» »

grundlos 80% des Tages schlecht drauf :/

TJol]Li hat die Diskussion gestartet


Also, ich hab gerade etwas das glaube ich echt unter Depression fällt. Ich bin nicht immer schlecht drauf, aber

in den letzten 5 Wochen war ich zu über 50% der Zeit echt richtig schlecht drauf. Und in den letzten 10 Tagen

wieder um einiges mehr, deshalb meld ich mich jetzt mal hier zu Wort. Hab auch schon etliche Psychotherapeuten

angerufen, aber der frühste Termin den ich bisher bekommen konnte ist erst in knapp zwei Monaten. :/

Also, erstmal zu mir: Ich führe _eigentlich_ ein echt tolles Leben. Das kann ich jetzt seit längerer Zeit recht

überzeugt sagen. Ich studiere und finde meinen Studiengang für mich perfekt. Hab tolle Freunde. Bin total

zufrieden mit meinem Körper. Meine Eltern finanzieren mir ne echt tolle Wohnung und hab n supergeiles Auto. Es

gibt total viel über das ich mich freuen könnte und über das ich mich sonst auch total viel gefreut hab. Und

"große Sachen" wegen denen ich mir Sorgen mach gabs in letzter Zeit sogar echt einfach gar nich!

Was allerdings n wichtiger Punkt in meinem Leben ist, ist dass ich Ritalin nehme. Vor 5 Jahren hat man bei mir

ADS diagnostiziert und seit dem nehme ich es. Seither gehts mir aber glaube ich auch erst richtig gut im Leben.

Bin damals vom 4er/5er Kandidat innerhalb von wenigen Wochen zum 1er Schüler geworden. Damals hat mich dann auch

die Motivation zum intensiven Krafttraining gepackt.

Aber mit dem Ritalin hat (wahrscheinlich) auch das Depri-Zeug angefangen: Vor 5 Wochen hab ich nachdem ich die

letzte Klausur in diesem(3.) Semester geschrieben habe einfach aufgehört Ritalin zu nehmen. Davor hab ich 3

Monate lang am Stück gelernt und auch jeden Tag Ritalin genommen – so lang wie noch nie am Stück. Und zwei Tage

nach der Klausur war ich dann plötzlich mega schlecht drauf. Wusste nicht warum das so war, und hab mir total

Sorgen gemacht dass es schlimmer wird und auch immer wieder richtig Panik bekommen. 3 Tage lang war ich dann echt

95% vom Tag einfach richtig *** drauf. Am 4. Tag bin ich auf die Idee gekommen dass es Entzugserscheinungen

vom Ritalin sein könnten (Entzugserscheinungen hatte ich noch nie, und an den 2 Tagen VOR der Klausur war ich

auch eher blöd drauf, deshalb war das gar nich soo naheliegend). Hab dann wieder angefangen Ritalin zu nehmen.

Dann gings mir an dem Tag erstmal richtig richtig gut! Die Woche danach war dann son Misch-Masch, wo ich auch

sehr viel dran gezweifelt hab obs denn nun wirklich am Ritalin lag, weils mir echt immer noch nich ideal ging.

Dann kamen zwei Wochen die eindeutig immer noch nich "normal" waren, aber eig ganz cool. Dann ne Woche wo ich

dachte es sei alles wieder total normal – und seit ner Woche bin ich jetzt eher wieder meist schlecht drauf.

Das Ritalin nehm ich jetzt wieder regelmäßig. Ich nehm zwar weniger als sonst (sonst: ~15mg/Tag, zur Zeit:

~0,8mg/Tag), aber ich glaub nicht dass die schlechte Laune noch irgendwas direkt mit dem Ritalin zu tun hat. Bin

wohl eher in so n schlechte Laune/Stimmungsschwankungen-Loch geraten, oder so.

Wie gesagt, es gibt in meinem Leben nicht wirklich sachen wegen denen ich schlecht drauf sein sollte. Natürlich

mach ich mir jetzt wegen der ganzen Geschichte Sorgen. Eben Angst dass das nicht mehr weg geht, Angst dass

irgendwas ganz und gar nicht mit mir stimmt. Bin auch definitiv n bisschen hypochondrisch veranlagt. Aber das war eher

in den ersten Wochen das Problem. Mittlerweile schaff ichs mir fast keine Sorgen mehr zu machen und die schlechte Laune

tritt einfach grundlos auf.

Und vor allem kann ich absolut keine Regelmäßigkeit darin erkennen. Es gibt weder Aktivitäten wo ich sagen kann

bei denen schwenkt meine laune definitiv nicht um, noch anderst rum. Wenn ich Krafttraining betreibe bin ich

immer relativ neutral gestimmt, das ist die einzige Regelmäßigkeit. Sonst gibts da echt nicht wirklich was worauf

ich mich verlassen kann! Kann die schlechte Laune weder an den Tageszeiten, noch am Wetter fest machen.

Und wenn ich mal schlecht drauf bin, dann hilft auch kein Ereignis meine Laune umzuschwenken. Es gibt dann

wirklich absolut nichts was ich machen kann dass es mir besser geht. GAR NICHTS! Man könnte mir 100.000€ schenken

und das würde nichts ändern wenn ich grad schlecht drauf bin – da bin ich mir echt relativ sicher. Und es kann

dann auch echt sein dass ich einfach 8 Stunden lang nonstop schlecht drauf bin ohne mich auch nur über ne

Kleinigkeit zu freuen. Und das "Phänomen" war mir bisher echt einfach nich bekannt.

So, also ich hoffe ihr könnt mir n bisschen weiterhelfen. Was mich irgendwie auch schon befriedigen würde, wäre

wenn ihr mir sagen könntet dass das was ich da beschreib total häufig vorkommt. Im Internet werd ich irgendwie

nich so recht fündig wie sich Depressionen eigentlich auszeichnen. Weiß nich wie meine Hoffnungen aussehen

sollen, in welchem Zeitraum sich das bessern kann und so. Und richtig toll wären natürlich Ratschläge wie ich

meinen Zustand direkt verbessern kann.

Antworten
Eequiwlixzer


Ich denke dass es dir gut tun würde, wenn du dir neben deinem Studium einen Ausgleich schaffen würdest. Irgend etwas was dich vom ganzen Lernstress ablenkt. Dein Krafttraining ist ja schon mal ein guter Anfang. Wie sieht es mit Hobbys aus?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH