» »

Kein Wehren bei Vergewaltigung?

sdofiaU34-3-9 jaThre xalt


Ich hätte wahrscheinlich zumindest für 'ne Weile ständig Kopfkino mit Alternativ-Szenarien...

Auch liebe Grüße

Mollienchen

das hat man wohl eher, wenn die situation nicht erfolgreich gelöst wurde denke ich, das ist bei mir der fall im medizinischen bereich da hatte ich leider nur dauerpech, (bereue eine operation zutiefst da hab ich kopfkino mit alternativ-szenarien und dann noch ein fall bei einem ambulanten arzt wo er nicht fachmännisch eine untersuchung durchführte auf einer seite und wo ich dann auf der anderen seite des körpers daraufhin sagte: zweimal NEIN (da ich mich an die situation mit 18 erinnerte), er aber gegen meinen willen die andere seite meines körpers trotztem untersuchte und meine neins ihn nicht interessierten)(läßt sich aber alles nicht beweisen außer daß ich seitdem an nervenschmerzen leide, da ärgere ich mich auch schon jahrelang wieso hab ich nur nein gesagt und bin nicht einfach losgerannt (ging aber nicht in dem moment mußte ich still halten) aber hätte niemals gedacht daß ein arzt neins nie akzeptiert, wäre ich bloß zu der zeit in urlaub gefahren ein anderer arzt hätte nicht so reagiert usw. da läuft sein jahren bei mir ein kopfkino mit alternativ szenarien)

bei den versuchten vergewaltigungen hatte ich dagegen ja erfolgreich was geschafft sozusagen den kampf gewonnen und war eher stolz auf mich.

:)_ :)D

SZirpTelexmark


@ Glupak

Wenn tatsaechlich UEBERHAUPT keine Gewalt oder Androhung derselben vorlag, dann hat auch keine Vergewaltigung stattgefunden. §177 StGB ist da sehr deutlich:

Wer eine andere Person

1. mit Gewalt,

2. durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben oder

3. unter Ausnutzung einer Lage, in der das Opfer der Einwirkung des Täters schutzlos ausgeliefert ist,

nötigt, sexuelle Handlungen des Täters oder eines Dritten an sich zu dulden oder an dem Täter oder einem Dritten vorzunehmen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.

So eindeutig ist das auch wieder nicht ;-)

Ob sich jemand, der eine passive Person missbraucht, überhaupt strafbar macht, ist nicht so kompliziert wie die Frage, wie er sich strafbar macht:

§ 179 StGB

Sexueller Mißbrauch widerstandsunfähiger Personen.

(1) Wer eine andere Person, die

1.

wegen einer geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung einschließlich einer Suchtkrankheit oder wegen einer tiefgreifenden Bewußtseinsstörung oder

2.

körperlich

zum Widerstand unfähig ist, dadurch mißbraucht, daß er unter Ausnutzung der Widerstandsunfähigkeit sexuelle Handlungen an ihr vornimmt oder an sich von ihr vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.

Als Ursache einer solchen Unfähigkeit kommen nicht nur geistig-seelische Erkrankungen, sondern auch sonstige geistig-seelische Beeinträchtigungen in Betracht, die sich etwa aus einem Zusammentreffen einer besonderen Persönlichkeitsstruktur des Opfers und seiner Beeinträchtigung durch die Tatsituation infolge Überraschung, Schreck oder Schock ergeben.

(Zitat aus einem Urteil, welches ich gerade nicht mehr finde. Reiche ich aber nach, wenn gewünscht.)

Die Abgrenzung zwischen "schutzloser Lage" (§ 177) und Widerstandsunfähigkeit ist manchmal kompliziert und führt jetzt zu weit zzz

IIt's ia beaut\iful dxay


Die von Glupak eingebrachte strafrechtliche Definition der Vergewaltigung ist weder zielführend, noch beantwortet sie die Fragen der Themenerstellerin.

Bekanntlich können die rechtliche und die alltagssprachliche Bedeutung eines Begriffs bisweilen sehr unterschiedlich sein.

So ist es auch hier. Denn es geht schnee8 – deutlich erkennbar – um nicht einvernehmliche Sexualkontakte. Ob hier nun im strafrechtlichen Sinne eine Vergewaltigung oder ein sexueller Missbrauch vorliegt, ist dagegen eine juristische Definitionsfrage, die hier nicht weiter interessieren sollte (auch wenn ich SirTelemarks Ansatz schätze, hier Aufklärungsarbeit zu leisten).

Zwar bietet eine (funktionierende) Beziehung bezüglich der Einvernehmlichkeit reichlich Anlass zu Missverständnissen. Grundsätzlich ist es so, dass der Staat nur ganz klar umrissenes Verhalten mit der harten Keule des Strafrechts sanktionieren darf. Dies bedeutet aber nun nicht, dass nicht strafbares Verhalten automatisch immer erlaubt ist. Man denke nur an das typische Mobbing oder auch an Stalking, welches nur in seltenen Fällen von der strafbaren Nachstellung erfasst wird. Bei der hier beschriebenen Situation, dass ein Partner offensichtlich nicht will, dies lediglich warum auch immer zu äußern nicht in der Lage ist, reden wir aber auf jeden Fall über strafbares Verhalten. Mir ist aber auch keine sonstige Strafbarkeitslücke in Bezug auf nicht einvernehmlichen Sex bekannt. Selbst in der Ehe gibt es da keine Ausreden mehr.

N(ekoNUeko9x0


zu dem unterschied zwischen rechtlich und dem eigenen empfinden..

hab versucht, es rechtens zu benennen was ich mit meinem exfreund durchmachen durfte. nach all den infos über die rechtlichen unterschiede hab ich für mich festgemacht:

egal was in den §en steht- ich fühlte mich vergewaltigt. missbraucht ist einfach zu harmlos, wenn man bedenkt wie schamlos und uneinsichtig er der überzeugung war, sein ding durchziehen zu können.

ja er hat meine stellung als freundin missbraucht, die lage missbraucht. aber obwohl ich mich hätte wehren können (insbes. mit einer kraftvollen einstellung soetwas gegenüber) und ohne dass er groß körperliche gewalt angewendet hat, gehört einiges dazu die würde einer frau so zu brechen. :(v

C1haEnce0x07


@ schnee8

Die Diskussion läuft überhaupt nicht, wie ich wollte

Welche Antworten hättest Du denn gerne?

denn anhand von knappen, verallgemeinernden psychologischen Erklärungen und Herleitungen verstehe ich es nicht

Dann wirst Du es wohl auch nicht an ganz konkreten Beispielen verstehen, denn jede Situation ist anders und die Gründe sind sicher ebenso unterschiedlich. Wenn es Dir schon nicht gelingt, Dich in die – wie ich finde – zahlreichen guten und doch sehr logischen Erklärungen einzufühlen, werden auch Einzelbeispiele nicht weiterhelfen.

Warum sollten hier Opfer für Dich einen Seelenstriptease machen und ihr Leid erneut erleben, um dann solche Keulenbeiträge ala "das war ja dann gar keine echte Vergewaltigung, weil sich niemand gewehrt hat und laut Gesetz war es sowie keine, etc." ertragen müssen?

Aber ich möchte es gern verstehen.

Ich wünsche Dir, dass Du NIE vollkommen verstehen kannst, denn das hieße, Du erlebst eine solche Situation.

Ich kann mir eben nicht vorstellen, wie das fließend ist und wie die Beziehung noch eng genug ist, wenn man sich vorher trennt.

Eine längere Beziehung zu einem anderen Menschen hinterlässt Spuren. Da ist dann doch kein glatter Schnitt nach einer Trennung, der alles davor Erlebte auslöscht. Diese Person ist unweigerlich erfahrungs- und gefühlsmässig mit einem verwoben. Und GERADE, wenn dies eine Person ist, die vorher vielleicht meine Grenzen (da sie mich sehr gut kennt!!!) gewahrt und geachtet hat sowie mich nicht schlecht behandelt hat, schockt es umso mehr, wenn diese Person nun eben diese Grenzen niedertrampelt und sich ganz egoistisch ohne geringste Rücksichtnahme nimmt, was sie möchte.

Und da kannst Du Dir nicht vorstellen, wie das Herz sekündlich tiefgefriert, ohnmächtig dabei zusehend, wie einem dies jemand antun kann, der einen doch immerhin mal geliebt hat und sehr sehr gut kennt? :-| Dann werden auch weitere Erklärungen Dich nicht weiter bringen.

sPofiaJ34-397 jah.re xalt


die von ihrem Ex vergewaltigt wurde

Für mich klingt das, als sei die Frau so rumgestanden und er hat angefangen sie zu berühren...

mir fiel eben ein, es war ja offiziell ja nicht ihr freund sondern ja ihr ex

und wenn sie nicht mehr mit ihm zusammen ist, kann er sich ja denken, daß sie erstmal wohl keine lust auf ihn als mensch und sex hat

desweiteren kannte er sich sehr gut wenn es ihre ex war und wußte, daß sie eher schüchtern oder nicht sooooo selbstsicher ist daß sie laut und deutlich nein sagt usw.

also hätte er schon entweder von ihr lassen sollen von anfang an

oder

sie während des ausziehens sie fragen können, ob das ok ist, ob sie es wirklich will

nur dann kann er davon ausgehen, daß sie es auch will.

SRirfTelem;ark


Ob hier nun im strafrechtlichen Sinne eine Vergewaltigung oder ein sexueller Missbrauch vorliegt, ist dagegen eine juristische Definitionsfrage, die hier nicht weiter interessieren sollte

Das stimmt natürlich und es ist auch wirklich OT, aber wenn jemand sagt "das ist im rechtlichen Sinne keine Vergewaltigung" ohne andere Gesetze zu erwähnen, dann könnte ein Leser den Eindruck gewinnen, dass der Staat diese Form der "gewaltlosen Vergewaltigung" für akzeptabel hält. Und das ist definitiv nicht so, das wollte ich nur klarstellen.

Unter anderem, weil die Haltung

"das war ja dann gar keine echte Vergewaltigung, weil sich niemand gewehrt hat und laut Gesetz war es sowie keine, etc."

nicht nur rechtlich fragwürdig ist, sondern weil es auch moralisch sehr niederschmetternd ist, einem Menschen, der in der Situation ohnehin schon hilflos war, nachträglich zu sagen "wer sich nicht wehrt, ist selber Schuld"

a6mylxe


nicht nur rechtlich fragwürdig ist, sondern weil es auch moralisch sehr niederschmetternd ist, einem Menschen

:)^ wer solche Gesetze macht, ist wohl selber noch nie in solch einer aussergewöhnlichen Situation gewesen.

genauso fragwürdig ist es, warum manche Männer meinen, nur weil eine Frau einen knappen Rock trägt, dass sie zu haben will. Genauso wie sich das Gerücht hält: sagt eine Frau 'nein', meint sie eigentlich 'ja'!

TJinaLmandsshu/t


in meiner letzten langjährigen Beziehung ist er auch mal übergriffig geworden. Es ging mir nicht gut und ich habe geweint im Bett, neben ihm. Er hat das völlig ausgeblendet oder ignoriert und wollte Sex. Wir stritten und ich sagte ihm, er solle nach Hause fahren. Aber das tat er nicht und bedrängte mich weiter. Genau so lange, bis ich keine andere Möglichkeit mehr sah als ihn zu ohrfeigen. Er musste wachgerüttelt werden und nach der Ohrfeige wurde er es auch. Ich bereue bis heute nicht, ihn geschlagen zu haben. Ich habe mich gewehrt. Später tat es ihm wohl leid, aber er hat dann nur mehr die Ohrfeige gesehen und nicht das, was ihr vorangegangen ist...

Und trotzdem kann ich absolut nachvollziehen, wenn jemand vor Schreck, vor Scham, vor Ekel oder Angst völlig versteinert ist und alles einfach über sich ergehen lässt. In meinen Augen keine unnormale Reaktion.

S|upverkbxte


Wehren oder nicht wehren, je nachdem. Mein Leben wär mir immer mehr wert. Wenn ich der absoluten sicherheit bin mein Leben wäre gefährdet wenn ich mich bei einer Vergewaltigung wehre würde ich wohl lassen. Wenn ich die Chance hätte zu entkommen würde ich sie wohl nützen.

Man weiß erst wie man handelt wenn man sich selber in einer solchen situation befindet, alles andere kann man nur mutmaßen.

Aber was habe ich davon wenn ich mich wehre und liege nacher auf dem Seziertisch ???

Ich kenne selbst einige Frauen die Vergewaltigt wurden, eine darunter als Kind, sie war 12 Jahre alt, es waren 4 Jungs, sie konnte sich nicht wehren und hat mit niemanden darüber gesprochen.

Sie sagte zu mir es wäre so irreal gewesen, sie hätte sich nur fort gewünscht, sie gab sich selbst die Schuld daran, sie kannte diese Jungs (ca. 16 Jahre alt) von klein auf aus ihrer Nachbarschaft.

sYozfia34_-39 ja;hre axlt


genauso fragwürdig ist es, warum manche Männer meinen, nur weil eine Frau einen knappen Rock trägt, dass sie zu haben will.

für vergewaltigungstäter bzw. versucher bzw. sonstigen irren/perversen, scheint es aber keine rolle zu spielen was die frau anhat, was meine erfahrung zumindestens angeht, ob jeans oder knapper rock ist den kerlen egal wenn sie erst man sex/machtspiel/tat oder sonstiges als ziel haben. ist wohl zweitrangig die bekleidung oder gar unwichtig.

ä6pfel&cxhen


Ich kann jetzt nur von mir selbst sprechen. Ich hatte die Erfahrung machen müssen und ich wollte es nicht, aber hab mich nicht gewehrt.

Zustande kam das Ganze, weil ich im Urlaub mit einer Freundin zum Strand gegangen bin, zu Urlaubsbekanntschaften. Wir haben uns auch über so etwas unterhalten, weil sie mit dem einen was am Laufen hatte. Ich hab ausdrücklich gesagt, dass ich sowas definitiv nicht will.

Als es dann aber soweit war, da hab ich mich nicht gewehrt, bzw. aus irgendeinem mir unbegreiflichen Grund vor mich hingestammelt, dass es okay ist, was es aber definitiv nicht war. Ich drehe ihm da aber auch keinen Strick daraus.

Ich war allerdings wie ein Stein, ich kann mich auch nicht mehr erinnern. Ich hatte schon früher oft sexuell schlechte Erfahrungen und auch deshalb noch nie Sex

Danach ging es mir aber richtig schlecht und ich leide auch heute noch darunter..

Ich hab die ganze Zeit nein gesagt, aber irgendwann einfach aufgehört und bin still geworden.

Wahrscheinlich kann man es nicht mal Vergewaltigung nennen, aber vom Gefühl her war es das einfach. Ich wollte nicht, aber konnte es aus Angst nicht ausdrücken. Ich weiß aber, dass ich dissoziiert hab hab ich schon öfter, mein damaliger Therapeut (allerdings wegen meiner Essstörung) hat mir das erklärt, als ich das Thema kurz angeschnitten habe und später auch mehrmals wieder erlebt, dass ich mich in Stresssituationen an absolut nichts erinnern kann. Schutzreaktion

Das Gefühl danach war schrecklich, ich hab noch danach stundenlang geduscht und geweint und danach die Hälfte der Zeit des Urlaubs im Bett verbracht.

So richtig darüber geredet habe ich allerdings nie, bisher nur angeschnitten, dass sowas mal passiert ist, wenn jemand (Therapeuten) danach fragen.

spofiDa34-039 ja$hre xalt


Mein Leben wär mir immer mehr wert. Wenn ich der absoluten sicherheit bin mein Leben wäre gefährdet wenn ich mich bei einer Vergewaltigung wehre würde ich wohl lassen

mir nicht, da ich nach einer vergewaltigung wohl eher tod als lebendig wäre, das war mir schon ziemlich früh klar, vielleicht auch weil ich noch die erzählungen von meiner jugendfreundlich immer im kopf hatte von einer nachbarin von ihr der das passiert ist und die danach ein psychisches wrack war, ich hab mir immer gesagt, lieber tod als das mir das passiert. außerdem wenn man tod ist merkt man ja nicht mehr das man tod ist und kann auch nicht traurig drüber sein.

aber so eine tat wäre für mich wie lebendig tod, ich würde mich jederzeit wieder wehren.

Man weiß erst wie man handelt wenn man sich selber in einer solchen situation befindet, alles andere kann man nur mutmaßen

stimmt wenn man pech hat und ein riesenschrank von 130 kilo muskel masse steht vor einem hat man z.b. sowieso keine chance. außer auf der straße, da hat man noch die chance wegzulaufen wenn man schnell ist.

Er musste wachgerüttelt werden und nach der Ohrfeige wurde er es auch. Ich bereue bis heute nicht, ihn geschlagen zu haben. Ich habe mich gewehrt.

:)^

Sie sagte zu mir es wäre so irreal gewesen, sie hätte sich nur fort gewünscht, sie gab sich selbst die Schuld daran, sie kannte diese Jungs (ca. 16 Jahre alt) von klein auf aus ihrer Nachbarschaft.

Superkröte

falls du noch kontakt zu der frau hast könntest du sie darüber informieren daß sie die tat noch anzeigen kann.

hab mal im fernsehen gehört daß die verjährungsfristen geändert wurden massiv.

Sie sagte zu mir es wäre so irreal gewesen, sie hätte sich nur fort gewünscht, sie gab sich selbst die Schuld daran, sie kannte diese Jungs (ca. 16 Jahre alt) von klein auf aus ihrer Nachbarschaft.

Superkröte

ich hab sowas mit meiner besten freundin damals erlebt, ich war selber 14 oder 15 und sie auch, und dann sagte sie mir, die jungs bei uns in der nachbarschaft (mit denen wir früher auch versteckenspielen gespielt hatten usw., also gleiches alter und zwei waren zwei jahre älter) jedenfalls hat sie mir gesagt, daß die jungs ca. 4 oder 5 sie unten im kanal bei uns (das war so eine art fluß) unter der brücke (da war so eine art strand also unter der brücke war sand) sie vergewaltigt hätten, sie hat es aber nur ganz kurz gesagt wenig gesprochen es aber deutlich ausgesprochen und war ziemlich aufgelöst, ich glaube geweint hatte sie auch, erinnere mich aber nicht mehr)

ich war noch jung und hab im ersten moment falsch reagiert, hab nur sowas wie spinnst du glaub ich nicht zu ihr gesagt, das glaube ich dir nicht, sagte ich zu ihr, wann soll das überhaupt passiert sein gestern hatten wir doch noch fast bis zuletzt abends noch zusammen den tag verbracht usw. (sie sagte mir irgendwas daß nach unserer verabschiedung sie nochmal alleine zum kanal runtergegangen wäre zu den jungs)

am nächsten tag hab ich aber sofort richtig reagiert und sie tausend mal gefragt ob das stimmen würde, aber sie verneinte, sie sagte nein es ist nichts passiert. ich fragte sie mehrmals ob wirklich nichts passiert ist aber sie wiederholte, es sei nichts passiert.

aber seit diesem tag war sie total ein anderer mensch, schnitt sie sofort ihre superlangen haare (sie war sehr schön wie ein model figur und gesicht) sie hat sie dann sofort männlich angezogen usw, lief immer mit langen hosen rum, einer weste und die haare wie ein junge, vorher war sie das totale gegenteil.

und wollte keinen kontakt mehr mit jungs haben, unsere freundschaft wurde immer seltener und mit 16 zerbrach sie ganz. mit jungs wollte sie nicht mal mehr reden oder so.

vor einigen jahren ist mir das wieder eingefallen und hab manchmal so überlegt, ob damals wirklich nichts passiert ist oder doch irgendwas passiert war. ":/

aber schuldgefühle hab ich keine daß ich im ersten moment ihr nicht geglaubt habe, denn ich hab am nächsten tag sie voll genervt und sie tausend mal gefragt, ob das wirklich stimmen würde und wenn ja müßte man das jemand sagen polizei oder so aber sie verneinte es immer wieder. ":/

sKofia34-Z39 jahrex alt


dass es okay ist

hast du das aus angst gesagt?

:°_ :°_ :°_ :°_

s_ofia34-39 5jaBhxre alt


Ich hab ausdrücklich gesagt, dass ich sowas definitiv nicht will.

Als es dann aber soweit war, da hab ich mich nicht gewehrt

also du hast zu ihm deutlich gesagt daß du es nicht willst, dann war es ja ein klares nein, welches er nicht akzeptiert hat.

du hast nein gesagt damit wenn ich es richtig verstehe.

aber dann hast du gesagt:

dass es okay ist

hmmmm das ist ein deutliches ja (zumindestens für ihn)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH