» »

Sich nicht spüren, Gefühllosigkeit...

Nye(l%a hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe heute eine sehr schlechte Nachricht bekommen. Erst hatte ich das Gefühl, es ist wie ein böser Alptraum und ich wache gleich wieder auf. Realisiert habe ich das Ganze mittlerweile, ich wollte weinen, doch es ging nicht. Außerdem "musste" ich nach außen hin den Schein wahren, damit sich meine Mutter keine Sorgen macht... Tja, jetzt ist es aber so, dass ich mich nicht mehr spüre, ebenfalls fühle ich mich auch innerlich "tot"... Ich weiß nicht, was ich jetzt machen soll. Heiß duschen, Eiswürfel und Coldpacks auf der Haut und Chili haben nichts gebracht. Was kann ich noch machen?

LG

Nela :)*

Antworten
CGorne6lia5x9


Was immer es ist, du hast es eben noch nicht wirklich realisiert. Vielleicht vom Kopf her, aber es ist noch nicht "angekommen". Meines Erachtens stehst du im Moment unter Schock, der kann solche Auswirkungen haben.

Nimm eine Beruhigungstablette, wenn du eine hast, und geh ins Bett. Was du brauchst, ist Zeit und wenn möglich, eine Runde Schlaf.

Alles Gute, was auch immer dir da mitgeteilt wurde! :)*

G}arlan ~Tyrelxl


Hast du denn sonst noch Skills? Murmeln in die Schuhe, Finalgonverband...etc

Und ja ich würde, wenn du schonmal in Behandlung warst auch auf eine Bedarfsmedikation zurückgreifen.

Nrexla


Danke, Cornelia @:)

Vielleicht vom Kopf her, aber es ist noch nicht "angekommen". Meines Erachtens stehst du im Moment unter Schock, der kann solche Auswirkungen haben.

Meinst du? Ich hoffe, du hast Recht ":/ Ich hatte früher mit SVV zu tun, deshalb macht mir das jetzt schon Angst. Der Druck hält sich noch in Grenzen, ich will es aber auch nicht zum Äußersten kommen lassen...

Nimm eine Beruhigungstablette, wenn du eine hast, und geh ins Bett. Was du brauchst, ist Zeit und wenn möglich, eine Runde Schlaf.

Ich muss mal gucken. Ich hab ein Bedarfsmedikament. Wo ich das hingesteckt hab, muss ich mal gucken. Aber ruhig bin ich eigentlich ":/ Aber damit könnte schon das Einschlafen besser werden, das stimmt schon.

N!eRla


Hast du denn sonst noch Skills? Murmeln in die Schuhe, Finalgonverband...etc

Murmeln in die Schuhe, generell alles mit den Füßen hat noch nie geholfen. Finalgon habe ich noch nie probiert, also auch nicht hier. Mentale Skills würden jetzt ja nicht greifen... ":/

Ceorn=el]ia5x9


SVV? ":/ Kannst du mal kurz übersetzen?

AKzuc.enxa1


Hallo Nela,

das mit der schlechten Nachricht tut mir leid, fühl´ dich mal in den Arm genommen, wenn ich darf. :°_

Ich glaube, dass das eine Art Dissoziation ist, das "sich nicht mehr fühlen können", um die schlechte Nachricht besser zu überstehen. Dein Körper reagiert so, um dich zu schützen. Wenn das nicht so wäre, würdest du wahrscheinlich vor Kummer zergehen.

Wie wäre es mit körperlicher Betätigung, Sport(je nach dem, was dir Spass macht; laufen, schwimmen...), oder in die Natur rauszugehen, versuche die Pflanzen und Tiere bewusst wahrnehmen.

Versuche dich trotz all dem zu verwöhnen. Mach dir ein schönes Bad, crem dich danach ein. Koch dir was Gutes, höre schöne Musik.

Ich wünsche dir, dass es dir bald wieder besser geht! @:) :)*

LG, Azu

Soarahx87


eiskalte dusche anmachen und dann zack drunterspringen mit dem ganzen Körper.

notfalls kann man da auch mehrere Minuten drunter stehen bleiben bis du merkst es geht besser.

Danach aber bitte nochmal heiß abduschen und dick und warm einmummeln!

N2elxa


SVV? Kannst du mal kurz übersetzen?

Selbstverletzendes Verhalten...

Czornqe&lia5x9


Ach so, danke!

Aber ich bleibe dabei, das sind Symptome für einen Schock. Ich hatte das, als mein Vater gestorben ist. Ich war auch eigentlich total ruhig und habe mich für alle Welt einigermaßen normal benommen. Nur für mich selber habe ich die Welt tagelang nur wie durch eine dicke Milchglasscheibe wahrgenommen. Ich konnte ganz klar denken und mein Verhalten durchaus auch bewerten, aber ich war ganz weit weg von allem. Sich selber nicht mehr fühlen ist eine gute Beschreibung dafür.

SJarrah.87


Ich vermute eher einen dissoziativen Zustand...

NEela


das mit der schlechten Nachricht tut mir leid, fühl´ dich mal in den Arm genommen, wenn ich darf. :°_

Danke @:)

Ich glaube, dass das eine Art Dissoziation ist, das "sich nicht mehr fühlen können", um die schlechte Nachricht besser zu überstehen. Dein Körper reagiert so, um dich zu schützen. Wenn das nicht so wäre, würdest du wahrscheinlich vor Kummer zergehen.

Ja, an eine Dissoziation habe ich auch gedacht. Ich kenne das auch in Verbindung mit einer geistigen Abwesenheit, also mit einem "weitwegsein"... Zum Glück ist das jetzt nicht so, da käme ich alleine nur schwer wieder raus.

Vor Kummer zergehen? Ja, damit liegst du glaube ich gar nicht so falsch...

Wie wäre es mit körperlicher Betätigung, Sport(je nach dem, was dir Spass macht; laufen, schwimmen...), oder in die Natur rauszugehen, versuche die Pflanzen und Tiere bewusst wahrnehmen.

Rausgehen ist jetzt schlecht ;-) Im Dunkeln bin ich nicht gerne draußen...

höre schöne Musik.

Das klingt ganz gut :)z Davon kommt das Körpergefühl vielleicht nicht wieder, aber ich wäre abgelenkt.

Ich wünsche dir, dass es dir bald wieder besser geht! @:) :)*

Danke @:)

eiskalte dusche anmachen und dann zack drunterspringen mit dem ganzen Körper.

notfalls kann man da auch mehrere Minuten drunter stehen bleiben bis du merkst es geht besser.

Danach aber bitte nochmal heiß abduschen und dick und warm einmummeln!

Sollte ich das morgen immer noch haben, werde ich das mal versuchen, danke @:) Jetzt ist es schlecht, da wir über Nacht kein warmes Wasser haben...

N`ela


Ich dachte, ich geb mal Bescheid, wie es im Moment ist.

Also, ich hab vorgestern abend dann eine Schlaftablette genommen, war um 2 Uhr aber immer noch wach. Ich hätte meinen Bedarf nicht dazunehmen können, aber kurz nach 2 muss ich dann auch eingeschlafen sein.

Gestern war das Körpergefühl teilweise wieder da. Ich hatte zum Glück auch eine Stunde Bewegungstherapie, über die Bewegung wurde es besser. Heute geht es mir nicht so gut. Das Körpergefühl ist wiederum nur teilweise da, mir ist schlecht und ich hab keinen Hunger. Die Stimmung ist auch eher gedrückt. Was das "sich-selbst-spüren" angeht, naja, ich hab mir da jetzt irgendwie über den Tag geholfen, ich konnte mich allerdings nicht zu irgendeiner körperlichen Betätigung durchringen... Der Druck (SV) ist nicht mehr ganz so hoch und ich versuche, wenn der steigt, mir zu sagen, dass das nur kurzzeitig was bringen würde. Außerdem würde ich es wahrscheinlich vom Schmerz her gar nicht wahrnehmen. Ich weiß ja, dass das Gefühl irgendwann wieder kommt und das versuche ich mir ins Gewissen zu rufen...

NMela


Hallo!

Es ist ja jetzt einige Zeit vergangen und verändert hat sich nicht viel was das Körpergefühl angeht. Meistens spüre ich mich nicht oder nicht ganz. Es gibt nur wenige Momente, in denen ich mich wirklich ganz spüren kann.

Ich hab heut abend Federball mit meiner Schwester gespielt. Ich war klatschnass, aber jetzt spüre ich mich wieder. Das hält wahrscheinlich nicht lange an, aber für heute abend bestimmt. Und morgen fahre ich mit dem Rad zur Arbeit (in der Hoffnung, es regnet nicht) und verlängere den Heimweg. Bewegung scheint zumindest ein Schlüssel zu sein. Doch ich kann mich nicht immer gleich bewegen, wenn der Druck zu groß wird oder das "Aushalten" unerträglich... Auf der Arbeit zum Beispiel geht das nicht. Und wenn es zu heiß ist, geht es auch nicht (auf Grund einer anderen Erkrankung). Körperskills (auch der Besenstiel unter den Füßen) zeigen keinerlei Wirkung, wenn alles "taub" oder "tot" ist. Kognitive Skills, ja, die lenken ab. Das ist auch für eine Zeit ganz gut, aber irgendwann macht der Kopf nicht mehr mit. Musik, kommt drauf an, kann auch helfen. Ich weiß, dass es sich um eine Art Schutzmechanismus handelt, doch der besteht jetzt 2 Wochen und langsam wird es anstrengend. Es entwickelt sich teilweise echt ein Kampf zwischen "Teufelchen" und "Engelchen". Das Teufelchen sagt dann immer: ""Wenn du jetzt ne Klinge nimmst, SIEHST du wenigstens, dass dein Körper nicht tot ist'"'" Das Engelchen setzt entgegen: "Machs nicht, du hast es so lange ohne geschafft, dann schaffst du es jetzt auch!" (außerdem bringt es ja langfrisitg auch nix außer Selbsthass...) Diese "Kämpfe" sind selten, sollten aber auch nicht häufiger werden, denn es ist echt anstrengend.

Was kann ich noch machen außer Bewegung? Habt ihr noch Tipps? Ich wär euch echt dankbar! @:)

Gruß,

Nela @:)

Nela

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH