» »

Starke Depressionen wegen Beschneidung

r2edBuRllx35 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe med1 user

Ich wurde im Oktober letzten Jahres wegen einer Vorhautverengung beschnitten und ich weiß momentan keinen Rat mehr. Ich spüre nur noch sehr wenig und das macht mich komplett fertig. Ich fühle mich entstellt und meine Psyche leidet enorm dran. Das ist bis jetzt die schlimmste Krise in meinem Leben, ich denke mein Leben ist mit dieser Beschneidung zu Ende. ich hab zu nichts Lust mehr, vernachlässige mein Studium und hab einfach keine Freude mehr am Leben.

Ich war immer ein fröhlicher Mensch aber seitdem hat sich mein komplettes Leben geändert. Ich bin momentan ein psychisches Wrack und weiß echt nicht mehr wie ich aus diesem Loch rauskommen kann. Das schlimmste an der ganzen Sache ist, es gibt auch andere Wege außer der Beschneidung und das macht mich zu tiefst fertig. Ich weiß nicht im geringsten wie ich diese Probleme je normal verarbeiten kann und wieder normal mein Leben fortsetzen kann:(

Ich denke seit einem halben Jahr an nichts anderes als an meine Beschneidung und die Folgen.

- Ich fühle mich zudem sexuell entstellt und sehe momentan keinen Grund mein Leben fortzusetzen weil mich das so hart trifft( Also jetzt das Leben beschnitten zu sein und fast nichts mehr zu fühlen)

Wie kann ich wieder ein normales Leben führen, ich kann manchmal nicht mal aus meinem Bett aufstehen und fange an zu weinen , das ist echt hart für mich

Antworten
T)ireTUexch


Warum ist denn das passiert? Eine Vorhautverengung lässt sich doch auch anders therapieren und du wolltest doch offensichtlich gar keine Beschneidung. :|N

Damit mußt du jetzt alleine klar kommen. Es gibt weit schlimmeres. Jeder hat im Leben so seine Ausfälle. Manch einer steht an der Säge und schwups, fehlen zwei Finger. Auch dann geht das Leben weiter. Wichtig ist, daß du dich jetzt erstmal damit abfindest.

Ich selbst hatte vor ein paar Jahren einen Sportunfall mit Muskelriss, der zu spät behandelt und letztlich nicht operiert wurde. Zuerst konnte ich meinen linken Arm kaum noch bewegen. Da hab ich mich wahrscheinlich ähnlich gefühlt. :°(

Inzwischen geht es aber wieder und im Alltag fällt alles gar nicht auf. Nur wenn ich mal was schweres heben muß, kann es u.U. Probleme geben. Aber das ist kein Grund, seinen Lebensmut zu verlieren. :)*

a'i,nleiaxs


Wenns so ist, müssten ja die restlichen Beschnittenen auf der Welt genauso drunter leiden und an Lebensfreude verloren haben – was ja nicht der Fall ist.

Mal ganz vorsichtig gefragt: Vielleicht liegt die Ursache für deine Depression ja woanders?!

T)ireT\ecxh


Wenns so ist, müssten ja die restlichen Beschnittenen auf der Welt genauso drunter leiden und an Lebensfreude verloren haben – was ja nicht der Fall ist.

Mal ganz vorsichtig gefragt: Vielleicht liegt die Ursache für deine Depression ja woanders?!

Glaub ich nicht. Ich würd das auch nicht wollen, hätte da auch ein Problem mit. :-|

LEad6ykSuxe


Ich denke, es ist sicher auch noch etwas anderes, wenn man als Erwachsener beschnitten wird, als wenn man als Kind oder Säugling beschnitten wird.

Die Letztgenannten haben nämlich nicht den Vergleich bei der Sexualität.

Der TE aber sehr wohl – von daher kann ich mir schon vorstellen, dass die Unzufriedenheit, Enttäuschung über das Ergebnis und der Frust ihn durchaus in eine Depression führen kann.

RedBull35, bitte hole Dir psychologische Unterstützung, die Dich erstmal aus diesem seelischen Loch wieder rausholt.

Dann würde ich andere Urologen konsultieren, ob bei Dir evtl. medizinisch etwas zu verbessern geht, durch Vorhautrestauration oder anderes – kenne mich da nicht so aus als Frau.

Und wenn Du Dich tatsächlich "entstellt" fühlst, wäre evtl. noch zu überlegen, ob Du juristisch dagegen angehen kannst, dass Du von den Ärzten evtl. falsch beraten wurdest oder ob die OP nicht korrekt durchgeführt wurde.

Hierbei mußt Du Dich aber selber prüfend fragen, ob man Dir nicht den Vorwurf machen kann, Dich selber nicht genug vorher informiert zu haben.

Ich möchte Dich nicht "aufhetzen", aber ich empfinde Deinen Leidensdruck hierbei als extrem hoch und ganz offensichtlich hat es bereits große Auswirkungen auf Dein Leben – Du bist total unglücklich.

TPireTexch


Dann würde ich andere Urologen konsultieren, ob bei Dir evtl. medizinisch etwas zu verbessern geht, durch Vorhautrestauration oder anderes – kenne mich da nicht so aus als Frau.

Bloß nicht! Jede weitere Operation würde alles verschlimmern. Der juristische Weg wird auch nicht viel bringen. Ich denke aber, daß das Gefühl wieder kommt und daß das nur Nachwirkungen des Eingriffs sind.

t-omwuxpp


freunde und helfer im geiste- vieleicht sollten wir erstmal wieder redbull35 die chance geben, auf die verschiedenen gedankenansätze hier zu antworten? @:)

rXed Bull3x5


hallo

Erstmal danke für eure Antworten

@ Ladysue:

Also die Vorhautrestauration lass ich mal weg denn durch die Beschneidung werden viele Nerven durchtrennt und die Restauration macht sie auch nicht wieder lebendig:(

Ich habe schon vor 2 Wochen einen Anwalt konsultiert der mir große Erfolgschancen versprochen hat, ich muss mich diese Wochen entscheiden ob ich das durchziehen will. Es ist nur mal so, dass es sehr schwer ist gegen Ärzte zu gwinnen, es gab auch todesfälle während der OP und der Arzt musste dennoch nicht bestraft werden, so ist leider das Rechtssystem und ich persönlich sehe den juristischen weg als aussichtlos! Außerdem würde ich gewinnen, so hätte ich die Gewissheut ein entstellter mann zu sein und das ist noch heftiger, also ich würde dann sogar die Bestätigung dafpr bekommen und mein Sexleben wär für immer zerstört.

Wisst ihr ich will wieder leben wie vorher, Das Leben wirklich genießen und nicht jeden Tag daran denken , das ist so schlimm. Das schlimmste für mich ist auch die Vergangenheit zu verarbeiten. 2 Urologen haben mir zur Beschneidung geraten, hab auch kur im i-net darüber gelesen und ebenso positive sachen gelesen, und da ich ein Problem hatte und 2!!! Ärzte mir gesagt haben man muss beschneiden so wird es richtig sein. Außerdem wäre ja die Beschneidung in Deutschland verboten, würde sie sich so auf die Sexualität auswirken= und was ist passiert= sehr große Auswirkung !!!!

Wie geht man mit schweren Schicksalsschlägen im Leben um?? Ich seh manchmal mädels die so super aussehen und denke mir dann, wenn ich i-wann wieder eine Freundin habe und dann sex haben will so werde ich nie wieder spaß haben:(

Das größte Problem für mich ist die Vergangeheit zu verarbeiten. Ich stelle mir jeden tag vor das ich eine Vorhaut habe und wie schön es wäre aber sie ist ja weg. Ich kann das einfach nicht verkraften und meine Gedanken schwirre die ganze zeit um die Beschneidung, über mein Leben das ich als Ende sehen:(:(:(:(

r[edBru(ll3x5


Ich war bis jetzt noch bei keinem Psychologen und würde gerne fragen ob jemand schonmal bei einem war. Wie kann er mir in dieser bitteren Zeit beistehen bzw mir mit meinen großem Problemen weiterhelfen?

Hilft ein Psychologe in meinem Fall überhaupt oder macht das die ganze Sache noch schlimmer ???

rIed7Bgull3x5


was ich noch sagen wollte ist auch das ich merke dass meine Fähigkeit zu leben, bzw mit motivation durchs leben zu gehen , ziele zu haben etc durch die Beschneidung verschwunden sind. Es ist wirklich auf die Beschneidung zurückzuführen und ich weiß echt nicht wie ich wieder ein normales Leben führen kann, ich bin wirklich zutiefst verzweifelt! :°(

Ich bin kurz davor mein Studium abzubrechen weil ich mich nicht mehr darauf konzentrieren kann, ich bin wirklich verzweifelt, mein Leben ist ein Haufen voller scherben . Am Liebsten würde ich den Urologen dafür das gleiche antun, das versetz mich so in Rage. Ich hatte wirklich ein tolles Leben, seh auch gut aus(das soll jetzt nicht eingebildet klingen, also ich bin nicht hässlich) bin sportlich habe alle Zeile die ich mir in meinem Keben gesetzt habe erreicht, nach der Beschneidung ist alles den Bach hinunter gegangen. Ich bin echt am verzweifeln. Kennt jemand das Gefühl wenn er im Bett morgens aufwacht an sein Problem denkt(Mein Problem die Beschneidung und ihre Folgen) und nicht mehr aufstehen kann obwohl er Pflichten hat. ! So ist es oft bei mir und ich habe Angst dass das i-.wann noch böse enden wird. Was kann ich tun ??? ???

T ireITech


Kennt jemand das Gefühl wenn er im Bett morgens aufwacht an sein Problem denkt(Mein Problem die Beschneidung und ihre Folgen) und nicht mehr aufstehen kann obwohl er Pflichten hat. ! So ist es oft bei mir und ich habe Angst dass das i-.wann noch böse enden wird. Was kann ich tun

Trotzdem aufstehen und weitermachen, wie bisher. Was denn sonst. Deshalb das Studium abzubrechen fände ich nicht angemssen, weil dich das Problem nicht beim Studieren beeinträchtigen sollte.

ich merke dass meine Fähigkeit zu leben, bzw mit motivation durchs leben zu gehen , ziele zu haben etc durch die Beschneidung verschwunden sind.

Du willst doch nicht sagen, daß du deine ganzen Ziele und deine Motivation in der Vorhaut hattest? :-o Was wolltest du denn machen und warum? Arbeite einfach weiter daran. Im täglichen Leben wird dein "Problem" nie jemand sehen.

Hast du eigentlich auch Schmerzen?

rxedBullx35


Also zunächst ich hatte meine Ziele und meine Motivation nicht in der Vorhaut klar, aber ich will normalen guten sex haben und weiß das ich das nicht mehr kann da ich wenig spüre. Ich gehe nicht mehr auf partys da es eh sinnlos ist jetzt ein mädchen kennenzulernen. Wenn es zu sexueller aktivität kommen würde so spür ich nur noch sehr wenig und das nimmt die Lebensfreude. Ein mensch der nicht beschnitten wurde kann sich nicht annähernd vorstellen wie stark der Gefühlsverlust ist. Auch können sich viele nicht vorstellen wie wichtig Sexualität ist. Das ist Balsam für die Seele!!!. Auch hätte ich lieber 2 abgetrennte Finger anstatt eine abgetrennte Vorhaut, die Gefühle die bei einer Beschneidung verloren gehen sind immens!

Nein, Schmerzen habe ich keine!

T/ireTexch


Ich meine ja auch, ich würde das nicht grad gutfinden. Aber das ist ja nun nicht reversibel.

Aber es ist mE nicht sinnlos ein Mädchen kennenzuelernen, weil sich der Kontakt ja nicht aufs Sexuelle beschränkt.

Du mußt dich erstmal damit abfinden, daß es nunmal so ist, wie es ist. Den urspünglichen Zustand kann man nicht mehr herstellen. Das bringt jetzt eine gewisse Einschränkung mit sich, mit der du leben musst und kannst.

Aber brich jetzt bloß nicht deswegen alles ab. Dein Leben muß ja weiter gehen. Deine Ziele können doch nicht nur gewesen sein, Sex zu haben.

H>omoNAnivm6alCEst


Wenn es zu sexueller aktivität kommen würde so spür ich nur noch sehr wenig und das nimmt die Lebensfreude. Ein mensch der nicht beschnitten wurde kann sich nicht annähernd vorstellen wie stark der Gefühlsverlust ist. Auch können sich viele nicht vorstellen wie wichtig Sexualität ist. Das ist Balsam für die Seele!!!.

Genau da liegt das Problem. Sexualität ist nicht lebenswichtig. Es wäre angesichts der Probleme vielleicht ratsam, deren Stellenwert zu überdenken.

JouQsti>tiax87


Ich will dir wirklich nicht zu nahe treten und ja, ich bin eine Frau, aber:

Die Beschneidung war deine Entscheidung. Dass ein Mann ohne Vorhaut unempfindlicher ist als ein Mann mit Vorhaut, ist doch landläufig bekannt. Ich habe schon begeisterte Berichte über Sex mit beschnittenen Männern gehört, nach dem Motto "Die können ewig!". Und warum? Weil sie beim Sex meist schlicht weniger fühlen, als ihre nicht beschnittenen Geschlechtsgenossen. Ich persönlich habe allerdings bis jetzt nur "naturbelassene" Sexualpartner gehabt.

Der Hinweis deines Arztes, die Beschneidung habe keine Auswirkung auf die Sexualität, ist wohl eher im Hinblick auf die sexuelle Funktion zu verstehen. Sicher kannst du auch weiterhin einen Steifen bekommen und Sex haben. Dass eine Klage Aussicht auf Erfolg hat, halte ich für sehr zweifelhaft, solange dem Arzt kein Fehlverhalten nachgewiesen werden kann. Und das dürfte schwierig werden, insbesondere wenn der Arzt nachweisen kann, dich beraten zu haben, du eine Einverständniserklärung unterschrieben hast und der Arzt die Abtrennung der Vorhaut fachgerecht durchgeführt hat.

Es tut mir Leid für dich, dass es dir so schlecht geht. Aber das Studium abbrechen zu wollen und nicht mehr feiern zu gehen, halte ich für absolut übertrieben. Gerade das Studium hat nichts damit zu tun, dass du weniger Gefühl in deinem Penis hast, und vielleicht gibt sich das ja auch noch. Ich kann mir nicht vorstellen, dass deine Angst, Verzweiflung und Fixierung um deine sexuelle Lust einer Besserung zuträglich ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH