» »

Das Zwischenmenschliche fehlt mir, wie erlernen?

SKchuQldixg


@ Bärentatze:

Ich stelle mir gerade eine Frage: Hast oder hattest du ein Vorbild? Jemanden oder etwas, was dich inspiriert hat?

Und jetzt bitte nicht überlegen, welche Antwort wir hier wohl hören wollen oder welche Antwort "richtiger" wäre. Einfach spontan und ehrlich antworten. Auch wenn es nicht immer alle zugeben wollen, aber irgendwie hat jeder so ein Vorbild, etwas oder jemanden, dem man nachstrebt. Würde mich mal interessieren, welches Vorbild du hast oder hattest.

Noch eine Frage: Wenn ich jetzt sagen würde, daß du dich wegen deiner Behinderung selbst hasst, würde ich da falsch liegen?

Nagut, noch eine Frage: Aufgrund dessen, was du geschrieben hast, gehe ich davon aus, daß du dich im realen Leben auch mit Menschen unterhältst. Sprichst du dann auch nur über dich und deine Behinderung? Gibt es da nicht auch andere Alttagesthemen?

PS: Es gibt doch mittlerweile für viele Webbrowser eine Rechtschreibkorrektur, nutzt du sowas?

MBoll`iencxhen


@ Bärentatze

Das sie aus der Behinderung kein Hehl machen?

Ja, könnte man so sagen. Vielleicht haben sie es mehr als Teil von sich akzeptiert. Ich weiß es nicht, ich vermute es ja nur, kenne diese Frauen ja alle nicht. Mein persönlicher Eindruck ist, dass viele Frauen sich eher "abfinden" mit Dingen, die nicht so toll sind, aber nicht geändert werden können, wohingegen viele Männer sich oft mehr sträuben und gern "perfekt oder gar nicht" hätten.

Ich sage extra "viele" und nicht "alle", da es natürlich auch jeweils andere gibt.

Beispielsweise habe ich den Eindruck, Frauen sind eher bereit, "niedere" Jobs zu machen als Männer, sie denken sich "besser so als gar nicht", während sich so mancher Mann dann doch für die eine oder andere Drecksarbeit zu fein ist.

(Sorry an dieser Stelle an alle Männer, bei denen dieses nicht der Fall ist; ich gebe nur meinen persönlichen Eindruck wieder.)

BmärenEtaxtze


Das Vegitieren gehört hoffentlich bald der Vergangenheit an. Die Frage wird nur sein, ob es nach den 3 Monaten noch weitergehen kann, oder ob wieder zurück muss.

Schuldig:

Also mein Vorbild war eigentlich schon immer mein Bruder, da er von der Art her lustig ist, gebildet und alles erreicht. Gut, hätte ich nur die Hälfte an Grips von ihm, so hätte ich schon so manchen Topposten gehabt.

Nein, ich hasse mich nicht selber, warum auch. Ich sehe nur, das ich mit meiner Person bei anderen nicht punkten kann.

Zu deiner dritten Frage, das ist mein Problem, ich habe nicht viel zu erzählen, da mir der Gesprächsstoff fehlt, welches ja hier eigentlich auch das Thema ist.

Bmären{tatzxe


Molly,

ich gehe mal davon aus, das sie einfach bessere Vorraussetzungen hatten. Ich selbst habe ja auch nie ein Problem meiner Behinderungn gehabt nur wat soll man machen, wenn einen die Mehrheit ablehnt?

Die Mädels sind auf Grund der nicht vorhandenen Sehbehinderung auch auf normale Schulen gegangen und das auch auf höhere Schulformen, nicht so wie unsereins, auf ne Hauptschule.

Es hängt einfach sehr stark davon ab, in welchen Kreisen man verkehrt und bei mir war es halt immer so, das ich in den nicht so guten verkehrte und dort sind MEnschen nun mal nicht so gut auf Behinderte eingestellt.

KDirekxel


Ok, da hast du echt pech. Hast du es den jetzt geschafft das Umfeld weitesgehend zu wechseln. Dich mit Leuten zu umgeben, die dich sehen und nicht deine Behinderung bzw. diese nicht als Problem?

Komme selbst von der Hauptschule und bin großenteils meines Lebens in einer sozial schwachen Gegend aufgewachsen. Kann mir gut vorstellen, dass du es mit ähnlichen Umständen nicht leicht gehabt hast....Trotzdem es geht bestimmt vorwärts und das mit deiner Rechtsschreibung, hab ich hinten irgendwo gelesen, ist nicht gar nicht so schlimm. Also ich hab schon Schlimmeres im Internet gelesen. Mit ein bisschen Bildung kriegste das locker gerade gebogen!

M/olliyenchtexn


@ Bärentatze

Wie jemand, der sich selbst nicht ablehnt, wirkst Du aber nicht. Klar, der Grund dafür kann natürlich in der Ablehnung durch andere liegen, man übernimmt diese Sichtweise ja irgendwann, weil man denkt, wenn alle es so sehen, muss ja was dran sein.

Aber heute hast Du ja die Wahl, ob Du Dich mit Idioten umgibst oder nicht.

Bbä\r3entaxtze


Ich wüsste nicht, warum ich mich selbst ablehnen wollen würde. Gut, das ich nicht kommunikativ bin, das lehne ich natürlich schon ab, da ich da ja was ändern will.

Man könnte durchaus hingen und sagen, es ist halt so, damit werde ich aber nicht weiter kommen.

MYollienCchen


Na ja, niemand will sich ja ablehnen. Aber den Eindruck eines Menschen mit besonders ausgeprägtem Selbstbewusstsein machst Du nicht gerade. Und das ist ja meist ein Zeichen, dass man sich selbst ablehnt. Dass man gern jemand anders wäre.

K<ongo9-Otxto


Man könnte durchaus hingen und sagen, es ist halt so, damit werde ich aber nicht weiter kommen.

Da bin ich mir nicht so sicher. Gerade das Akzeptieren der eigenen Schwächen und Unzulänglichkeiten kann den Blick für neue Möglichkeiten öffnen. Ja, Du hast das Moebius-Syndrom und diverse Folgeerkrankungen. Na und? Dadurch musst Du Dir nicht das Leben vermiesen lassen. Vielleicht haben Dir die Moebius-Frauen das tatsächlich voraus – sie akzeptieren, dass sie nicht die Mimik einer normalen Frau haben. Das macht den Kopf für all das frei, was man nicht sehen konnte, weil man unbedingt "normal" sein will und "dazugehören" will. Verstehst Du ungefähr, was ich meine?

E@heFmaligger Nut"zer (O#393910x)


Tatze,

Du hast ja schon mehrfach davon geredet, eine weitere Ausbildung zu absolvieren. An welchen Beruf denkst Du denn dabei?

Wieviele Vermieter hast Du in den letzen Tagen denn in Stuttgart schon angerufen?

Wieviele Stellenanzeigen hast Du denn gesucht, auf die Du Dich bewerben wirst?

Hast Du schon nach einem Therapieplatz in Stuttgart gesucht? Klar gibts da keinen sofort, aber die haben alle ne Warteliste auf die Du Dich setzen lassen kannst. Und JA!!!!!!! Du benötigst auf jeden Fall eine Psychotherapie.

Inwieweit steht denn nun Dein Ernährungsplan in Sache Abnehmen?

Dir ist klar, dass Du Deine Ernährung komplett dauerhaft umstellen musst und nicht nur irgendso eine "JoJo-Effekt-Käseblatt-Diät" für drei Tage ausprobieren sollst.

Ich kann aus gesundheitlichen Gründen auch fast keinen Sport machen. Trotzdem habe ich durch etwas mehr Bewegung, Muskelaufbau und Ernährungsumstellung geschafft 30kg abzunehmen.

Aber ich wollte das halt auch.

OMpt@im?ismxus


Bärentatze – ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und dass Du das erreichst, was Du Dir wünschst, die Fähigkeiten, die Du dazu brauchst, auch entwickeln kannst und die Freude am Leben auch in Deinem Herzen einen grossen Platz einnehmen möge.

Ich ziehe mich hier zurück, denn ich denke nicht, dass ich der richtige Mensch bin, der Dir Anregungen oder Tips geben kann. Ich habe es einige Jahre versucht.

:)*

BTärSentqatQze


Optimismus, du hast hier schon einige gute Tips gegeben und ich Danke Dir für deine Bemühungen. Es wird leider auch nicht den Menschen geben, der mir wirklich komplett helfen könnte.

Ich kenne ehrlich gesagt auch keinen Menschen, der solche Probleme hat wie ich. Selbst Experten können mir nicht wirklich helfen, da gewisse Dinge einfach so sind.

Ich habe einen Vermieter angeschrieben und leider keine Reaktion erhalten.

Mit den Bewerbungen ist das so eine Sache, es gibt keine Stelle, wo jemand wie ich gesucht werden. Deshalb ist echt noch mal eine neue Ausbildung erforderlich. Ich könnte mir vostellen eine Ausbildung als Assisten im Gesundwesen zu machen, die diese Einrichtung auch anbietet, dafür muss ich allerdings noch Jahre Schule machen, da dafür die mittlere Reife erforderlich ist.

30 Kilo, genau die muss ich auch noch schaffen. Dazu ist es sehr wichtig, das ich es schaffe, mir das normale Essen an zu gewönen. Keine Diät. Was aber noch viel wichtiger ist, ich jmuss die Fressatacken in Griff bekommen.

Eine Kuhr könnte wirklich helfen.

_|Tsguna)mid_


Bärentatze gehört einfach mal heftig in den Arsch getreten – das ist alles. Aber auch ich bin dafür viel zu höflich. *:)

B\ärentJatzxe


Wenns nur das wäre, so würde ich das schon selbst machen. ;-D

EXhem*aligePr Nu`tzer8 (#3K93M9x10)


Selbst Experten können mir nicht wirklich helfen, da gewisse Dinge einfach so sind.

Diese Aussage ist Quatsch und das weißt Du auch ganz genau. Wenn Du Hilfe willst, diese Hilfe auch annimmst, dann kann Dir auch geholfen werden. Es erfolgt aber nur eine Hilfe zur Selbsthilfe.

Du hast viel zu spät angefangen zu begreifen, dass das Leben an Dir vorbei zieht. Seit Du das geschnallt hast drehst Du Dich aber nur im Kreis, weil Du nur rumjammerst und Ausreden suchst, wenn es nicht innerhalb kürzester Zeit so funktioniert, wie Du Dir das vorstellst.

Was hast Du denn bisher aus reiner Eigeninitiative gemacht?

Soweit ich das bisher mitverfolgen konnte, NICHTS.

Warum hat sich Deine Rechtschreibung so sehr verschlechtert?

Weil Du NICHTS dafür getan hast.

Warum hat sich Deine Aussprache so extrem verschlechtert?

Weil Du NICHTS dafür getan hast.

Du schriebst mal was von einer Kieferverformung. Warum ist die so krass?

Weil Du NICHTS dafür getan hast.

Die Zeit dafür hättest Du gehabt, aber Du wolltest nicht.

Warum hast Du zunehmend körperliche Probleme?

Weil Du bisher NICHTS dafür getan hast, obwohl auch hierfür genügend Zeit vorhanden war.

Mit den Bewerbungen ist das so eine Sache, es gibt keine Stelle, wo jemand wie ich gesucht werden

Klar antriebslose, bequeme, immer bei anderen die Schuld suchenden Menschen sucht kein Arbeitgeber. Aber was ist mit Hilfsjobs?

Welche 3 jährige Berufsausbildung mit welchem Abschluss hast Du eigentlich?

Ich könnte mir vostellen eine Ausbildung als Assisten im Gesundwesen zu machen,

Wie kommst Du ausgerechnet auf diese Qualifikation? Weißt Du, was du in diesem Beruf machen musst? Hast Du Dich schon über die Ausbildungsinhalte informiert? Du weisst, dass das kein rein schulischer Lehrgang ist, sondern in dem 1 Jahr die dieser Lehrgang dauert, auch Praktika zu absolvieren sind?

Was genau weisst Du über diesen Lehrgang und die Arbeit als Assistent im Gesundheitswesen?

30 Kilo, genau die muss ich auch noch schaffen. Dazu ist es sehr wichtig, das ich es schaffe, mir das normale Essen an zu gewönen. Keine Diät. Was aber noch viel wichtiger ist, ich jmuss die Fressatacken in Griff bekommen.

Eine Kuhr könnte wirklich helfen.

Warum warst Du deswegen noch nicht auf Kur? Hast Du überhaupt mal eine beantragt? Dies wäre wohl erstmal wichtiger gewesen als der Umzug nach Stgt.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH