» »

Angst vor Einbruch/Vergewaltigung

Bnenetxton


Vor Japanerinnen? ??? Nennst Du Dich deswegen Shojo?

Mir geht es aber ähnlich (von den Japanerinnen abgesehen). Ich könnte entspannt in einer illustren Runde mit Vergewaltigern, Mördern und Einbrechern Fernsehen. Aber wenn ein Vampir dabei wäre, würde ich mir in die Hose pinkeln. |-o

EZhemalig.er Nuttzer (#s4x61329)


Ich habe in Wohnungen auch immer Angst, wenn ich alleine bin!

In Häusern jedoch überhaupt nicht. Müsste das nicht umgekehrt der Fall sein?!

Ihr seid nicht allein @:) :)* Nützliche Tipps habe ich leider nicht.

Ich finde es immer schrecklich, wenn Tiere auf etwas starren oder unruhig werden, und man weiß nicht warum .......

SFhojxo


Echt? Puh. Vampire (außer die From Dusk Till Dawn-Version und die Sorte, die in diesem Film auftaucht, wo sie in der Arktis (?) ein ganzes Dorf zerreißen) lassen mich total kalt, diese Milchzähnchen. Ist ja schräg. ;-D

Nennst Du Dich deswegen Shojo?

Nope. ;-)

S6hojxo


Ich könnte entspannt in einer illustren Runde mit Vergewaltigern, Mördern und Einbrechern Fernsehen.

Fernsehen? Nee, die müsste ich zu viel fragen, da hab ich keine Zeit fürs Fernsehen.

Die Angst ist aber wirklich ziemlich weit verbreitet, oder? Die Erdgeschoss-Angst? Eine Bekannte von mir zieht deshalb extra um. Ich bin sehr gespannt, ob es ihr dann wirklich besser geht oder ob sich die Ängste anders manifestieren/ihr auffällt, dass man auch in höhergelegene WOhnungen einsteigen kann.

wTispRy


Schon die 3.?

Ich fasse es wirklich nicht! Ich kann schon nicht verstehen wenn Frauen abends unbedingt alleine nach Hause gebracht werden müssen weil das alleine ja soooooooooooo gefährlich wäre

.

ZRub

Ich würde auch nie in eine Erdgeschoßwohung ziehen. Und komm Du mal im nächsten Leben als Frau zur Welt und gehe Nachts (weil du mußt) alleine auf den Weg, viel Spaß :-(

Angst , weshalb auch immer man sie hat, ist nicht zum Lachen. Aber man kann sie schon ein wenig an die Zügel nehmen, braucht Zeit und Geduld . Mittlerweile laufe ich nachts, wenn es sein muß wieder alleine nach Hause aber ein ungutes Gefühl bleibt .

Sjhojo


Und komm Du mal im nächsten Leben als Frau zur Welt und gehe Nachts (weil du mußt) alleine auf den Weg, viel Spaß

Nimm mich mal nicht mit in geschlechtliche Sippenhaft - ich bin in DIESEM Leben als Frau zur Welt gekommen und gehe nachts allein zwischen all den Sittenstrolchen spazieren, ohne dass mir der Ruhepuls verlorengeht. Das ist sehr viel eher eine Typ- als eine Geschlechtsfrage.

Glaube übrigens kaum, dass Frauen wirklich sehr viel gefährdeter sind als Männer, wenn man mal alle Gewaltverbrechen addiert (also nicht nur sexuelle Übergriffe) und schaut, wen es öfter trifft.

BNeAnettoxn


Ich muss grad mal überlegen.. Ja, ich bin tatsächlich mal nachts überfallen worden. War aber nicht so schlimm, nur das Geld war halt weg. :-)

wXispy


Nimm mich mal nicht mit in geschlechtliche Sippenhaft - ich bin in DIESEM Leben als Frau zur Welt gekommen und gehe nachts allein zwischen all den Sittenstrolchen spazieren, ohne dass mir der Ruhepuls verlorengeht. Das ist sehr viel eher eine Typ- als eine Geschlechtsfrage.

stimmt, tut mir leid. Ich bin von mir ausgegangen und hab dafür das Wort Frau benutzt. Vielleicht liegt es ein Stück auch an der Erziehung, ein Mädchen darf nicht allein unterwegs sein, es könnte ja was passieren. Und später geht dann diese Frau in der Nacht ängstlich und unsicher auf den Weg und zieht mit dieser Austrahlung ein Verbrechen eher an, als eine selbstsichere , den Ruhepuls nicht verlierende Frau . ;-)

sWingZha


wenn man mal alle Gewaltverbrechen addiert

sind junge Maenner zwischen 18-25 Jahren am meisten betroffen.

wIi;spxy


Damit keine Mißverständnisse aufkommen, ich bin kein Opfer eines Verbrechens, ich war nur einmal Opfer der Angst und kann deshalb die Te gut verstehen.

s'ofiaH34D-39 jxahre alt


also ich verstehe deine angst, ich hab zwar keine angst im erdgeschoß zu schlafen, daß ich dies schon vom elternhaus gewohnt bin (wohnte dort 15 jahre im erdgeschoß, vor meinem fenster war sogar ein stromkasten auf dem ich selber mehrmals im monat bequem draufgestiegen bin wenn ich meinen schlüssel als kind/jugendlicher vergessen hatte und einfach die hand in das gekippte fenster reinschob und so das fenster problemlos öffnete, fensterschloß hatten wir übrigens nicht)

da wir damals auch bis zu meinen auszug eine blöde kaputte nachtspeicherheizung hatte von der ich tierische kopfschmerzen kriegte wenn ich das fenster nachts nicht öffnete, mußte ich nachts also mit geöffnetem fenster sogar schlafen, also auf kippstellung, aber trotztem, fensterschloß hatten wir nicht. :-(

ich stellte damals deshalb glasflaschen vor das gekippte geöffnete fenster, in der hoffnung, daß wenn mal jemand nachts auf die idee käme reinzukommen, die flaschen dann ja umkippen, ich wachwerde und somit schnell das zimmer verlassen kann.

asonsten, ich wohne jetzt seit 5 jahren auch in einer erdgeschoßwohnung, hab aber keine angst, daß ich bei dieser wohnung ohne probleme bei geschlossenen fenstern schlafen kann. und sollte ich sie auf kipp stellen kann ich das fensterschloß nutzen.

meine einzigen vorsichtsmaßnahmen sind.

1) ich vergewissere mich nachts, daß ich meinen wohnungsschlüssel nicht von AUSSEN, mal wieder vergessen habe ;-D (passiert mir schon alle paar jahre mal) wenn ich sicher bin, daß mein wohnungsschlüssel in der wohnung drin ist, reicht es mir eigentlich.

abschließen tue ich nie von ihnen.

vielleicht sollte ich das mal wieder tun, hab lange zeit nicht mehr an sowas gedacht :)D

was ich aufjedenfall tue ist:

AUFPASSEN wenn ich die fenster öffne

also ich öffne gerne alle fenster mehrmals am tag und auch in der nacht

natürlich beaufsichtige ich die fenster dann hin- und wieder mal

(laufe kurz mal wieder am fenster vorbei nach dem motto ob da auch niemand in der zwischenzeit vor meinem bett steht ;-) , wäre ja schließlich nicht so witzig)

im wohnzimmer passe ich sogut wie garnicht auf, da dort der trubel herrscht, zig touristen, discogänger und da bin ich mir nahezu sicher, daß niemand reinkommt, aber mein schlafzimmer ist auf dem innenhof und da achte ich schon drauf wenn ich nicht im schlafzimmer bin und das fenster zum lüften auf ist, da keine insekten aber auch keine männer reinkommen ;-D )

wenn du angst hast

gebe ich dir den tipp

nachts die fenster schließen

die wohnungstür von innen her abschließen

und

wenn du wirklich so große angst hast, zwei lange scharfe küchenmesser auf jeder seite der matratze verstecken, das gibt dir bestimmt ein sicherheitsgefühl.

dazu vielleicht noch ein gasspray

du wirst bestimmt niemals in der eigenen wohnung überfallen werden ist echt selten,

aber du mußt dir VORHER gedanken machen, wie du reagieren würdest.

das gibt dir auch sicherheit

also: sofort messer raus sich damit den weg frei machen um das wichtigste tun zu können:

die fenster öffnen und rauslaufen, laufen so schnell du kannst.

(die nachbarin einer ehemaligen jugendfreundin von mir, ist muß ich ehrlicherweise zugeben in ihrer erdgeschoßwohnung vergewaltigt worden :-( ) da war ich so ca. mitte zwanzig

sie hatte aber die fenster aufgelassen

also die fenster waren auf, näheres hat sie mir nicht gesagt, sie sagte mir nur daß es ihr danach sehr schlecht ging psychisch. :-(

das ist natürlich so vorteilhaft wenn man die fenster auflässt :-( , also immer brav fenster nachts schließen.

(p.s. ich persönlich bin schon mehreren vergewaltigungsversuchen erfolgreich entkommen(auf der straßen und in wohnung), das einzige gebiet bisher wo ich einen schutzengel hatte, bei medizinischen sachen/ärzten hatte ich leider immer pec, vielleicht weil ich ärzten immer vertraut habe und männern nicht vorallem wenn ich eine gefahr kommen sah/fühlte oder wenn man angegriffen wird dann vertraut man auch nicht merkt ja schnell daß man angegriffen wird, klar, vielleicht hab ich auch keine angst in meiner erdgeschoßwohnung weil ich mich bisher erfolgreich gewehrt habe und dies mein selbstbewußtsein in dem bereich ziemlich gestärkt hat, kann auch sein. :-/

lg sofi

p.s.

wenn du irgendeine frage hast oder sorge, hier oder per pn frag mich ruhig, ich bin erdgeschoßerprobt

achso ehe ich es vergesse:

ihn berlin wohnte ich 6 jahre lang auch in einer erdgeschoßwohnung, es war die einzige wohnung die in diesem haus bewohnt war, und im treppenhaus tummelten sich alles mögliche, drogenleute und sonstiges, versteckt im treppenhaus, war nicht so prickelnd. es war auch innenhof und kein mensch war da nur eine mauer.

wenn ich dort die fenster öffnete passte ich aber nonstop auf, wollte keinen der drogenleuten oder sonstigen die sich im treppenhaus versteckten in meiner wohnung haben.dort waren es auch ganz alte dünne fenster, die man mit einem kleinen finger kaputtmachen konnte da hatte ich nachts allerdings manchmal auch angst aber bei offenem fenster und nachts hatte ich einen großen messer neben mein bett.wenn du also in berlin wohnst und diese dünnen fenster hast kann ich dich also voll verstehen du arme :°_ :°_

hier in hamburg gibt es aber dicke moderne fenster die kriegt keiner so leicht kaputt

deshalb hab ich hier auch keine angst

*:) @:)

Mwoo]nInoDark=ness


Ich würde auch nie in eine Erdgeschoßwohung ziehen. Und komm Du mal im nächsten Leben als Frau zur Welt und gehe Nachts (weil du mußt) alleine auf den Weg, viel Spaß

Ich wohne im Erdgeschoß. Ich habe keine Angst nachts die Fenster auch gekippt zu lassen, denn wofür gibt es Rolläden?

Ebenso spaziere ich auch nachts im Dunkeln durch die Gegend. Das hab ich schon immer gemacht. Der Einzige der immer Angst hatte das mir was passiert war mein Vater. Der hat immer Panik geschoben und ich wohne nun wirklich nicht in einer schlimmen Gegend.

ZfRub


wenn du wirklich so große angst hast, zwei lange scharfe küchenmesser auf jeder seite der matratze verstecken, das gibt dir bestimmt ein sicherheitsgefühl.

Und irgend wann kommt ihr Freund doch noch spontan Nachts nach Hause oder einfach vom Klo und sie sticht ihn ab.

Das ist doch das selbe wie mit Schusswaffen in den Staaten, es werden öfter aus versehen Verwandte als wirklich Einbrecher erschossen.

Also viel Spaß mit dem Messer.

S irvTelemxark


ich schlage eine Selbstschussanlage im Flur und ein Minenfeld auf dem Dach vor. Dazu einen Flammenwerfer unter dem Kopfkissen.


Was wollt ihr mit euren Messern? Habt ihr gelernt, wie man damit umgehen muss? Welche Messerabwehr-Techniken ein Einbrecher beherrschen könnte? Wie man ein Messer einsetzen muss, um durch Notwehr gerechtfertigt zu sein?

Verschließt lieber Türen und Fenster und lernt eine vernünftige Selbstverteidigung. Und steigert euch nicht so hinein ;-)

a?_ple{a_for_!exros


Ich weiß nicht, ob das hilfreich ist. Und in eine Erdgeschosswohnung zu ziehen, würde ich mir tatsächlich genau überlegen (nicht weil ich denke, das die Angst gerechtfertigt ist, aber weil ich weiß, dass ich sie hätte): Ich zieh seit Jahren an unausgeglicheneren Tagen meine Runden durch die Wohnung und kontrollier, ob wirklich abgesperrt ist (wenn ich wirklich allein bin, ist es das. Meine Mitbewohner vergessen da aber anscheinend gern drauf), ob keine Schlangen unterm Bett sind und kein Mann in der Dusche.

Ich will mir lieber nicht vorstellen, wie's mir gehen würde, wenn wirklich mal ein Übergriff in mein privates Reich passieren würde. Nur: Bis dahin lebe ich damit, dass diese Kontrollgänge eine Sache sind, die ich manchmal hinter mich bringen muss, ohne sie groß ernst zu nehmen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH