» »

Ich will mich umbringen

AQnonygmitägten hat die Diskussion gestartet


Ich bin es nicht gewohnt mich übers Internet mit wildfremden Menschen auszutauschen doch irgendwie ist mir alles egal, denn das Einzige was mich beschäftigt ist, wie ich mein Leben beenden kann. Ich bin jetzt 16 Jahre alt und möchte einfach nur noch sterben, ich habe familiäre Probleme als auch sehr starke Komplexe wo die meisten bei denken würden dass ich sehr schön bin. Wie jeder andere Mensch habe ich etwas an mir auszusetzten, doch bei mir wird es immer schlimmer.

Ich trage bereits etliche Narben an meinen Armen, doch will nicht dass meine Eltern es wissen, denn der einzige Mensch auf dieser Erde der alles nachvollziehen kann was ich durch mache ist meine Tante. Ich habe noch keinen Versuch ausgelassen mir etwas anzutun, ich schlucke viele Tabletten, hungere mich über mehrere Tage runter, weine ebenfalls sehr viel.

Na ja, ich will eig mal ganz fremde Meinungen hören, von Menschen die mich in keiner Weise kennen und keine Vorurteile haben, diese Situation nicht kennen.

Lg :)

Antworten
C"olchYi3cin


Du wirst hier HOFFENTLICH keine Tipps kriegen wie du dich umbringst.

Du solltest dir professionelle Hilfe suchen. Das würde dir am ehesten helfen.

Du bist noch so jung, wirf dein Leben nicht weg. Pack deine Probleme bei den Hörnern! :)*

Mvas[terxp


Mit 16 Jahren weisst Du noch viel zu wenig vom Leben. Über die Probleme, die Dich jetzt so plagen, lachst Du in ein paar Jahren. Lass das mit dem Selbstmord sein denn Du schadest damit deine Familie mehr als Du es Dir denken kannst. Solange Du Gesund bist, gibt es für jedes Problem eine Lösung. Lass Dir helfen und sprech mit einer Psychologin über deine Probleme. Echt jetzt.

m%alguycknx31


@ Anonymitäten

Was genau quält dich denn?

Sich umbringen wollen ist eine Art Flucht aus dem jetzigen Zustand/Leben. Aber wie sollte denn der Zustand oder dein Leben sein, damit du dich wohlfühlst?

HLeliax 80


Na ja, ich will eig mal ganz fremde Meinungen hören, von Menschen die mich in keiner Weise kennen und keine Vorurteile haben, diese Situation nicht kennen.

Der Gedanke an Suizid ist der einfachste und tröstlichste Weg aus deiner Situation. Du hast Probleme und mit denen wirst du nicht fertig, in deiner Verzweiflung ist der Gedanke an Suizid dein einziger Trostspender. Du beruhigst dich mit dem Gedanken an den Tod, denn der würde bedeuten dass du dem Hier und Jetzt entfliehen kannst.

Du fügst dir Verletzungen zu, hungerst oder vergiftest deinen Körper mit Tabletten. Du willst dich spüren und gleichzeitig deine Grenzen austesten. Auch ist dieses selbstverletzende Verhalten eine Möglichkeit den Druck abzubauen der sich durch deine Probleme aufbaut. Bis zum nächsten Problem.

Ausserdem habe ich den Eindruck dass du im Moment noch stark mit der Pubertät kämpfst. Dein schwierigen Familienverhältnisse kommen noch erschwerend dazu.

Ich glaube nicht dass du wirklich sterben willst, du siehst diesen Gedanken als Trostspender. Was aber schon sehr alamierend ist.

Geh zu deiner Tante, rede mit ihr und bitte sie gemeinsam mit dir einen Therapeuten zu suchen oder noch besser: Eine Klinik!

Für den ersten Notfall würde vielleicht auch eine Telefonseelsorge helfen? Könntest du dir vorstellen dort anzurufen und über deine Probleme zu sprechen?

:°_

h3agq-tyxsja


hey, mal langsam. fliehe nicht vor deinem leben, sondern lebe es und nehme es in die hand.

magst du erzählen, was dich zu diesem gedanken bringt? vielleicht fällt hier dem einen oder anderen eine lösung ein, weil er ähnliches erlebt hat.

wwispxy


Anonymitäten

:°_

ich möchte dir eine Geschichte von einer guten Freundin erzählen.

Aus mehren Gründen ist sie auch in ein tiefes Loch gefallen, hat keinen Ausweg mehr gesehen und mit demselben Gedanken gespielt wie du. Es ist ein schlimmes Gefühl, man fühlt sich kraftlos und glaubt , dass es nicht besser werden kann.

Doch das stimmt nicht :)_

Es gibt Momente im Leben da braucht man Hilfe, Unterstützung, einen Menschen der zuhört ohne zu werten, einfach da ist. Diese Menschen gibt es, auch für dich.

Diese Freundin hat sich an einen Therapeuten gewendet obwohl sie sich nicht vorstellen konnte, wirklich Hilfe zu finden.

Es hat Zeit gebraucht, aber jetzt ist sie ein lebensfroher glücklicher Mensch.

Es gibt immer einen Weg , auch wenn man ihn gerade nicht sieht . Das Leben hat soviel Schönes zu bieten , glaub mir .

Gib dich nicht auf, hol dir Hilfe und vielleicht hilft es dir auch unter anderem hier niederzuschreiben was dich bewegt :)_

W{ater>lix2


Ich glaube auch nicht, dass du dich umbringen willst bzw., dass das dein Problem ist. Ich glaube, du hast bestimmte Probleme, aber sie sind nicht so schlimm oder anders... z.B. dass dir nichts gefällt an dir. Das kann man schon ändern. Du merkst ja, dass es schlimmer wird und nicht normal ist, also vertrau dich damit am besten einem Therapeuten an. Grade in deinem Alter ist auch noch nicht alles immer so normal, das kann mal eine Phase sein... und später wird man wieder ganz normal. :)z

Was die anderen sagen mit man soll sein Leben in die Hand nehmen, das stimmt schon. Ich war auch eine zeitlang sehr traurig und unzufrieden, aber man kann sich mit "einfach was machen" ganz gut ablenken. Und hinterher freut man sich vielleicht sogar wieder. Vielleicht fühlst du dich auch eingeengt/hilflos wegen der Umstände, aber daran kann man auch etwas ändern. Wenn deine Familie z.B. sehr schlimm ist, kann man auch ausziehen schon mit 16. Ist alles machbar. Manchmal machen einen die Umstände auch traurig und verzweifelt, aber mal ehrlich: DIE kannst du doch nicht dazu bringen, dass sie dich in den Selbstmord treiben. Du solltest stinksauer sein und endlich mal auf den Tisch hauen und verlangen, dass etwas geändertg wird. Und wenn das nicht geht, tja, dann suchst du dir ein anderes Umfeld. Viele Menschen verlieren sich selbst, weil sie anderen zuviel Recht machen wollen, auch Dinge, die einem gar nicht guttun. Das muss man aber nicht, man hat ein eigenes Leben, was immer mehr Wert ist als alles andere... :)*

F!ix 2und F*oxxie


Dem was Helia geschrieben hat, gibt es nichts mehr hinzuzufügen. :)z

So manch' Einer stand schon vor dieser Entscheidung, auch ich. Mich hat letztendlich nur ein Abschiedsbrief an meine Familie gerettet, da musste ich so heulen u. konnte es dann nicht. Und: Ohne Therapie würde ich vermutlich auch nicht mehr hier sitzen.

Lass' dir helfen, sprich' viel mit deiner Tante, die dich versteht u. suche dir professionelle Hilfe! Hier zu schreiben, ist auch schon mal ein erster Weg, denn es zeigt auch, dass du Hilfe willst u. suchst. Wenn du sonst in deiner Familie niemanden zum reden hast, sprich' dich hier aus, wenn du magst u. kannst. Das kann erst mal schon eine ganze Menge Druck nehmen u. auch innerlich ein bisschen befreien. :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Du bist noch sehr jung u. manche Probleme scheinen im Moment unüberwindbar. Die Zeit, die du jetzt durchmachst, ist ja auch keine so einfache Zeit: Du bist auf der Schwelle zwischen Kind u. Erwachsenem u. kannst noch nicht so genau einordnen, wo du hingehörst. Gerade in dieser Zeit braucht man verständnisvolle Ansprechpartner. :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ :)_ Es ist sehr schade, dass du mit deinen Eltern nicht reden kannst. Aber es ist schön, dass deine Tante dich wenigstens versteht. Nutze die Chance u. vertraue dich ihr an!

Auch hier wirst du immer ein offenes Ohr finden! :)* :)* :)* :)*

LG! @:)

RueneNssancxe


So etwas zu lesen, macht schon mich, ohne Dich zu kennen, sehr, sehr hilflos ... Wie würde es erst Deiner Tante damit gehen?

Du vertraust Ihr doch, warum nicht mit ihr bald einmal ganz offen reden? Das Reden kann sehr erleichtern, den schlimmsten Druck weg nehmen.

ich weiß von einer sehr nahestehenden Person, die es zweimal versucht hat, dass sie inzwischen glücklich ist, weil es damals nicht "geklappt" hat. Auch ihre Probleme schienen unlösbar zu sein, sie waren es aber letztendende nicht, es hat nur einige Zeit gedauert und die Lösungen, die schließlich eintraten, waren für sie nicht vorauszusehen. .

Vielleicht ist ja ein anonymer Versuch hier lohnend, es genauer zu erzählen, was Dich bedrückt?

Renee

RTenes&sanWce


Hmmm ... ich finde es uns Nutzern gegenüber ein bisschen unfair, so etwas Beunruhigendes zu schreiben und sich dann nicht mehr zu melden ... :-(

S4inn1es(Ztexr


Rechtfertigungszwang, zur Gewissensberuhigung von Internet-Tippsen, ist ganz sicher genau das, was ein Mensch in einer solchen Situation gebrauchen kann.

No offense ;-)

SvOSh.ilfxlos


Möchtest du gar nicht wissen wie es in deiner Zukunft so ist, wie deine Kinder mal aussehen werden, was du noch erreichen kannst? Allein aus dem Grund weil ich sooooo neugierig bin was da noch kommt, kann ich mir Selbstmord gar nicht als Alternative vorstellen ;-D

What dosen't kill you makes you stronger :)*

R{enes,sanxce


Rechtfertigungszwang, zur Gewissensberuhigung von Internet-Tippsen, ist ganz sicher genau das, was ein Mensch in einer solchen Situation gebrauchen kann.

Darum gehts gar nicht; niemand muss sich rechtfertigen. Es geht darum, dass jemand mit einem solch brisanten Thema einen Faden eröffnet und dann die User auf ihrer Sorge sitzen lässt.

Schönen Gruß,

die Internet-Tippse *:)

Sginn;e,steätxer


:-D

Again, no offense @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH