» »

Macht Kinderlosigkeit unglücklich?

Jloes8y72


So, jetzt habe ich den Faden endlich durchgelesen und möchte auch nochmal meinen Senf dazugeben :-)

Kurz zu mir: glücklich verheiratet, selbständig, mein Mann hat einen guten Job, zu Hause haben wir ne Menge Platz, Kinder ließen sich einrichten aber wir haben keine.

Und ich bin glücklich. :)z

Wir genießen unsere Hobbies, das gelegentliche (trotzdem seltene) Ausschlafen. Und ich freu mich, wenn ich mein Patenkind verwöhnen kann (und auch wieder abgeben ]:D )

Da ich noch NIE einen Kinderwunsch hatte, werden wir uns auch nicht mehr "an die Arbeit" machen.

Allerdings habe ich mich doch eine zeitlang unter "Druck gesetzt" gefühlt (von der Familie, Bekannten, Ärzten...), weil doch häufig Nachfragen kamen, wann denn und warum nicht.

Ich habe zig Argumente gegen Kinder, kaum welche dafür gefunden. Aber ich denke der Hauptrund ist einfach ich habe keinen Kinderwunsch, fertig.

India, du erinnerst mich an eine ehemalige Freundin (meine Empfindung). Ihre Kollegen haben sie ausgeschlossen, ihr Informationen vorenthalten, sie wurde übergangen. So ihre Version. Ein halbes Jahr habe ich dann mit ihr zusammengearbeitet, und wir waren dort ständig zusammen. Komisch war nur, dass sie auch wieder von Meetings nichts wusste, von denne ich aber wusste... sehr komisch.

Die Situationen sind zwar völlig unterschiedlich, aber ich denke eure Einstellungen sind ähnlich. "Ich geb mir sooo viel Mühe im Team, mache meine Arbeit (besonders) gut, aber bei den anderen harkt die Kommunikation". ...

Wie hier schon öfter angeführt läuft Kommunikation auch nonverbal. Und es wird immer viel reininterpretiert! Häufig zu viel oder einfach nur falsch. Weil mir gerade der Kohl vom Vortag ein ungutes Gefühl im Magen beschert und ich ein "unglückliches" Gesicht mache, heißt das nicht, dass ich unglücklich bin oder mich über etwas oder jemanden ärgere. Oder wenn meine Laune über Tage anders ist, muss das nicht an einer bestimmten Person liegen. Man muss nicht immer alles auf sich selbst beziehen.

Natürlich kann es auch an jemandem selbst liegen, aber dann kann vielleicht ein Gespräch helfen. Es kann aber auch sein, dass die Situation für die Person trotz eines Gespräches nicht geklärt werden kann. Vielleicht reagiert die andere Person unbewusst, ist sich über ihre eigenen Gefühle gar nicht so im Klaren, oder ihr ist das Thema ZU persönlich?!?

Ich plädiere übrigens insgesamt für mehr Toleranz. Mich ärgert es auch, wenn in Fäden geantwortet wird, ohne sich auch nur grob über den Verlauf informiert zu haben. Das wird man nicht ändern, vor allen Dingen nicht, wenn der Faden einen "allgemeinen Titel" hat aber eigentlich ein spezielles Problem anspricht.

Da sollte man dann gewisse Beiträge als TE nicht auf sich beziehen, bzw. einfach drüberstehen...

Und das viel reininterpretiert wird wenn Infos spärlich sind ist auch vorprogrammiert.

Ich habe jedenfalls den Eindruck India, dass du ein Bild/eine These hast und von dort aus abgleichst, von diesem Standpunkt ausgehst. So wertest du Situationen und Re-/Aktionen in Bezug auf deine These. Das aber vielleicht nicht alles in Zusammenhang steht, wird dabei nicht bedacht.

Kleines Beispiel: Ich glaube Bernd hieß er und hat irgendwas geschrieben wie: "Mädels kriegen hopplahopp Kinder und die Kollegen haben die Mehrarbeit" oder so ähnlich. Ist ja auch egal. Aus seinen Beiträgen wurde mir klar, dass das seine Erfahrungen wahren. Du schienst mir ziemlich sauer darüber, weil du das ja nicht geschrieben hast und wie man dir soetwas unterstellen könnte... (grob jetzt).

Ich hab überhaupt nicht verstanden, warum du dich darüber aufregst!?! Zieh dir doch nur den Schuh an der dir passt!

Apropos: ich muss noch Schuhe anziehen und was einkaufen! ;-D

Hlol:abUienxe


Ich hab keine Kinder und bin auch nur am Rennen, aber selbst schuld, da sind eben einige Dinge die ich gerne mache. :-)

Bei mir fragt mittlerweile zum Glück niemand mehr wie es denn mit Kindern aussieht. Meine Eltern haben dazu eh nie was gesagt, eher dann die Freunde mit Kindern -> und wann ist es bei dir/euch soweit, ihr müsst unbedingt, denn nur dann findet man das wahre Glück.....

Ich hab immer gesagt ich möchte nicht. Das wurde oft nicht verstanden und man wurde komisch angeguckt und beim nächsten Besuch wurde wieder gefragt....... :=o Manchmal kommt es mir auch so vor, dass man von Müttern eher als Feind angesehen wird. Also genau anders rum als India das hier schreibt.

Was die beiden Mütter bei mir in der Firma angeht: Die eine macht seit Wochen ein dummes Gesicht, wenn man fragt was los ist, sagt sie nix. Die andere Telefoniert dafür den halben Tag um einen Platz für ihr Kind in der KITA zu finden. Sie arbeitet nicht die ganze Woche....... Aber mir ist das egal, weil nicht meine Abteilung. Ich denke mir meinen Teil. :-D

Imndi}a_I\ndxia


Joesy72

Du hast recht. Bestimmte Dinge sollte ich garnicht erst auf mich beziehen, mir diesen Schuh nicht anziehen. Das klappt auch immer mal wieder aber leider nicht immer ;-)

Mzonikxa65


India_India

Du bist soweit ich das in Erinnerung habe nie wirklich auf den Vorschlag eingegangen, mit deiner Kollegin zu sprechen. Ist das denn für dich gar nicht denkbar? Ich würde allerdings nur sagen, dass mir aufgefallen ist, dass ihr Verhalten irgendwie anders ist, aber es nicht von vornherein auf die Schwangerschaft beziehen.

K0ad8hidya


Und ich bin unischtbar.... Mich gibt es nicht...

Tüdelüdelü... :=o

BKerJndV187


MEINE Aussagen waren allgemein auf das Thema,aber NICHT auf India bezogen.

sEchub$eke1982


Nach Lesen dieses Threads komme ich zu dem Schluss, dass die Kolleginnen wohl ihre guten Gründe haben werden. Leider und das ist ihnen vorzuwerfen, kommunizieren sie dies nicht. Wobei, ich denke, dass India_India schon genug Ausreden (Neid, etc.) finden würde, um sich nicht selbstreflektieren zu müssen, weshalb wohl ihr auch niemand was sagt... Eine Katze, die sich selbst in den Schwanz beißt...

"Die Hölle, das sind die Anderen!"

Eine schöne Sicht. Sie verhindert so schön, dass man sich mit sich selbst beschäftigen muss. Und irgendwas findet man ja immer.

Sind die Anderen blöd zu Singles, heißt es, die sind neidisch auf die Freiheit.

Sind Sie blöd zu Kinder-Besitzern, heißt es, die sind neidisch auf die Verbundenheit zu den Kindern.

Ich dreh mir die Welt wie sie mir gefällt...

Schön bequem!

Edmili5exA


Du bist soweit ich das in Erinnerung habe nie wirklich auf den Vorschlag eingegangen, mit deiner Kollegin zu sprechen. Ist das denn für dich gar nicht denkbar? Ich würde allerdings nur sagen, dass mir aufgefallen ist, dass ihr Verhalten irgendwie anders ist, aber es nicht von vornherein auf die Schwangerschaft beziehen.

Genau das habe ich mich nun auch gefragt (nachdem ich mich durch den Thread gekämpft habe). India_India, du meinst, dass du Persönliches gern angesprochen sehen würdest – was hindert dich daran? Du musst dich ja nicht beiden gleichzeitig stellen, sondern dir beide nacheinander oder einfach die Sympathischere herausnehmen und in einer ruhigen Minute ansprechen, dass dir aufgefallen sei, oder dass du das Gefühl hast, dass du bei einigen Sachen ausgeklammert wirst, was bisher nicht der Fall war und woran das denn liegt. Oder ob sie es vielleicht ganz anders wahrnimmt.

Wenn dich die Situation grad belastet und du es gern wieder anders hättest, bleibt wohl nichts anderes übrig. Ansonsten schweigt ihr euch gegenseitig an, die ganze Sache wiegelt sich immer weiter auf, weil beide Seiten sich in Vermutungen und Interpretationen darüber ergehen, was die andere Seite wohl antreibt.

Und jetzt nochmal kurz, was mir zur Threaddynamik aufgefallen ist:

Es hat mich am Verlauf dieser Diskussion einfach sehr gestört, dass hier häufig genannt wurde, dass Mütter (also auch ich, war nämlich sehr allgemein formuliert) ihre Arbeit gern "sorglos" anderen überlassen.

Dann solltest du die Erbostheit der Nicht-Mütter, die sich hier dementsprechend geäußert haben, ja bestens nachvollziehen können – der Eingangsbeitrag war nämlich auch recht allgemein formuliert. ;-) Auch wenn Fragen enthalten waren, gab es ja ganz klar eine Struktur, die auf Erfahrungen beruht hat und es wurde dargestellt, wie eins zum anderen führt. Wenn da einige widersprechen, ist das doch nur verständlich. Beleidigungen bzw. Unsachlichkeiten müssen natürlich nicht sein, aber dafür tummeln sich hier halt zu viele Leute mit zu unterschiedlichen Leben, als dass man das ausschließen könnte. Als TE muss man unter Umständen ein etwas dickeres Fell haben.

"meiner Vermutung (und meiner Wahrnehmung) nach wegen Kinderlosigkeit verbittert/frustriert wirkende Frauen"

Warum verbittert und frustriert? Das sind äußerst negativ behaftete Worte, die man leicht umgehen kann, die aber ausschlaggebend dafür sind, wie ein Threadverlauf gestaltet werden kann.

Nochmal zur Kritik: Ich bin durchaus kritikfähig aber ich habe keine Lust auf Unterstellungen (z.B., dass es mir nichts ausmachen würde, dass andere wegen meiner Elternzeit meine Arbeit machen müssen",

Na ja, wenn du mal versuchst, objektiv folgende Aussage zu lesen, die von dir stammt, dann kann man durchaus herauslesen, was einige getan haben und du ihnen nun vorwirfst:

"Und dass Kollegen Arbeit übernehmen müssen, wenn ich in Elternzeit gehe (übrigens nicht jahrelang) ist der normale Lauf der Dinge."

Jzoehsy7x2


@ Bernd187

Wenn man aufmerksam liest, wird einem das auch sofort klar! :-)

Aber dazu darf man nicht zu egozentrisch sein....

Moment...ich überlege, ob ich mich nicht auch auf den Schlips getreten fühle.... ;-)

....

schade, passt irgendwie so gar nicht

....

aber trotzdem unverschämt, mir als Kinderloser so etwas vorzuwerfen ;-)

I)ndia2_I2ndiya


Oh Mann, ich habe leider keine Lust mehr auf den Faden. Bereue auch schon, dass ich ihn eröffnet habe. Ich zieh mich zurück..... Ihr könnt ja gern weiterdiskutieren. Vielleicht bin ich wirklich zu egozentrisch, zu rücksichtslos, zu missionarisch, nicht zur Kritik fähig, unreflektiert oder was auch immer. Dann ist das so. So einfach mach ich es mir grad ;-)

Mir ist es einfach grad zu anstrengend, hier auf jeden einzelnen Angriff einzugehen.

Danke trotzdem für die angeregte Teilnahme an dem Faden.

I1n-KogF Nixto


sorry,

aber das fehlt noch:

schau mal, ob Du tatächlich egozentrisch oder ob Du egoISTISCH meinst.

diese Unterscheidung würde auch noch mal einen Unterschied im Verhalten Deiner Kollegen ausmachen können.

I|ndnixa_+InKdixa


egozentrisch habe ich nur von irgendjemandem hier zitiert. Aber gut, dann setz ich noch egoistisch auf die laaaaaange Liste ]:D

X}en\obinxe


Was ist nun Dein Fazit? Ich mein, Du hast den Faden eröffnet mit einer echt provokanten These, wolltest Meinungen hören und hast sie bekommen. Klar, auch viel Gegenwind, aber bei der These war das eigentlich nicht anders zu erwarten.

Und jetzt gehst Du ... mich würde wirklich interessieren, mit welchem Fazit Du diesen Deinen Faden nun verlassen willst. Wie siehst Du Deine These denn jetzt, egal ob umformuliert oder so wie im Eingangspost formuliert?

Und was möchtest Du jetzt machen, damit das Verhältnis zu Deinen beiden Kolleginnen wieder besser wird? Das hat nun nicht unbedingt ws mit Deiner These zu tun, aber da das Thema ja hier aufgekommen ist, würde mich auch das interessieren.

Aber wie auch immer, ich hoffe Ihr bekommt das gut geregelt und das meine ich für Euch alle drei @:)

E\hemalbiger }Nutzer (t#115x906)


India,

Mir ist es einfach grad zu anstrengend, hier auf jeden einzelnen Angriff einzugehen

Warum gehst du darauf ein? Hier gibt es doch genug Beiträge, die sich sachlich mit der Frage auseinandersetzen. Die vielleicht noch auf das Missverständnis eingehen oder dir andere Ursachen des Problems aufzeigen, aber das ist doch ok, oder? Beispielsweise der Beitrag von EmilieA. Sehr nett, sehr reflektierend... Du konzentrierst dich auf Leute, die (mittlerweile nur noch) provozieren wollen. Wenn du selbst in anderen Fäden siehst, dass manche Leute immer eine negative Reaktion auslösen - warum sich noch damit befassen? Ich meine, mit den sachlichen Meinungen, die hier sind, könnte sich ein (auch für dich) sinnvoller Faden gestalten. @:)

d'ieC Sera:finxa


Oh Mann, ich habe leider keine Lust mehr auf den Faden. Bereue auch schon, dass ich ihn eröffnet habe.

Ich habe den Eindruck, dass du dich ein bisschen hochziehst an bestimmten Beiträgen. Der Faden war zwischendurch etwas, ich sag mal, erhitzt. Aber gegen Ende kamen wieder so viele sachliche, interessante, "wohltemperierte" Beiträge, auf die du zum Teil gar nicht eingegangen bist. Ich gebe zu (Achtung, Ich-Botschaft), dass ich inzwischen auch glaube, dass das Problem weniger bei deinen Kolleginnen liegen könnte als bei dir. Natürlich kann ich dein Verhalten ihnen gegenüber nicht beurteilen, weil ich es schlicht nicht kenne. Ich kann aber dein Auftreten hier im Faden beurteilen, und das spricht nicht für dich. Sorry.

Eine kleine Bissigkeit zum Schluss: Meinen Beitrag musst du eigentlich nicht so ernst nehmen, denn ich bin 34 und (noch?) kinderlos. Kann man sich also denken, was dahinter steckt.

Entschuldigung, ich konnt's mir nicht verkneifen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH