» »

Das Zwischenmenschliche fehlt mir, wie erlernen?

uBnko*mpli ziert


das ich nie eine Freundin haben werde.

und deshalb war die Therapie nutzlos ??? Du hast doch wahrlich genug andere Probleme, fange doch erstmal mit denen an die du unabhäng von anderen lösen kannst.

s|unjshinae8x3


Erwartest du, dass sich nach paar Monaten Therapie alle deine Probleme in Luft auflösen? Die Therapie ist ein guter Anfang, um an deinen Problemen zu arbeiten.

Oaptixmismufs


Mollienchen

Nur vorsichtig erwähnen, dass sowas auch nach hinten losgehen kann.

Richtig, das kann es – die Chance liegt aber bei 50:50, dass es auch gut gehen und wirklich etwas in Bewegung setzen kann. ;-)

Um ehrlich zu sein, die Therapie hat mir gar nichts gebracht, eher das Gegenteil. Ich sehe jeden Tag mein Problem und es lässt sich nicht ansatzweise beheben.

Meinst Du jetzt mit "das Problem", dass Du eine hübsche, intelligente, warmherzige Partnerin möchtest, oder beziehst Du Dich auf Deine generelle Kommunikationsfähigkeit, Deine tendentiell eher negative Weltanschauung, Dein Übergewicht, Deine eingeschränkte Seh- und Hörfähigkeit, Deine depressiven Verstimmungen, Deine Arbeitslosigkeit?

Ich versuche es mal mit einem Vergleich, der vielleicht besser verständlich ist. Stell Dir vor, Dein Smartphone streikt. Du hängst aber daran, weil es Deine Verbindung zum Internet und dem Forum ist. Also versuchst Du es wieder in Gang zu kriegen. Wie willst Du das anstellen, wenn Du nicht erst eine Problemanalyse machst? Kann man es überhaupt anmachen? Funktioniert das Telefonbuch? Kann ich die Unterhaltungsspiele einstellen? Habe ich überhaupt Internetanschluss, etc. pp. Wenn Du all diesen Dingen nicht nachgehst, kannst Du a) selber nichts machen und b) braucht ein Fachmann dann auch länger, weil er all diese Dinge erst mal selber abchecken muss.

Du kennst also nun Dein Problem. Nun such mal in Dir, was Du eigentlich schon alles hast, was gut ist, was Dir Freude macht. Du hattest ja Deine Hausaufgabe mit den Interessen. Ich habe versucht, Dir dazu eine Hilfestellung zu geben. Ob sie funktioniert hat, weiss ich nicht, aber es war zumindest einen Versuch Wert. Ich weiss nicht, ob Du Dir den Film mit offenen Augen und offenem Herz angeschaut hast. Dort drin ist die Lösung. Nämlich als er aufgehört hatte, darüber nachzudenken, was er alles nicht hat und nicht kann und begann die Dinge zu sehen und dankbar dafür zu sein, dass er sie hat. Und genau darauf hat er sich dann konzentriert.

Ich muss also damit leben, einsam zu sein und das ich nie eine Freundin haben werde.

Und ich dachte, dass Du in die Therapie gegangen bist, um Deine generell zwischenmenschlichen Probleme und die mit Deinem inneren Seelenfrieden anzugehen. So hattest Du es zumindest, auch in diesem Faden, irgendwo geschrieben. Ich mag jetzt nicht danach suchen. Wenn Dein Hintergedanke wirklich war, dass die Fachleute mit dem Finger schnipsen und Du dann Deine Traumfrau hast, liegst Du (immer noch) falsch. DAS haben wir Dir aber alle schon vor der Therapie gesagt. Die stationäre Therapie ist ein Anfang in die richtige Richtung – vorausgesetzt, Du machst mit und hockst nicht einfach da und haderst mit dem Schicksal. Es geschieht immer das, woran Du glaubst und Wunder dauern etwas länger.

Bekommst/nimmst Du eigentlich irgendwelche Medikamente? Falls ja, magst Du erzählen, welche das sind und in welcher Dosierung Du sie nimmst?

OMptimiQsmuAs


Oh – hoppala – nur der Anfang war für Mollienchen – der Rest ist für Bärentatze – vergessen, einzufügen... |-o

Msollitencxhen


@ Bärentatze

Ich hab hier jetzt länger nicht gelesen, deswegen muss ich mal dumm und lesefaul fragen: Wie lange dauert(e) denn Deine Therapie?

sfc1hneUcke19x85


@ Mollienchen

Er ist schon seit 19.02 in Therapie ]:D

B#äre8ntaKtze


Ich bin jetzt 3 Wochen hier und in der Regel wird nach 4 - 6 Wochen geprüft, ob nochmals 4 Wochen maximal sinnvoll sind.

Mein Problem ist nach wie vor, dass ich mit gleichaltrigen einfach nicht kommunizieren kann und dies lässt sich wohl nicht ändern.

Die Fehleranalyse wie opti meint, ist schon längst abgeschlossen und dafür brauchte ich keinen Therapeuten.

Du könntest mir ja mal schreiben, was in den Untertitel stand. Über Handy ist einfach nicht zu lesen.

M}ollie/ncZhen


3 Wochen, so etwas dachte ich mir schon.

Zur Info, meine Therapie hat ca. 2 Jahre (60 Stunden) gedauert, und jetzt, weit über ein Jahr nach Beendigung, fängt sie erst richtig an zu wirken. Nur mal so als Anhaltspunkt, wie viel Zeit Du Dir geben solltest.

Du bist zu ungeduldig.

M#ollien{c~hen


Ich weiß, ich bin beknackt, dass ich das gemacht habe Hier sind die Untertitel:

Ich war noch nicht bereit!

Ich habe weder Arme noch Beine, aber ich bin sehr dankbar für diese kleinen "Hühnerbeinchen".

Es gab Zeiten in meinem Leben, wenn ich mich selbst ansah und dachte:

Ich kann dies oder jenes nicht tun, und du konzentrierst dich darauf, was du haben möchtest und auf jenes, was du nicht haben möchtest… dabei vergisst du die Dinge, die du hast. Es gibt keinen Moment im Leben, wo ich denke: Ich wünschte, ich hätte Arme und Beine. Weil wünschen mir nicht hilft. Was ich im Leben gelernt habe, sind ein paar einfache Prinzipien und das erste davon ist Dankbarkeit, Dankbarkeit für das, was du hast!

Manchmal ist es hart, dankbar zu sein, als ich acht Jahre alt war, dachte ich auch, ich würde nie heiraten, ich werde keinen Beruf ausüben können, ich werde kein erfüllendes Leben führen können. Was für ein Ehemann würde ich sein, der nicht einmal die Hand seiner Frau halten kann?!?

Es ist eine Lüge, wenn du denkst, du seist nicht gut genug! Es ist eine Lüge, wenn du denkst, du seist nichts wert.

Viele Menschen fragen mich, weshalb lachst du so viel? Ich antworte jeweils, das ist eine lange Geschichte… gleichzeitig ist es sehr einfach… du meinst, es sei manchmal schwer zu lachen im Leben, weil Sachen einfach passieren, welche du nicht kennst und nicht verstehst. Wenn du nicht verstehst, worum es geht, weißt du noch nicht, wie du da durch kommen sollst. Du weißt, du gehst durch Stürme im Leben, aber du weißt nicht, wie lange sie andauern werden.

Heute möchte ich mit euch ein paar Prinzipien teilen, welche ich in meinem Leben gelernt habe, welche ihr auch in eurem nutzen könnt.

Geduldig sein ist das härteste.

Ich realisiere, ich habe vielleicht keine Hände, um die Hand meiner Frau zu halten, aber wenn die Zeit reif ist, bin ich in der Lage, ihr Herz zu halten. Ich brauche keine Hände, um ihr Herz zu halten.

Es ist erschreckend zu wissen, wie viele Mädchen an Essstörungen leiden. Es ist erschreckend, wie viele Menschen einfach wütend auf das Leben sind, weil sie zu Hause nicht klar kommen. Und wütend auf andere sind. Es ist erschreckend, wie viele Menschen sich wertlos fühlen.

Jedes einzelne Mädchen hier soll wissen, dass es wunderschön ist. Du bist hinreißend, genau so, wie du bist! Und Jungs, ihr seid Männer.

Ich teile meine Lebenserfahrungen, wie ich Herausforderungen und Hindernisse gemeistert habe und wie sich dadurch neue Perspektiven im Leben ergeben. Ich lehre Dankbarkeit, große Träume zu haben und niemals aufzugeben. Ich unterrichte Kinder, Jugendliche und Erwachsene über Schlüsselaufgaben und die Prinzipien, die ich in meinem Leben anwende, welche mir die Stärke geben, alle Aufgaben zu lösen, welche sich vor mir auftun.

Bdärenttatzxe


Jo, Danke für Deine Mühe. @:)

Oxptim3i9smuxs


Ich habe gerade eine schöne "Geschichte" gefunden.

//Ein 92-jähriger Mann beschloss nach dem Tod seiner Frau, ins Altersheim zu gehen. Die Wohnung schien ihm zu groß, und er wollte für seine letzten Tage auch noch ein bisschen Gesellschaft haben, denn er war geistig noch in guter Verfassung.

Im Heim musste er lange in der Halle warten, ehe ein junger Mann zu ihm kam und mitteilte, dass sein Zimmer nun fertig sei. Er bedankte sich und lächelte seinem Begleiter zu, während er, auf seinen Stock gestützt, langsam neben ihm herging.

Bevor sie den Aufzug betraten erhaschte der Alte einen Blick in eines der Zimmer und sagte. "Mir gefällt es sehr gut." Sein junger Begleiter war überrascht und meinte, er habe doch sein Zimmer noch gar nicht gesehen.

Bedächtig antwortete der alte Mann. "Wissen Sie, junger Mann, ob ich den Raum mag oder nicht, hängt nicht von der Lage oder der Einrichtung, sondern von meiner Einstellung ab, von der Art, wie ich ihn sehen will. Und ich habe mich entschieden, glücklich zu sein. Diese Entscheidung treffe ich jeden Morgen, wenn ich aufwache, denn ich kann wählen.

Ich kann im Bett bleiben und damit hadern, dass mein Körper dies und jenes nicht mehr so reibungslos schafft – oder ich kann aufstehen und dankbar sein für alles, was ich noch kann. Jeder Tag ist ein Geschenk, und solange ich

meine Augen öffnen kann, will ich sie auf den neuen Tag richten, und solange ich meinen Mund öffnen kann, will ich Gott danken für all die glücklichen Stunden, die ich erleben durfte und noch erleben darf.

Sie sind noch jung, doch nehmen Sie sich den Rat eines alten Mannes zu Herzen. Deponieren Sie alles Glück, alle Freude, alle schönen Erlebnisse als Erinnerungen auf einem Spezialkonto, um im Alter über einen Schatz zu verfügen, von dem Sie zehren können, wann immer Sie dessen bedürfen. Es liegt an Ihnen, wie hoch die Einlagen auf dem Konto sind. Ich verrate Ihnen noch zwei einfache Tricks, mit denen Sie ihr Konto rasch wachsen lassen können:

Hegen Sie in Ihrem Herzen nur Liebe, und und in ihren Gedanken nur Freude. In dem Bewusstsein, so ein Konto zu besitzen, verliert die Zukunft ihre Ungewissheit und der Tod seine Angst."

Der junge Mann hatte staunend zugehört und bedankte sich nun mit einem strahlenden Leuchten in seinen Augen. Freudig drückte er den Arm des Alten und meinte: "Vielen Dank, soeben habe ich ein Erinnerungs-Konto bei meiner Bank eröffnet, und dieses Gespräch ist die erste Einlage."

Mit diesen Worten öffnete er die Tür, um dem neuen Bewohner sein Zimmer zu zeigen.

Mit einem Schmunzeln sagte dieser: "Mir gefällt es sehr gut."//

Und das Schöne ist – Jede/r kann sich so ein Konto ganz bequem von zu Hause aus einrichten. :)*

SPauAer=gurxke


Ein 92-jähriger Mann

Wenn die Geschichte Bärentatze dienen soll, wenn ich richtig informiert bin, dann ist er gerade mal ein drittel so alt wie der alte Mann in der Geschichte und es ist nur menschlich, wenn Bärentatze diese Weisheit und Lebenserfahrung nocht nicht hat. Das ist eine völlig normale Entwicklung.

Sie sind noch jung, doch nehmen Sie sich den Rat eines alten Mannes zu Herzen

Das ist ja ganz nett gemeint. Aber wenn eine Einstellung dem Leben gegenüber wirklich tief sitzen soll, dann muss man etwas selber erlebt haben. Davon abgesehen finde ich es schrecklich, wenn andere Leute anderen Menschen Lebenserfahrungen vorenthalten wollen, denen lediglich etwas davon erzählen und meinen, es müsse reichen für die Menschen, die eine bestimmte Lebenserfahrung noch nicht gemacht haben. Ich kenne behinderte Menschen, die in Betreuungsheimen leben. Denen passiert das nämlich.

Bedächtig antwortete der alte Mann. "Wissen Sie, junger Mann, ob ich den Raum mag oder nicht, hängt nicht von der Lage oder der Einrichtung, sondern von meiner Einstellung ab,

Aber sicher doch. Da bin ich mal gespannt, ob der 92jährige Mann immer noch die gleiche Einstellung beibehalten würde, wenn er in das tatsächlich für ihn bestimmte Zimmer gebracht werden würde und er dort keine Ruhe finden würde.

Da dies ein Thread von Bärentatze ist, gehe ich davon aus, das die Geschichte an Bärentatze gerichtet ist. Mit 92 mag man einiges anders sehen oder auch wahrnehmen, weil man z. B. viel schläft und die Zeit schneller vergeht. Für einen Mann über 30 kann solch eine Geschichte auch ein falscher Ratgeber sein.

Olp4timgismuxs


Sauergurke

Ich glaube, allmählich bilde ich mir ein, Deine Gedankengänge in etwa nachvollziehen zu können, als Du Dir Deinen Nick ausgesucht hast.

Stell Dir vor, Du willst statt Freude, Geld sparen. Fängst Du dann mit 92 an und bist mit einem Schlag reich oder wäre es eventuell von Vorteil mit gut 30 damit zu beginnen (oder noch vorher, falls das möglich ist), damit Du im Alter einen guten Batzen für was auch immer auf der Seite hast?

Ich kenne sowohl behinderte, wie alte, sowie betagte behinderte Menschen. Sogar denen war es möglich Freude aus ihrem Dasein zu schöpfen. Was wäre so schlimm daran, wenn der TE sich von seiner Negativ-Spirale lösen könnte und sich statt dessen daran freuen könnte, dass die Sonne scheint, dass er ein Smartphone hat, dass er täglich zu essen und ein Dach über dem Kopf hat, dass es tatsächlich Menschen gibt, die sich um ihn sorgen und versuchen, ihm zu zeigen, wo er vielleicht nach seinem Sinn im Dasein und seinen kleinen Freuden darin suchen könnte..... Das müssen ja nicht die Dinge sein, die Du schätzt und an denen Du Dich freust.

In vielen Fäden des TE – übrigens auch in diesem hier – haben einige User sich geöffnet, von ihren Schwierigkeiten und Einschränkungen und wie sie Wege gefunden haben, damit einigermassen konstruktiv umgehen zu können, geschrieben. Wie es geht, wenn man immer sagt, das geht nicht, aber sagt mir mal wie es geht um dann wiederum zu posten, das geht nicht, kennen wir – die den TE etwas länger "kennen" – sehr gut.

Ich denke, was dem TE grundsätzlich fehlt, ist die Freude am Leben und was es einem zu bieten hat. Und das ist weitaus mehr, als ein regungsloses Gesicht, eine Seh-/Hörschwäche und Übergewicht.

SCauZerLgur"k9e


Ich glaube, allmählich bilde ich mir ein, Deine Gedankengänge in etwa nachvollziehen zu können, als Du Dir Deinen Nick ausgesucht hast.

Ich habe mir diesen Nick ausgesucht, weil ich saure Gurken gerne esse, am besten selbst eingelegte. Erst gestern habe ich hier in einem anderen Faden geschrieben, dass ich in einem anderen Forum als Sauerbraten unterwegs bin, weil ich gerne Rheinischen Sauerbraten gerne esse. Dieser Nick stand mir hier jedoch nicht zur Verfügung.

Stell Dir vor, Du willst statt Freude, Geld sparen. Fängst Du dann mit 92 an und bist mit einem Schlag reich oder wäre es eventuell von Vorteil mit gut 30 damit zu beginnen (oder noch vorher, falls das möglich ist), damit Du im Alter einen guten Batzen für was auch immer auf der Seite hast?

Heutzutage wirst du ans Geldsparen nicht nur von den Eltern herangeführt. Wenn du zu arbeiten anfängst, werden dir von der Versicherungs- und Bankindustrie Angebote gemacht. Oftmals trifft man in jungen Jahren falsche Entscheidungen, die einem teuer zu stehen kommen, weil man erst später durch eigene Erfahrung dahinter kommt. Die eigene Erfahrung mag vielfältig sein und von Erzählungen anderer abweichen. Die Gesellschaft der Eltern und Grosseltern hat anders gespart.

Was wäre so schlimm daran, wenn der TE sich von seiner Negativ-Spirale lösen könnte

Da bin ich voll für. Ich erachte es weiterhin als bedenklich, sich um dort hinzugelangen, eine Geschichte über einen 92jährigen Mann als Bibel anzueignen. Ich habe grossen Respekt vor dem Alter insbesondere deshalb, weil die derzeitige Generation der Alten den 2. Weltkrieg mitmachen musste. Aber diese Leute sind in einem anderen Lebensstadium und für einen über 30jährigen wäre es nicht gut, sich da einfach fallen zu lassen mit der Hoffnung, es wird alles gut.

Und das ist weitaus mehr, als ein regungsloses Gesicht, eine Seh-/Hörschwäche und Übergewicht.

Ich persönlich finde es nicht schön, wenn diese wie es aussieht zum TE zugehörigen Merkmale hier immer wieder erwähnt werden und er somit blosgestellt wird, bzw. immer in Erinnerung gerufen wird, wie er aussehen mag und welche Behinderungen er so hat. :(v .

BXärenjtatzxe


Ich persönlich kann und will opti hier gar keinen Vorwurf machen, er meint es ja nur gut, auch wenn es sich nich unbedingt auf mich übertragen lässt.

Wiederum ist eine positive Denkensweise immer gut.

Übrigens, ich befinde mich nicht in einer negativspirale.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH