» »

Verwirrtheit nach Vollnarkose

HkerbstqsounnensQtrahl hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

weiß gerade gar nicht in welche Rubrik dieses Thema am besten passen könnte. Falls ich hier falsch sein soll, bitte ich um Entschuldigung.

Es geht um meine Großmutter. Sie ist vorgestern notfallmäßig nach einem Sturz an einem Oberschenkelhalsbruch operiert worden. Sie ist 85 und es wurde unter Vollnarkose durchgeführt.

Eigentlich scheint sie es auch ganz gut verpackt zu haben. Jedoch ist sie auch heute noch sehr verwirrt.

Meiner Meinung nach hat sie Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis. Hinzu kommt, dass sie nicht genau weiß welche Tageszeit wir haben. Ständig denkt sie, es wäre schon abends, dabei gab es erst Mittagessen. Sie wiederholt sich auch oft und erzählt immer wieder die gleichen Dinge. Außerdem ist sie noch schwach und ihr ist auch schwindelig.

Klar, ich weiß sie ist im Krankenhaus und dort auch in guten Händen. Aber ich mache mir nun ernsthaft Sorgen, denn sie war geistig bis vorgestern eigentlich immer topfit für ihr Alter. ... und heute war ich richtig erschrocken.

Das Pflegepersonal denkt es könnte noch von der Narkose kommen, denn sonst wäre alles ok mit ihr.

Kennt sich jemand mit sowas aus? Ist das normal nach einer Vollnarkose in diesem Alter?

Ich weiß dass ihr keine Ärzte seid, aber vielleicht hat ja jemand schon mal ähnliches erlebt.

Vielen lieben Dank im voraus.

Antworten
EMrdwbeePrmond


Gerade bei älteren Menschen kann es nach so einer op zu einem sogenannten Durchgangssyndrom kommen. Das legt sich im Normalfall nach einigen Tagen wieder.

c]rowl


Ich kenne das von älteren Leuten, die aus ihrem gewohnten Umfeld gerissen werden, z.B. oft dasselbe Fragen, sich oft wiederholen, schlecht orientiert sein etc. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich die Leute auch wieder fangen.

Ich denke, dass plötzliche Änderungen einfach schwieriger zu verpacken sind in fortgeschrittenem Alter.

Alles Gute für deine Großmutter!

L+adZySue


Diese ERfahrung hab ich bei meinem Vater (80) auch gemacht – er war ziemlich verwirrt und desorientiert nach seiner OP.

Man sagte uns im KH, dass das durchaus öfter vorkommt bei alten Menschen.

(Einmal rief er mich aus dem KH an, er säße schon eine Weile an der Bushaltestelle und ich solle ihn doch endlich abholen. Das hat mich etwas irritiert, sodass ich im Schwesternzimmer anrief u eine Schwester bat, mal kurz nachzusehen, ob er noch in seinem Zimmer ist.

War er – erstaunlicherweise hatte er das mit dem Telefonieren noch hinbekommen)

HnerbstLsonne2nstr}ahxl


Oh ich danke Euch. Das beruhigt mich ein bisschen.

Zwischendurch ist sie auch ganz klar, aber dann erschreckt es einen doch wieder. Zudem teilt sie sich auch noch ein Zimmer mit einer Alzheimer-Patientin. Das ist dann für sie noch schwieriger sich zu orientieren. Ich hoffe, es lässt bald nach und unsere alte Omi wird wieder so fit und schlagfertig wie vor der OP.

Dickes Dankeschön.

bHeetRleijuixce21


Jo die Leber muss ganz schöne Arbeit leisten um ne Vollnarkose auszuschwemmen, da haben alte Leute oft bis zu 3 tage ein erhebliches Problem und wirken dement bis verrückt.

Meine Oma hat damals behauptet die Intensivstation würde Nacktbilder von ihr machen und der Chefarzt wäre der Sohn von Hitler... ]:D

Zum glück erinnert man sich im Normalfall hinterher nicht mehr dran.

C}hancxe007


Ich kann auch die Erfahrungen einiger hier bestätigen. Meine Oma war Ende 80, als sie operiert werden musste. Danach war ihr Kurzzeitgedächtnis ebenfalls erst mal total futsch. Aber sie hat sich gut erholt und es kam nach und nach wieder. Inzwischen sind ein paar Jährchen vergangen und sie beginnt nun langsam wieder, einiges zu vergessen oder durcheinander zu wirbeln. Jedoch sei ihr dies nun mit einigen Jahren über der 90 zugestanden. :-)

S~unflxoweLr_x73


Das Wesentliche wurde schon geschrieben. Außerdem können auch Schmerzmittel, die sie noch bekommt, Einfluss haben.

Ich habe selber in den ersten 5-6 Stunden nach Vollnarkosen so einiges an Merkwürdigkeiten von mir gegeben. Und gerade die erste Nacht ist nach größeren OP's und mit starken Schmerzmitteln manchmal... merkwürdig. Gut, ich war nicht verwirrt – aber dieses Aufwachen und sich erstmal orientieren müssen forderte einen schon. Und man döst immer weg und ist in einem komischen Schwebezustand.

Spricht die Ärzte oder das Pflegepersonal ggf. drauf an. Gerade bei älteren Leuten, die nicht ausreichend trinken und wo die nierenwerte nicht so gut sind, muss man mit der Medikamentendosierung vorsichtig sein.

Und gebt ihr einige Tage... In denen ihr freundlich immer wider Orientierungshilfe leistet, ihr erklärt, wo sie ist, was passiert ist. Das gibt Sicherheit, reduziert Stress – und hilft bei der Orientierung.

E9rdbeWermoxnd


LadySue,

genau aus diesem Grund gibt es in unserem Krankenhaus mittlerweile eine Station, die sich auf Alterstraumatologie spezialisiert hat, wo ältere Menschen nach Schenkelhals-OP besonders schnell wieder auf die Beine kommen.

Und diese Station hat auch eine Bushaltestelle (gibt es mittlerweile auch auf vielen beschützenden Sationen in Altenheimen), da besonders weglaufgefährdete Menschen sich dort hinsetzen und "auf den Bus warten" und somit nicht ziellos durch die Gegend irren.

Feix undg Foxixe


Hallo,

ich bin erst 42 Jahre jung u. mir ist das sogar mal nach einer Magenspiegelung mit Propofol passiert, dass ich nach dem Aufwachen erst mal nicht wusste, wo ich bin... :-o :-o :-o Aber das hat nur kurz gedauert, dann wusste ich es wieder. Da kann man sich ja vorstellen, wie es nach einer Narkose ist. Ich hatte auch schon einige, war hinterher zwar nicht verwirrt (gut, ich wusste manchmal auch nicht gleich, wo ich war, aber das gab sich schnell wieder), aber ich hatte immer sehr lange mit den NW' s von Narkosen zu kämpfen, wie Schwindel u. Herzprobleme. Deine Oma ist ja nun um einiges älter als ich, da muss der Körper das erst mal verkraften u. sie das Ganze auch verarbeiten. Vll. hatte sie durch den Sturz auch erst mal eine Art Schock u. muss erst mal wieder richtig zu sich kommen.

Ich wünsche deiner Oma gute Besserung u. dass sie bald wieder ganz die alte ist. @:) :)* @:) :)* @:) :)* @:) :)*

LG! *:)

H;erbYstson}nen4strahxl


Hallo Ihr lieben :-)

Danke für Eure lieben Worte. @:)

War heute bei Omi und sie war schon etwas klarer. Zwar noch nicht ganz die alte, aber immerhin schon bisschen besser drauf. :)z

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH