» »

Citalopram – Für immer nehmen?

Z?wacyk44


Bei allen ADs steht i BPZ, dass eventuelle unerwünschte NW nach einer Anfangsphase meistens verschwinden. Der Begriff "meistens" bedeutet: oft, aber nicht immer. ADs wirken auch auf die einzelnen Patienten unterschiedlich. Deshalb sind Voraussagen nicht möglich. Ich selbst habe keinem AD länger als 3 Wochen eine Chance gegeben. Wenn Du Dich ausführlich informieren willst, empfehle ich Dir den Benkert/Hippius, Kompendium der Psychiatrischen Pharmakotherapie, ISBN 978-3-642-29809-7, nach meiner Erinnerung ca. 35 EUR. Ich kann Dir aber auch mal meine private Liste per PN schicken.

p3hloexbe


Ich habe auch schon mehrfach versucht ohne zu leben...bei mir geht das einfach nicht. So habe ich mich jetzt einfach entschlossen es weiter zu nehmen. Die Lebensqualität ist jedenfalls um ein Vielfaches erhöht.

Ich nehme das übrigens seit 35 Jahren.

pbhoebxe


Trotzdem denke ich es ist noch nicht der richtige Zeitpunkt damit aufzuhören. Aber ich habe gelernt geduldig zu sein und die Dinge zu akzeptieren, wie sie sind! Das war ein langer Prozess.

:)^

sVwaxsi


Danke für eure Antworten.

Ich weis eben nicht ob diese Symptome ein zeichen für Unverträglichkeit des Venlafaxin wäre.

Die Übelkeit ist jetzt auch wieder voll da. Zudem hab ich extrem zittrige Beine.

Beim Einschleichen von Citalopram hatte ich sowas nicht, und es hat sehr gut gewirkt.

Ich überlege was es noch gäbe,

Fluoxetin wäre was wegen der der langen HWZ, das gäbe nicht so krasse Absetz Erscheinungen, die ich hinter mir habe..

Aber ich habe gelesen dass es jetzt nicht das mittel der Wahl ist bei Panik.

Sertralin gäbe es auch noch, dies wollte mir bisher noch keiner geben?

lg

s8waxsi


@ phoebe.

Was hast du denn schon alles für Medis durch? bestimmt einiges?

Hast du auch immer Probleme sobald du die Medis absetzt?

lg

Dnil1l%exs


@ swasi,

ich habe meine schwere Depression vor 5 Jahren mit Venlafaxin wegbekommen. Ich startete mit 75 mg und nach einer Woche ging ich auf 150 mg , dann 225mg.

Die Wirkung von Venlafaxin beginnt auf das Noradrenalin erst bei 100 mg . Ich war nach 3 Wochen wieder richtig gut drauf und konnte dann auf 150 mg reduzieren, diese Dosis nahm ich 4 Jahre ausschleichen hat leider nicht funktioniert. Wenn man eine Veranlagung hat kann Venlafaxin switchen, dass ist mir passiert und ich bekam eine schwere Manie. Man stellt mich beim AD gerade auf Elontril um da dies wohl fast nicht switcht, war mir völlig unbekannt ist auch ein Wiederaufnahmehemmer wirkt aber nicht auf Serotonin sondern nur auf Dopamin und Noradrenalin, soll von allen Wiederaufnahmehemmern die geringsten Nebenwirkungen haben, kann leider noch nichts darüber sagen nehm es erst seit 10 Tagen. Venlafaxin ist wirklich gut du solltest Geduld haben es wirkt erst richtig jenseits 100 mg.

p}h{o&ebe


Ich nehme venlafaxin morgens und abends Amitriptylin zum schlafen.

Fluoxetin nahm ich früher mal...aber irgendwann half es nicht mehr. Ich nehme seit ca. 35 Jahren ad's

Absetzsymptome sind bei mir megaschlimm! Wenn ich eins mit einem anderen ersetze aber nicht!

Ich setze immer so ab...das ich von dem jeweiligen mittel pro Woche immer ein zipfelchen von der Tablette abkratze mit dem Messer...und jede Woche dann ein zipfelchen mehr. So bekommt man das am besten in den griff. Jedenfalls nach meinen Erfahrungen.

Ich finde auch die Übelkeit am schlimmsten...und die geruchtsempfindlichkeit. Alles riecht nach Staub wenn ich absetze. Aber mit dem abkratzen geht es am besten. Da habe ich keine Probleme :)*

p|hoe8bxe


Beim einschleichen solltest du vielleicht auch langsam erhöhen...in dem venlafaxin sind drei kleine Tabletten drin ...und davon immer eine rausholen und wöchentlich erhöhen?

Für mich das allerbeste ad! Macht auch nicht dick...wie es viele andere tun.

F#rau? ErLdmänncxhen


Also bei mir war es umgekehrt, erstes Medikament Citalopram und beim Einschleichen / in den ersten Monaten Nebenwirkungen wie übermäßige Müdigkeit und Dauerkopfschmerzen.... Das ging vorbei und ich habe es einige Zeit genommen, aber leider ohne ausreichende Wirkung.

Wechsel auf Venlafaxin, dabei keine Nebenwirkungen gehabt. Allerdings hat es wirklich fast drei Monate gedauert, bis ich eine Wirkung feststellen konnte. Das es einige Zeit braucht habe ich schon öfter gehört. Geholfen hat es mir besser bei den Depressionen.

Gegen Angst nehme ich zusätzlich noch Opipramol. Habe schon öfter gehört, das Ärzte meinen, das Medikament hat keine Wirkung (?!?) Naja, aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es bei mir gegen Angst wirkt. Habe es mal abgesetzt und die üblichen Angstsymptome waren sehr bald wieder da. Also nehme ich es wieder.

Ich bin auch der Meinung, lieber mehr Lebensqualität mit Medikamenten, als ein unglückliches Leben ohne.

Beim einschleichen solltest du vielleicht auch langsam erhöhen...in dem venlafaxin sind drei kleine Tabletten drin ...und davon immer eine rausholen und wöchentlich erhöhen?

Es gibt die Kapseln auch mit vielen kleinen Kügelchen ;-)

p"hIoexbe


Ja das stimmt...kommt auf die Firma an. :)^

Mir hat's total gut gegen Angst geholfen...habe schon Jahre keine Ängste mehr...also...keine übertriebenen Ängste

ZiwaQcTk4x4


Beim einschleichen solltest du vielleicht auch langsam erhöhen...in dem venlafaxin sind drei kleine Tabletten drin ...und davon immer eine rausholen und wöchentlich erhöhen?

Also Leute, macht keine Experimente, bei denen ihr Euch nicht genau auskennt. Wenn eine Firma ihre Pellets oder Kügelchen in eine Kapsel packt, hat man sich dabei meistens etwas gedacht, z.B. Magensaftresistenz, damit der Wirkstoff erst im Dünndarm freigesetzt wird. Wenn man schon die Dosis ändern will, besorgt man sich in der Apotheke Leerkapseln - dann kann man "umpacken".

sfwaxsi


Hallo zusammen,

vielen dank für eure Antworten, Mir ist das echt viel wert.

Ich weis nicht wenn man zum Arzt geht die ziehen alles ins lächerliche.

Also mein Neurologe sagt immer ich bilde mir die NW ein :(v

Sowas ärgert mich immer.

Die Nacht war der Horror mit Übelkeit und Krämpfen.

Ich wollte heute keine Tablette mehr nehmen.

Mein Neurologe ist im Urlaub, müsste zur Vertretung. Ich möchte auf jeden Fall ein AD einnehmen, ich möchte aus dem Loch heraus, und auch wieder mal ein Leben haben!

vlg

p'hoeboe


Zwack...es geht bei den Medikamenten doch um die Außenhaut...und die wird nicht verletzt. Die Kapsel wird auf und wieder zugemacht. Hierbei kann nichts passieren.

Swasi - das tut mir echt sehr leid das du dich so schlecht fühlst. Jetzt ist auch noch verlängertes Wochenende und du kannst frühestens am Dienstag zum Arzt.

Wenn es wirklich so schlimm ist...dann wuerde ich die auch icht mehr nehmen.

Dji-llexs


@ swasi,

wenn die NW unerträglich werden würd ich sie nur durch einen Ersatz von Benzos weglassen, damit du über Pfingsten kommst. Dann sofort zum Psychiater. Benzos wird dir evtl. bei deiner Geschichte ein Bereitschaftsdienst geben. AD abrupt weglassen kann noch schlimmer werden, Benzos können das etwas auffangen. Aber keinesfalls länger nehmen.

pbhoe;bxe


Ja plötzliches weglassen könnte für die selben Unannehmlichkeiten sorgen...aber du sagtest doch du nähmest sie erst kurz?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH