» »

Das Zwischenmenschliche fehlt mir, wie erlernen?

swunsVhVine83


Tatze, kümmer dich doch erst um eine Sache: Schalte jetzt den Computer aus und geh los zur nächsten Tanke und frag da nach einem Job. Und komm jetzt nicht wieder mit einer Ausrede!

R6eIbel_uktion


Aber vielleicht hast du recht und man sollte andere Leute nicht mit seinen Problemen belestigen und sein Schicksaal einfach ertragen.

Würdest du heute z.B. zur Tankstelle gehen, wie es Roihesse vorschlägt, wäre es kein "Schicksal ertragen" mehr, sondern ein aktiver Schritt, sich nicht damit abzufinden, unabhängig vom Erfolg. Wenn du das nicht siehst, tut's mir leid, aber ich bin gerade auch mal wieder massiv enttäuscht von dir. Deine eigenen guten Vorsätze (z.B. hier nicht mehr das Thema "Freundin" aufzugreifen, sondern dich auf deine anderen Baustellen zu konzentrieren), missachtest du regelmäßig und untergräbst damit regelmäßig deine Autorität, weswegen dich viele hier auch nicht mehr ernst nehmen. Dass dich das Thema so umtreibt, ist verständlich, aber zum "Problem anpacken" gehört einfach deutlich mehr Konsequenz und Gewissenheit. Das sind persönliche Defizite, die du im Rahmen einer Therapie erlernen könntest.

Warten bis der Tag um ist.

Warum? Warum strafst du dich selbst mit Untätigkeit? Tu doch etwas, das dir gut tut und dich aufhellt und produktiv ist – z.B. Tankstelle.

R!oiUhNesxse


@ Bärentatze:

Geh jetzt los!

1. Rausgehen

2. Zur nächsten Tanke gehen

3. Da an der Kasse fragen: "Hallo, ich wollte mal nachfragen, ob ihr hier noch eine Aushilfe braucht"

4. Reaktion abwarten:

Bei Ja: "Super, wann kann ich anfangen?"

Bei Nein: "Ok, macht nix, ich lasse Ihnen meine Tel-Nr. da, wenn Sie jemand brauchen, melden Sie sich bitte."

5. Zur nächsten Tanke gehen.

Das mach 5 mal, und so fängst Du jetzt an Dir einen Job zu suchen.

Schritt für Schritt geht es voran.

OK?

R9oihexsse


Na was meint ihr? Ist er losgegangen?

:-/

Eebbuscehkxa


Nööö...

Riebe0lutixon


Nein ... in die Ecke gedrängt zieht er sich zurück und verkriecht sich. Das sind eben sehr unproduktive Verhaltensmuster, die verhindern, dass sich was ändert, die aber schon so eingespielt sind, dass da nur ne Therapie hilft.

Rcoih$essxe


@ Bärentatze:

Du bist ja wieder online.

Bist Du zurück von Deinem Ausflug in die reale Welt zu den Tankstellen? Hast Du nach einem Job gefragt?

Was hat Du gemacht in der letzten Stunde?

B2ärAentjatzxe


Kann man sich nicht direckt an eine Klinik wenden, so als Notfall?

R_ebelautQixon


Kleiner Tipp – sei doch mal so selbstständig, das alleine rauszufinden.

K`aroaon


An alle Helferinnen und Helfer: Es geht immer im Kreis herum, immer weiter und weiter... es ist Euch wohl schon schwindlig, denn mit klarem Kopf hättet ihr schon lange aufgehört mit dem Schreiben... tralalala.... :=o

B)äreHnta>tzre


Es gibt hier halt noch Menschenn, die noch an mich glauben. @:)

ROebel[utixon


Es gibt hier halt noch Menschenn, die noch an mich glauben.

Das ist unwichtig. Du solltest lernen, an dich zu glauben. Was hast du bisher getan, um zu erfahren, ob eine Notfall-Einlieferung möglich ist?

B|eodba$chtevr_20x00


Kann man sich nicht direckt an eine Klinik wenden, so als Notfall?

Als Notfall nehmen die nur schwerste psychotische Schübe oder akut selbstmordgefährdete auf. Aber warum telefonierst Du nicht mit Deinem "alten" Hausarzt bei Deinen Eltern?

Der kennt Dich genau und der kann die Therapie in die Wege leiten.

Oder Du gehst zu Deiner Krankenkasse und holst Dir eben so einen Antrag auf stationäre Psychotherapie und füllst den zusammen mit Deiner Betreuerin aus.

Eventuell wäre ja auch Rebelution oder Optimismus bereit, dir beim Ausfüllen zu helfen.

Ich denke, dass Alles andere ohne Therapie echt keinen Sinn macht.

Bärentatze, Du bist nicht verrückt oder bekloppt oder wie man es nennen mag.

Du hast aber psychische Probleme die Dich eben am "normalen" Leben hindern. Deshalb ist eine stationäre Therapie so wichtig für Dich. Klar kann auch die keine Wunder verbringen, aber mit Hilfe so einer Therapie kannst Du auf das "normale" Leben da draußen vorbereitet werden. Du lernst dort, Dich und Deine Behinderung zu akzeptieren und damit umzugehen.

Und wenn das klappt, dann klappt auch der Rest.

Also trau Dich und ruf entweder deinen alten Hausarzt an oder hol dir den Antrag bei der Krankenkasse. Du brauchst nicht zwingend einen Therapeuten für diesen Antrag.

Rqoihessdsxe


@ Bärentatze:

Ja, gib mal Gas und bewege endlich was! :)*

pBet^ite_nscGan?da$lexuse


Was ist jetzt mit der Jobsuche? Bist du losgegangen?

****Kannst du diese Frage bitte einfach beantwortet? Du bist wahnsinnig unhöflich...

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH