» »

Starke Depressionen wegen Beschneidung

CehaQnice007


@ redbull35

Ihr wisst gar nicht was ich für ein Trauma deswegen habe

Bereits ganz am Anfang dieses Fadens wurde Dir mehrmals und von mehreren Usern geraten, Dich an einen Therapeuten zu wenden! Und?

Dein Körper ist nicht mehr veränderbar. Aber für Dein seelisches Gleichgewicht kannst Du eine ganze Menge tun. Warum willst Du das nicht?

@ muenzee

Dir würde ich dasselbe raten, da auch Du von Depressionen und Ängsten schreibst. Übermäßiger Pornokonsum trägt (ich bin mir sicher, es ist Dir auch bewusst) nicht dazu bei, dass sich etwas zum Positiven verändern kann. Im Gegenteil, er stumpft weiter ab.


Ich denke keiner hier zweifelt daran, dass es euch nicht gut geht. Das ist sogar sehr offensichtlich. Es gibt Hilfen. Doch einfordern müsst ihr sie schon selbst sobald ihr erkannt habt, dass die Spirale immer weiter abwärts führt, wenn ihr für euch nicht eine Entscheidung trefft. Diese Entscheidung könnt nur ihr treffen. Niemand anders.

ryedBuQll35


@ muenzee

Also was du da geschrieben hast spiegelt einfach nur meine Lage wieder. Wir sind in der gleichen Situation und fühlen sehr wenig im Gegensatz zu früher. Ich bin so sauer und enttäuscht das glaubt man gar net. Ich wollte durch die Beschneidung ein Problem beheben und nicht meine Sexualität verlieren was jedoch passiert ist. Mir gehen so viele Tage die Gedanken durch den Kopf: Warum habe ich Idiot mich nur beschneiden lassen.

Ich weiß echt nicht wie wir das durchstehen können. Am Liebsten sollte man Beschneidungen verbieten und ich würde am liebsten den Arzt anzeigen und sagen das durch die Beschneidung meine Gefühle weg sind. Das Gericht würde mir doch Recht geben, da der Arzt nicht darauf hingewiesen hat das Nerven verloren gehen und das man sehr wenig spürt.

rNedBJullx35


Und ich weiß das ich Recht habe, denn wenn ich Beiträge wie von muenzee lese dann stimmt das was ich schreibe. Durch die ganzen neg Antworten hier denke ich das ich fast an Wahnvorstellungen Leide aber das ist nicht so.

Viele Ärzte etc sagen ja das sich eine Beschneidung nicht auf das Liebesleben, das Lustempfínden etc auswirkt. Aber ich denke mal Ich und muenzee sind der eindeutige Beweis dass das nicht der Fall ist.

Durch mein Schicksal werde ich versuchen Beschneidungen zu verbieten und ich will auch an mein Recht kommen. Wenn eine Beschneidung durchgeführt wird und der Arzt sagt nur: iSt nur schnipp schnapp Haut werg fertig und mich nicht in Kenntnis setzt das Nerven zerstört werden können weniger Gefühle etc dann will ich vor Gericht. Mir sollte geholfen werden und nicht noch alles schlimmer gemacht werden.

M&iMlchm&ananx76


Chance007 hat es schon geschrieben: ihr beiden braucht Hilfe! Euch kann geholfen werden, aber offenbar weder von euch selbst (zumindest bisher) noch von diesem Forum.

Möglicherweise macht das Lesen im Internet es für redBull35 sogar noch schlimmer, denn so kann er sich all das bestätigen und verfestigen, was er bestätigt haben will. Irgendwo gibt es immer jemanden, der so denkt wie man es lesen möchte...

Ich kann euch beide einigermaßen verstehen denke ich. muenzee hatte eine sehr harte Zeit, und ich glaube bei solchen Komplikationen ist es egal welches Körperteil betroffen ist. So eine lange schwierige Heilungsphase hinterlässt ihre seelischen Spuren, das muss man irgendwann verarbeiten.

Bei dir redBull35 sehe ich eher eine neue Herausforderung für dein Leben. Eine ernste Krise, und ich würde vermuten du hattest noch nie eine. Bisher kamst du ganz gut durchs Leben oder? Und dir fehlt die Erfahrung, wie du dich selbst aus dem Dreck ziehen kannst. Auch das kann man lernen – die meisten Menschen müssen es irgendwann lernen. Jetzt bist du dran. Das Leben hat dich ins kalte Wasser geworfen, also fang an schwimmen zu lernen statt jammernd unterzugehen. Was du jetzt lernst wird dich für künftige Lebenskrisen wappnen und stärken. Und die werden vermutlich – wie bei uns allen – irgendwann wieder kommen.

Ich schmeiß mal ein paar Schlagworte in den Raum:

* Das Unvermeidliche akzeptieren ("Ok, es ist so wie es ist, ich kann es nicht ändern.")

* Glücklich trotz Problemen ("Mein Leben läuft nicht so wie ich es möchte, trotzdem hole ich das Beste raus.")

* Lockerheit statt Verkrampfung ("Monatelang hab ich darüber gegrübelt, jetzt nehm ich mal bewusst Abstand.")

* Positives Denken ("Es kann wieder besser werden, egal wie Scheiße es gerade ist.")

Das sind nur ein paar der Lektionen, die ich aus meiner aktuellen Krise mitgenommen hab. Aber man muss erst dazu bereit sein, sich seiner persönlichen Krise zu stellen, statt nur zu jammern.

MiilchmBannx76


@ redBull35:

Du hast natürlich recht, du empfindest durch die Beschneidung (deutlich) weniger. Niemand hier will das bestreiten! Das ist Fakt. Punkt.

Alles Andere (Beschneidungen verbieten, Arzt verklagen, kein Sex mehr möglich, ...) ist eben NICHT Fakt, sondern Ausdruck deiner seelischen Krise.

Ersteres musst du akzeptieren lernen. Alles Weitere wird sich – so wünsche ich es dir – im Laufe deines unvermeidlichen Verarbeitungsprozesses irgendwann in Luft auflösen.

r(edBul3lV3x5


@ Milchmann 76

Hier ist ja der springende Punkt. Der Arzt hat mich nicht darauf hingewiesen das man nach der Beschneidung deutlich weniger spürt. Ich habe es machen lassen wegen ner Vorhautverengung. Das Gericht würde mir in meinem Fall Recht geben weil der Arzt dazu verpflichtet ist Nachwirkungen einer Beschneidung seinem Patienten zu erzählen. Das ist der Punkt der mich so übertrieben aufregt.

Ich denke ich werde niemals fertig mit diesem Thema. Wenn ich meinen 1 Sex hinter mir habe dann werde ich spüren was da weg ist. Ich für meinen Teil habe einen großen Teil meiner Sexualität verloren und es ist an der Zeit das mal in der Öffentlichkeit was dagegen gemacht wird. Ich meine es ist offensichtlich das meine Depressionen von der Beschneidung kommen, genau wie bei menzee . Wenn das noch mehr an die Öffentlichkeit kommt wird das vllt verboten.

MzilchSmann7x6


Wenn du meinst dass dein Arzt seine Pflichten verletzt oder seinen Job nicht gut gemacht hat, dann sprich mit einem Anwalt. Vielleicht geht das Ganze ja sogar vor Gericht. Nicht weiter immer das Gleiche jammern und lamentieren. Fang endlich an zu handeln! Krieg deinen Arsch hoch!

Entweder:

1) Du gehst zu einem Anwalt, und versuchst etwas vor Gericht zu erreichen

oder

2) Du hörst auf Theorien zu spinnen à la "Das Gericht würde mir in meinem Fall Recht geben". Woher willst du das wissen? Kennst du die Rechtslage? Ist der örtliche Richter dein Kumpel? Theoretischer Bullshit ist das...

Denk doch mal kurz nach. Bisher sind deine ganzen Gedanken über Gerechtigkeit vor Gericht, mangelnde Aufklärung beim Arzt usw. blanke Hirngespinste. Wen bringt das weiter? Dich? Nein! Andere, die künftig beschnitten werden? Nein! Mach Nägel mit Köpfen! Entweder du gehst tatsächlich zu einem Anwalt, und versuchst für dein Recht zu kämpfen. Oder du verabschiedest dich von einem reinen Hirngespinst, was du vor Gericht alles erreichen könntet/würdest. Fang an zu handeln, hör auf in einer Gedankenwelt festzuhängen...

Von einem Gedanken musst du dich aber sehr sehr sicher verabschieden: dass medizinische freiwillige Beschneidungen an Erwachsenen verboten werden. Die OP ist medizinisch nun mal in gewissen Fällen notwendig. Und trotzdem bleibt es bei einem Erwachsenen freie Entscheidung. Kein Arzt wird dich mit Polizeigewalt in den Operationssaal zerren. Wer es nicht machen will darf weiterleiden. Das nennt sich freie Wahl. Die wird und DARF gar nicht eingeschränkt werden!!!!!!!!! Auch Amputationen und Organentnahmen sind erlaubt, und werden gemacht wenn medizinisch nicht anders machbar. Und das ist wesentlich krasser als ne Beschneidung.

Man kann deinem Arzt mangelnde Aufklärung vorwerfen. Vielleicht auch dir mangelnde Mündigkeit. Es ist nun mal heutzutage so, dass man sich mit den Möglichkeiten des Web üblicherweise selbst umfassend informiert. Habe vor meiner Vasektomie auch viel gelesen, und bei Weitem nicht nur Gutes. Entschieden habe ich selbst, und ich bin erwachsen und mündig, somit trage nur ich die Konsequenzen meiner Entscheidungen. Solltest du oder irgend jemand Anderes die freie Wahl auf medizinisch sinnvolle Behandlung einschränken wollen, dann stehe ich auf den Barrikaden und kämpfe dagegen an. :(v

rDedBulNl35


boah ich bin echt am ende. Mir kann auch kein Psychologe helfen. Ich weiß um die Fakten Bescheid die mir wiederfahren sind. Die will ich jetzt nicht aufzählen da ich sie schon beschrieben habe.

Ich werde durch meine Beschneidung kein normales Leben mehr führen können. Das ist so bitter. Am Liebsten wär ich Tod

LTiescchTenx49


Warum genau kann dir kein Psychologe helfen?

Probiere es doch wenigsten einmal @:)

Wenn dir deiner Meinung nach eh nichts helfen kann, aber unserer aller Meinung nach schon... was hast du zu verliren @:) ?

:)*

L@ies-chen4x9


Heute ist echt der Wurm drin... wenigstens und verlieren

r@edBullx35


Weil er mir meine gefühle und meine Vorhaut nicht zurückbringen kann. Ich fühle mich entstellt und ist ein tiefer Schnitt in meine Seele. Selbst wenn er mir einreden würde seh es net so schlimm und und und wird es nicht besser. Es ist ein körperliches Problem und kein seelisches. Da kann leider kein Psychologe helfen. Ich fühle mich hilflos und wäre echt am liebsten begraben. Dann müsste ich mir keine Gedanken mehr machen

LYie.scbhexn49


Und genau wegen deiner letzten beiden Sätze solltest du es mal beim Psychologen probieren.

Und nochmal meine Frage: Was hast du zu verlieren @:) ?

Du KANNST nur gewinnen oder es bleibt so wie es ist, aber schlechter wird es dadurch nicht @:) @:)

CHhancNe0x07


Es ist ein körperliches Problem und kein seelisches.

Es ist meiner bescheidenen Meinung nach beides. Derzeit sogar eher letzteres. Und bei diesem Teil kann sehr wohl ein Psychologe helfen. Aber natürlich nur, wenn Du das auch willst. Wenn nicht, bleibt alles so wie es ist ... bzw. wird schlimmer.

Ich fühle mich hilflos

Das glaube ich Dir. Dann lass das nicht länger zu und nimm Hilfe an.

Keine Sorge. Werde mich jetzt nicht weiter wiederholen. Habe alles gesagt, sogar mehrmals, was mir wichtig war. *:)

MMilchma nn7x6


Jep, habe mich jetzt auch schon mehrmals wiederholt. Das ist wieder so ein Faden der nur zum Ausjammern benutzt wird, um ein Publikum für die eigene Tragödie zu finden, und sich im Mitleid Anderer zu suhlen. Aber ich darf nicht lästern, bin auch gelegentlich etwas beratungsresistent. ;-)

Ich denke der TE ist jetzt in einer Phase seines Lebens, in der er den Arsch einfach nicht hochbekommt. Und wenn wir ihm ne Million Euro geben würden – er würde nicht zum Psychologen gehen, oder sonst irgendwie aktiv werden. Entweder er redet mit einem guten Freund und DER prügelt ihn regelrecht zum Psychologen, oder er wurschtelt sich halt erst mal weiter so durch. Mit Phantasien von Gerechtigkeit, mit Selbstgeißelung für seine Entscheidung und (hoffentlich nicht allzu konkretem) Todeswunsch.

Irgendwann wird er schon aufwachen aus seiner Schockstarre. Irgendwann geht's immer weiter. Wahrscheinlich vergeudet er Monate, vielleicht sogar Jahre seines Lebens. Aber ich fürchte, es muss erst von selbst Klick in seinem Kopf machen, bevor sich auch nur irgend etwas ändern kann...

Ich wage mal eine Prophezeiung: Auf Seite 143 dieses Fadens wird der TE immer noch die gleichen Reden aus Verzweiflung, Frust und Hoffnungslosigkeit schwingen. Aber immer noch besser er verbringt seine Zeit hier als auf der Suche nach anderen Verbitterten im Web, die nur dabei helfen ihn noch weiter runterzuziehen.

EJxsec/ratus


@ redBull35

Was bist Du nur für ein Waschlappen >:( Soviele tolle Tips und soviele User die wirklich versucht haben Dir zu helfen, aber was machst Du? Du ignorierst sie ALLE. Warum schreibst Du hier überhaupt und stielst den Leuten ihre Zeit in der sie Leuten helfen könnten welche sich auch helfen lassen "wollen"

Bohh Dich müsste man mal ordentlich übers Knie legen und den Verstand wieder einklopfen.

DU BIST NICHT DER NABEL DER WELT!!!!! Hör auf Dich selbst zu bemitleiden, steh auf und benehm Dich wie ein Mann. Wenn Du etwas verändern willst musst DU dafür etwas tun. SO EINFACH IST DAS!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH