» »

Ich schaffe es nicht abzunehmen trotz starkem Übergewicht

lLuke4389 hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

ich habe ein Problem und es scheint als würde ich es alleine, ohne Hilfe nicht schaffen. Ich bin 23 Jahre alt und etwa seit meinem 13 Lebensjahr übergewichtig. Seit meinem 18 Lebensjahr versuche ich immer wieder abzunehmen, schaffe es aber einfach nicht. Ich halte eine Ernährungsumstellung und Sport 2-3 Wochen durch und nehme auch ab und fühle mich besser, aber nach und nach fall ich zurück in das alte Verhalten und habe keine Kontrolle mehr über mein Essverhalten. Ich mache auch keine Radikaldiäten, sondern versuche wirklich die Ernährung gesund umzustellen aber ich halte es nicht durch. Mittlerweile wiege ich 107 kg bei 1,74m und fühle mich schrecklich. Ich kenne die Folgen, ich weiss was ich dagegen tun kann und wie ich es schaffen kann, schaffe es aber einfach nicht. Deshalb denke ich das es psylogisch bedingt ist..

Mir geht es immer schlechter, mein Gewicht steigt langsam aber stetig und ich fühle mich machtlos. Ich ärgere mich ständig über mich selbst weil ich so schwach bin und kann es nicht verstehen.

Kann mir jemand Tipps geben, wie ich mir helfen kann oder ob ich Hilfe brauche? Wie soll ich nur anfangen..

Danke und Grüße

Antworten
cehaosqGueFen78


Hallo!

ICh kann nicht beurteilen, ob du Hilfe brauchst. Wenn da ein psychisches Problem dahinter steckt würde eine Therapie jedenfalls nicht schaden. Ich kenne das von mir, je mehr Streß ich habe, um so mehr nehme ich zu.

Ich kann dir nur eine Internetseite empfehlen, kann dir leider gerade aber nur sagen, was du in google eingeben musst. Damit habe ich schon schön abgenommen. Das halten habe ich aber leider auch noch nicht ganz raus. Dort gibt es aber auch Tipps.

Und zwar ist das die 30g Fett-Methode von Susanne Schmidt. Also, nicht wirklich von ihr, aber sie erklärt das und da gibnt es ein Forum. Das hilft mir, weil man da gegenseitig motivieren kann.! Und man kann sich sattessen!

Viel Erfolg! :)^ :)^ :)^

C{olchiJcin


Mir geht es immer schlechter, mein Gewicht steigt langsam aber stetig und ich fühle mich machtlos. Ich ärgere mich ständig über mich selbst weil ich so schwach bin und kann es nicht verstehen.

Hast du schonmal versucht das ganze mit ner professionellen Ernährungsberatung zu machen? Oder ner Beratung im Fitnessstudio?

Für mich hört sich das einerseits nach dem inneren Schweinehund an, der nach 2 Wochen der Motivation einfach wieder zu stark wird. Andererseits klingt es für mich nach Überforderung. Ich spiele es nicht runter, aber du hast schon einges, was wieder weg muss. Wenn man sich das vor augen führt, kann ich mir vorstellen, dass es überfordert. Das ganze geht ja auch nicht in 3 Wochen weg, sondern ist ein Prozess.

Ich würde das ganze einfach nicht alleine angehen.

Hier im Forum gibt es viele Fäden mit "Abnehmgruppen" wo man von Erfolgen und Rückschlägen berichtet, sich gegenseitig motiviert und Tipps gibt. Das ist vielen eine Hilfe, nicht aufzugeben und am Ball zu bleiben.

Ausserdem musst du dir kleine Schritte vornehmen. Du wirst nicht in 2 Wochen 20 kg abnehmen. Dein Aussehen wird sich nicht innerhalb von 2 wochen radikal verändern. Aber mit der Zeit, und in kleinen Schritten wirst du große Erfolge sehen – auf der Waage und auch im Spiegel. Das dauert alles ein bisschen, aber wenn du es bereits wochenweise schaffst, dann kannst du es auch länger durchhalten.

l%u5kte3x89


Danke für eure Antworten.

Eine wirkliche Ernährungsberatung hatte ich noch nicht, nein. Jedoch "weiß" ich eigentlich was ich wann essen darf und kann, da ich mich ja nun schon Jahre damit beschäftige. Ich kenne also sozusagen die Therie, kann es aber einfach nicht in die Praxis umsetzen.

Ich frage mich nur warum bei mir dieser "Schweinehund" so stark zu sein scheint, und andere das scheinbar fast mühelos durchstehen. Erst vor einer Woche hat ein Bekannter nach etwa 4 Monaten etwa 15 Kilo abgenommen und hält das jetzt auch. Also ich fragte wie sagte er nur: "Och, bisschen auf die Ernährung achten, hier und da Sport und das geht von selbst.." Irgendwas mache ich also anscheinend falsch..

C_ol~chilcin


Du lässt dich vllt einfach eher hängen, oder beeinflussen oder so.

Ernährungsberatung schlug ich nicht deswegen vor damit du lernst wies geht, sondern damit du auch durchhalten lernst.

Die können j auch mit dir deine Schränke ausmisten, alles ungesunde wegschmeißen, damit auch alles weg ist und man nicht mehr in Versuchung kommt.

Das ganze fängt ja schon beim Einkaufen an.

Und: Kleine Schritte – einfach sich ein paar Wochen ZWINGEN Sport zu machen 2-4x die Woche, dann wirds irgendwann leichter. Man muss es aber auch wollen, sonst isses wie mit der Rauchentwöhnung.. Dann wirds nie was.

f[r{a_uQmüllxer1


Hallo,

leider kenne ich dieses Problem. Ich habe innerhalb der letzten vier Jahre 25kg an Gewicht zugelegt und wiege nun 96kg. Bei mir wurde zwar eine Unterfunktion der Schilddrüse festgestellt, was die schnelle Gewichtszunahme teilweise erklären würde, diese ist aber nun nach den letzten Blutergebnissen wieder einigermaßen ausgeglichen. Ich habe alles mögliche versucht um abzunehmen... Weight Watchers, Gesund abnehmen, Schlank im Schlaf... und was soll ich sagen, es hat jedes mal funktioniert :)= Ich nehme 6,7,8 kg ab und dann werde ich wieder nachlässig und nehme paar Kilo wieder zu. Eine Kollegin von mir sagte auch sie will 15kg abnehmen, sie fing an und hat es ohne wenn und aber durchgezogen bis sie es geschafft hat und sie hält es auch schon seit Monaten. Warum wir das nicht schaffen ??? ? Tja, das ist die Frage ":/ Also "theoretisch" weiß ich alles, mache auch keine Crashdiät wg. Jojoeffekt... es ist einfach der innere Schweinhund, der einen dicken(haha, im wahrsten Sinne des Wortes) Strich durch die Rechnung macht. Diszipliniert sein ist hier gefragt, das fällt mir schwer... wenn es mir psychisch schlecht geht, denke ich oft "jetzt wenigstens etwas Schönes essen", wobei das "Schöne" dann leider eigentlich gar nicht schön ist, sondern einfach viel zu fettig oder zu viel. Also habe ich für mich schon herausgefunden, meine psychische "Not" mit etwas anderem, befriedigendem auszugleichen, z.Bsp. Fahrradfahren.

Überleg doch mal ganz genau, wann du immer zum Essen greifst!!!! Ich habe bei mir gemerkt, daß ich mir zwischendurch öfter irgendwas nehme, obwohl ich gar keinen Hunger habe. Einfach mal bewußt einen Tag ein Auge drauf werfen, du wirst dich wundern.

Und als kleiner Tip: Schlank im Schlaf kann ich dir wirklich empfehlen... die einzige "Diät" wo ich keinen Hunger hatte!!!

Ich habe jetzt übrigens auch wieder angefangen, habe ein Ziel... nämlich im Herbst in eine Lederkombi zu passen und gut darin auszusehen, nein nicht nur gut, sondern hot, sexy, knackig und üüüüberhaupt ;-D :=o Habe nämlich letzte Woche Bilder von mir gesehen vom Motorradtraining, ääähhmmmm ne Kugel auf zwei Rädern |-o

Ich wünsche dir viel Erfolg, DU SCHAFFST DAS!!!! WIR SCHAFFEN DAS!!! Tschakkkaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!!!!

Wenn du willst können wir uns gerne gegenseitig motivieren!! :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH