» »

Starke Lärmempfindlichkeit

Z;inxa 5 hat die Diskussion gestartet


Hallo :-)

Ich leide schon seit Jahren zunehmend an einer starken Geräuschempfindlichkeit. Das macht sich auf 2 Ebenen bemerkbar:

Zum einen fühle ich mich sehr schnell in meiner Wohnung durch Geräusche aus Nachbarwohnungen oder von draußen gestört, die dazu führen, daß ich mich auf nichts anderes mehr konzentrieren kann, sehr auf dieses Geräusch fokussiere (so daß ich dann schon fast zwanghaft darauf warte :-( ) , vegetative Symptome bekomme wie hohen Blutdruck und Zittern und - vor allem,wenn ich der Lärmquelle relativ machtlos gegenüberstehe - irgendwann komplett in Ärger und Hilflosigkeit gefangen bin.

Zum anderen bin ich auch allgemein lärmempfindlich. Ins Kino gehe ich schon lange nicht merh (finde ich fast überall brüllend laut dort), wenn mein Freund nebenbei das Radio laufen läßt oder so, bin ich total genervt, fast jeder brüllt mir am Telefon ins Ohr (so empfinde ich es) und auch selbstverursachte Geräusche tun mir manchmal richtig weh, wie Geschirrklappern usw.

Da das Kind auch einen Namen hat ("Hyperakusis") habe ich bereits das passende Ratgeber-Buch dazu und für morgen einen Termin bei meiner HNO. Mal sehen, was sie mir raten kann.

Gibt es denn hier vielleicht Leidensgenossen :-) ??

Antworten
-apho,ebxe


xx

ich wußte gar nicht dass das Kind einen Namen hat..

bei mir ist das auch so schlimm..dachte aber es läge daran das ich auch einen Tinnitus habe.

Ich werde verrückt bei manchen Geräuschen..bekomme auch wie du dann Herzklopfen und werde total nervös.

Vor allem bei Schnalzgeräuschen -Geräusche die nicht sehr oft vorkommen. Das schlimme an der Sache ist aber das ich auch keine Ruhe mag -mir tut auch absolute Stille in den Ohren weh..

für mich ist es am besten kontrollierte Geräusche um die Ohren zu haben...Fernsehen -oder Kopfhörer mit Musik...

Hast du das mit der Stille auch??

Z,inaF x5


hallo phoebe :-)

ja, absolute Stille empfinde ich auch als unangenehm, weil ich dann Ohrgeräusche wahrnehme (die glaube ich in gewissem Umfang normal sind) bzw. Rauschen oder Pochen des Herzschlages in den Ohren, das macht mich auch nervös.

Am besten geht es mir mit gleichmäßigen Hintergrundgeräuschen, die aus plötzlichen Geräuschen irgendwie die "Spitze" rausnehmen, zB ein Ventilator oder meine Klimaanlage im Sommer. Oder meine Entspannungs-CD, die ich gerade höre, mit Wasserplätschern, Vogelzwitschern und ruhigen sphärischen Klängen :-D

In dem Buch "Wenn Geräusche zur Qual werden" (von H. Schaaf / M. Nelting und aus dem TRIAS-Verlag) stehen ein paar Übungen, mit denen man die Geräuschüberempfindlichkeit abbauen kann. Ich hoffe, ich habe die Disziplin dazu. Außerdem gibt es so ein kleines Gerät, das man hinter das Ohr klemmt und das ein konstantes "breites Rauschen" abgibt. Meine HNO meinte vorhin, das würde hauptsächlich bei Tinnitus angewendet (vielleicht könnte Dir das helfen??), aber ich könnte es auch mal ausprobieren. Außerdem sagte sie, man solle sich wohldosiert Geräuschen aussetzen, das hilft den Ohren auch, bestimmte Hörfilter wieder aufzubauen.

viele Grüße

Zina

TYhoir


ich kann mir auch noch andere, psychische Ursachen vorstellen. Bei mir wars so. Genau wie ihr schreibt, der Lärm aus Nachbars Wohnung, spielende Kinder im Hof trieben mich auf die Palme. Maschinenlärm störte mich nicht so, sondern nur vermeidbarer von Menschen erzeugter Lärm. Wars leise, hab ich regelrecht drauf gelauert, bis wieder was zu hören war. Ich habs dann in der Wohnung nicht mehr ausgehalten und ein Haus gebaut. Zuerst gings, dann trat genau das selbe wieder ein.

Als ich noch in der alten Wohnung wohnte bin ich dann, als es nicht mehr ging zum Psychiater gegangen. Zuerst autog. Trainung und als das nicht viel brachte danach Hypnose. Die hat mir einigermaßen geholfen, aber auch nicht durchgreifend. Nur der Anstieg auf 180 blieb meistens weg. Das war schon etwas erträglicher. Als nach dem Hausbau die Krise langsam wieder kam, gesellten sich noch heftigere Symptome zu der latent vorhandenen Depression hinzu. Gottseidank gab er mir Medikamente. So nach und nach hat sichs wieder gebessert. Lärm ist erträglicher geworden. Auch bringt er mich nich mehr so auf die Palm. Ganz weg ist die Überempfindlichkeit aber nicht.

Ich denke, der HNO-Arzt wird euch nicht viel helfen können. Das Problem ist m.E. psychischer Natur, aber der Versuch mit dem HNO schadet zumindest nicht.

(Meist sind die HNO-Ärzte auf verminderte Hörfähigkeit geeicht. Euer Gehör funktioniert ja, aber zu gut!!! Aber verkehrt ist es sicher nicht mal hin zu gehen)

--phoebxe


xx

Na ja, wie du sicherlich schon gelesen hast bin ich seit Jahrzehnten in Behandlung. Auch Antidepressiva und viele anderen Sachen ausprobiert. Das ich ein psych. Problem habe ist klar.

Ich habe es wie gesagt immer auf den Tinnitus geschoben...damit ich diese Ohrgeräusche nicht habe..habe ich mir andere Geräusche einverleibt...Fernsehen usw. bei mir läuft permanent der Fernseher damit es nicht totenstill ist (ich wohne am Stadtrand -ziemlich still)

Verschiedene Geräusche kann ich garnicht ab...z.b. wenn mein Sohn nach Hause kam und meinen Hund rief..mit einem Schnalzen -dieses Schnalzen habe ich bestimmt noch eine Stunde als Schall im Ohr und dieses Geräusch macht mich total aggressiv...ich bin fast verrückt daran geworden..da gibt es noch einige andere Geräusche die mich total aggri machen.

Zina..

danke für die Info -das Buch werde ich mir mal zulegen..

Ich habe mir übrigens einen Zimmerbrunne gekauft -damit ich ein Hintergrundplätschern höre... nach einer Zeit ist dieses Geräusch aber auch nervig.

LG

Z~ienra x5


@ Thor

klar ist ein Teil der Lärmempfindlichkeit auch eine psychische Sache ... ich weiß, daß ich schon verloren habe, wenn ich anfange, mich über ein bestimmtes Geräusch zu ärgern - das steigert sich dann immer weiter und kann alles andere, das mich gerade beschäftigt, überdecken :-( .

Du schreibst, Hypnose hat etwas helfen können. Kannst Du noch etwas zu schreiben? Wieviel Sitzungen hast Du gebraucht, war der Inhalt der Hypnose spezifisch auf das Lärmproblem abgestimmt oder war es mehr eine allgemeine Entspannungs-Hypnose?

Und was für Medikamente hast Du bekommen?

Grüße

Zina

Tsh#or


@ phoebe

für mich gut zu lesen, daß es noch andere gibt, obwohl ich dir und mir wünsche, daß sowas endlich verschwindet und man ein unbeschwertes Leben führen kann.

Ich laß auch immer irgendwas laufen: Radio oder Sprudelsäule.

@Zina

gern schreib ich meine pers. Erfahrungen über die Hypnose:

Mein Arzt hatte eine Gruppe von Leuten zusammengebracht, vorwiegend wegen Entspannungsproblemen. Aber das liegt unserem ja auch zugrunde.

Zuerst kommen die üblichen Sachen, wie Konzentration auf den Hypnotiseur lenken, Arme, Beine werden schwer usw.

Dann nach ca 1/4 h ist man ausreichend auf den Hypnotiseur konzentriert. Dann kommen alllg. Entspannungssugestionen, Aufbau des Selbstbewußtseins (mehr für die anderen, aber schadet ja nie). Für mich persönlich war die Sugestion: "Wenn der Lärm kommt fühle ich eine tiefe Entspannung. Die Entspannung vertieft sich, je lauter und sörender der Lärm wird... etc."

Das geht so 15 min lang, danach noch entspannende Sprüche, auch für Wohlgefühl und sowas. Zuletzt kommen dann die Wecksprüche. Alles dauert etwa eine 3/4 h.

Hihi einmal ist eine nicht aufgewacht. Kein Spruch half. Wir wurden nach hause geschickt. Das nächste Mal erzählte der Arzt, daß sie von allein nach 10 min aufgewacht ist (so ist es auch normal)

So nach 5..6 Sitzungen zeigte sich erstmals ein wenig Wirkung. Stimmt auch mit der allg. mediz. Erfahrung überein. Insgesamt waren es dann 12 ..13 Sitzungen. Wie oben schon gesagt, ein wenig hats die Empfindlichkeit gelindert, zumindest, daß ich nicht gleich auf 180 bin. Ist ja auch schon was.

Ziinax 5


hallo Thor,

danke für die Schilderung!

Das klingt ja alles ganz gut! Nur wie finde ich einen Arzt, der Hypnose durchführt? Und wird das von den Kassen übernommen? (wahrscheinlich nicht).

Und der Effekt war nachhaltig? Oder hast Du zuhause weitergeübt ??? Ich habe vor kurzem ein paar Entspannungs- und Selbsthypnose-Suggestions-CD´s bei ebay ersteigert und gemerkt, daß ich sehr suggestibel bin und schnell reagiere, aber leider ist nichts "lärmspezifisches" bei den Suggestionen dabei. Ich weiß auch gar nicht, ob ich mich in einer Gruppe entspannen könnte.

Kannst Du nochmal schreiben, wei Du diesen Arzt gefunden hast? Oder soll man einfach mal beim Hausarzt nachfragen ???

viele Grüße

Zina

k-ra*nke.rlxe


Hallo phoebe

mir gehts genauso wie Dir...... Ist irgendwie beruhigend wenn man mit einem Problem nicht alleine ist. Scheiss Tinnitus. Hasse auch ruhe. Auch bin ich total geräuschempfindlich z.b. was die Nachbarn angeht oder wenn mein Freund Besteck in die Schublade schmeisst. Das hämmer richtig in meinem Kopf...........

Tfhor


hallo Zina

Hypnose machen auch viele Psychologen. Man kann da auch Wünsche äußern, welche Suggestionen die einbauen sollen. Ich glaube, du brauchst ne Überweisung zu einem solchen Arzt, zum Psychiater sowieso. Das bezahlt die Kasse.

Ich hab auch mal mit Kassetten weitergemacht, ist auch nicht schlecht, obwohl die Texte allgemeiner gehalten sind. Aber allg. Entspannung kann unseren Zustand ja auch lindern.

In der Gruppe zu entspannen lernt man, hatte anfangs auch Bedenken. Aber alle liegen ruhig da, folgen den Sprüchen. Sobald du tief genug versunken, auf den Arzt konzentriert bist, dann bemerkst du die anderen nicht mehr. In dem Zustand ist es echt witzig, was einem da für Gedanken durch den Kopf gehen. Aber das ist nicht schlimm. Der arzt sagt extra, daß Gedanken kommen und auch wieder gehen. Man soll sich nicht dagegn stellen, dann gehen sie auch allein weiter. Ich sag immer dazu Die-Gedanken-auf-die-Weide-schicken.

Mal noch was für die anderen Leser hier: Hypnose ist nicht schädlich oder gefährlich. Man tut da nix anderes, was man nicht auch sonst tun würde. Ohne eigne Bereitschaft geht eh nichts, weder im hypnotischen Zustand noch danach.

So ich hoffe, dir hilft das alles ein wenig weiter.

liebe Grüße Thoralf

b_lue)liuna


Achherje, ich bin überglücklich Eure Zeilen zu lesen. Ich habe schon gedacht, dass ich langsam verückt werde und eingeliefert werden muss :-o Bei mir ist es derzeit so schlimm, dass meine Sinne total geschärft sind, dass ich das Gefühl habe sogar die Fliegen furzen zu hören :)z Spass beiseite..... Nein, ich finde die Situation gar nicht mehr lustig. Gestern habe ich mich fast zu Tode geärgert, weil meine Schulnachbarin (mache zur Zeit eine Ausbildung) während des Unterrichts dauernd gemailt hat. Das ständige geklapper der Tastatur hat mich so in Rage gebracht, ich hätte sie erschlagen können. Heute spielte sie die ganze Zeit mit dem Kugelschreiber, indem sie dauernd die Mine rein und rausdrückte. Ich habe sie dann freundlich gebeten, damit aufzuhören, weil es mich nervös macht. Sie hat gottseidank aufgehört. Ich konnte mich danach etwas erholen aber kaum zu Hause angekommen, quitschen und kreischen die Kinder auf dem Spielplatz vor meinem Wohnzimmer. Adrenalinschub pur! :-( In solchen Momenten würde ich mich am liebsten in einem Kellerverlies verkriechen. Natürlich habe ich mir viele Gedanken gemacht was die Ursache sein könnte. Auch habe ich panik davor, dass ich wieder das Burnoutsyndrom kriege. Vorallem weil ich erst kürzlich eine neue Stelle angetreten habe. Daher dachte ich mir, ich muss dringend etwas unternehmen und darf es auf keinen Fall so weit kommen lassen. Nun, wo fängt man am besten an? Dass ich was ändern muss, ist ganz klar, denn jeder muss sich selber helfen oder professionell helfen lassen. Also was tun? Gibt es Kurse die man belegen kann wie zum Beispiel autogenes Training? Nehme ich wieder Antidepressiva? Bachblütentherapie? Hypnose? Akkupunktur? Ich nehme an, dass die Lärmempfindlichkeit eine Nervenangelegenheit ist, wie stärke ich also meine Nerven? Leider gibt es da keine wirklichen Rezepte. Mir ist klar, dass man zu Hause zum Beispiel den Kopfhörer aufsetzen oder die störenden Geräusche mit anderen übertönen kann aber was tun, wenn man gegen den Lärm nichts unternehmen kann, weil man im Geschäft im Zug oder sonst wo ist? Gibt es Übungen die man erlernen kann, indem man die Geräusche einfach wegdenkt? Klar, kann man Orte oder Situtionen meiden aber das ist nicht Sinn der Sache. Mein Ziel wäre es, mit dem Lärm umgehen zu können, weil im Endeffekt gibt es immer wieder Situationen die unausweichlich sind. Nun, ich werde mich mal weitererkundigen und mit Sicherheit das Buch kaufen- wenn Geräusche zur Qual werden. Sollte ich was gescheites finden oder Ihr weitere Tips habt, dann bis zum nächsten mal hier im Forum. Bis dahin wünsch ich Euch einen angenehmen, entspannenden und geruhsamen Abend. Liebe Grüsse Aless *:)

e!st.a1


hallo blueluna,

hier ist noch ne leidensgenossin. bei mir hat die lärmempfindlichkeit psychische ursachen, wenn ich gestreßt bin ist alles noch schlimmer. neulich war ich beim bäcker und der verkäufer hat die brötchentüte so geknüllt, dass kam in meinem gehörgang an wie ein presslufthammer. so was kann man ja niemanden erzählen... :-/. hast du dir das buch schon geholt? wenn ja lohnt sich der kauf?

viele grüße

m!olDemaxn


hallo zusammen

ich weiss zwar nicht, ob die ursprünglichen verfasser dieses themas das noch lesen, da mittlerweile 4 jahre vergangen sind, aber es würde mich interessieren, ob sich da was getan hat in der zeit?

mir geht es nämlich genauso wie euch allen. im moment ist es gerade ganz extrem, da neue nachbarn oben an uns eingezogen sind letzte woche. nachdem ein paar tage lang die normalen umzugs-geräusche sich in den kopf gehämmert haben (was ich ihnen ja kaum verbieten kann) sind sie noch immer stärker zu hören, als es mir lieb wäre... schritte, abwasch, türen, fernseher, etc... ich habe glücklicherweise momentan ferien, aber mir wird jetzt schon übel, wenn ich daran denke, was danach sein wird, da ich mich als student abends zu hause teilweise noch auf meine arbeiten konzentrieren können muss, was so fast nicht möglich ist. eigentlich sollte ich im moment zufrieden und erholt sein, stattdessen bin ich so gestresst wie schon lange nicht mehr...

irgendwas neues vom buch? oder sonstige neue erkenntnisse?

b~ornt\ofly


hallo zusammen! Auch ich leide schon seid meiner Jugend an dieser Überempfindlichkeit. Zu allem Überdruss musste ich nun auch noch berufsbedingt vom Land in die Stadt ziehen. Ich helfe mir mit speziellen maßgeschneiderten von einem "Hörhilfengeschäft" angefertigten Gehörschutz aus ganz weichen Material. Für den Tag habe ich mir welche mit Filter anfertigen lassen. Zwar braucht es lange bis man sich daran gewöhnt, jedoch verliert man damit die Panik Attacken, weil man sich schützen kann. Gefährlich ist jedoch dass man sich daran gewöhnt, deshalb setze ich mich immer wieder ganz bewusst Lärm aus, und zwar dem Lärm der mich am meisten stört, dem Autolärm.

Lg Laurenz

A0lchemxicus


Ja, mir geht's ganz ähnlich. Bei mir sind es vor allem Geräusche, die Menschen verursachen, und ganz besonders abends/nachts, wenn ich mich sowieso kraftlos fühle... Was hatte ich nicht schon Streit mit Nachbarn.... zu meinem Leid habe ich einen Nachbarn über mir, der nie vor drei Uhr ins Bett geht. Er gibt sich meistens Mühe, aber mich stören schon Schritte, Fenster, die geöffnet und geschlossen werden. Am schlimmsten ist aber Musik, Partylärm, Leute, die laut lachen, reden...

Sag mal Laurenz, was ist das denn für ein besonderer Gehörschutz? Kannst du das noch genauer beschreiben? Wieviel db werden abgeschirmt? Ist es vollkommen still? Und was kostet sowas? -- Ich benutze fast jede Nacht Ohropax, aber die drücken mir in den Ohren....

Grüße!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH