» »

Autonomie-Abhängigkeits-Störung

DSocpLathoxs hat die Diskussion gestartet


Hallo, kennt jemand von euch diese Problematik? Seid ihr in der Kindheit ohne körperliche Zuwendung aufgewachsen und seid später auch körperlich erkrankt? Ich würde mich über einen entsprechenden Austausch sehr freuen. ???

Antworten
d|istancxe 1


Ich habe dazu einen sehr -für mich zutreffenden- Artikel gefunden:

[[http://www.seele-und-gesundheit.de/psycho/grundkonflikt.html]]

Auch ich bin so aufgewachsen uns finde in dem o.g. Artikel viele Begründungen.

Kannst du deinen Zustand etwas genauer formulieren?

Wie lebst und liebst du jetzt? Was für Probleme hast du?

Dpocpat9hos


Genau diese Seite habe ich auch in den letzten Tagen entdeckt. Ich lebe derzeit getrennt, alleine und bemühe mich, dem Leben nach einem schmerzhaften Veränderungsprozess, wieder etwas Freude abgewinnen zu können.

dDistanxce 1


Ich lebe in einer Beziehung, leide aber furchtbar unter Verlustängsten. Eifersucht spielt dabei auch eine sehr große Rolle, sowie mangelndes Selbstbewußtsein.

Leider habe ich zu spät bemerkt, dass ich nach Liebe bettle und es allen mir nahestehenden Menschen immer recht machen will.

So lief das auch in meiner Kindheit ab.

Ich habe mich quasi wie eine Bedienstete zuhause verhalten, nur damit ich Aufmerksamkeit bekam. Nach einer 7-jährigen Analyse konnte ich allerdings besser damit umgehen und mein Verhalten ändern.

Trotzdem wird mich das mein Leben lang begleiten und ich erwische mich oft noch dabei, dass ich genau dieses Verhaltensmuster wieder praktiziere.

DZocpa7thxos


Die Schnittmenge zwischen Deiner und meiner Erkrankung ist gross. Traurig aber richtig ist Dein abschließender Satz, dass diese Prägung Bestandteil Deines Lebens bleiben wird. Bei mir haben 500 Stunden Analyse viel an Erkenntnis und Wissen gebracht, keineswegs jedoch Heilung. Noch immer sind Fragen offen, ob die in der Kindheit erlebten Defizite an Zuwendung gepaart mit mit Misshandlungen bei mir eine narzistische Kompensationsbewältigung zur Folge hatten oder ob ich bereits ein wenig Borderliner bin. Wahrscheinlich läßt sich das auch nicht so scharf abgrenzen. Es ist so oder so ein Drama...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH