» »

Ist das eine Händewaschzwang?

c+aprixme hat die Diskussion gestartet


Hey ihr,

ich fürchte mein Freund wäscht sich zwanghaft die Hände. Er wäscht sich mehrere Minuten die Hände. Teilweise ist er auch gut 10 Minuten im Bad. Verbrauchen tut er alleine etwa 1 Packung Flüssigseife in 1 bis maximal 2 Wochen.

Ist das schon ein Zwang?

Ich hatte ihn schon öfter darauf angesprochen, er meinte nein. Er macht es wohl wie von (irgendeinem..) Institut empfohlen: Er wäscht sich jeden Finger, den Handrücken etc. einzeln. Er ist halt generell sehr sauber und will sich durch das Waschen vor Viren, Bakterien etc. schützen. Seine Hände sehen nicht gut aus, obwohl er sie sich eincremt: Sie sind leicht rot, trocken und durch das waschen auch "aufgeschuppt" (oder wie man es nennt). Sehe ich sonst bei keinem.

Mache mir da echt sorgen. Ist das schon ein Zwang oder einfach nur übergründlich?

Antworten
RJebelyutxion


Meiner Meinung nach – ja, das ist zwanghaft und obendrein sinnfrei, weil er durch das ständige Gewasche seinen natürlichen bakteriellen Hautschutz zerstört, noch dazu mit dem Ergebnis spröder Haut und damit Erregern erst Tür und Tor öffnet.

c\apr9ime


Weißt du vielleicht, woran sich das "Zwanghafte" festmachen lässt? Ich müsste ihn ja mal davon überzeugen, dass es nicht normal ist. Er glaubt mir das nicht.

Ab wieviel Minuten ist es denn zu viel? Oder ist es schon dann zu viel, wenn die Hände spröde werden ???

c)apr>ime


natürlichen bakteriellen Hautschutz zerstört, noch dazu mit dem Ergebnis spröder Haut und damit Erregern erst Tür und Tor öffnet.

Stimmt, das werde ich ihm mal sagen. Darüber hat er glaube ich noch nicht nachgedacht. Könnte ihn zum nachdenken bringen.

R[ebeTl"u`tion


Naja gut, die Definition des Zwanghaften ist etwas schwierig – es bliebe ja noch die Möglichkeit, dass er sich fernab des gesunden Menschenverstands nur an das halten will, was dieses ominöse Institut erzählt. Für mich wird Händewaschen ab dem Zeitpunkt zwanghaft, wo man seinen Händen keinen natürlichen Schmutz mehr zugesteht, der sich einfach im Laufe von ein paar Stunden des Alltags eben auch mal sammelt (Schweiß, den Ketchupfleck nach dem Mittagessen nur kurz mit ner Serviette weggewischt, normaler Bakterienaustausch durch Türklinkenanfassen o.ä., mal irgendwo mit der Hand abgestützt, ...) oder man einer möglichen Verschmutzung (z.B. Angst vor Anfassen einer Türklinke mit bloßer Hand) schon präventiv aus dem Weg zu gehen versucht.

Ndil,pferd


Zwanghaft ist es dann, wenn er einen extremen Druck verspürt, wenn er sich nicht auf "seine Weise" die Hände waschen kann. Wenn es also z.B. an der Tür klingelt, oder Du dringend ins Bad müsstest, und er sein Ritual unterbrechen oder abbrechen müsste. Wenn er das nicht aushalten würde, ist es meiner Meinung nach auf jeden Fall ein Zwang.

Hast Du noch andere Eigenheiten an ihm entdeckt? Du schreibst ja, er sei sowieso sehr sauber – wie äußert sich das denn? Wechselt er z.B. Deiner Meinung nach zu oft die Kleidung, geht er Menschenansammlungen aus dem Weg, fasst er nicht gerne Türklinken etc. an?

TVam,mi18x8


Hallo Caprime,

ich denke auch, daß das schon zwanghaft ist. Was wohl passiert, wenn Du ihn davon abhältst? Reagiert er gereizt? Oder wenn Du ihn darauf ansprichst?

Ich kenne auch jemanden, der das ganz schlimm macht. Es ist wie ein Ritual, das Händewaschen, das besonders nach bestimmten – wie soll ich sagen – Situationen, Tätigkeiten, Abläufen, sehr lange und sehr gründlich durchgeführt wird. Man erkennt es auch, wenn sie die Hände von sich wegstrecken, sind sie nicht gewaschen, wenn sie vermeiden, bestimmte Sachen zu berühren, oder mit dem Fuß Türen öffnen oder mit spitzen Fingern zulangen.

ciapriRme


Rebelution,

ja, so eindeutig ist es bei ihm nicht. Er fässt Türklinken etc. schon an. Allerdings kommen von ihm im Laufe eines Tages öfter mal Bemerkungen über Bakterien etc. Er fässt sich zB nicht ins Gesicht, weil er mit den Händen ja alles anfasst. Hände waschen macht er am Tag öfters. Er benutzt auch unfassbar viel Duschgel. Ich würde sagen 1 Flasche pro Woche. Und er macht es tatsächlich gemäß den Richtlinien (ich glaube Robert-Koch-Institut.. Kann aber auch ein anderes sein..).

c?apri7me


Nilpferd,

also er hat keine Probleme, wenn er mal warten muss, weil ich auf der Toilette bin, etc.

Aber ich habe ihn letztens dabei beobachtet und fand es nicht "normal". Er stand da und wusch sich Minutenlang in schnellem Tempo kräftig die Hände. Sonst benutzt er viel Duschgel, geht aber nur einmal am Tag duschen.

cqaprxime


Tammi188,

ich habe ihn da schon mal zu angesprochen. Er reagiert nicht gereizt, findet es aber abwegig. Er hat einen Freund der Zwänge hat und meint sich damit etwas auszukennen. Bei ihm ist da kein Druck, kein nichts. Er wäscht sich nur ordentlich die Hände, so wie es immerhin auch empfohlen wird. So hat er vor einigen Monaten jedenfalls reagiert. Vor ein paar Tagen als ich seine Hände mir ansah, meinte ich, dass es vielleicht doch ein Zwang sei und das das ja nicht immer psychisch bedingt sein muss, aber dass er ja generell sehr bedacht in allem ist (er ist der perfektionistische, penible Typ, der alles überordentlich macht) und sich daraus ein Zwang ergeben hat. Er meinte dann, ja, vielleicht hast du recht. Als ich dann meinte, dass er es ändern müsse, da sonst seine Hände irgendwann total aufgerissen sind, meinte er aber nur "ja, mal sehen.". Geändert hat sich nichts.

Ich kann ja mal versuchen die Zeit zu stoppen, während er sich wäscht. Wobei das schon etwas variiert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH