» »

Das Zwischenmenschliche fehlt mir, wie erlernen?

Eqbbuscxhka


Dann steh mal von Deinem Hintern auf und hol Dir vom Arzt ne Bescheinigung, das Du chronisch krank bist – und das dann zur KK bringen...

O;p*timQismus


Mein PC zeigt aktuell die Zeit 19:24 – ich "sehe" den TE online und frage mich, wie das kommt, wenn doch heute die Therapie angefangen hat. Da wäre doch die Zeit, hier wirklich mal ALLES ruhen zu lassen und sich wirklich auf ein Weiterkommen zu konzentrieren, statt hier zu posten, dass ja eh mal wieder alles für die Katz ist. Aber ich verstehe so manches nicht – vielleicht bin ich mitunter tatsächlich zu optimistisch?

B?äqrqeUntOatxze


Ich muss gestehen, ich war vorhin mal kurz zu Hause, da och dringend finanziell wat klären musste. Es dauerte aber gar nicht lange, da rief die Stationsschwester an, wo ich denn sei und das ich um 8 wieder dasein müsste.

Wat soll ich sagen, es genau das was immer ist, ich finde keinen Anschluss. Leider verbessert mein schlechtes Hören die Situation nicht. Allerdings weis ich nich, was schlimmer ist mein schlechtes Hören oder die sehr schlechte Aussprache die mir dazu noch sehr schwerfällt.

Übrigens, dank Smartphone bin ich immer online.

pveti<te_scaHnkdaleusxe


Übrigens, dank Smartphone bin ich immer online.

Vielleicht solltest du das mal bleiben lassen...

O$ptimtismus


Bärentatze

Erwartest Du allen Ernstes, dass all Deine Probleme sich am Eintrittstag in die Klinik in Wohlgefallen auflösen?

Ich kann nur hoffen, dass Du Dein Smartphone abstellst und nicht mehr surfst. Ich glaube kaum, dass Du Dich weiterbringst, wenn Du permanent weiterschreibst, was alles nicht zack-zack aus der Welt geschafft worden ist.

Wenn Du wirklich etwas lernen und in Deinem Leben verändern willst, ist jetzt der Zeitpunkt, alte Gewohnheiten loszulassen oder sie zumindest in eine Ruhephase gleiten zu lassen. Sonst ist es, als ob Du mitbekommen hast, dass das Essen fertig gekocht ist und Du Dich beklagst, dass Du ja immer noch nicht satt bist, obwohl Du noch nicht mal am Tisch sitzt, geschweige denn etwas geschöpft, gekostet, gegessen hast. Also – stell das Smartphone ab und nimm wirklich AKTIV an der Therapie teil.

pCetpite_fscandalxeuse


Erwartest Du allen Ernstes, dass all Deine Probleme sich am Eintrittstag in die Klinik in Wohlgefallen auflösen?

Wieso verwundert dich das, Optimismus? ":/ Er hat doch immer gleich das Handtuch geworfen, wenn sich die Probleme nicht innerhalb von ein paar Sekunden lösen ließen...

R0oi~s L ouCis


Ich denke die Tatze bindet uns einen Bären auf, schon seit Jahren.

Das einzige was er kann ist seine Symptome angehen, nämlich seine Einsamkeit und sein soziales Unvermögen. Das das jedoch eine Sache seiner Einstellung ist, hat er bis heute nicht begriffen. Ich glaube selbst wenn man ihn täglich an die Hand nimmt und sagt was er zu tun hat, bleibt er unzufrieden. Er will einfach unzufrieden sein, er will einfach immer das Opfer bleiben.

Vielleicht ist der erste Schritt, dass die übrigen Forenteilnehmer das erkennen und akzeptieren, denn auf Distanz kann man ihm nicht helfen. Das kann nur ein Mensch in direktem Kontakt zu ihm, wobei wir nicht mal wirklich wissen, ob er eine Therapie macht.

s)unshxine83


Wahrscheinlich ist das mit der Therapie auch wieder mal nur leeres Gerede und es passiert wie immer nichts.

BBärenLtFatze


Darauf wirds wohl hinauslaufen, dieses Problem, welches ich habe, ist wohl nicht therapierbar.

O~ptimiOsmuxs


Es gibt ein Naturgesetz vor dem sogar Du, Bärentatze, genau gleich bist, wie der Rest der Menschheit – es geschieht und man bekommt im Leben immer das, woran man glaubt. Es liegt an Dir, ob Du an einen Erfolg, an Entwicklung, an Fortschritt, an Freude, Liebe, etc. glaubst oder ob Du weiter in Deinem Trauersumpf stecken bleibst, weil Du Dich konsequent weigerst, Deinen Kopf mal aus dem Matsch zu heben. Mach Dein Handy aus und arbeite aktiv an und in der Therapie mit. Damit tust Du Dir den grössten Gefallen Deines Lebens. Wunder dauern etwas länger. Das geht alles nicht von jetzt auf gleich.

:)*

F<orbin ,Projecxt


Darauf wirds wohl hinauslaufen, dieses Problem, welches ich habe, ist wohl nicht therapierbar.

"Das da" hätteste auch zu hause lassen können. Für dich steht also wiedermal schon vorher fest, daß es so ist, weil du willst, daß es so ist.

Ein "Ich gehe dahin, weil sich etwas ändern soll, weil ich etwas ändern will und ab jetzt wird daran hart gearbeitet, damit sich etwas ändern kann." wäre wohl die Einstellung, die deinen angeblichen Erwartungen eher entsprechen würde.

Ich gehöre auch zu denen, die in den nächsten Wochen deines Klinikaufenthaltes nichts von dir lesen wollen. Konzentriere dich auf die Klinik und deine Therapie, alles andere (auch wir hier im Forum) kann warten. Du musst auch einfach mal Prioritäten setzen, wenn du ein Ziel erreichen willst.

p?etite_sSca6ndale|use


Mit dieser Einstellung wird sich nichts ändern. :|N

O6ptim\ismxus


Wenn ich [[http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/641166/19574206/ hier]] (weiter-)lese, frage ich mich auch, ob der TE überhaupt begriffen hat, worum es in der Therapie gehen soll. Aber es hat ja erst angefangen. Vielleicht kommt der Klick bei ihm ja doch noch. Ich wünsche es ihm wirklich.

Bsärent%atxze


Die Therapie soll mir in erster linie helfen, in der Gesellschaft Anschluss zu finden und das ich mein Leben gestalten lerne.

Ouptimisxmus


Dann hör auf, hier immer das Gleiche zu schreiben und arbeite in der Therapie mit. Dass Du dieses Ziel erreichen kannst, bedarf es Zeit, DEINEN EINSATZ und DEINE MITARBEIT – und zwar im positiven und konstruktiven Sinne. Damit Du Anschluss finden kannst, muss erst mal an Deiner Persönlichkeitsstruktur gearbeitet werden. Die Fachleute können Dich dabei begleiten und unterstützen, Ideen unterbreiten. Aber etwas machen, musst DU. Hör endlich auf hier zu schreiben. Wenn grad keine Therapie, kein Gespräch auf dem Plan steht, mach Liegestütze, geh spazieren, bewege Dich. Wenn Dein Körper bewegt wird, hat auch Dein Geist die Chance in Bewegung zu kommen.

Hast Du Angst davor, dass Dein Leben sich verändern könnte? Oder warum haust Du immer wieder in die gleiche Kerbe?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH