» »

Mittelgradige depressive Episode, Soziale Phobie

D)ie MBluHtlinkie hat die Diskussion gestartet


Hallo,

wie schon der Fadentitel zeigt. Das ist meine Diagnose von der Psychiaterin heute nachmittag.

ich soll jetzt für die Verhaltentherapie bei der Ambulanz ein vorgespräch kriegen.

soll parallel auch therapeuten suche gehen und gucken das ich da auch ein vorgespräch krieg. soll wohl ziemlich lange dauern.

anosnsten soll ich mir diverse informationen durchlesen und in eine selbsthilfegruppe zur angstbewältigung.

irgendwie bin ich grade down...

habt ihr noch gute seiten mit informationen ???

Antworten
m`uskaltnxuss


Also ich kann dir nur sagen, dass eine Verhaltenstherapie dir bei dieser Diagnose sehr helfen wird. Internetseiten die helfen sind eigentlich die Wikipediaeinträge zur sozialen Phobie, oder die zur Depression. Wenn du jetzt Seiten meinst, um Therapeuten zu finden kannst du auch mal googlen nach "Psychotherapeutensuche". Da findest du oft Suchmaschinen bei denen man das Therapieverfahren, Ort, Geschlecht und Abrechnung (privat, Kasse) des Therapeuten angeben kann. Achte bei der Suche ein wenig darauf, dass der Therapeut nicht zu alt ist und das er die Berufsbezeichnung "Psychotherapeut" oder "Psychologischer Psychotherapeut" trägt. Du kannst dir bei deiner Krankenkasse auch eine Liste besorgen, mit Therapeuten in deiner Umgebung.

Eine soziale Angst ist wie eine Süßigkeit. Man nimmt sie zu sich und es schmeckt saulecker, aber gesund ist es nicht. Man wendet bei der sozialen Angst (wie bei jeder Angst) eine super Vermeidungsstrategie an, die es dir ermöglicht dich wohl zu fühlen, wenn du den Situationen aus dem Weg gegangen bist die dir Angst bereiten. Das gute Gefühl hält ein bisschen, aber am nächsten Tag geht es einem nicht gut, weil man wieder nichts mit anderen Menschen gemacht hat. Die Folge ist, dass man wieder beginnt die Situation zu vermeiden um wieder ein gutes Gefühl zu haben.

Um da raus zu kommen ist eine Verhaltenstherapie super und je nach Intensität der Angst vielleicht auch eine stationäre Therapie sinnvoll. Ich weiß grad siehts dunkel aus, aber ich kann dir versichern das es aus dieser Diagnose einen Weg raus gibt, aber du musst einiges an Geduld mitbringen. Eine soziale Phobie ist tückisch, weil man immer wieder seine Vermeidungsstrategie auspackt um sich gut und wohl zu fühlen und sich zurückzieht. Ich kann dir aber versichern, dass du da rauskommen wirst! :)^

Viel Glück (glaube deine Frage habe ich jetzt nicht so direkt beantwortet)! @:) *:)

DHie BlAutlixnie


oh muskatnuss. dein beitrag war toll! ich fühl mich schon ein wenig besser :) vor allem weil es mal erklärt wurde. ich blick durch alles grade nicht so durch.

@:)

C#leo aEdwa>rds v.3 Davon(poort


Ich wünsche Dir noch mal ganz viel Kraft :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

:°_ :°_ :°_

D`ie Bdlut(linie


dankeeeeeeeee @:) @:) @:)

mtuska(tnxuss


Ah ja, du kannst auch noch nach der "Kassenärztlichen Vereinigung" googlen (ich glaube da gibts in jedem Bundesland immer eine andere die zuständig ist). Da sind die Psychotherapeuten gemeldet und die haben auch Listen und da gibts glaube auch Beratungen, oder man kann sich einen Termin zu Beratung geben lassen. Psychotherapeuten gibts wie Sand am Meer, aber sie sind auch alle rappelvoll. Ein bisschen auf Masse setzen, aber auch nur bei einem Therapeuten bleiben, bei dem du dich auch wohl fühlst (das ist das aller wichtigste bei einer Therapie). :)^

Und ich glaube die KV müsste auch die Therapieverfahren mal erklärt haben und wann eine Therapie sinnvoll ist, etc.; Also einfach mal da informieren.

*:) @:)

DDie BElutzlinxie


In stationäre kann ich nicht da ich ein kleinkind besitze :)z

wie sieht das den nun aus? medikation hat sie ja noch nicht gemacht da sie meine schilddrüsen und elektro lyte wissen will. ich hab aber erst in 3 monaten den nächsten termin.

meine werte weiß ich aber schon freitag.

ich soll also 3 monate noch so elendig weiter mich quälen ohne das was gemacht wird ??? ??? ? ich komm morgens kaum aus dem bett. min 1 mal die woche geht mein kind nicht in den kiga weil ich es einfach nicht rechtzeitig aus dem bett schaffe.

kann ich nicht meinen Hausarzt mal fragen ob der mich einstellen kann?

ansonsten hab ich am 20.06 einen termin bei der Verhaltenstherapeutischen ambulanz bekommen. stellen die einen beim vorgespräch auch schon ein?

oder soll ich freitag mit den werten zum Psychiater wieder und gucken ob die mir ein rezept ausstellen kann?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH