» »

Kratzen im Schlaf, Zähne-knirschen, Juckreiz: Depression mit 17?

rkabi,osa^17 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben ;-)

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Ich bin 17 und gehe in die 12. Klasse. Seit einigen Monaten bemerke ich selbst an mir, dass ich mich verändere.

Was anfing mit oftmals schlechter Laune, großem Schlafbedürfnis und Nervosität hat sich zu Juckreiz an verschiedenen Hautstellen, Zähneknirschen und aufgebissenen Stellen im Mund/ blutigen Kratzwunden nach dem Schlaf entwickelt %:| ...

Sobald ich mich aufrege oder Angst habe, fängt es im Bereich der Brust so stark an zu jucken, dass ich mich nicht konzentrieren kann. Was nicht sehr hilfreich ist, wenn ich in der Schule Vorträge halten muss.

Ich habe seit einem Monat auch oft blutige Kratzwunden an mir bemerkt, die ich mir wohl selbt im Schlaf zugefügt haben muss (an Brust und Rücken).

Ich weiß nicht was ich machen soll. Es gab in den letzten Monaten familiäre Probleme, die sich aber inzwischen wieder geklärt haben. Aber da fing es an mit meiner Laune bergab zu gehen. Es ist im Moment wieder alles super, aber ich alleine komme nicht aus diesem Loch der negativen Gefühle heraus.

Ich weine oft wegen belanglosen Dingen und mache mir immer nur Sorgen. Ich bin faul geworden und schreibe schlechtere Noten :-( vor wichtigen Terminen oder sogar Treffen mit Freunden drücke ich mich manchmal und sage, ich bin krank.

Kann es sein, dass ich depressiv bin? Kann ich mir nur helfen, indem ich zum Arzt gehe oder kann ich auch erst selbt versuchen, das wieder hinzubekommen? Wenn ja, wie? Gibt es irgendwelche guten Bücher oder Tipps für Leute in meiner Lage oder pflanzliche Mittel zur Beruhigung der Nerven?

Ich wäre über Antworten sehr dankbar.

:)*

Antworten
S{kanXjaV(er3satz()


Hallo rabiosa17!

Natürlich ist es möglich das du wegen den familiären Problemen in eine leichte Depession verfallen bist.

Ich selber weis wie es ist Depressiv zu sein da ich schon seid 2 jahren darunter Leide, ich bin 16!

Kann das sein das dir in letzter Zeit alles zuviel geworden ist?

Famillie, Schule ? Schlechte Gedanken?

Es ist deine Entscheidung ob du zu Arzt gehst oder nicht, aber ich würde dir vorschlagen das du es am Anfang selber versuchst.

Probiere einfach positiv zu denken, entspanne und verwöhne dich ein bisschen.

Mach dir mal nen heißes Bad, horch dir Musik an die dir Gefällt und schalte deine Gedanken aus!!

Achja und Kamillentee beruhigt die Nerven

Mfg.Skanja

r&abiosxa17


Danke für deine Antwort,

was machst du denn gegen deine Depression? Warst du beim Arzt?

SJkanja(erxsatz)


Ja ich war beim Arzt und bin auch 4 monate lang in einer Nervenklinik gelegen (so schlimm wars bei mir) nach der Klinik hatte ich eine Psychiaterin doch nach der Zeit ist es mir aufgefallen das die mir nicht gut tut weil ich meine Probleme vergessen will und nicht immer die selbe Geschichte erzählen wollte, ich wollte meine Depression einfach vergessen.

Danach nahm ich Antidepressiva die sich Tresleen nannten!

Jetzt habe ich angefangen Sport zu machen. Laufen, Kraftsport, Fussballspielen.

Mfg

SJarDa-aHli1M2x3


Hallo ich bin 30 jahre alt und kratze Mich shön seit ein monat beim schlaf Was kan ich tin

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH