» »

Citalopram – Für immer nehmen?

s%wxasi


Hallo zusammen,

vielen dank nochmal für eure Unterstützung.

nachdem ich die letzten 2 Tage vor Übelkeit nicht aufstehen konnte, habe ich nun seit gestern die Tabletten weggelassen.

Ich nehme sie erst seit 6 Tagen daher hatte ich noch nicht so viel bedenken wegen Absetzerscheinungen...aber trotzdem Angst( ich hab da ja auch mit dem Citalopram 3 mal die hölle durch)

Ich bin nun etwas verzweifelt, ich hoffe es findet sich ein Medikament dass ich vertrage und das mit hilft.

Mit Benzos hab ich bisher noch keine Erfahrung.

Es hat ja jetzt schon wieder Monate gedauert bis ich überhaupt eingesehen habe dass ich nun wieder SSRI brauche da ich anscheinend sonst keine Besserung erfahre

Sobald ich es ausschleiche werd ich arbeitsunfähig, so geht es nicht weiter.

Mein Neurologe will mir ja immer das Paroxetin aufschreiben, da möchte ich auch Abstand halten..wenn möglich, wegen der Absetzproblematik ist es ja verschrien und ich reagiere sehr empfindlich.

Ausserdem ist es das einzige SSRi was man nicht in der SS einnehmen sollte...

Und ich hab meinem Neurologen schon mehrfach gesagt dass ich in 1-2 Jahren Kinder plane. :-( Ich finde das ziemlich verantwortungslos.

Da ich wenn möglich vorher damit wieder aufhören möchte.

Ich habe schon einige Psychiater zu dem Thema befragt, die meissten sagten man könne locker AD nehmen in der Schwangerschaft.

Aber wie gesagt dass ist jetzt erst mal zweitrangig, erst mal muss ich aus den Panikattacken raus.

vlg

s=wasxi


Hallo nochmal,

ich nehme nun seit 4 Tagen Sertralin.

Hab Kreislaufprobleme und Unruhe/Panik( wobei das auch vorher da war)..

mal sehen ob es hilft.

Ich soll 25mg nehmen 3 wochen lang und dann auf 50 erhöhen.

lg

aylgnaFrve1x944


Hallo liebe Leidensgenossen/innen,

ich bin 69 Jahre, helfe mir bald seit 15 Jahren nach einem schweren Schicksalsschlag mit LEXOTANIL rum.

Habe bald seit einem jahr 10 Stück Lexo 6,0 am Tag genommen ............

Aber seit Mitte August bin ich mich am "ausschleichen und bin nun bei 2-3 am Tag angelangt.

So, nun nehme ich zur gleichen Zeit ab etwa Mitte August Citralopram 20mg. am Morgen und das nun bald in der 7.ten Woche, aber

ich bekomme trotzdem noch insbesonders morgens furchtbare Panikattacken, Angstgefühle und Depris.

Das schlimme ist , ich lebe alleine zwar unter der schönen Sonne der Algarve in meinem Haus aber auch die Sonne

und das schöne Wetter können mir nicht helfen.

MEINE FRAGE AN EUCH IN DIE RUNDE :

ich habe gelesen bei Menschen über 65 Jahren sollte man die Dosis nicht über 20 mg. steigern ??? ??

Manchmal denke ich morgens 20mg. und abends nochmals 10mg. zu nehmen,

ich war bei keinem Arzt sondern hier hilft eine sehr gut der Apotheker und ich kann das Zeugs !!! lexo und citralopram frei kaufen.

Habe wahnsinnige Einschlafprobleme, kaum Hunger, naja und das ganze Programm.

OB MIR JEMAND EINEN TIP GEBEN KANN ODER HELFEN ??? ??? ?

DANKE

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH