» »

Das Zwischenmenschliche fehlt mir, wie erlernen?

B(äre@ntatze


Ich kann dich verstehen, selbst experten konnten mir nicht helfen. Ich bin bereit was zu ändern, bloßlässt es sich wohl nicht mehr ändern, da dies hätte in der Kindheit passieren müssen.

Ich hoffe allerdings, das ich mal wieder was von dir höre.

B1ärent@atzxe


Ich frage mich ehrlich gesagt, was ich eihentlich falsch mache?

B;ärenta@tzxe


Ich glaube eins meiner grösten Probleme ist, das ich bicht weiß, wie man überhaupt seon Leben leben soll. Ich weiß mit neinem Leben nichts anzufangen.

ENhemali#ger ]Nutze`r (#393*910x)


Ja verdammt noch mal, dann mach doch auch mal das, was ganz ganz viele Dir hier sagen.

MACH EINE STATIONÄRE LANGZEITTHERAPIE!UND WENN DU DAS NICHT WILLST, dann

Da man seine Ziele nicht erreichen kann, so muss man wirklich überlegen, ob das Leben überhaupt noch sinn macht.

BEärenrtatze


Manchmal könnte ich mich auch über mich selbst ärgern. Ich bin wohl nicht in der Lage, hier meine Probleme richtig zu erklären, sonst würdet ihr sie nicht so unterschätzen.

S/chubldxig


selbst experten konnten mir nicht helfen

Bei welchen warst du denn? Du gehst doch zu keinen, weil du ja der Meinung bist, daß es nichts bringt. Du beharrst also wiedermal auf deine Meinung, obwohl du noch gar keine Erfahrungen gesammelt hast. Nein, ein einziger Therapeut zählt nicht.

Ich habs gelesen und auch vestanden. Jeder Mensch ist aber verschieden und hat somit auch andere Bedürfnisse.

Nein, du hast es nicht verstanden. Übrigens stehen den "Bedürfnissen" auch entsprechende Pflichten gegenüber. Du willst aber nur das eine, ohne dich dem anderen zu stellen.

Naja, das mit der Wohnung wird nur klappen wenn man die vermieter kontaktiert. Das mit dem job wird wohl nix mehr genauso wie mit ner freundin.

Also jammerst du die ganze Zeit, daß man ja sowieso keine Wohnung findet, hast es aber gar nicht ernsthaft probiert? Wieviele Vermieter hast du den kontaktiert? Zwanzig, dreißig oder doch eher 2 oder 3?

Das mit dem Job, irgendwie war das schon immer klar, daß du keinen willst, höchstens einen mit viel Ansehen und wenig dafür tun (deine Versuche, jeglichen Job als unmöglich hinzustellen, kann jeder nach lesen, körperlich geht nicht und Schule oder Weiterbildung machst du nicht) . Für dich wäre es doch sowieso nur, um eine Freundin zu finden, eine andere Bedeutung hätte der Job für dich doch gar nicht.

Aber immerhin hast du ja selbst erkannt, daß wenn du etwas möchtest (Wohnung) du auch etwas dafür tun müsstest (Vermieter kontaktieren).

Da du aber nur passiv bleibst, wird auch nichts kommen.


Warum bist du eigentlich ins Forum gekommen? Warum hast du hier geschrieben? Um Ratschläge und Hilfe zu bekommen? Wohl kaum, du blockst ja alles ab. Also warum bist du wirklich hier am schreiben? Was willst du wirklich? Und jetzt nicht wieder deine Phrasen.

Optimismus hast du ja nun, wie einige andere vor ihm, auch wieder geschafft. Ich bin sicher, in Stuttgart wird es den Leuten, welche dir helfen wollen, auch nicht besser ergehen. DU legst den Leuten die Steine in den Weg, damit ihre Versuche, dir zu helfen, misslingen. Und du kannst dann wieder sagen, daß dir ja niemand helfen kann....blablabla. Dabei liegt die Schuld bei dir, nicht den anderen. DU versuchst es ja erst gar nicht. DU bist immer von Anfang an davon überzeugt, daß es nichts bringt. Warum? Warum steht dies für dich immer sofort fest? Weil es genau das ist, was du willst? Das es nichts bringt?

Was willst du wirklich? Dein Leben ändern? Nein, dazu gab es schon Möglichkeiten, ebenso viele Tipps und Leute, welche dir dabei helfen wollten. Hast du aber alles zur Seite gewischt, weg damit, willst du nicht.

Du sprichst von Bedürfnissen. Etwa gesellschaftlich anerkannt werden? Eine Freundin wäre eine gute Bestätigung dafür, dies erreicht zu haben. Aber wofür willst du die Anerkennung? Seien wir doch mal ehrlich, du bist nicht der Typ, der die Ärmel hochkrempelt und die Dinge angeht, stimmts?. Bleibt die Mitleidstour, wenn du den Leuten klar machen kannst, daß deine Behinderung das aller schlimmste ist und du jeden Tag damit kämpfen musst, dann könntest du dafür Anerkennung bekommen. Man könnte dich bewundern, daß du dich damit herum plagen musst.

Ich habe das Gefühl, auch wenn ich mich da jetzt sehr weit aus dem Fenster lehne, daß du die ganze Zeit auf die Mitleidtour setzt und alle die angeblichen Versuche, etwas zu ändern, schon deshalb scheitern müssen, weil du es so willst. Sie sind nur Mittel zum Zweck der Mitleidstour.

Hätten sie Erfolg, würde deine Strategie schweren Schaden nehmen.

Deshalb wird das in Stuttgart auch nichts werden, weder Wohnungs- noch Arbeitsmässig.

Du wirst wieder zurück gehen. Du wirst auch nicht in Therapie gehen.

Du wirst so weiter machen wie die letzten Jahre, ohne zu erkennen, daß du damit keinen Erfolg haben wirst.


Ich habe unrecht? Beweise es! Aber ich befürchte, ich liege nicht mal so falsch.

EShemaAliger 3Nutzer Q(#39)3910x)


Wenn Rebelution ihn nicht real kennen würde, würde ich glatt behaupten, dass Tatze ein Troll ist.

EHhe,malig_er Nutze@r (8#393910)


Das

erläutere bitte, was für Dich lächerliche Probleme sind.

Und danach erläutere bitte, warum Dein Problem so schwerwiegend sein soll. Aber jetzt erwähne nicht wieder Deine körperlichen Behinderungen, sondern das psychologische Problem.

schrieb ich auf Seite 57.

Geantwortet hast Du wie üblich mal wieder nicht, da es Dich nicht interessiert.

Das

Bärentatze

was genau an Dir findest Du gut? Also was an Dir, magst Du und was nicht. Zähle bitte ALLES ganz genau auf.

schrieb ich auf Seite 58 und wie üblich hast Du nicht geantwortet.

Warum nicht? Keine Lust? Oder müsstest Du dann zugeben, dass wir doch im Recht sind und Du eigentlich nur liebend gerne faul im Sessel sitzt und über Dein ach so beschissenes Leben, welches Du selbst zu verantworten hast, jammerst?

Du willst doch gar keine Hilfe. Denn mit Hilfe würde sich ja was in Deinen Leben verändern.

Vielleicht hast Du auch nur Angst vor einer positiven Veränderung.

Auf jeden Fall hast Du eine Fresssucht gepaart mit massivster Antriebsstörung und beides gehört über Monate hinweg stationär in einer Fachklinik therapiert.

Aber wie schon mehrfach erwähnt, willst Du das ja nicht.

B=ärent]atzDe


Wenn ich wüsste wie ich mein Leben ändern kann, so hätte ich das schon gemacht.

Nein, der Job sichert in erster linie den wohlstand, jedoch hat mir nen Kumpel schon klargemacht, das ich wohl ohne Job kein Mädel bekommen werde.

B"är3entgatazxe


Ich habe deine Frage extranicht beantwortet, da ich nicht wusste, was ich schreiben soll,weil ich mich selbst nicht mag und ich nicht wüsste, was an mir gut sein soll.

S-chu/ldig


Wenn ich wüsste wie ich mein Leben ändern kann

Guter Witz.

SGchu2ldixg


weil ich mich selbst nicht mag und ich nicht wüsste, was an mir gut sein soll.

Ich hatte dich mal etwas in der Richtung gefragt: Selbsthass.

Du hattest aber geantwortet, daß dies nicht so wäre.

BWärenqtatzxe


Als Seldsthass würde ich das auch nicht bezeichnen.

BTären=tatze


Ja, dass musste ich leider auch feststellen, das hier auch nicht mit nem job klappt.

S}c~hulAdig


Dann gib dir selbst eine Chance und hole dir ernsthaft therapeutische Hilfe. In einem Forum wird man dir nicht helfen können. Dazu ist es zu Komplex.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH