» »

Kein Wehren bei Vergewaltigung?

j-ade8x0


vielleicht schulde ich es ihm nochmal, wenn ich ihn jetzt enttäuscht habe?

:-o

NMurarLihyoxn


Ich denke es gibt viele Möglichkeiten Gewalt über einen anderen Menschen auszuüben. Körperliche Gewalt ist da vielleicht direkter, aber keinesfalls schlimmer als psychische. Und selbst wenn es keine im Sinne der deutschen Gesetzgebung gemeinte Vergewaltigung war, oder wie man sie in Schundfilmen sieht, ist es nicht weniger eine Vergewaltigung.

Man muss das etwas unabhängiger von der Rechtsprechung sehen. Wenn ein Mann solange körperliche Nähe fordert, die Frau unter Druck setzt, bis diese sich, psychisch am Boden und sich der Situation ergebend, "nehmen" lässt, ist das mehr als genug, um sich vergewaltigt zu fühlen. Und gerade solche Frauen können dieser Situation u.U. nicht mal eben so entkommen.

swofia3s4-3'9 j5ah&r&e alxt


Das habe ich nicht gemeint. Sie wollte es vermutlich nicht. Also vielleicht hat sie gedacht, naja gut, vielleicht schulde ich es ihm nochmal, wenn ich ihn jetzt enttäuscht habe? Also so wie du sagst: es hinter sich bringen wollen.

schnee8

achso du meinst so einen gedanken, ja das kann natürlich sein, vielleicht hat sie ein schlechtes gewissen daß sie mit ihm schluß gemacht hat, meint sie war damit sozusagen irgendwie gemein zu ihm ihn zu verlassen und ihn damit seelisch traurig zu machen/zu verletzen, so daß sie der meinung ist, daß sie es irgendwie auch eine art opfer bringen muß, dafür was sie IHM angetan hat.

sVofiak34-3.9 jlahr\e alxt


und sozusagen wollte sie ihm dieses eine mal noch, ihm nicht abschlagen, da sie sowieso schon ein schlechtes gewissen hat, daß sie ihm das angetant hat mit der trennung. und jetzt, wo sie alleine da zuhause rumsitzt, ärgert sie sich im nachhinein über ihren damaligen gedankengang, den sie jetzt für falsch erachtet.

SEirTe\lem'ark


Und selbst wenn es keine im Sinne der deutschen Gesetzgebung gemeinte Vergewaltigung war, oder wie man sie in Schundfilmen sieht, ist es nicht weniger eine Vergewaltigung.

Man muss das etwas unabhängiger von der Rechtsprechung sehen.

ist zwar leicht OT, aber es gibt ja noch andere Sexualstraftaten (z. B. Missbrauch widerstandsunfähiger Personen), nach denen man sich sehr wohl strafbar machen kann, wenn man es ausnutzt, dass jemand aufgrund von Schock etc nicht in der Lage ist, Widerstand zu leisten.


Ich denke, man macht es sich zu leicht, wenn man sagt, dass man selbst sich auf jeden Fall wehren würde. Ich habe mal von einer Studie gehört, in der Frauen befragt wurden, wie sie reagieren würden, wenn sie bei einem Bewerbungsgespräch wären und der Chef plötzlich sexuell zudringlich werden würde. Fast alle haben gesagt, sie würden wütend werden und gehen.

Als man die Frauen aber dann mit Hilfe von Schauspielern in diese Situation brachte, hatten viele Frauen Angst und wurden passiv und hilflos.

M)ollBi!enchexn


@ SirTelemark

Ich denke auch, theoretisieren ist immer recht einfach. Und es hängt immer von der Einzelsituation ab. Bei einem "Gegner", bei dem ich das Gefühl hätte, wehren bringt was, würde ich das sicherlich tun. Wenn ich aber denke, wehren macht alles noch schlimmer und statt "nur" einer Vergewaltigung kämen dann vielleicht auch noch Knochenbrüche und Platzwunden dazu, würde ich es wohl eher lassen.

Vielleicht würde ich mich auch ganz anders verhalten, einfach aus dem Schock heraus, wer weiß?

SrchuDldixg


...und warum sind sich alle so sicher, daß es wirklich eine Vergewaltigung war? Genauso gut kann sie dies nur nachträglich so behaupten, um ihrem Ex den schwarzen Peter zu zu schieben.

Evtl. hatte sie gar nichts dagegen und hat dann nur nachträglich gedacht, daß sie ja nun mit ihrem Ex was hatte. Also behauptet sie dann einfach, daß sie ja gar nicht wollte. Dann muß sie sich auch keine Vorwürfe oder sonstiges anhören, weil sie was mit ihrem Ex angefangen hat.

Obwohl wir es nicht wissen, wird in fast jedem Beitrag eine Erklärung hervor geholt, um es als Vergewaltigung dar zu stellen. Emotional verständlich, jedoch sollte man seinen Verstand dabei nicht ausschalten.

SKirTemlemark


das können wir unmöglich beurteilen. Hier ging es allerdings auch nicht darum, ob man dem Ex-Mann eine Sexualstraftat nachweisen kann, sondern darum, ob es so etwas wie "Schockstarre" gibt und woran das liegen könnte. Dass wir das Einzelbeispiel der TE nicht bewerten können ist klar. Wir können nur sagen, dass es grundsätzlich denkbar ist, dass jemand jemanden missbraucht und dabei Unfähigkeit zur Gegenwehr ausnutzt. Dass das hier im konkreten Fall auch so war, sagt ja niemand. Möglich wäre es aber meiner Meinung nach.

Natürlich gibt es auch falsche Verdächtigung, Verleumdung etc. und das ist äußerst verwerflich, da selbst im Falle eines Freispruchs der oder die zu Unrecht Beschuldigte manchmal nie wieder normal leben kann.

K2ookxoo


Hallo schnee,

also ich habe deinen Beitrag gelesen und muss sagen, dass ich es im ersten Moment sehr verletzend fand.

Wieso man sich nicht wehrt?

- weil man erstarrt war; man hat sich nicht getraut, weil vielleicht meint er es gut und man hat vermeintlich nicht das Recht sich zu wehren, weil er einen eigentlich trösten wollte, helfen wollte oder was auch immer-sagt er!

Man kann nichts tun, absolut NIX!..wie paralysiert....Der Körper schaltet aus und vielleicht weiß man vieles nicht mehr

- vielleicht weil man angst hat

und auch das Gefühl es ihm zu schulden haben sicher einige und dass man es auch in dem Moment gar nicht versteht, was da eigentlich passiert!

Ich denke, dass das einzelne Gründe sein können, aber sicher ist es bei jedem anders.

Lg

N4o>f(y


ahh das ist blödsinn, keine frau kommt auf die idee sie sei ihrem ex was schuldig wenn er sie vergewaltigt. wärend der beziehung war er warscheinlich sehr dominant und sie sehr devot weshalb sie sich dabei nicht gewehrt hat. denn auch daran muss man denken, die waren zusammen und wenn er sie wären der beziehung schon schlecht behandelt hat dann ist es kein wunder dass sie sich danach auch nicht verteidigt, wenn sie es nicht anders gewöhnt ist

K,ookoGo


na dann...ich hoffe dass du recht hast und es quatsch ist

lg

e?nge~lqchennluxise


Ich hab jetzt nicht den ganzen Faden gelesen, aber würde auch ganz gerne mal meinen Senf dazu geben...

Ich wurde selber sexuell missbraucht und habe mich absolut nicht gewehrt. Ich habe nicht einmal "Nein" gesagt. Ich habe lediglich still geweint. Mir kam es in der Situation auch nicht in den Sinn, irgendeine Art von Gegenwehr zu leisten. Der Mann war weder zu dem Zeitpunkt noch zu irgendeinem Zeitpunkt davor mit mir in einer Beziehung, von daher kommt das scheinbar nicht nur bei Vergewaltigungen zwischen (Ex-)Partnern vor. Ich wollte es auch absolut nicht und habe mich einfach nur geekelt vor allem, was da abgelaufen ist, aber ich war wie gelähmt. Ich habe es einfach geschehen und ablaufen lassen und war gar nicht dazu in der Lage, irgendwas dazu zu äußern. Irgendwie war es, als wäre ich zu Eis erstarrt und dieser besagten Frau ging es vielleicht ganz ähnlich. Warum das so ist, weiß ich nicht. Vielleicht eine Art Schockzustand? Oder irgendwo auch Hilflosigkeit, weil man sich ja irgendwie auch bewusst ist, dass man (zumindest körperlich) unterlegen ist? Ich weiß es nicht. Ich denke die einen reagieren so, die anderen so. Manche geraten in Panik und schreien, treten, wehren sich und die anderen wirken wie paralysiert, lassen es einfach über sich ergehen und warten, dass es endlich vorbei ist. Hat bestimmt auch mit Persönlichkeitsstruktur zu tun und wie die Frau (oder der Mann) generell Situationen gegenübertritt, in denen ihre Grenzen überschritten werden.

Ich hoffe, das hat jetzt niemanden getriggert oder so. Ich wollte damit nur sagen, dass das "Nicht-Wehren" gar nicht mal so selten vorkommt.

slofia3n4-39 @jahNre alxt


das tut mir sehr leid engelchenluise :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :°_ :-( :°_ :°_

i|xcxh_xdxox"cxh


@ schnee8

nicht wehren, wenn es schon soweit ist, ist, denke ich, falsch. Es muss das richtge wehren sein! – Also zunächst eine schöne DNA-Probe mit scharfen – unter den Fingernägeln vom vergewaltiger sichern; erleichtert dann die aufklärung. Zeichnen, die Person markieren, irgendwie, dass sie sich nicht ungesehen oder unbemerkt davonmachen kann. Z.B.Lippenstift hinten im Kragen bekommen die wenigsten mit...

Eine generelle art, wie man sich verhalten sollte, kann es natürlich nicht geben. Leider :-(

s^ofia3~4-39 jahr?e alt


es ist aber auch nicht leicht sich zu wehren und man muß auch glück haben, selbst wenn man sich wehrt hat man keine garantie, daß man erfolg hat.

weil man sich ja irgendwie auch bewusst ist, dass man (zumindest körperlich) unterlegen ist?

das stimmt aber wenn man kämpft entwickelt man bärenkräfte, ich war selber von mir erschrocken von meinen kräften, allerdings hatte ich auch glück daß ich beide male ca. nur 1.75 cm kleine männer hatte (ich bin 1,64 cm), gegen einen kerl von 1.90 cm und 120 kg hätte ich wohl keine chance gehabt.

beim zweiten versuch hatte ich aber noch aus ganz anderen gründen einen doppelten schweren stand, eigentlich hatte ich null chancen zu gewinnen, aber ich sagte mir fest. ich sterbe lieber als daß er mich vergewaltigt, mein eigenes leben war mir im moment egal. der kampf dauerte auch ziemlich lange viel länger als beim ersten versuch ein jahr zuvor. ich sah mich immer wieder um ob ich eine glasflasche oder sonstwas im zimmer sah, aber ich sah nichts, also wußte ich in dem moment bescheid, daß einzige was mir blieb sind meine

ellbogen da er meine beine festhatte.

meine ellbogen haben mich gerettet.und immer wieder sagte ich mir, wehre dich selbst wenn er dich umbringt egal, er darf es nicht schaffen, egal ob du stirbst oder nicht, hauptsache die vergewaltigung passiert nicht. zusätzlich schrie ich in mehrmals nein nein nein, um ihn deutlich zu machen in seiner psyche daß ich es NICHT will, der kampf dauerte sehr lange. ich war beim zweiten versuch zum äußersten bereit, er oder ich, d. h. mein leben oder sein leben, hauptsache es passiert nicht ich hab mich selber gewundert woher meine kräfte kamen da ich eigentlich null kräfte hatte, und er ziemlich muskelös war, ich kam mir vor wie in der natur tier gegen tier ich war mehr ein tier in dem moment als ein mensch.

ich schreib das hier NUR auf, um frauen mut zu machen, daß man es schaffen KANN, wenn man glück hat und wenn man es versucht, eine garantie gibt es natürlich nicht.

zum glück ist mir sowas nie wieder passiert, das war alles vor über 25 jahren, erinnere mich aber immer noch an alles sehr ziemlich gut.

ich glaube man braucht auch viel glück.

einen schockzustand erlebte ich mal bei einem perversen der mir sein ding zeigte (aber wohl bestimmt kein vergewaltiger war nehme ich an) da war ich auch erstarrt wie eis, konnte auch nicht reagieren und nicht schreien, war total im schockzustand, konnte nur einige wörter im ruhigen ton sagen und leise, zum glück ist der von alleine wieder abgehauen und hat mir nichts getan, wer weiß was sonst passiert wäre. ":/

wie gesagt konnte nichts schreien und nicht richtig reagieren. ob ich mich in dem zustand hätte wehren können wenn ich im schock war? bin mir nicht sicher. :|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH