» »

Das Zwischenmenschliche fehlt mir, wie erlernen?

YZangYxin


In einen aktuellen Faden sagte man mir nach wie unser exverteidigungsministsr auszusehen.

Bärentatze

[[http://static.a-z.ch/__ip/SaWSzc5gIWMonJkp6SX7YQcZAmk/44a638d3dcbcefd394a0e63705c51e8f2415f5e9/assetRelationTeaser-detail/international/deutschland-trauert-um-ex-verteidigungsminister-peter-struck-125816914]]

aha ;-D

BJärrentattze


Also so hässlich bin ich dann noch nicht.

Opti, ich habe momentan nur eine klitze kleine tastatur, komme aber noch drauf zurück.

B\ärCenbtatze


Schnecke, unter welchen Bedingungen würdest du den kontakt mit mir haben wollen?

s;chnFeck\e19x85


Das Zwischenmenschliche besteht doch zum Großteil aus Plaudereien. Das, was wir hier mit dir tun, Bärentatze, nämlich dir Fragen zu stellen, das ist zwischenmenschliche Interaktion. Du bist scheinbar ziemlich maulfaul – über dein Problem weiß jeder Bescheid, aber über den Mensch Bärentatze weiß man kaum was.

Ein gutes Sozialtrainig ist z.B. den anderen Mensch zuzuhören. Das heißt, man muss nicht immer seinen Senf zu etwas dazugeben, sondern sich selbst auch mal zurückstellen und das Gegenüber reden lassen. Das kann man z.B. in einer Gruppentherapie wirklich gut üben. Die meisten Menschen reden ja nicht über Quantenphysik, sondern über ihre Interessen – das sind oft so banale Dinge wie Filme, Musik, Sportarten, Haustiere, Erlebnisse der letzten Zeit.

Es gibt hier jede Menge Plauderfäden zu den verschiedensten Themen. Da könntest du dich z.B. auch mal einbringen, üben. Die Themenfelder und Interessen musst du dir aber selbst aussuchen.

Y[ang~Yixn


Also so hässlich bin ich dann noch nicht.

.....

Bärentatze

na ja aber obwohl er "so hässlich" ist hat er eine frau und ein leben........leider ist er bereits verstorben :)-

SSaueRrguxrke


Also so hässlich bin ich dann noch nicht.

.....

Bärentatze

na ja aber obwohl er "so hässlich" ist hat er eine frau und ein leben........leider ist er bereits verstorben

YangYin

Und in dem Sinne: Über die Toten nur Gutes heisst es.

sYch1neckPe19x85


@ Sauergurke

Magst du mal meine und Optimismus' Frage auf der letzten Seite beantworten? *:)

S8aue rgurke


Du meinst die Sache mit dem Verbiegen? Nun Verbiegen = Verändern.

srchnceckex1985


Ich hatte eher den Teil

In seiner Situation sollte und muss er sich nicht all zu sehr verbiegen.

nicht so wirklich verstanden. Seine Situation ist ja nun mal im Moment nicht so toll (einsam, keine Arbeit, keine Hobbies, Kontaktschwierigkeiten) und wenn er sich nicht verbiegt (= verändert), dann bleibt doch alles so wie es ist (ergo: Bärentatze ist weiter frustriert)? Das hilft ihm doch nicht? ":/ ":/

s>chneck>e198x5


Schnecke, unter welchen Bedingungen würdest du den kontakt mit mir haben wollen?

Dann, wenn du interessant bist bzw. Interesse bei mir wecken kannst – das geht nur, wenn du selbst Interessen hast. Welche Interessen ist erstmal egal – hauptsache man tut was.

Ich spreche zum Beispiel gerne über Filme oder mein Haustier oder meine künstlerischen Tätigkeiten. Weil das Themen sind, wo ich begeistert bin, für die ich brenne und lebe. Ich glaube, das Themengebiet ist relativ wurscht, aber es ist wichtig, dass das Gegenüber nicht nur eine leere Hülle ist.

Zum Beispiel sprichst du nie über deine Kindheit oder deine Familie. Das sind doch wichtige Themen. Und zwar jenseits von "ich habe zwei Eltern und einen Bruder". Anhand dessen, was ein Mensch mag, womit er sich beschäftigt, kommt man sich näher.

Und ich kann dich leider in dem Punkt – nämlich wie man gar keine Interessen haben kann – wohl einfach nicht verstehen. In meinem Kopf sind so viele Träume und Projekte, dass ich wohl drei Leben dafür bräuchte, um alles zu erfüllen.

Wovon träumt Bärentatze? (Jetzt mal ganz konkret, jenseits von "Sex, Freundin, Liebe")? Was macht dir Spaß, womit bist du glücklich, was ist dir wichtig?

Ich baue z.B. im Frühling ein großes Hasengehege und plane grade ganz fleißig. Das ist so ein Traum von mir, etwas das ich mache, weil es mir wichtig ist.

YFanghYin


schnecke1985

:)= :)^

aigi[lusmaqusuxs


mich begeistern auch nur gutaussehende Frauen, weshalb ich kontakt mit ihnen wünsche.

Uuuuuiiiiii, findest Du diese Einstellung nicht ein wenig, tja, hochgegriffen oder anmassend.

Ich verfolge diesen Faden schon einige Zeit und bin bisher der Meinung gewesen, dass Du Dir nichts

sehnlicher wünschst, als eine glückliche Beziehung und gute soziale Kontakte. Daher verstehe ich

diese Einschränkung auf "nur gutaussehende Frauen" überhaupt nicht. Liebe und Zuneigung ist nichts,

was sich auf einen bestimmten Typ Mensch beschränken lässt und wird immer und überall praktiziert;

egal ob man reich oder arm, dick oder dünn, hübsch oder eher weniger hübsch ist.

Ich will Dir mal eine Story von meinem Exschwager erzählen, der sich vor ca. 15 Jahren hat scheiden

lassen (müssen). Seine Frau ist mitsamt seinem Geld und einem Geliebten durchgebrannt. Sie sah recht

ansehnlich aus, war superschlank und hatte lange schwarze Haare. In den folgenden Jahren befand er

sich ausschliesslich auf der Suche nach eben diesem Typ Frau, hatte hier und da mal eine Freundin, aber

keine hielt dem Vergleich mit seiner Ex stand. Dies bezog sich allerdings ausschliesslich auf das Aussehen.

Seine Freundinnen waren nämlich allesamt sehr sehr liebe Menschen, was man von seiner Ex nicht gerade

behaupten konnte. Sie war, mit Verlaub, immer nur auf ihren Vorteil bedacht, selbstsüchtig und geldgierig.

Das Ende vom Lied ist, dass er bis heute als Single lebt und sich nun aufgrund seines Alters mit Sicherheit

auch seinen Traum von eben dieser "Schönheit" an seiner Seite abschminken kann. Es sei denn, er würde im Lotto einen "Sechser" erspielen und damit an die Öffentlichkeit gehen. ;-D

Die Interpretation dieser kleinen Geschichte überlasse ich einfach mal Deiner Phantasie oder Deinem gesunden

Menschenverstand.

S!aue!r.gurkxe


sei denn, er würde im Lotto einen "Sechser" erspielen und damit an die Öffentlichkeit gehen.

Das würde ich mal lassen. Der frühere Chef meines Vaters kannte eine Frau, die das getan hat. Es kamen danach Bittstellungen, dass es unerträglich wurde.

S1aue(rguxrke


Ich hatte eher den Teil

In seiner Situation sollte und muss er sich nicht all zu sehr verbiegen.

nicht so wirklich verstanden. Seine Situation ist ja nun mal im Moment nicht so toll (einsam, keine Arbeit, keine Hobbies, Kontaktschwierigkeiten) und wenn er sich nicht verbiegt (= verändert), dann bleibt doch alles so wie es ist (ergo: Bärentatze ist weiter frustriert)? Das hilft ihm doch nicht?

schnecke1985

Das sehe ich etwas anders. Wenn er sich von nun auf jetzt zu sehr verbiegt, mag das einigen Leuten hinter der Tastatur gefallen oder welchen, die ihn im Vorbeigehen erleben. In Wirklichkeit sclüpft er in eine Rolle, die er nicht beherrscht bzw. die nicht zu ihm passt. Eine wirkliche Umstellung braucht mitunter Jahre, da müsste er auch einiges ausprobieren, was sich vielleicht auch als plump erweist.

O(ptimixsmus


Sauergurke

Eine wirkliche Umstellung braucht mitunter Jahre, da müsste er auch einiges ausprobieren, was sich vielleicht auch als plump erweist.

Bingo! :)^

Seit 5 Jahren hat er wenig bis nichts verändert, sich also nicht verbogen. Seit 5 Jahren schreibt er plus-minus das Gleiche – was auf mich zumindest über längere Strecken mitunter auch nicht als unplump ankam. Seit 5 Jahren wünscht er sich, kommunikativ, interessiert, für die Damen attraktiv und in einer Beziehung zu einer hübschen Dame zu sein. Seit 5 Jahren wartet er darauf, dass jemand da ist, der all die Dinge in Ordnung bringt. Kannst Du sogar auf den letzten Seiten in diesem Faden beispielhaft nachlesen. Es dauert Ewigkeiten, bis er mal was versucht; wenn das allerdings nicht innert weniger Minuten zum gewünschten Erfolg geführt hat, bricht er es ab und sagt, dass er das eigentlich ja eh schon vorher gewusst hat und bei ihm einfach alles wirkungs- und chancenlos sei. Soweit ich mich zurück erinnere hat er noch nie etwas wirklich eine längere Zeit durchgezogen, mit Ausnahme hier (und anderswo) immer das Gleiche zu schreiben. Und nun schreibst Du, er soll sich nicht verbiegen = nicht verändern. Was könnte sich, Deiner Meinung nach, dann in seiner Situation verändern oder gar verbessern? Die Option, sich mit allem abzufinden, funktioniert ja bei ihm auch nicht.

Ich korrigiere mich – seit 5 Jahren lese ich das von ihm hier – ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass das Ganze schon wesentlich länger dauert.

Ich lade Dich noch mal ganz herzlich ein, diesen einen Faden ganz zu lesen – vom Anfang bis zum Schluss. Nur diesen – die anderen sehen gleich und ähnlich aus.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH