» »

Lernen damit umzugehen, wenn man sich unbeliebt macht

P)inky8x38


"anecken" ist nicht immer schlimm. Ist sogar sehr gut. Wenn du nie aneckst, bist du dirselbst nicht treu. Du verrätst dichselbst, und endest womöglich irgendwann mit Zwangsgedanken... :-/ wie ich... Bleib dir auf jeden Fall treu. Sag, wenn etwas nicht stimmt. Sag, wenn du anderer Meinung bist. Habe deinen eigenen Geschmack. Du wirst dich besser fühlen und stolz auf dich sein. Das fehlende Selbstvertrauen wird sicher nicht sofort verschwinden, aber Mut ist nicht etwas, was man einfach so hat. Man bringt ihn auf, indem man aufsteht, und einfach macht :)*

Finde ich auch, wenn man aneckt bleibt man im Gedächtnis der anderen, formt einen Charakter den andere wahrnehmen. Ich möchte nicht jemand sein den man so schnell vergisst weil er durch sein "glattes Verhalten" einfach öde ist.

gOauloxise


Also ich fände es entsetzlich, wenn Leute, die ich nicht mag, mich sympathisch finden würden.

Entsetzlich nicht, ich finde das amüsant. Passiert mir gerne mal. Ich gebe Abendkurse und die Teilnehmer finden mich gaaanz toll und SO lustig, warum auch immer...spricht für meine Selbstbeherrschung, denk ich. :-X

So – und in die Selbstbeherrschung in wichtigen Situationen wächst man rein. Genauso wie in die Fähigkeit, den Schnabel aufzumachen und seine Meinung unverblümt kundzutun, wenn man anderer Meinung ist, was habe ich früher alles in mich reingefressen, um es hinterher wütend meinen Zimmerwänden entgegenzufeuern!

Aber irgendwann ist der Bock fett und man tut es doch, wird knallrot dabei und hat zitternde Finger und schreckliche Angst...und stellt hinterher fest, daß die einen trotzdem noch liebhaben, daß die tatsächlich Respekt haben.

Man erwirbt sich seinen Platz im Leben nicht durch liebsein, sondern dadurch, daß man sich seinen Platz im Herzen anderer schafft. Und das klappt nicht, wenn man immer nur duckt, ausweicht und den anderen nach dem Mund redet, da bleibt man unsichtbar und grau. Und wenn es noch so schwer fällt: Stellung beziehen. Meinung äußern. Mut! @:)

PGinkyT838


Man erwirbt sich seinen Platz im Leben nicht durch liebsein, sondern dadurch, daß man sich seinen Platz im Herzen anderer schafft. Und das klappt nicht, wenn man immer nur duckt, ausweicht und den anderen nach dem Mund redet, da bleibt man unsichtbar und grau. Und wenn es noch so schwer fällt: Stellung beziehen. Meinung äußern. Mut! @:)

:)^ Genau das denke ich auch! Doch ich habe oft Angst dass meine Denkweise falsch ist, ich dann plötzlich nicht begründen kann wieso und weshalb, mir die Worte ausgehen.. Daheim fallen einem dann die dollsten Sachen ein wie man hätte kontern können :|N es ist unglaublich!

Was für Kurse gibst du, wenn ich fragen darf, gauloise?

g wenfdoly,nn


Darüber hab ich mir keine Gedanken gemacht, aber klar, wieso nicht? Besser als nicht gemocht zu werden, keine Ahnung aber mein Gefühl sagt mir es ist besser wenn man sich keine Feinde macht..

Warum gehst du automatisch davon aus, dass Leute, die dich nicht mögen, deine Feinde sein müssen? Ich gehe da eher von Gleichgültigkeit aus, wenn mich jemand nicht mag oder ich ihn nicht mag.

Die Mühe mit "Feindschaft" macht sich da auch bestimmt nicht jeder.

MGel\issa O^ffiicinqalxis


":/ Ahem, ich möchte ja nicht, dass mein Beitrag übersehen wird, oder wurde, also, ahem, da, da oben, über deinem letzten (@Pinky) ;-D

*:)

PfinkHy838


Ja, Feind ist schlecht ausgedrückt, aber allein schon der Gedanke dass man komisch über mich denkt, da ist mir nicht wohl bei... :-/

Mfelis`s3a Officqinaxlis


Ups, hab was verpasst, soory, kann man meinen letzten löschen? öÖ

P0ink>yx838


Das ist schwierig. Ich kenn das. Ja, selbst mit Leuten, die ich nicht mag. Irgendwie ist man allergisch darauf, nicht gemocht zu werden, und doktort ständig an sichselbst und seiner Persönlichkeit herum, bis man sich gar nicht mehr wiedererkennt... Aber ich kann auf jeden Fall sagen, dass ich auch gerne gegen den Strom schwimme. Demzufolge, sind auch diejenigen, die gegen ihn schwimmen, manchmal sehr unsicher. Dafür sind sie aber oft feinfühlig, und das ist doch eine sehr gute Eigenschaft.

Genau so fühle ich mich :)^

Und nein, ich habs nicht überlesen ;-)

Mieliss\a NOfficinalxis


@ Pinky:

Ich hatte nicht gesehen, dass das Thema auf der nächsten Seite weiterging und hab befürchtet, ich hätte meinen beitrag zu zeitgleich mit deinem abgeschickt :=o

g'wendoulynn


Genauso wie in die Fähigkeit, den Schnabel aufzumachen und seine Meinung unverblümt kundzutun, wenn man anderer Meinung ist, was habe ich früher alles in mich reingefressen, um es hinterher wütend meinen Zimmerwänden entgegenzufeuern!

Hab ich noch nie gemacht. ":/

Aber bei mir ist die Sache mittlerweile so, nämlich dass ich nicht mehr unbedingt meine eigene Meinung los werden muss, wenn das nur zu sinnlosen Diskussionen führt oder dazu, dass die anderen darauf pochen, dass sie doch Recht haben. Dann denke ich nur: Mir doch egal, und geh einfach (wenn möglich), ansonsten sag ich einfach nix mehr zu der Sache, würde das aber nicht als "reinfressen" bezeichnen, weil es mir nämlich schlicht und einfach inzwischen absolut egal ist, wenn andere einer meiner Meinung nach falsche Meinung haben.

g5auqloVisxe


Aber bei mir ist die Sache mittlerweile so, nämlich dass ich nicht mehr unbedingt meine eigene Meinung los werden muss, wenn das nur zu sinnlosen Diskussionen führt oder dazu, dass die anderen darauf pochen, dass sie doch Recht haben.

Das mache ich nur bei hoffnungslosen Fällen. ;-D

Aber ernsthaft – das kannst du? Wenn die Menschen um dich rum unfaßbaren Müll labern, den sie im TV gelernt haben? Wenn Mütter grausigste Statements abgeben? Wenn Männer dumme Sprüche kloppen?Wenn dir offener Rassismus begegnet? Intoleranz, Borniertheit, Spießertum?

Nein, das kann ich nicht, da mache ich den Mund auf. Bin allerdings auch, das sei in aller Bescheidenheit ;-D gesagt, mit einem ziemlichen Mundwerk gesegnet (oder geschlagen, je nachdem, wie man es sieht!). Ich gebe ja auch die Hoffnung nicht auf, daß ich im Hirn des jeweils anderen vielleicht zumindest einen kleinen, nagenden Zweifel gesät habe. o:)

Was für Kurse gibst du, wenn ich fragen darf, gauloise?

Sprachkurse für Erwachsene. Showtime, das sag' ich dir.

P;inky8x38


Aber ernsthaft – das kannst du? Wenn die Menschen um dich rum unfaßbaren Müll labern, den sie im TV gelernt haben? Wenn Mütter grausigste Statements abgeben? Wenn Männer dumme Sprüche kloppen?Wenn dir offener Rassismus begegnet? Intoleranz, Borniertheit, Spießertum?

Also ich würde gerne zu so etwas meine meinung abgeben, dennich erkenne das oftmals im Alltag wenn ich solchen Menschen begegne.. und denke mir dann meinen Teil. Natürlich könnte ich auch etwas sagen.

Manchmal nervt es mich, dass ich nichts gesagt habe, doch auch da ist wieder mal die Angst vor Konfrontation größer als das Selbstbewusstsein etwas zu äußern, auch die Angst verletzt zu werden und dumm da zu stehen..

Sprachkurse für Erwachsene. Showtime, das sag' ich dir.

Also Fremdsprachkurse oder wie? :-)

g6au(l9oise


Also Fremdsprachkurse oder wie?

Ja, wieso? Ist das irgendwie erhellend für dein Problem? ;-D

P`inkyr83~8


Hmm nein nicht wirklich :), dachte du machst vllt. irgendwie Sprachkurse für so Selbstbewusstseinslegastheniker wie mich ;-D ..

Welche Sprachen machst du denn? Ich mag Sprachen sehr gerne, deshalb frage ich ;-) .

g~aulo=ixse


Mag sein, aber dein eigentliches Problem ist ja ein ganz anderes. Und ich habe das auch nur erwähnt in dem Zusammenhang, daß mich Leute mögen, die mir eigentlich am Ar*** vorbeigehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH