» »

Das Zwischenmenschliche fehlt mir, wie erlernen?

BwärentaQtze


Das ftage ich mich allerdings auch.

B#eobachtehr_20x00


Naja, kann mir schon irgendwie vorstellen, dass die vom TH ihn nicht für "voll" genommen haben.

Ihr müsst bedenken, er hat aufgrund vom Möbius keine Mimik, sieht also "komisch" aus( Tatze, diese Aussage über das Aussehen soll keine Beleidigung Dir gegenüber darstellen). Dann kommt sein Sprachproblem dazu und die Körpermasse. Ich denke mal, die haben ihn als "behindert" abgestempelt. Darum kam ja der Vorschlag von mir, erstmal mit jemandem als Gassigeher mitzugehen. Vielleicht könnte Rebelution da ja mal intervernieren, wenn er selbst seine Prüfungen hinter sich hat. Ich wohne leider zu weit weg um so direkt helfen zu können.

C9han|ce0x07


Naja, kann mir schon irgendwie vorstellen, dass die vom TH ihn nicht für "voll" genommen haben.

Ich habe noch mal nachgedacht und habe mir ehrlich gesagt selbst mit der Hand vor den Kopf geklatscht, dass ich nicht eher dran gedacht habe. Dafür schon mal großes Sorry, denn ich hätte es besser wissen müssen.

Tatze, es liegt NICHT in Deiner Person als solches oder in Deinem Gewicht begründet, dass Du als Gassigeher freundlich hinaus komplimentiert worden bist. Ich selbst arbeite derzeit im TH, resozialisiere Hunde, und ich weiß gar nicht, warum ich nicht schon eher darauf gekommen bin.

Die Hunde, die dort sind, haben größtenteils sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Eines ist ihnen jedoch allen gemein. Sie haben gelernt, Menschen anhand bestimmter Merkmale zu "lesen" und einzuschätzen.

Wir haben viele Hunde, welche schon ein Problem damit haben, wenn es ein Mann ist, statt einer Frau (Vorerfahrungen). Gerade vorgeschädigte Hunde – und das sind nun mal die meisten im Tierheim – haben ebenfalls ein ganz großes Problem damit, wenn jemand mit Mütze im Gesicht daher kommt oder schlurfendem Gang. Sie können es dann nicht mehr einschätzen (Gesichtsmimik nicht zu erkennen) und so einige gehen aus Angst dann in Aggression.

Ich vermute stark, dass hier leider Dein Möbiussyndrom in Form der fehlenden Gesichtsmimik durchaus eine Rolle spielen könnte und Du deshalb abgelehnt wurdest (um Dich zu schützen)!!!

Aaaaaaber ..... weiterlesen ;-) ..... in unserem Tierheim haben wir jede Menge Leute, welche sich um die Hunde bemühen (angestellt wie ehrenamtlich), jedoch kaum Leute, welche sich den Katzen widmen, die es mindestens ebenso nötig haben, wieder Vertrauen fassen zu können. Katzen sind da anders als Hunde. Sie fühlen, wer es gut mit ihnen meint und genug Geduld hat, sich auf sie einzulassen, auch wenn Erfolge lange brauchen.

Wie wäre es, wenn Du das Tierheim noch mal gezielt darauf ansprichst? Glaub mir, es würde auch Dir sehr gut tun, im Gegenzug da ein Tier zu haben, für das es nicht die geringste Rolle spielt, ob Du das Möbius-Syndrom hast oder nicht. Von dem Du – wenn es erst mal Vertrauen hat – bedingungslos zurück geliebt wirst. Ist ein saugutes Gefühl, das ich nie mehr missen mag.

Wir fahren regelmässig vom TH aus mit geschulten Tieren (Hunde, Katzen, Kaninchen, Meeris) in Altenheime. Es ist faszinierend, das sogar Menschen, welche bei Ankunft regungslos in Rollstühlen sitzen und sich weder bewegen noch sprechen können, deren Augen leer irgendwo in die Ferne blicken, tatsächlich oft mit einem Lächeln und Augen, welche wesentlich zielgerichteter sind, DANKE sagen, wenn wir wieder fahren. Tiere können sehr viel bewesen. Lass diese Chance nicht ungenutzt. Versuch es noch mal. :)*

B}äre(ntatxze


Nein, auch wenn ihr meint, ich würde alles gerne auf meine Behinderung schieben, so sehe dies in diesen Fall nicht so.

Es wollen einfach zuviele in diesem Bereich ehrenamtlich tätig werden. Chancen hätte man vielleicht, wenn man den sogenannten Hundeführerschein für die extremfälle hat, dieser ist aus versichrungstechnischen Gründen notwendig und um auch den Hund in Gefahrensituationen unter Kontrolle halten zu können.

B^ärenmtaxtze


Ja, das Gefühl des Zurückgebens erlebe ich auch bei unseren Hunden und auch bei unseren Katzen.

Ich hatte ja alle Bereiche abgeklappert.Gerne kann aber einer von euch da mal anrufen, ich bin mir sicher, man wird euch das selbe sagen.

C{han:ce007


Ich hatte ja alle Bereiche abgeklappert.

Was heißt das konkret? Bist Du überall mal rumgelaufen oder hast Du KONKRET und DEUTLICH mit den Mitarbeitern über ein Ehrenamt bei den Katzen gesprochen? Wenn JA, dann nenne mal bitte die Begründung, mit welcher Du genau abgelehnt wurdest.

B^ä3rentatxze


Genau, ich habe in den einzelnen Abteilungen auf dem Gelende mit Mitarbeitern gesprochen. Es war halt einfach so, was ich auch verstehen kann, das sie sich vor Personal nicht retten können.

CSha.nce00A0x7


Tatze, ich habe mir jetzt in aller Ruhe noch mal die Seite dieses TH angeschaut. Sorry, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man sich dort nicht einbringen kann, wenn man es ernsthaft versucht. Vielleicht (siehe mein erster Beitrag) nicht unbedingt bei den Hunden, dafür auf vielen anderen Gebieten.

Es werden übrigens neben den Gassigehern auch Tierpaten gesucht. Auf fast jeder Seite werden Freiwillige umworben. Das tut ein TH doch nicht, wenn es bereits genügend Interessenten gibt.

Neben den Tieren gibt es sicher auch eine Menge anderer Arbeiten auf dem Gelände, wo sie um Unterstützung nicht böse wären. Das kann auch durchaus mal das Anstreichen eines Zaunes sein o.ä.

Wichtig ist, WIE Du dort auf die Menschen zugehst. Sie müssen schon merken, dass es Dir sehr ernst ist und Du zuverlässig bist. Selbstverständlich werden sie sich unter den einzelnen Bewerbern diejenigen aussuchen, welche diese Verlässlichkeit ausstrahlen und den Willen zeigen, etwas zu bewegen. Du könntest beispielsweise nochmals den Kontakt per E-Mail suchen und konkret bei der Leitung des TH nachfragen, in welcher Form Du Dich einbringen kannst (ohne das Möbius-Syndrom zu erwähnen). Das kostet Dich keinen Cent, Du musst Dich nicht mal von Deinem PC weg bewegen.

B#äYren"tatqze


Vielleicht mal zur Info, ich schreibe hier immer noch mit dem Smartphone. PC leider Fehlanzeige.

C^han3ce0x07


Ah, o.k. Dann keine E-Mail, vermute ich mal. Noch besser. Ein zweiter Ausflug dorthin und die Ansprechpartner im Büro (am Empfang) o.ä. suchen, nicht auf dem Gelände. Und dort mit Nachdruck klar machen, dass es Dir ernst ist und Du wirklich sehr daran interessiert bist, Dich einzubringen. Biete von Dir aus auch andere Tätigkeiten an. Und frage dort noch mal, ob Du Dich bei den Katzen auch nützlich machen könntest.

... natürlich alles nur, wenn DU das auch möchtest.

B|eobachQter_V20x00


Tatze,

Vorschlag von mir:

Ich ruf da morgen zu den Geschäftszeiten an und frage konktet nach. Sollten die doch noch jemanden suchen, frage ich nach dem Ansprechpartner an den Du Dich wenden sollst.

Das Ergebnis poste ich dann hier.

Einverstanden?

Y`angYxin


@ Beobachter_2000 /Chance007

Ihr seid toll. Ich finde euren Einsatz einfach nur :)^ :)= @:)

B>ären>tatzxe


Jo, mach das :-|

CshFan|cex007


Ich ruf da morgen zu den Geschäftszeiten an und frage konktet nach.

:)^ Na da bin ich jetzt aber wirklich neugierig. :)z

Bpäre(ntpatxze


Die Frage ist halt nur, wie lange ich hier noch wohnen werde. Auch wenn es sich hier gut leben lässt, so wird man hier ohne Arbeit nichts erreichen , keine Freundin und ne eigene Wohnung wohl auch nicht.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH