» »

Das Zwischenmenschliche fehlt mir, wie erlernen?

E{bXbusxchka


Auf der gleichen Seite auch noch was für Bärentatze:

[[http://www.therapie.de/psyche/info/lebenshilfe-ratgeber/gute-vorsaetze/]]

BtärenCtatxze


Also wenn ich Freunden erzählen würde, ich wäre in der Lebenshilfe, die würden nur den Kopf schütteln. Auch bei Frauen käme es alles andere als gut an.

CLhanc}e00x7


Auch bei Frauen käme es alles andere als gut an.

Es wäre keine Verschlechterung gegenüber dem jetzigen Zustand. Also völlig irrelevant für eine solche Entscheidung und daher zu vernachlässigen. ;-)

Bleib bei Dir! Es ist komplett egal, was andere davon halten. DIR soll es JETZT helfen.

Scchbuldxig


Also wenn ich Freunden erzählen würde, ich wäre in der Lebenshilfe, die würden nur den Kopf schütteln. Auch bei Frauen käme es alles andere als gut an.

Seine Schwächen zu akzeptieren und an ihnen zu arbeiten ist ein Zeichen von Stärke.

Frauen und andere Menschen werden sicher eher akzeptieren, daß du Probleme hast und an ihnen arbeitest als wenn du nur so weitermachst wie bisher.

Genau wie die anderen frage ich: Was willst du? Die anderen sind erstmal nebensächlich.

O#ptiSmismuxs


Bärentatze

Also wenn ich Freunden erzählen würde, ich wäre in der Lebenshilfe, die würden nur den Kopf schütteln.

Mit welcher Begründung sollten sie das denn tun? Weil bis jetzt alles so bombastisch gut für Dich gelaufen ist und Du der Überflieger schlechthin bist? *Ironie aus* – Sorry, das konnte ich mir grad nicht verkneifen. Und wenn Deine "Freunde" das tatsächlich tun würden, würde ich den Status Freund noch mal überdenken. Als es mir richtig mies ging, haben meine Freunde mir geholfen, dass ich schnell professionelle Hilfe bekommen habe und sie haben mich begleitet. Niemand hat auch nur ansatzweise den Kopf geschüttelt.

Auch bei Frauen käme es alles andere als gut an.

Ist Dein Bild eines "richtigen Mannes" so, dass er NIE Schwächen hat, alle Situationen und Widrigkeiten des Lebens mit links meistert? Da stelle ich mir doch die Frage, warum Du es dann nicht einfach tust – dann bräuchtest Du ja auch keine Hilfe. By the way – sogar Superman hatte Schwächen...

Bleib bei Dir! Es ist komplett egal, was andere davon halten. DIR soll es JETZT helfen.

:)^ :)z :)=

Seine Schwächen zu akzeptieren und an ihnen zu arbeiten ist ein Zeichen von Stärke.

So sehe ich das auch. Wenn Du früher damit angefangen hättest, würden wir hier alle gar nicht schreiben.

RVe@be%lu#tioxn


@ Optimismus,

Big Up und Danke – ganz starke Beiträge von dir hier auf den letzten Seiten. Ich hätt's nicht besser auf den Punkt bringen können. Tatze, da steckt viel drin, was dir erstmal bei der Ergründung deiner eigenen Person und damit beim Angehen deiner Probleme weiterhelfen kann!

BeärJentatrzxe


Zunächst habe ich mal ganz andere Sorgen, ich muss es schaffen innerhalb von ca. 8 Wochen eine Wohnung zu finden und das ohne PC.

Nach einen Therapeuten habe ich auch schon geguckt, es gibt aber keine Therapieplätze, somit ist eine Therapeutischse Unterstützung erst mal nicht möglich.

Ich glaube erhlich gesagt auch nicht, das ich das Aspergersyndrom habe, weil teilweise soziale Kompetenzen vorhanden sind und meine Therapeutin hätte das mit sicherheit erkannt.

Aber ich werde den Kontakt mal aufnehmen, vielleicht hat die gute Frau ja auch Adressen, an die man sich wenden könnte, um an den Problem zu arbeiten, auch wenns nicht das Aspergersyndrom ist, es aber vergleichbare Probleme gibt.

Cuhan#ce00x7


ich muss es schaffen innerhalb von ca. 8 Wochen eine Wohnung zu finden und das ohne PC.

Das weißt Du nicht erst seit gestern. Du hast JETZT einen PC zur Verfügung, sonst würdest Du hier nicht ständig online sein. Also drucke Dir JETZT mögliche Ansprechpartner (Makler, Wohnungsgenossenschaften etc.) aus, die Du dann auch ohne PC vor Ort kontaktieren kannst.

B1äreantaxtze


Was das ganze so schwierig macht, sind die Umstände. Es würde alles wesentlich leichter gehen, wenn ich hier schon meine eigene Wohnung hätte und nicht wieder bangen müsste wieder nachhause zu müssen, wo das ganze wieder von forne losginge, wo man keine Möglichkeiten hätte, am sozialen Leben teil zu nehmen.

CXhancpe007


Hör auf, Deine Energie zum jammern zu benutzen. Leg los!

EqhemaUligerN Nutze.r (#39x3910)


Bärentatze,

zum wiederholten mal:

Stelle umgehend, also Montagfrüh, einen Antrag auf stationäre Psychotherapie bei Deiner Krankenkasse.

Wende Dich umgehend an die anderen Organisationen. Insbesondere an die Lebenshilfe.

Die können Dir bestimmt auch weiterhelfen und dann gehst halt zur Not erstmal in ein Wohnheim von denen. Ich denke auch mal, dass es in Stuttgart auch so ein Wohnheim gibt, wie das, in dem Optimismus zur Zeit arbeitet. Aber solange Du Deinen faulen A..... nicht hebst, wirst Du nicht vorwärts kommen. Ich bin immernoch der Meinung, dass Du eine stationäre Therapie brauchst oder teilstationär in einer Tagesklinik. Bevor Du nicht lernst, Dich so zu aktzeptieren wie Du bist, wirst Du auch nicht am sozialen Leben anderer teilnehmen können.

Warum willst Du nicht versuchen, die angebotenen Maßnahmen, also Bürokaufmann oder die Auffrischung, zu machen? Dann hättest Du länger Zeit, eine Wohnung zu finden und wenn man intensiv sucht, findet man gerade in Stuttgart oder näherer Umgebung etwas.

Halt nicht im Zentrum von Stuttgart, aber drumherum. Und Stuttgarts Umgebung hat ein sehr gut ausgebautes Verkehrsnetz.

MBolliexncxhen


Deinen faulen A.....

Solche Ausdrucksweisen finde ich kontraproduktiv.

pUetite_s?candalkeutsxe


Wieso gehst du heute nicht einfach mal zu Organisationen und fragst nach einen Ehrenamt, egal ob Tierheim, Fair-Trade-Geschäft, Altersheim etc.

BLär^enta9tuzxe


Das ist gerade das Problem, ich so dermaßen unter Druck wegen der Wohnungssuche, dass ich für das eigentlich wichtige gar keine Zeit habe.

So wies aussieht, werde ich nach 2 Monaten wieder nachhause fahren müssen. Das heißt, ich habe die ganzen Jahre die ich für das Projeckt Stuttgart gearbeitet habe zusammen mit den Jahr wo ich daunten gewohnt habe einfach weggeschmissen, in denen ich hätte mir hier was aufbauen müssen.

s9unshsineK8x3


Wieso flüchtest du schon wieder vor dir selbst? Du könntest dir doch jetzt erstmal das Ziel setzen, eine Wohnung zu finden.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH