allerdings, und das ist wichtig, solltest du nicht an falscher Stelle oder gar Scheiße bauen, wobei das sich manchmal auch nicht vermeiden lässt. Wichtiger und besser wäre, festzustellen, was du bauen kannst und willst, dir die entsprechenden Mittel zu besorgen und es dann auch zu tun. :-)

Wichtig ist nicht wirklich, was andere darüber denken, wie weit du gekommen bist, sondern du selbst.

EChemGali)ger Nvutzer +(#393n910x)


[[http://www.lieblingsmieter.de/angebote-suchen/do/Stuttgart/?gclid=CP6574n9ua8CFQMx3wodbB_chA]]

[[http://www.stuttgart.de/item/show/132411]]

[[http://jobs.meinestadt.de/stuttgart]]

viel Erfolg bei Wohungssuche und beim Bewerben.

Bei diesen drei Links ist doch einiges zu finden. Wenn man es auch wirklich will!!

E_hemavliger 4NutzeDr (#3y93910)


Nachtrag:

unbedingt den Vermietern klar machen, dass die Miete direkt vom Amt und nicht von Dir überwiesen wird und die Behinderung verschweigen. Die denken sonst irgendeinen Mist.

Cjhancfe007


ich habe ab nächsten Monat genau drei Monate Zeit, um in Stuttgart eine Wohnung zu finden

Warum beginnst Du nicht JETZT und SOFORT damit? Angebote suchen, Vermieter telefonisch kontaktieren, all das kannst Du schon vorher. Dann kennst Du den Markt besser, bis Du umziehst und hast einen Vorsprung. Nutze ihn oder lasse ihn sausen, wie Du willst.

AVn\gry B`eaver


Ich habe gerade noch ein ganz anderes Problem, ich habe ab nächsten Monat genau drei Monate Zeit, um in Stuttgart eine Wohnung zu finden und eigentlich ist es nahe zu unmöglich, dort eine Wohnung zu finden.

Das heißt, nach den 3 Monaten müsste ich wieder zurück und das schaffe ich einfach nicht mehr.

Die Zeit die dir davon läuft hat schon längst begonnen. Was hast du inzwischen dafür getan um eine Wohnung zu finden?

Hast du inzwischen eine Annonce gestartet? Hast du dir online Anzeigen angeschaut? Hast du dir ein regionales Anzeigenblatt besorgt?

Dass es nahezu unmöglich ist im Großraum Stuttgart eine Wohnung zu finden halte ich für ein Gerücht. Du weisst, dass ich selbst hier wohne und auch des öfteren umgezogen bin.

Mir scheint, du suchst schon vorher Ausreden, um im Falle des Scheiterns einen Schuldigen zu haben (in dem Fall den beschissenen Wohnungsmarkt in Stuttgart).

p>eacihes68


Wie wäre es ,wenn du dich einer Selsthilfegruppe für Behinderte anschlissen würdest,da hat man Gleichgesinnte,mit denen man Kontakte knüpfen kann,die vielleicht kontaktfreudiger sind und du dich mit denen mal zum Kaffee verabreden kannst.

Für die Wohnungssuche viel Glück.Hilft das Amt nicht auch,eine Wohnung zu finden?

KCaMroon


weibliches Helfersyndrom ;-D

p?e{ac8hes6x8


Und du bist böse ]:D

Kzongxo-gOtto


Eigentlich sind es ganz normale Dinge, die ich im Leben möchte, eine Freundin, Kontakte mit denen man was machen kann und halt nen Job, wovon sein Leben bestreiten kann.

Das sind auch alles normale Dinge, aber vielleicht solltest Du akzeptieren, dass diese Dinge nicht von der ominösen "Einrichtung" oder dem Amt bereitgestellt werden oder gar von ganz alleine kommen. Diese Dinge brauchen Zeit und viel harte Arbeit.

Das mit dem zulangsam ist mehr darauf bezogen, das mein motorig nich so gut funktioniert und ich im Tippen oder auch handschriflichen sehr langsam bin

Warum ist deine Motorik nicht mehr in Ordnung, woran liegt das? Vielleicht solltest du damit mal zum Arzt gehen und dich gründlich untersuchen lassen. Bei Dir funktioniert offensichtlich sehr vieles körperlich und geistig nicht mehr, es ist sinnvoll, das mal abklären zu lassen, oder? Und was genau ist mit Deinen Knochen nicht mehr in Ordnung?

Beruflich ist der Zug wohl mehr oder weniger abgefahren.

Das würde ich so nicht sagen. Du kannst eben nicht mehr alles machen, zumindest nicht ohne Weiteres. Ein Job ist aber der beste (und einfachste!) Weg, ein "soziales Netzwerk" aufzubauen. Du hast offensichtlich kein Problem damit, zu Hause auszuziehen. Warum also nicht auch in anderen deutschen Großstädten nach einem Job suchen? Natürlich erst, nachdem Du abgeklärt hast, welche medizinischen Probleme bei dir vorliegen und was Du beruflich noch machen kannst.

Ich glaube, das ein Therapeut auch nicht wirklich helfen könnte, da das ganze so verfahren ist, wie man sich es gar nicht vorstellen kann.

Du unterschätzt die meisten guten ausgebildeten Therapeuten. Ein passender Therapeut wird auch einen Zugang zu Dir und deinen Problemen finden und den Weg mit Dir zusammen gehen. Aber einen solchen Therapeuten wirst Du in Deiner dörflichen Umgebung kaum finden.

Warum gehst du jetzt nicht folgendermaßen vor?

1. Einen passenden Job in Stuttgart, aber auch in anderen großen Städten, suchen.

2. Abklären lassen, welche gesundheitlichen Probleme Du hast, was man dagegen tun kann, und diese Ergebnisse in 1. mit einfließen lassen.

3. Am neuen Arbeitsort eine Wohnung suchen, das geht nämlich mit einem Job viel leichter.

4. Am neuen Arbeitsort arbeiten, wohnen und sesshaft werden.

5. Einen Therapeuten suchen, der Dich intensiv betreut und Dir hilft, besser mit Deinen Problemen zurechtzukommen.

E]hRemamliger Nu8tzer (#A39391x0)


Kongo-Otto,

ich fürchte Tatze wird jetzt 3 Monate daheim sitzen und warten, bis jemand aus Stuttgart bei ihm vor der Tür steht, klingelt und zu Tatze sagt:" Oh, guten Tag Herr ..... , bitte kommen sie doch mit mir nach Stuttgart, ich habe eine Wohnung, einen Job und eine Freundin für sie."

Warum ich so denke?

Ich habe ihm gestern 3 Links gegeben und es kam bisher noch keine einzige Reaktion dadrauf, obwohl er etliche male hier online war und es gerade auch ist.

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass er eigentlich garnicht wirklich will. *seuz*

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH