» »

Das Zwischenmenschliche fehlt mir, wie erlernen?

ONptimiusmus


Rois Louis

Das kann ich nicht beurteilen. Ich habe diese Ausbildung nicht gemacht und die theoretischen Fächer nicht unterrichtet. Was ist denn mit der Ausbildung zum Bürokaufmann, die er gemacht hat? Da müsste er doch die Rechtschreibung beherrschen, eine andere Ausdrucksweise haben. Er schreibt aber konsequent die gleichen Wörter immer wieder (falsch), obwohl er darauf hingewiesen wurde. Wo sind also die Fähigkeiten der Ausbildung hin verschwunden? Verkümmert? Ich weiss, dass man Intelligenz auch am Leben halten und trainieren muss, sonst gehen gewisse Fähigkeiten in der Tat verloren, aber beim TE müsste dieser Verlust dann ja sehr markant sein und das Mass des Üblichen bei weitem überschreiten. Oder unterliege ich jetzt gerade einem gewaltigen Irrtum?

S|auergdurkxe


@ Rois Louis

Bei uns damals in der Schule im Werkunterricht, da fing der Lehrer mal mit Matheformeln an. Wer die nicht drauf hatte, konnte die gestellte Aufgabe nicht lösen. Und ganz ehrlich gesagt, ich bin zwar ein Bürohängst mit bestandener Prüfung. Damals im Werkunterricht habe ich nicht wirklich auch nur die leichtesten Dinge allein fertig bekommen. Hut ab vor denen, die das können.

OEp8ti-mi8smus


Sauergurke

Tja, es gehört zum Leben dazu. Und warum sollte es ein Nachteil sein. Durch eine gute Freundin könnte sich für Bärentatze eine von vielen Möglichkeiten ergeben, widerum deren Freundinnen kennenzulernen. Muss nicht sein, kann aber. Eine blutige Nase muss er sich allerdings bei der Partnersuche mal holen.

Ja, mein lieber Sauergurke – so ist es. Was glaubst Du, wie lange wir ihm das schon beizubringen versuchen – leider bis jetzt erfolglos.... Wenn ein "Mädel" nicht auf ihn anspringt, wendet er sich ab und lässt sie quasi wie eine heisse Kartoffel fallen. Dazu müssen sie noch nicht mal wirklich kommuniziert haben. Es reicht, dass der blosse Blickkontakt nicht gereicht hat, dass SIE ihn anspricht. Er gesteht dann zwar ein, dass er es nicht geschafft hat. Damit hat es sich aber auch schon. Es würde vermutlich auch nichts nutzen, wenn ich dem TE schreiben würde, dass meine jetzige Ehe eine Vorlaufzeit hatte, in der wir "ganz artig" radeln waren, uns beim Kaffee/Tee unterhalten haben, etc. pp. Er will eine richtige Partnerschaft mit allem und das bitteschön dieses Jahr. Ich hoffe, er schafft es zumindest, dieses Jahr weiter in Therapie zu gehen... Es wäre ein Anfang, denke ich.

Rmo3is Lo6uis


Was ist denn mit der Ausbildung zum Bürokaufmann, die er gemacht hat?

Das war doch nur eine Umschulung? Hat er da einen Abschluss?

Vielleicht wäre Bärentatze so freundliche uns detailliert über seine Qualifikation zu informieren.

Ich selbst habe auch im Handwerk eine Ausbildung gemacht und weiß wie das ablief. Der Beruf war sogar verhältnismäßig anspruchsvoll und in der Berufsschule gab es einige Papnasen, wo ich mich gewundert habe ob die ihre Schuhe selbst zugebunden haben. Und selbst die kamen durch.

S%auerg=urKke


Blickkontak ist für Leute mit Augenproblemen in der Tat ein Problem bei der Partnersuche. ich z. B. habe mir erklären lassen müssen welche Rolle das eigentlich wirklich spielt. Da ich aufgrund meiner Sehbehinderung das so ohne Weiteres nicht praktizieren kann, kann ich das auch nur in etwa nachvollziehen. Aber auch Sehbehinderte und Blinde Töpfe finden ihren Deckel.

S4mar;agdBaugxe


Ausserdem hat er eine Heidenangst vor der Therapie/psychiatrisch- oder psychologischen Begleitung, da er befürchtet als "bekloppt" oder "irre" abgestempelt zu werden.

Naja, ich empfinde ihn durchaus als stark reifeverzögert, was nun eben mal nicht normal ist. Ob das unter psychisch krank läuft, keine Ahnung. Aber eins ist gewiss: Nur, Dinge sind wie sie sind, egal, ob man sie abstreitet oder nicht. Ein Sprichwort sagt, dass der wahre Wert eines Menschen bei keiner Wahrheit abnehmen kann. Also, was hat er zu verlieren?

Er will eine richtige Partnerschaft mit allem und das bitteschön dieses Jahr.

Das ist einfach nur Verzweiflung, aber auch Trotz. Weil er merkt, dass er nicht bekommen wird, was er möchte. Das Leben ist ein strenger Lehrmeister, das merkt er jetzt, wo er den Kinderschuhen entwachsen ist. Und das Leben wird ihn korrigieren.

Irgendwann wird er verstehen, dass man kein Haus ohne Fundament bauen kann - auch wenn man so dringend ein Haus möchte. Wenn er kein Fundament legt (Therapie über Jahre), wird er nie ein Haus haben.

Wenn er diese Tatsache nicht einsehen will, muß er die Konsequenzen tragen - er bekommt keine Freundin.

Und an dieser Stelle sag ich es noch mal: Es gibt genug erwachsene Menschen ohne Partnerschaft, die ein respektables Leben führen. Mit ein paar Freundschaften, einer sinnvollen Tätigkeit und Hobbies. Vielleicht, wenn er nicht aufholen kann, wird er eben dann diesen Weg gehen (bzw. weitergehen, denn er befindet sich ja mitten auf diesem Weg).

S3auZergxurke


In meinem Umfeld gibt, bzw. gab es vereinzelt Leute (Männer), die wirklich krampfhaft eine Frau gesucht haben oder suchen. Auch nicht Behinderte. Der eine, der hatte schon mal 2 Verabredungen an einem Abend. Wenn man das so macht, wird das nur sehr, sehr schwer was. Der Energieaufwand ist enorm. Vereinzelt wird das Glück dann tatsächlich gefunden. Meistens kommt dann eine Frau ins Leben, die dem Mann grosse Kompromisse abverlangt. Aber der Herr tut ja alles. Sie alle haben eines gemeinsam. Sie lehnen i. d. R. eine Freundschaft zu den Frauen, die sie haben abblitzen lassen, nicht ab. Es sei denn, die Dame wünscht keinen Kontakt. Und so haben diese Jungs die Mädels die Frauen als normale Freundinnen und Bekannte und gehen denen auf den Keks. :-) Eines haben diese Männer gemeinsam, Einsamkeit ist für sie unterträglich.

BTärPengtatzxe


Ich glaube, eine Therapie werde ich nicht mehr anstreben. Es dauert einfach zu lange, um so einen Platz zu bekommen.

Wenn ich es irgendwie schaffen sollte, einen Job zu bekommen, so würden sich die Probleme von selbst lösen.

BLä{renPt|atxze


Es ist schön, das es Menschen gibt, die ohne Partnerin leben können, ich gehöre aber nicht dazu.

Es soll auch Harzkunden geben, die mit der Situation zufrieden sind und noch eine Partnerin haben. Erstrebenswert ist es aber nicht.

Syauergxurke


Ich glaube, eine Therapie werde ich nicht mehr anstreben. Es dauert einfach zu lange, um so einen Platz zu bekommen.

Wenn ich es irgendwie schaffen sollte, einen Job zu bekommen, so würden sich die Probleme von selbst lösen.

Bärentatze

Es ist schön, das es Menschen gibt, die ohne Partnerin leben können, ich gehöre aber nicht dazu.

Es soll auch Harzkunden geben, die mit der Situation zufrieden sind und noch eine Partnerin haben. Erstrebenswert ist es aber nicht.

Bärentatze

Du hast dir das als Textbaustein gespeichert, um nicht immer wieder das Gleiche schreiben zu müssen, stimmts? ;-D

OLptimyis`mus


Bärentatze

Ich glaube, eine Therapie werde ich nicht mehr anstreben. Es dauert einfach zu lange, um so einen Platz zu bekommen.

Ich weiss nicht, wie gut Du in Mathe warst oder bist. Ich versuche Dir trotzdem was vorzurechnen.

Du bist nun 33 Jahre jung. Durchschnittlich wird ein Mann in Westeuropa 80 Jahre alt. Dir bleiben also noch 47 Jahre Leben – länger, als Du bis jetzt gelebt hast.

Auf einen Therapieplatz zu warten, dauert maximal ein Jahr – dann bist Du 34 – Dir bleiben noch 46 Jahre.

Die Therapie dauert unter Umständen bis zu 4 Jahre – für Dich vielleicht 5 Jahre, da Du ein echt harter Brocken bist. Dann bist Du 39 Jahre. Dir bleiben immer noch 41 Jahre.

Da Du dann evtl. menschlich und entwicklungsmässig für eine Partnerschaft bereit sein könntest, hättest Du die Chance auf eine 41 Jahre dauernde Partnerschaft. Das ist länger als die Hälfte Deines Lebens.

Ich bin meine jetzige Ehe mit 48 Jahren eingegangen. Vielleicht habe ich nicht mehr die Hälfte meines Lebens an der Seite dieser Person. Aber nicht die Menge der Jahre, sondern die Qualität die sie in mein Leben bringen sind für mich ausschlaggebend. Und würde ich morgen sterben, so würde ich keine Sekunde bereuen, den ganzen "Aufwand" noch mal betrieben zu haben.

Wenn ich es irgendwie schaffen sollte, einen Job zu bekommen, so würden sich die Probleme von selbst lösen.

Amen – dann schaffe das mal irgendwie. Auch im Job sind zwischenmenschliche Fähigkeiten gefragt. Ausser Du packst in Heimarbeit Werbeprospekte in Geschäftsumschläge. Dabei lernst Du allerdings auch niemanden kennen.

BCärentgaxtze


Naja, in den alter dann noch ne anfang 20ziger zu bekommen, wird mehr als schwierig.

Okpt?imJismZus


Bärentatze

Oder Du machst ganz einfach [[http://www.med1.de/Forum/Psychologie/650462/19749025/ das hier]]

BYärOentaxtze


Das geht aber nur, wenn ich das mit der Kommunikation hinbekommen würde. Dann auch vieles erreichen, auch das wichtigste Ziel.

Syaue*rg8urxke


Ich verabschiede mich diesmal wirklich. Meine Beiträge sind nicht mehr erwünscht. Es ist schon so, dass der TE hier viel einstecken muss. Jetzt hat er zumindest für den Augenblick die Schotten dicht gemacht. Das ist menschlich.

Ich habe mich eine Weile mit Astrologie beschäftigt, mir persänliche Horoskope für viel Geld erstellen lassen. Es spielt jetzt keine Rolle, was man von Astrologie hält. Die Texte sind jedenfalls aus dem Leben gegriffen.

Da ist vom Saturn die Rede, der alle Jahre wieder Rechenschaft fordert. Die Texte sagen u. a. dass Lebensbereiche, die auf festem Fundament gebaut sind, gestärkt die ganze Sache überstehen werden. Was auf Sand gebaut ist, wird vom Leben hart drangenommen. Auch ich habe solche Lebensbereiche. Insofern, alles Gute für dich, Bärentatze. @:) *:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH