» »

Das Zwischenmenschliche fehlt mir, wie erlernen?

B_är`ent=atxze


Da sehe ich aber genau eins der größten Probleme, ich habe keine Interessen. Ich verstehe et ja selber nicht.

N+o_FNPamex_


Da sehe ich aber genau eins der größten Probleme, ich habe keine Interessen. Ich verstehe et ja selber nicht.

Was hälst du davon, die Welt ein bisschen besser zu machen?

S>au3ergNuxrke


@ Bärentatze

Wenn du wirklich so bist, wie du schreibst, dann wärst du für mich der erste Mensch, bei dem ich so etwas kennengelernt habe.

Mir fallen da zwei Dinge ein, die zugegeben nicht nett sind.

Zum einen: Macht es dir vielleicht Freude, dass die Leute dir irgendwas schreiben und du sie bei Laune hältst, in dem du so antwortest, wie du es hier tust? Zugegeben, ich bin freiwillig hier und es zwingt mich keiner, hier zu schreiben.

Zum zweiten: Da ich mein Leben lang auf Sonderschulen und einem Berufsförderungswerk verbracht habe, habe ich gelegentlich eines hin und wieder erlebt, speziell bei Männern. Das war eine Art Spiel und manchmal spielten es mehrere Männer gemeinsam.

Es geht so: Es kann auch Aufmerksamkeit und Berühmtheit bedeuten, wenn man ganz unten ist und viel dafür tut, es zu bleiben. Eine Art Ruhm, wenn man schon nicht zur coolen Bevölkerung gehören kann. Ist das bei dir vielleicht so? Erkennst du dich da wieder?

P. S. Ich habe dich gebeten, dass wenn du antwortest, du doch freundlicherweise die User ansprechen würdest. U. a. deshalb, weil ich als Sehbehinderter Grenzen habe, was den Überblick betrifft. Da du selber eine Behinderung hast, möchte man meinen, dass gerade du dafür Verständnis hättest und auf andere Rücksicht nimmst..

Nho_N am+e_


Sauergurke

Zum einen: Macht es dir vielleicht Freude, dass die Leute dir irgendwas schreiben und du sie bei Laune hältst, in dem du so antwortest, wie du es hier tust? Zugegeben, ich bin freiwillig hier und es zwingt mich keiner, hier zu schreiben.

Wenn dem so wäre, was ziemlich sicher ist, dann besitzt Bärentatze darin eine große Fähigkeit. Nur schade, dass er damit nicht in den Bereichen vorankommt, wo er es gerne möchte. Andererseits wiederum, er hat ja keine Interessen...

BpäreXntaxtze


Ich gebe zu ,man könnte wirklich meinen, ich wäre so jemand, ich suche aber nach Auswegen, um doch entlich eine Beziehung zu erlangen.

Mein Problem scheint aber wirklich einmalig zu sein, da sich hier niemand gemeldet hat, der die gleichen Kommunikationsschwierigkeiten hat.

Da genau liegt auch das Problem, dass mich hier keiner versteht. Meine Eltern meinen ja auch, dass ich ganz normal wäre, obwohl ich weis, das es nicht so ist.

NHo_NAamxe_


Bärentatze, du könntest damit anfangen, an deiner Rechtschreibung zu arbeiten. Das meine ich nicht negativ wertend, sondern als einen ernstgemeinten und meines Erachtens wertvollen Tipp für dich.

Wärest du bereit, dich auf Rechtschreibfehler hinweisen zu lassen und sie zukünftig nicht mehr zu machen?

SJauervgurkxe


@ Bärentatze

Ehrlich gesagt hätte ich damit gerechnet, dass du erwiedert hättest wie, Sauergurke, was laberst du hier so ein Zeug von mir rum oder Sauergurke, das ist eine Frechheit, was du über mich sagst, aber nein.

Im realen Leben kommt es schon mal vor, dass auch wenn man wenig soziale Kontakte hat, z. B. man auf der Strasse dumm angelabert wird. Als Behinderter, deren Behinderung durchaus zu sehen ist, kann es auch schon mal passieren, dass die Leute nicht freundlich zu einem sind.

Reagierst du dann auch so ruhig? Lässt du über dich herziehen? Lässt du dich evtl. bedrohen oder schlagen? Wirst du auch schon mal sauer?

S}aueSrgxurke


@ Bärentatze

Wie alt bist du eigentlich?

R.ozis Ldouixs


Mein Problem scheint aber wirklich einmalig zu sein, da sich hier niemand gemeldet hat, der die gleichen Kommunikationsschwierigkeiten hat.

Wie soll sich auch jemand melden? Du hast bis heute nicht gesagt, was Dein Problem ist. Und jetzt komm nicht mit "ich finde keine Freundin".

Einsam sind viele Menschen, das macht Dich nicht zu etwas Besonderem!

F*orbin^ Pr*ojecxt


Hmmm, hat jemand das Band zurück gespult auf Letztes Jahr oder so? Neue Namen unter den Beiträgen aber ansonsten kommt mir alles sehr bekannt vor. Zum wievielten male werden die Themen/Tipps/Vorschläge nun durchgekaut?

Tschuldigung Sauergurke, ich möchte dich jetzt nicht angreifen oder so, ich bin es nunmal gewohnt Sachen klar anzusprechen. Optimus hatte dir schon vorgeschlagen zumindest diesen Thread von Anfang an zu lesen. Deine Beiträge kommen mir so vor, als ob jemand nur die letzten Minuten des Films (diesen Threads) gesehen hat und sich dann darüber auslässt, daß der Film(/die Leute darin) kaum Inhalt oder Tiefgang hätte und überhaupt.

Wenn ich deine Beiträge lese, dann erkenne ich kein Vorschläge oder Themen, welche nicht schon (meist öfters) angesprochen und mit der Tatze diskutiert wurden. Zudem solltest du mal darüber nachdenken, ob nicht die von dir kritisierten User mehr "Erfahrung" und "Einsichten" in/mit den Bärentatze-Threads haben als zB du. Das einige der Schreiber hier nach all der Zeit und Erfahrung eine Art emotionale Bindung aufgebaut haben, kann ich durchaus nachvollziehen. Einigen hier interessiert es wohl einfach, was aus der Tatze nun wird. Natürlich würde ein Happyend viele hier glücklich machen, genauso wie es sie andererseits frustriert zusehen zu müssen, wie es zu keiner wirklichen Lösung kommt. Sowas ist menschlich.

Der Punkt mit den "Rechten" und "Pflichten" fand ich auch etwas "komisch". Warum wurden der Tatze die Rechte zugesprochen während die anderen auf die Pflichten hingewiesen wurden? Und um welche Beleidigungen ging es? Habe ich was verpasst?

Aber ich gebe zu, ich bin mit meinem Beitrag diesbezüglich spät dran. Nach deinen letzten Beiträgen fällt mir nur eins ein: "Willkommen im Club." Das "warum" und "wieso" hinter dem Phänomen "Bärentatze" zu verstehen versuchten schon mehrere Leute. Keine Ahnung wieviele es dann irgendwann aufgegeben haben. Einige hier befassen sich ja schon Jahrelang und teilweise auch intensiv mit Bärentatze. Er hat ja auch schon öfter geschrieben, daß er die Versuche, ihm zu Helfen, ja auch toll findet. Also er erkennt ja schon, daß die Leute hier ihn nicht ärgern sondern helfen wollen. Aber irgendwie kommt nichts voran.

Einige deiner Vorschläge würde ich auch unterschreiben. Das Akzeptieren der eigenen Situation ist sicherlich besser als ständiger Frust. Ich habe auch das Gefühl, als ob er sich selbst nicht akzeptieren kann und deswegen einem imaginären Idealbild hinter her läuft.

Trotz meiner Kritik denke ich, daß du eine Bereicherung für diesen Thread sein könntest. Du hast ja wieder ein andere Sichtweise auf das Thema und evtl. gelingt es ja dir, der Bärentatze bei seinem Wunsch, sein Leben zu ändern, behilflich zu sein.

Dafür wünsche ich dir viel Durchhaltevermögen und ein ruhiges Gemüt.

PS an ALLE: Die Bärentatze hat doch die Therapie in der Klinik nach Hinweisen aus diesem Forum begonnen? Also das er nichts tut und nichts umsetzt stimmt ja nun auch nicht. Das es ihm aber nicht immer leicht fällt ist doch eines seiner Probleme.

PPS: Ja, ich kann es auch nicht lassen, immer mal wieder einen Kommentar da zu lassen. Egal ob sinnvoll oder nicht. ("....... hasst es oder verleugnet es, lieben könnt ihr es nicht." Wer kennt es? Fiel mir gerade so ein. ]:D )

S#aTuergxurke


@ Forbin Project

Interessanter Beitrag. Es ist so, Fäden wiederholen sich schon mal inhaltlich, wenn neue User dazu kommen. Ich kenne mich so, dass ich davon ausgehe, dass ich Bärentatze nicht lange hofieren werde, wenn man es so sagen kann. Den Faden von Anfang an lesen werde ich nicht, weil das für mich als Sehbehinderter viel anstrengender ist, als für Leute mit gesunden Augen, ausserdem dauert es viel länger. So wichtig ist der TE für mich nicht, schliesslich hat jeder sein eigenes Leben. Ich habe hier so meine geringe Lebenserfahrung eingebracht. Vielleicht hilft es ein wenig. Aber ich halte mich nicht für so wichtig, dass meine Worte eine ähnliche Wertschätzung finden sollten, wie die vom lieben Gott.

R-ois Lxouis


Den Faden von Anfang an lesen werde ich nicht, weil das für mich als Sehbehinderter viel anstrengender ist, als für Leute mit gesunden Augen, ausserdem dauert es viel länger.

Schön für Dich. Auf der anderen Seite hättest Du dir 90 % Deines Beitrages in diesem Faden sparen können, wenn Du Dir die Mühe gemacht hättest Dich über die Hintergründe um Bärentatze alias Quantum Race alias... zu Informieren. Nun ja, so wird es nun für diejenigen anstrengend, die das alles, was Du an Vorschlägen zu bieten hast, schon (mehrfach) gehört haben und bemüht sind, den Faden auf Kurs zu halten.

STauerguxrke


Was auf keinen Fall passieren wird ist, dass wir uns wegen Bärentatze in die Wolle kriegen. In dem Sinne, gerne übernehme ich den Anspruch für mich Unrecht zu haben und Verwirrung gestiftet zu haben. Wenn es am schönsten ist, heisst es, soll man aufhören. Das meine ich symbolisch. Ich habe aufgrund dessen, dass ich Sonderschulen besucht habe, schon viele Menschen mit Problemen grossen Ausmasses erlebt. ich zumindest habe von anderen gelernt nicht all zu sehr einzusteigen, weil das für einen selber nichts bringt. *:)

B>ären:t_atzxe


Meine Probleme sind eigentlich das Fehlen jeglicher Imteressen und das nicht in Gespräch kommem mit ungefair gleichaltrigen fehlende Gesprächsthemen.

Das einreihen in der Gruppe, wie ich es halt in der Klinik auch gerade merke. Die Therapie scheint für meine Probleme auch nicht zu nützen.

Ich kann irgendwie nix mit meinem Leben anfangen und natürlich leide ich darunter,kein Freundin zu finden

ODptimjismuxs


Bärentatze

Ich wiederhole mich jetzt vermutlich:

1. Eine Therapie ist nicht ausschliesslich für Menschen mit einer Wahrnehmungsstörung, sondern für Menschen mit Problemen, die sie offenbar alleine nicht gelöst bekommen. Und damit meine ich nicht das Ausfüllen einer Steuererklärung. Bist Du ein Mensch, der seine Probleme nicht allein gelöst bekommt?

2. Stellt sich ein Therapieerfolg nicht nach knapp 10 Tagen oder noch schneller ein. Ich war selber 4 Jahre in einer Therapie, um eine schwierige Situation verarbeiten zu können.

3. Eine Kur ist primär für Menschen, die sich von irgendetwas erholen müssen, wie z. B. einer schweren Krankheit oder einer grossen Operation, einer schwierigen Geburt oder einer belastenden Situation im nächsten Familienkreis, etc. Wo würdest Du Dich denn in diesem Spektrum sehen?

Dann habe ich gelesen, Du interessierst Dich für Frauen. Greifen wir das doch mal auf. WAS genau interessiert Dich an ihnen? Wie sie denken? Wie sie fühlen? Wie sie "ticken"? Welchen Nagellack sie bevorzugen? Was genau ist es, was Du als Interesse an Frauen bezeichnest?

Wiederum schreibst Du, dass wohl noch nie jemand so ein Problem hatte, wie Du es hast. Das ist richtig. Genau so eines hatte noch nie jemand. Ich habe Dir schon oft geschrieben, dass wir alle Individuen sind und deshalb jedes Problem individuell ist. ABER, es gibt bei sehr vielen Problemen gewisse Gemeinsamkeiten. Und genau in diesen Gemeinsamkeiten liegt das unglaubliche Potential der Lösungen dieser individuellen Probleme. Es gibt viele Menschen, die sich auch unglaublich einsam fühlen und sich absolut nichts sehnlicher wünschen als eine Partnerschaft. DAS ist eine Gemeinsamkeit. Wie die Einzelperson das erlebt, ist individuell und somit einmalig. Niemand erlebt es genau so, wie der Betroffene. Deine Gemeinsamkeit in dem nicht von Angesicht zu Angesicht kommunizieren können mit anderen ist da. Ich kenne einige, die auch dieses Problem haben. Ebenfalls sind sie single – unfreiwillig – genau wie Du. Um kommunikativ zu werden, kann man nicht einfach mal einen Termin bei einer Therapeutin haben und die macht das Problem dann weg. Aber so eine Fachperson kann Dich darin unterstützen, dass Du immer wieder Übungssituationen hast, die mit Dir reflektiert, wenn es nicht geklappt hat, woran es gelegen haben könnte, wie Du es in einer zukünftigen, ähnlichen Situation vielleicht anders machen könntest, etc. Verstehst Du, was ich meine? Schau, das ist ähnlich wie bei einem Kleinkind, das laufen lernt. Die Bezugspersonen können es sehr wohl auf die Beinchen stellen, laufen kann es damit noch lange nicht. Es wird einknicken, hinfallen – viele male. Aber irgendwann wird es lernen, selber aufzustehen, erste Schritte mit Hilfe zu gehen. Und irgendwann macht es die ersten Schritte auf wackeligen Beinchen. Sogar ein Marathonläufer hat mal so begonnen.

Du erwartest zu viel in zu kurzer Zeit. Und Du scheinst immer noch zu denken, dass jemand anderes Deine Probleme lösen kann und wird. Dem ist nicht so. Aber man kann Dich begleiten und unterstützen. Machen musst Du es selber. Du wirst einknicken und hinfallen. Das ist nicht schlimm. Liegenbleiben und über die anderen schimpfen dagegen schon. Wenn Du die jetzt begonnene Therapie wirklich abbrichst, dann hast Du Dich sogar selber hingeworfen und entschieden, liegen zu bleiben. Das ist natürlich Dein gutes Recht – wer wollte es Dir verwehren. Es könnte dann allerdings sein, dass sich dann wiederum ein paar User mehr hier bei Med1 von Dir abwenden. Denn sie widmen Dir ihre Zeit, ihre Aufmerksamkeit. Sie bemühen Dich, Dir Anregungen zu geben, Dir zu zeigen, wo es auch noch Möglichkeiten gäbe. Aber wenn Du dann wieder alles mit ein, zwei Bemerkungen nieder machst, dann ist das für diejenigen nicht wirklich hilfreich. Schau – Sauergurke hat Dir hier so viele Links reingestellt, samt Erklärungen dazu. Ich habe nicht ein einziges Dankeschön von Dir dazu gelesen. Auch wenn Du sie für Dich nicht als geeignet betrachtest, wäre eine Anerkennung seiner "Arbeit" eine zwischenmenschlich wichtige und nette Geste. Zwischenmenschlichkeit besteht unter anderem auch aus Anstand, Höflichkeit, Respekt und eben diesen netten, kleinen, grossen Gesten. Was meinst Du dazu?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH