» »

Starke Depressionen wegen Beschneidung

rLedB@ulxl35


und wegen dem Orgasmus. Ich komm echt nur noch durch harte stimulation, vorher ging alles ganz einfach. Beim sex wird das ne Katastrophe:( . ich habe mal ne doku auf arte gesehene, da ging es auch um Beschneidungen, da gab es Sextherapeuten die oft Patienten hatten die nicht zum Orgasmus kommen konnten. Die Sexuologen sehen die Ursache darin, das Beschnittene eben viele Nerven verloren haben und nicht mehr normal kommen können , das ist Fakt. Ich habe ja auch den Unterschied. Wenn die Beschneidung keinerlei Auswirkung hätte so müsste ich normalerweise genausoschnell zum Orgasmus kommen wie vorher und genau so intensiv fühlen wie vorher. Ist es aber nicht. Ich fühle mich verstümmelt und werde dafür kämpfen das männliche Beschneidung z.B wegen Phimose verboten wird, außer es wurden alle Methoden ausgeschöpft, denn Beschneidung ist Verstümmelung.!!!

MIilUchm%annx76


redBull35

du steigerst dich da wirklich sehr rein, so stark dass deine ganze Wahrnehmung des Problems schon ziemlich verzerrt ist. Ich hoffe dein Psychologe kann dir da wieder raushelfen!

Die Vorhaut hat meine Eichel geschützt und feucht gehalten. Jetzt ist sie weg und meine Eichel daher unempfindlich.

An deiner Eichel hat sich nichts geändert, nur weil sie jetzt nicht mehr feucht ist. Deine Eichel selbst ist jetzt genauso empfindsam wie vorher. Oder wurde deine Eichel auch weggeschnitten? ... Welchen Vorteil bezüglich Empfindsamkeit sollte das haben, dass die Eichel feucht ist?

Ebenso sind 75% der Nerven in der Vorhaut und die ist ja weg, sprich ich habe nur noch 25% meiner Gefühle.

Mag sein, dass das so ist. Woher du die Information hast, weiß ich nicht. Aber: 25% sind noch lange nicht 0%!!!!!!!!!

ich spür zu wenig um GV zu haben

Häh ??? Wie viel "muss" man denn spürem, um deiner Meinung nach GV haben zu können/dürfen ??? Was hat das damit zu tun?

Die Beschneidung war mein größter Fehler in meinem Leben!

Sie war nötig. Das haben dir mehrere Ärzte bestätigt. Ich sehe keinen Fehler darin, die medizinische Lage so gut wie möglich abzuchecken und dann das Nötige zu tun.

Ich fühle mich verstümmelt und werde dafür kämpfen das männliche Beschneidung z.B wegen Phimose verboten wird, außer es wurden alle Methoden ausgeschöpft, denn Beschneidung ist Verstümmelung.

Du hast dich selbst dazu entschieden. Willst du freie Entscheidungen verbieten ??? Es handelt sich auch keinesfalls um eine Verstümmelung, denn du bist voll funktionsfähig und Millionen andere beschnittene Männer haben Spaß am Sex.

r3edPBulxl35


Milchmann76

Mit Harter Stimulation meine Ich dass Ich total unempfindsam geworden bin. Eigentlich ist ein Mann empfindsam und kann den Sex genießen. Ich kann das definitiv nicht, nur noch einen Bruchteil von früher.

Meine Eichel ist deswegen nicht mehr empfindsam da die Eichel an Hornhaut gewinnt da sie ständig draußen liegt, ist klar dass sie dann unempfindsam wird, leider!

Ich bin doch nicht nur Orgasmusfixiert, doch ohne schöne Gefühle kann MANN auch kein sex haben. Wegen meiner Unempfindsamkeit würde ich nicht mal spüren ob ich drinne bin oder net, auch wenn ich es nicht ausprobiert habe kann ich das sagen. Ich bin doch nicht auf meinen eigenen Spaß fixiert, istja klar dass man den Spaß teilen möchte aber das Problem bei mir ist dass ich den Spaß leider nicht mehr spüren kann!

Wegen der Beschneidung. Ganz so frei war sie sicher nicht, ich habe mich an die Ärzte gehalten und ihnen vertraut. Was geändert werden sollte ist, dass Beschneidung, und das weiss jeder spätbeschnittene, dass sie zur Abstumpfung führt und zum Lustverlust wegen der Nerven etc. Jeder Arzt muss seinen Patienten darauf hinweisen ob es Alternativen gibt und diese zunächst ausschöpfen. Erst dann sollte man beschneiden. Bei der Beschneidung wird das Frenulum entfernt oder neu zusammengenäht, das ist eine besonders empfindliche Stelle, da spür ich 0%. Was mich wütend macht ist einfach dass die Beschneidung in Deutschland so positiv angesehen ist, was keineswegs sein sollte.!

Ich sage nochmal, wäre alles genau gleich geblieben dann würde ich doch gar nicht so rumheulen, es ist aber anders.(im negativen)

rSedBul}l3x5


außerdem wollen doch beide Partner beim Sex zum Höhepunkt kommen oder nicht? Die Frauen wären deprimiert wenn sie Orgasmen bekommen und der Mann aufgrund der Beschneidung nicht mehr in der Lage ist in der Frau zu kommen.Da wird die Frau ebenso die Lust verlieren da sie den MAnn nicht mehr zum Orgasmus bringen kann. Das wird bei mir der fall sein, ich weiss es einfach. Vorher null probleme gehabt zum G-Punkt zu kommen, jetzt dauert das immer länger und länger, das macht einen echt fertig. Warum habe ich mich nur beschneiden lassen ??? Jetzt kann ich das Sexleben nie wieder genießen:(:(:(

Ich werde zwar zum Psychologen gehen doch ich weiiss das er mir nicht helfen wird. Was weg ist ist weg und das wird der Psychologe auch net ändern. Ja klar er wird versuchen das ich das akzeptieren muss usw aber trotzdem ist für mich ein Teil meines Lebens zerstört worden. Ich will gar net mehr auf partys etc gehen, alles ist schlimm geworden

Mtilchm1annx76


Mit Harter Stimulation meine Ich dass Ich total unempfindsam geworden bin.

Du schreibst doch du kommst bei SB zum Höhepunkt. Ja, du schreibst auch es ist wesentlich schwieriger. Aber es geht. Auch wenn es dabei nur um Worte geht: Nenne es doch für dich selbst lieber "weniger emfpindsam" statt "total unempfindsam". Denn Zweiteres stimmt nicht, und damit redest du dir deine Situation nur schlimmer, als sie tatsächlich ist.

Meine Eichel ist deswegen nicht mehr empfindsam da die Eichel an Hornhaut gewinnt da sie ständig draußen liegt, ist klar dass sie dann unempfindsam wird, leider!

Hornhaut auf der Eichel ??? Ich bin seit über 30 Jahren beschnitten, und finde diese Vorstellung total abstrus. Gibt es das tatsächlich? Du weißt was richtige Hornhaut ist, z.B. auf den Fußsohlen oder Fingerkuppen? Ich kann nur von mir sagen dass meine Haut ganz weich ist, und wäre da irgendetwas Hartes ähnlich wie Hornhaut würde ich panisch zum Arzt laufen. Dass die Haut trocken ist macht auch nix. Deine Lippen sind außen auch dein Leben lang trocken und sind sehr sensibel und schmerzen nicht, oder? ;-) Ich verstehe jedenfalls nicht wo du das Problem mit einer "trockenen" Eichel hast. Sie ist ja nicht tatsächlich staubtrocken und tief eingerissen wie eine Salzwüste oder ???

Wegen meiner Unempfindsamkeit würde ich nicht mal spüren ob ich drinne bin oder net

DAS glaube ich nicht. Schließlich spürt man allein beim Drinnen sein ohnehin keine Reibung. Trotzdem spürt man Wärme, Enge, Feuchtigkeit usw. Über diesen Punkt reden wir erst weiter, wenn du es tatsächlich mal ausprobiert hast...

Was mich wütend macht ist einfach dass die Beschneidung in Deutschland so positiv angesehen ist, was keineswegs sein sollte.

Na ja, so positiv wie z.B. in den USA (wo die Beschneidung nach der Geburt auch abnimmt) sieht man sie hier nicht. Aber da hier unter medizinisch optimalen Bedingungen bei Notwendigkeit operiert wird, ist an der OP eigentlich nichts auszusetzen. Was weg muss, muss weg, egal ob das für den Betroffenen schön ist oder nicht. Und ich denke dass die allermeisten Beschnittenen kein Problem durch ihre OP haben. Verminderte Gefühle sind prinzipbedingt, aber die Allermeisten scheinen darunter nicht so sehr zu leiden wie du derzeit. Ansonsten wäre das Thema sicher viel präsenter.

Ich sage nochmal, wäre alles genau gleich geblieben dann würde ich doch gar nicht so rumheulen, es ist aber anders.(im negativen)

Na ja, dass danach alles genau gleich für dich bleiben würde hat kein Arzt behauptet, oder? Und falls du vor der OP schon selbst recherchiert hast wusstest du ja, dass sensible Nerven verloren gehen. Dir müsste also klar gewesen sein, dass du, um deine Schmerzen loszuwerden, auf ein gewisses Maß an Gefühlsintensität verzichten musst, oder?

Klar würdest du nicht "rumheulen", wenn alles gleich wäre wie vorher. Niemand würde das tun. Aber dass man rumheult, wenn sich irgendwas verschlechtert, ist recht normal. Mensch ist ein Gewohnheitstier, und jede Art von Veränderung, die als negativ empfunden wird, erzeugt gerne einen Jammerreflex. Aber keine Veränderung kann man 100%ig rückgängig machen. Kein Geld und keine Wundermaschine kann die Zeit zurückdrehen. Es gibt nur zwei Möglichkeiten: mit Veränderungen (die tagtäglich irgendwo passieren) leben, egal ob sie gut oder schlecht sind. Oder jammern, zetern, verzweifeln, und umsonst dem hinterhertrauern was ohnehin nie wieder so sein kann.

Das heißt: du wirst dich mit deiner neuen Situation irgendwann arrangieren lernen. Weil dir keine Wahl bleibt. Du wirst auch wieder Sex haben. Ganz sicher. Die Frage ist nur, wie lange dein Kopf braucht, um so weit zu kommen. Wochen? Monate? Jahre? Ich hoffe ein Psychologe kann diese Zeit für dich verkürzen.

r%edBuxll35


Nicht nur Ich habe dieses Problem nach der Beschneidung. Es ergeht seeehr vielen Männern genauso wie mir, nur wird es leider nie erwähnt. Es gibt viele Homepages die sich damit beschäftigen wie es Beschnittenen Männern ergeht und die schreiben genau das gleich was ich schreibe. Auch habe ich schon einen Bericht gelesen wo sich jemand fast umgebracht hätte da er so viel Empfindsamkeit verloren hatte dass er Sex nicht mehr genießen konnte.

Es ist einfach verdammt hart zu akzeptieren das man nun ein sexueller krüppel ist. Wenn ich morgens aufsteh denke ich mir, was habe ich verdammter Narr nur gemacht. Wie konnte ich es zulassen meiner Empfindsamkeit beraubt zu werden. Ich werde nie wieder so intensiv spüren können wie vorher.

Wie soll ich nur damit leben ??? Ja ich weiß ich muss das akzeptieren aber immer wenn ich SB mache denke ich mir es könnte 1000 mal schöner sein wenn ich es nicht gemacht hätte. Das wird mich mein Leben lang verfolgen, bis ich sterbe, das ist echt hart.

Vergessen werde ich das nie, das geht gar nicht.

r!edBu`ll35


Ich kann mich auch auf nix mehr freuen. Auf den Sommer, auf Urlaub, auf Spaß haben. Auf nix freue ich mich mehr, alles wegen der Beschneidung

MDiElchVmann7x6


redBull35

Mir ist ein Vergleich eingefallen. Ich würde sagen, du warst bisher "perfekte" Gefühle gewohnt, dein persönliches Optimum. Quasi sowas wie Kaffee mit viel Milch und drei Stück Zucker. Süß und verführerisch.

Jetzt hast du den bitteren schwarzen Kaffee ohne Zucker. Bäh, was für ein Kontrast. Vor allem, wenn man den Kaffee so süß kennt. Fällt sehr schwer, sich daran zu gewöhnen. Und man denkt nur allzu gerne an den süßen Kaffee mit viel Milch zurück.

ABER: Man kann sich umgewöhnen. Bei Allem. Mein Bruder hat's bei Kaffee gemacht, ich bei Schwarztee. Warum? Weil's gesünder ist. :-) Mir schmeckt mein Tee ganz ohne Zucker super, nachdem ich mich umgewöhnt hatte. Ich werde nie vergessen, dass er mit Zucker noch besser schmecken würde, aber ohne Zucker ist – nach der Umgewöhnphase – auf jeden Fall gut.

Um von dem Vergleich auf dein Problem zurückzukommen: Du bist jetzt mitten in der sehr harten Umgewöhnphase. Ich glaube auch, wie intensiv deine Gefühle vorher waren wirst du nie ganz vergessen. ABER: du wirst dich irgendwann daran gewöhnen, wie es jetzt ist. Und wenn du dich erst daran gewöhnt hast, wirst du es ok finden, vielleicht sogar gut. Denn Mensch ist ein Gewohnheitstier, und mit Gewohntem fühlen wir uns wohl.

Was dir gut täte wäre ein bisschen Abstand vom Problem. Mal einen Monat keine SB, Sex kommt für dich ja derzeit eh nicht in Frage. Aber ich hab so das Gefühl dass du ziemlich besessen von diesen guten Gefühlen/deinem Orgasmus bist, und es nicht einen Tag ohne aushalten würdest. Und genau das ist mit Teil deines Problems...

Ich könnte problemlos einen Monat ohne SB leben (Sex habe ich derzeit eh nicht), und das ohne dabei die Wände hochzugehen. ;-D Obwohl ich sie schon auch sehr gerne mag. ;-) Aber das liegt daran, dass ich in letzter Zeit sehr viel Ausgeglichenheit und innere Ruhe gefunden habe. Und die hast du derzeit wohl nicht. Trotzdem biete ich dir an, wenn du versuchen willst mal von SB Abstand zu nehmen, beim SB-Verzicht mitzumachen. Damit du dabei nicht alleine bist.

r,edFBu~ll3x5


Das problem beginnt aber schon wenn ich früh morgens aufsteh und ich ihn mir anseh. Ich kann das einfach nicht verkraften. Hinzu kommt noch der Gedanke das wen es nicht passiert wäre, besser gesagt wenn ich es nicht gemaht hätte, dann wär mein Leben genau so gewesen wie vorher:(:(:(

rwedB=ul6l35


Ich würde das so gerne rückgängig machen, ich würde alles dafür tun. Ich wär so glücklich hätte ich meine Vorhaut wieder. Ich habe meine Vorhaut echt nie geschätzt, erst jetzt wo sie weg ist merke ich wie wichtig sie war. Warum ist mir das alles während meiner Entscheidung nicht eingefallen ahhhhhh ich verzweifel noch %:|

M'iblchmnan6n7x6


Tja, jetzt weiß ich langsam auch nicht mehr, was ich noch schreiben soll. Hättest du die OP gemacht, wenn du gar kein Problem gehabt hättest ??? Klar war da eins, und kein Kleines, sonst hättest du dich nicht zu einer OP – einer Sache mit nicht gerade geringer Tragweite – entschieden. Aber würdest du dir das eingestehen, würde das mit dem Selbstmitleid nicht mehr so gut klappen. Man muss sich sein Leid halt immer möglichst schlimmreden, damit das mit Selbstmitleid so richtig gut funkioniert.

Und all dieses "hätte", "wäre", "könnte"... Hat das schon jemals in der Jahrmillionen dauernden Geschichte der Menschheit irgend jemanden vorangebracht? Richtig: nein. ;-D Die Verlockung dazu ist natürlich hoch, aber in dem echten Leben, in dem wir uns befinden, gibt es kein hätte, wäre, könnte,... Und niemand kann die Zeit zurückdrehen, Entscheidungen rückgängig machen oder mit dem nachträglichen Wissen im Vorhinein anders bewerten.

Dein Psychologe wird deine momentane Weltsicht hoffentlich wieder geraderücken.

C$ha<nce0x07


redBull,

wenn ich Deine (weiteren) Ausführungen hier so lese, habe ich folgendes Bild im Kopf:

Eine Frau führt eine Ehe. Diese Ehe ist die Hölle auf Erden. Sie wird schlecht behandelt, gedemütigt und klein gehalten, wo immer es geht (diese schlechte Behandlung steht für die Probleme und Schmerzen, die Du mit Vorhaut hattest).

Dann hält die Frau es irgendwann nicht mehr aus und trennt sich (so wie Du Dich auch, im übertragenen Sinne durch die OP).

Es vergeht ein wenig Zeit ... und die Erinnerungen an all das Schlechte verblassen. Der Kopf weiß eigentlich, dass alles richtig war, so, wie es entschieden wurde. Aber das Herz spricht eine andere Sprache und gaukelt ihr (Dir) vor, dass doch vorher alles besser war. Plötzlich wird das 'Vorher' glorifiziert und ganz schrecklich vermisst. Das tut richtig weh und das Vermissen ist schlimm und derzeit real. Keine Frage.

Doch genau ab hier ... dieser Stelle der Geschichte ... gibt es Wahlmöglichkeiten:

Sich selbst Ewigkeiten in Selbstmitleid baden und das Unvermeidliche nicht annehmen wollen ... daran sich kaputt spielen und als Opfer (seiner selbst, wenn Du mal ehrlich zu Dir bist) betrachten ... der sicherste Weg, langfristig totunglücklich zu sein

ODER

sich auf Positives zu konzentrieren, wieder das lieben und schätzen lernen, was noch da ist sowie Dinge, die nicht veränderbar sind, als gegeben abzuhaken, um endlich vorwärts schauen zu können. Den Focus mal mit Kraft von dem abwenden, was nicht gut tut, um wahrnehmen zu können, dass es da draußen noch so viel mehr zu entdecken gibt, als diese eine Sache.

Deine Wahl!

Das Leben besteht nicht nur aus Sex und Deinem Penis. Hör auf, Dich nur über diesen zu definieren. Sonst würde ich Dir selbst mit unbeschnittener Vorhaut attestieren wollen, dass Du nicht langfristig glücklich wirst und die Probleme sich dafür an anderer Stelle manifestieren.

Und wenn es Dir nicht gelingt, diese Fixierung von selbst aufzugeben ... hol Dir fachliche Hilfe.

Das Schreiben hier wird Dir nicht helfen, da Du die Beiträge der anderen kaum bis gar nicht wahrnimmst bzw. verarbeiten kannst.

r-edBu;lxl35


@ Chance007

Erstmal danke dass du bzw alle hier mich aufbauen wollen. Das Problem ist aber wie du sagst es bringt nicht viel da ich immer noch an die ganze Prozedur(Beschneidung, Gefühlsverlust etc denken muss). Für mich persönlich ist eine ganze Welt zussamengebrochen.

Rückblickend betrachtet war die Ehe (also meine Bindung mit der Vorhaut) gar nicht die "Hölle auf Erden" da ich wie gesagt super gespürt habe, null Orgasmusprobleme hatte( ICh habe jetzt welche seit ich beschnitten bin, ich brauche länger und es ist SCHWER für mich zu kommen!!! Mit Frau wird es dann noch schwerer bzw unmöglich, das kann ich jetzt schon sagen, ich spüre sehr wenig und ich kann es immer wieder schreiben da es einfach schrecklich ist und mich depremiert wenn man die ganze Zeit merkt was da weggeschnitten worden ist:(:(:()

Ich hätte die Ehe anders retten sollen (Vorhaut) und nicht direkt beschneiden. Ich fühle mich entmannt , hab kaum Gefühle und bin ein Sexueller Krüppel, ist leider so! Ich könnte echt mit allem fertig werden aber Sex ist eine sehr sehr wichtige Sache und damit kann ich nicht fertig werden!!!

r5esdBullW3-5


Ich hoffe ich wache i-wann aus dieser ganzen Misere auf und habe wieder meinen ganz normalen Penis:(:( Ich werde nie wieder eine Beziehung führen können da ich mit der Frau nicht zum Orgasmus kommen kann und ihr auch nicht mehr genießbaren Sex bieten kann, ich spür ja kaum mehr was!

Diese Probleme sind nicht herbeierfunden sondern echt. Kann ich vllt den Arzt verklagen? Denn ich persönlich fühle mich nicht schuldig, der Arzt hatte mich null aufgeklärt darüber wieviel Gefühle verloren gehen und jetzt leide ich schwere Qualen

rJedBul9l35


Was mich zusätzlich aufregt. Ich wollte ein Problem beseitigen und jetzt habe ich erst "echte Probleme" nämlich einen kaputten Penis dem 75% der Nerven weggeschnitten worden sind, ist doch klar dass ich Schwer zum Orgasmus komme oder nicht. Für mich ist das Körperverletzung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH