» »

Das Zwischenmenschliche fehlt mir, wie erlernen?

Bkärentxatze


Gedankengeflechte @:)

S<mar2agdauxge


Ja, ohne Mimik ist es schwer etwas auszustrahlen...

Mimik ist etwas sehr wichtiges - aber ich bin mir sicher, dass Mimik nicht dasselbe ist wie Ausstrahlung, Ausstrahlung ist viel mehr.

Im Umkehrschluss bedeutet deine Aussage, dass jeder der keine Partnerschaft hatte, kein liebenswerter Mensch ist.

Nicht immer funktionieren Umkehrschlüsse, also kein Grund, mir etwas zu unterstellen. Aber es ist wohl nicht von der Hand zu weisen, dass jemand, der z.B. mit 50 Jahren (und ich kenne so jemanden sogar) noch nie eine feste Freundin hatte, etwas ausstrahlt oder verkörpert, was nicht liebenswert ist. Es laufen einem im Laufe des Lebens so viele Menschen über den Weg, wenn es mit keinem dieser Menschen funktioniert, dann fehlt einem etwas - und das ist nicht die Mimik.

Und dieses Aussage ist einfach nur dämlich und entspringt wohl deiner "Friede-Freude-Eierkuchen-Welt".

Du hast keine Ahnung von meiner Welt, also halte dich zurück.

B$äreant?atzxe


Vielleicht noch zur Arbeit, auch wenns sehr schön ist, Arbeit zu haben, aber das was mich erfüllt ist es leider auch nicht und ich werde wohl immer da bleiben, wo ich zwar mein eigenes Geld verdiene, aber nicht glücklich bin, ein Job den ich mit Freude ausüben könnte.

Das ist auch einer der wiederlichsten Arten der Telefonie, genaueres darf ich nicht dazu sagen.

BQärLent:atze


Es ist in der Regel die Kommunikation, die zu 90 Prozent fehlt. Es gibt auch genug nicht gutaussehende Männer, die gutaussehende Frauen haben, die können durch ihre Kommunikation punkten, zumal sie wohl viel machen, wovon sie erzählen können.

S,maraVgdauge


Ich gebe zu, im Forum mag es durchaus rüberkommen, als wäre ich ein Unmensch, aber real bin ich eine sympatische Erscheinung, wenn auch zu ruhig.

Du kommst absolut nicht als Unmensch rüber - aber als jemand, mit dem viele nichts zu tun haben wollen. Weil Du so wirkst, als würdest Du nur jammern, nur haben wollen, den Allerwertesten nicht hochbekommen und Deine komplexe Grundproblematik auf Dein Äußeres reduzieren. Du hast hier Dinge von Dir gegeben, die abschreckend wirken, auch in Bezug auf Frauen. Und auch wenn Du es nur denkst - Menschen spüren das. Und gehen auf Distanz.

Ich finde es schwierig als Kind ohne Mimik, weil das auch eine Auswirkung auf die Mutter - die erste Bezugsperson - haben muß, die ihr Kind nie lächeln sieht, und Mütter BRAUCHEN es irgendwie, dass ihr Kind auch lächelt und damit etwas zurückgibt und ihr zeigt, dass alles gut ist. Ich kann mir vorstellen, dass eine Mutter-Kind-Beziehung in diesem Fall ernsthaft leiden kann und sich das natürlich wiederum auf das Kind auswirkt.

ABER: Als erwachsener Mensch ist man nicht mehr auf seine Mutter angewiesen, und die Beziehungen zu den Mitmenschen ist nicht zwangsläufig an Mimik gebunden, sonst würde niemand mit Möbius-Syndrom jemals einen Partner finden.

Es ist nicht das Äußere, was ihm im Wege steht, und je älter wir werden, desto mehr entscheidet der Charakter, weil mit der Jugend auch die sexuelle Attraktivität zurückgeht, allerdings kann ein Mensch innere Schönheit ausstrahlen und somit anziehend auf andere wirken.

B\ärentZatzxe


Glaube mir, ich kenne ganz wenige Männer, die mit Moebiussyndrom eine Frau gefunden haben.

SQmarBagdNauxge


Aber es gibt sie ja.

Gkedank^engeflexchte


Mimik ist etwas sehr wichtiges - aber ich bin mir sicher, dass Mimik nicht dasselbe ist wie Ausstrahlung, Ausstrahlung ist viel mehr.

Und was? Gestik? Okay. Allerdings muss man bei der Gestik auch auf die Mimik zurückgreifen, um haltbare Schlüsse zu ziehen. Beispiel: Verschränkte Arme. Kann Verschlossenheit bedeuten oder Lässigkeit. Die Mimik gibt dann den Ausschlag.

Und auch wenn Du es nur denkst - Menschen spüren das. Und gehen auf Distanz.

Nur wenn es sich im Verhalten zeigt. PUA(oder wie sich diese Schwachmaten nennen) dürften sonst ja auch keinen "Erfolg" haben mit ihrer frauenverachtenden Einstellung.

ABER: Als erwachsener Mensch ist man nicht mehr auf seine Mutter angewiesen, und die Beziehungen zu den Mitmenschen ist nicht zwangsläufig an Mimik gebunden, sonst würde niemand mit Möbius-Syndrom jemals einen Partner finden.

Tatsächlich hat ein Großteil der Möbius-Syndrom Patienten große Probleme im sozialen Miteinander, vor allem mit Menschen ohne Behinderung.

Shmaragcdau(ge


Mimik ist etwas sehr wichtiges - aber ich bin mir sicher, dass Mimik nicht dasselbe ist wie Ausstrahlung, Ausstrahlung ist viel mehr.

Und was? Gestik? Okay. Allerdings muss man bei der Gestik auch auf die Mimik zurückgreifen, um haltbare Schlüsse zu ziehen. Beispiel: Verschränkte Arme. Kann Verschlossenheit bedeuten oder Lässigkeit. Die Mimik gibt dann den Ausschlag.

Zum Beispiel auch die Gestik. Aber ein Mensch kann über viele Dinge seine innere Schönheit, wenn vorhanden, nach außen tragen. Wir haben die menschliche Sprache, und wir haben Worte. Der Klang der Stimme kann sehr anziehend sein und Gefühle transportieren, aber nicht nur wie wir etwas sagen, auch was wir sagen, spielt eine Rolle. Redet jemand nur viel aber ohne Inhalt? Redet jemand nur von sich selbst? Oder interessiert er sich aufrichtig für sein Gegenüber? Hat er Verständnis oder tut er nur so? Dann die Taten: Ist jemand nur an seinem eigenen Wohlergehen interessiert? Oder hilft er gerne anderen?

Und auch wenn Du es nur denkst - Menschen spüren das. Und gehen auf Distanz.

Nur wenn es sich im Verhalten zeigt. PUA(oder wie sich diese Schwachmaten nennen) dürften sonst ja auch keinen "Erfolg" haben mit ihrer frauenverachtenden Einstellung.

Diese Leute imitieren das, worauf Mitmenschen anspringen. Ich bin mir sicher, dass nicht jede Frau auf so jemanden hereinfällt. Diese Typen haben nicht nur eine Masche, sie haben auch ein Beuteschema. Gutaussehende Frauen mit einem Defizit, sei es ein nicht so gut ausgeprägtes Selbstbewusstsein oder Eitelkeit. Irgendwo kommen sie damit durch.

Tatsächlich hat ein Großteil der Möbius-Syndrom Patienten große Probleme im sozialen Miteinander, vor allem mit Menschen ohne Behinderung.

Das glaube ich. Aber ich glaube nicht, dass es in erster Linie am Aussehen liegt sondern daran, dass durch eine Mutter-Kind-Problematik einiges schiefgelaufen ist und es dann bei der Sozialisierung Probleme gibt. Das alles ist nicht toll, aber wenn man meint, mit einer OP nachhelfen zu wollen finde ich nicht sinnvoll, es gibt so viele schöne Menschen, die in einem, sobald sie den Mund aufmachen, den Fluchtinstinkt auslösen. Das Äußere spielt in zunehmendem Alter immer weniger eine Rolle. Was nicht heißen soll, dass man sich gehen lassen darf, sondern das in zunehmendem Alter der Charakter immer mehr zum Tragen kommt. Und hier kann der TE ansetzen - wenn er denn will.

Gqed+ankehngQeflexchte


Wir haben die menschliche Sprache, und wir haben Worte. Der Klang der Stimme kann sehr anziehend sein und Gefühle transportieren, aber nicht nur wie wir etwas sagen, auch was wir sagen, spielt eine Rolle. Redet jemand nur viel aber ohne Inhalt? Redet jemand nur von sich selbst?

Und die wird durch die Mimik unterstützt, teilweise erst durch sie verständlich. Beispiel: Ironisches Grinsen.

Ich würde fehlende Mimik primär der Ausstrahlung unterordnen, die wiederum wichtiger ist als das Aussehen.

Wenn du Menschen befragen würdest, was sie an ihren Partnern faszinierend finden, dann wirst du ziemlich häufig so was hören, wie "ihr/sein Lächeln", "ihr/sein Lachen", "wenn sie/er "sauer" wird(gespielt)" usw.

Deshalb ist eine Operation, meiner Meinung nach, der richtige Weg.

BXärenDtatzxe


Wer mich gesehen hat, wird sehen, das es der einzige Weg ist, noch was zu erreichen.

S{aueyrguUrkxe


keine Sportarten, die ich ausüben kann

Im Fitnessstudio gibt es für Leute mit deiner Behinderung jede Menge Möglichkeiten sich sportlich zu betätigen. NUR, man muss etwas dafür tun. Und wenn man einmal drin ist und sich immer wieder motiviert, geht es ganz leicht. Ja, es macht auch Freude.

In wie weit mein Gesicht veränderbar ist, weiß ich nicht. Das werde ich erstmal abklären.

Bärentatze

Nach 30 bis 40 kg Gewichtsreduzierung wird sich dein Gesicht sehr positiv verändern.

Es gibt auch die platonische Liebe, die keine Sexualität braucht

Das würde so manch einer Frau so passen. Sich einen Mann zu halten, der sie unterhält. In einem Punkt halte ich die Einstellung des TE schon richtig, dass er sich mit solch einem Müll nicht zufrieden geben will. :)^

SpmIarDagdau1gxe


Wenn du Menschen befragen würdest, was sie an ihren Partnern faszinierend finden, dann wirst du ziemlich häufig so was hören, wie "ihr/sein Lächeln", "ihr/sein Lachen", "wenn sie/er "sauer" wird(gespielt)" usw.

Das Lachen kommt nicht nur vom Mund sondern auch von den Augen. Augen können funkeln oder blitzen. Es gibt den stechenden Blick und auch lachende Augen. Augen haben ihre eigene Sprache.

Natürlich ist ein Lächeln mit dem Mund noch etwas anderes, es ist offensichtlicher, aber es ist auch so, dass ein gespieltes Lachen (mit dem Mund) durch die Augen als Lüge/Täuschung verraten wird, wenn die Augen nicht lachen. Also muss etwas in den Augen sein, was wahrhaftiger ist als ein Lächeln mit dem Mund.

Deshalb ist eine Operation, meiner Meinung nach, der richtige Weg.

Vielleicht wäre es ein Ansatz, aber ich bezweifele, ob dies das Partnerschaftsproblem löst. Jemanden kennenzulernen und denjenigen auch halten zu können, das sind zwei Paar Schuhe. Die Menschen, die ich kennengelernt haben, haben mir gesagt, dass es immer einfacher war, jemanden kennenzulernen als jemanden halten zu können. Und das sehe ich genauso. Auf Dauer wird das Äußerliche nicht auf Platz 1 liegen.

Slmaragydauxge


Es gibt auch die platonische Liebe, die keine Sexualität braucht

Das würde so manch einer Frau so passen. Sich einen Mann zu halten, der sie unterhält. In einem Punkt halte ich die Einstellung des TE schon richtig, dass er sich mit solch einem Müll nicht zufrieden geben will. :)^

]:D Er muß sich nicht zufriedengeben. Aber wer einen wegstecken will, muss eben auch was bieten. Wer nicht das Gewünschte bietet, muss eben Abstriche machen und kann nicht die anderen dafür verantwortlich machen.

Abgesehen davon - eine platonische Liebe beinhaltet durchaus Erotik, das kann sogar jede Menge sein.

Und wie kommst Du darauf, dass einer den anderen unterhält, nur weil man nicht zusammen poppt?

SUaueXrgaurkxe


Abgesehen davon - eine platonische Liebe beinhaltet durchaus Erotik, das kann sogar jede Menge sein.

Sicher, das kann sehr schön sein, aber nicht alles. Somit wäre deine Frage auch beantwortet.

Und wie kommst Du darauf, dass einer den anderen unterhält, nur weil man nicht zusammen poppt?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH