» »

Probleme in der Beziehung mit erwachsener Tochter

k&amillQchen


Ich hoffe, du meinst so etwas nicht ernst.

kcami0llOchexn


Für mich klingt das, als hättest du keine Erfahrung mit Schlägen, oder als sei deine Kindheit sehr lange her, oder als hättest du kein Herz.

Ja, ein älteres Kind kann sich denken, dass es einen Fehler gemacht hat. Aber es kann das nicht fühlen. Es fühlt nur Überwältigung und Vertrauensbruch. Willkür und missbrauchte Macht. Es lernt nur Angst und nicht Manieren, geschweige denn Moral.

H9ar ukxies


Es war absolut keine normale Erziehungsmethode ein Klaps in den Po zu geben als bestrafung vor 30 jahren! Ich habe noch niemals, gegen über meine Kinder, den Hand gehoben, und die sind mitte 20. Ich habe in meiner Kindheit ein paar klaps in den Po bekommen, aber das liegt fast 50 jahre zurück, da war es tatsächlich nicht so selten, das sollche erziehungsmethoden statt gefunden hat, obwohl es auch nicht gerade vor 50 jahren gang und gebe war. Da muss man noch weiter zurück in der Zeit.

hm, das kommt vielleicht darauf an, wo man gelebt hat. ich bin im alter der ältesten tochter der te und muss auch sagen, dass es damals eine gängige erziehungsmethode war. auch in meinem gesamten freundeskreis ist das (leider) vorgekommen. als schlimm empfunden und so auch in erinnerung behalten, habe ich eigentlich erst die ohrfeigen usw. im jugendalter.

@ te

ich habe mich mit der geburt meines ersten kindes auch sehr mit meiner kindheit auseinander gesetzt. gerade, wenn man auf der suche nach seinem eigenen erziehungsstil ist, macht man das automatisch. heute sind schläge zu recht ein sehr großes tabu und auch gesetzlich verboten. und natürlich denkt man als mutter dann auch darüber nach, dass es falsch war was die eigenen eltern getan haben und wie schlecht man sich dabei gefühlt hat. vielleicht, um sich endgültig davon zu distanzieren. mir ging es auch so. heute, seit mein sohn älter ist und ich einfach auch schon das ein oder andere mal an meine grenzen gestoßen bin und dinge getan habe, die ich eigentlich nicht tun wollte (z.bsp. schreien, od. drohen ala wenn du nicht... dann...), denke ich wie du. erziehung ist eine schwere aufgabe und leider wird man auch fehler dabei machen.

ich hoffe, dass deine tochter euch verzeihen kann und euch vertraut, dass ihr heute schläge ablehnt und euch auch nicht dazu hinreißen lasst.

niobodyvlovedyxou


Das würde ich nicht verallgemeinern. [...]

Ja, das ist meine Erfahrung.

Und wenn sie noch kleiner sind und trotzdem geschlagen werden? Was ist mit den kleinen Seelen?

@ .X.

ich bin wohl doch vorschnell gewesen, dir zuzustimmen.

AFlNeonoxr


Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen das Kinder ein RECHT auf eine gewaltfreie Erziehung haben und Beschönigungen und Verharmlosungen nicht geduldet werden. Der Admin Doc Schüller hat sich diesbezüglich bereits mehrfach in verschiedenen Diskussionen geäußert.

.xX.


Und wenn sie noch kleiner sind und trotzdem geschlagen werden? Was ist mit den kleinen Seelen?

Hab ich das nicht deutlich genug geschrieben? ->

Das ist kriminell.

Wenn es nach mir ginge, brauchte nie jemand geschlagen zu werden, weder Kind noch Erwachsener. Ich vergesse aber auch nicht die Realität, mit der wir uns immer noch und immer wieder auseinandersetzen müssen. Auf ein Gesetz hinzuweisen kann zwar notwendig sein, ist aber doch ein Armutszeugnis, denn eigentlich sollte unsere zivilisierte Gesellschaft schon weiter sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH