» »

Macht Kinderlosigkeit unglücklich?

Svh,oJjxo


Nur bei der einen Kollegin. Sie sagte, sie sei halt launisch, habe keinen besonderen Grund und sei nichts persönliches. Hm, wiederholt sich nur leider. Und wie geschrieben, eben genau jetzt, wo ich schwanger bin. Vorher war das nicht so. Und das ist genau der Punkt, den ich nicht nachvollziehen kann.

Kannst Du ausschließen, dass Du im Moment besonders empfindlich bist?

IPndia>_Indxia


sweet fanny adams

ich glaube nicht, dass man besonders egozentrisch sein mus, um bedingungslose Liebe als positives Gefühl zu erleben :-o Das halte ich eher für ein Grundbedürfnis der Menschheit

I^ndia_?IndIia


Shojo,

klar bin ich das. Die Hormone tun ihr übriges dazu.

Jedoch ist es einfach auffällig. Und es ist nicht nur mir aufgefallen, sondern auch anderen Kollegen.

S/weetU F*anny [Adaxms


Du drehst dir das schon alles so wie du es brauchst, gell? Kritik an deiner Einstellung konterst du ernsthaft mit "Grundbedürfnissen der Menschheit"? Das klingt mir jetzt nicht, als hätten deine Kolleginnen überhaupt eine Chance mit ihrer Version (wie auch immer die wäre). Du willst jetzt einfach dass das so ist und basta.

Bedingungslose Liebe kann es bei vielen Arten von persönlichen Beziehungen geben. Und sie ist nicht selbstverständlich bei allen Eltern/Kind Beziehungen anzutreffen.

I7ndia_xIndia


Würde man mich aber auf eine ungeliebte Dienstreise schicken, nur weil schwangere Frauen bzw. Frauen mit Kindern dazu nicht in der Lage sind würde ich mich aber auch aufregen, schliesslich müsste ich dann auch unmengen für eine Hundepension ausgeben. Da kann auch eine Kollegin Geld für die Kinderbetreuung ausgeben.

Ja, nur kann man ein Kind nicht in einer Kinderpension abgeben und eine Gewöhnung an einen anderen Betreuer dauert eben auch seine Zeit. Wir haben z.B. keinen Babysitter und keine Familie, die mal schnell unterstützen kann. Von daher bin ich einfach unflexibler mit Kind. Das war nur für mein gesamtes Team, inklusive Teamleitung nie ein Problem. Es wurde mir nie zum Vorwurf gemacht oder mir nahe gelegt, mir eine zuverlässige Betreuung zu suchen. Es wurde alles akzeptiert.

Ich fahr übrigens nächste Woche auf eine ungeliebte Dienstreise. Im 6. Monat schwanger, ans andere Ende von Deutschland und ich wäre nie auf die Idee gekommen, dies einem Kollegen aufzudrücken, nur weil ich schwanger bin. So viel dazu ;-D

S1h=ojo


ich glaube nicht, dass man besonders egozentrisch sein mus, um bedingungslose Liebe als positives Gefühl zu erleben

Aber ein gewisses Maß an Egozentrik gehört dazu, zu unterstellen, dass Kinderlose das nicht auch kennen / dass alle mit Kindern das so erleben / dass alle kinderlosen Frauen eines bestimmten Alters sich irgendwie danach sehnen. Mir scheint es auch so, dass Du sehr um Dich selbst kreist und die Sache mit den Kindern stark überhöhst. Mich würde das als Kollegin auch nerven, falls ich eine Kollegin so empfände, wie ich Dich hier im Faden gerade wahrnehme. Und ich bin nicht kinderlos.

MlsE~inBsxam


Mit "Neid" machst Du es Dir eventuell zu einfach. Vielleicht sind die einfach nur total genervt, dass Du ohne Ende ne Extrawurst gebraten bekommst? Erst schwanger und nicht voll belastbar, dann ne halbe Ewigkeit der Totalausfall und man muss die Arbeit mitübernehmen, wenn wieder zurück aus der Elternzeit und doch nie richtig voll arbeiten weil Kind krank hier, Kita zu da, null Flexibilität etc und wenn langsam Licht am Ende des Tunnels, schon wieder schwanger und wieder alles von vorne?

Bei mir auf der Arbeit sind auch einige Mütter, manche fehlen permanent wegen Kind hier, Kind da und gehen immer überpünktlich, sind unfähig nur etwas Flexibilität zu zeigen und man muss laufend (natürlich unbezahlt) deren Kram mitmachen. Oder haben beschlossen gleich mehrere Jahre zu stillen und verweigern jegliche Reisetätigkeit. Andere Frauen haben ihr häusliches Umfeld anscheinend besser organisiert und kriegen trotz mehrer Kinder alles gewuppt.

Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass Privatleben in keiner Weise Arbeitsleben beeinflussen sollte. Bei denjenigen, die das nicht gebacken bekommen, reagiert man eben schon mal genervt.

I,ndia_`India


überhaupt eine Chance mit ihrer Version

Es gibt nur leider keine Version. Soll ich jetzt Rätsel raten oder erstmal bei mir suchen (ohne, dass ich genau weiß, wonach ich überhaupt suchen soll). ??? Dann mach doch bitte mal einen Vorschlag, wie ich damit umgehen soll oder wie ich der "Wahrheit" näher kommen soll.

S(uperEkrötxe


Freiwillig gewählte Kinderlosigkeit führt sicher nicht zu Neid und Mißgunst.

Anders sieht es natürlich aus bei Frauen die Kinder wollen aber leider nicht bekommen können.

Ich hatte eine sehr gute Freundin, die konnte keine Kinder bekommen. Als ich mit dem ersten Kind schwanger war versuchte sie sich mit mir zu freuen. Ich habe ihr nichts großes vorgeschwärmt, weil ich mir vorstellen konnte das das Sie verletzten könnte. Also ich nahm sehr viel rücksicht auf sie.

Als ich das zweite Kind bekam warf sie es mir vor, ich meine sollte ich auf Kinder verzichten aus Solidarität :-/ .

Sie wurde richtig zickig, so das ich den Kontakt reduzierte.

Dauernd wußte sie alles besser, sie wurde richtig bösartig und machte mich runter. Ganz vorbei war es dann als ich mit dem dritten Kind schwanger war, sie nahm es mir übel das ich auch noch ein Mädchen bekam. Sie wollte immer eine Tochter.

Sie sagte mir ganz offen das sie es mir nicht gönnt :-( .

Ich mochte und ich mag sie trotzdem noch, aber unter diesen umständen ist eine Freundschaft nicht mehr möglich. Ich kenne auch welche die keine Kinder wollen, die sind nett zu meinen Kindern und nett zu mir, keine Spur von Neid. Sie könnten ja welche haben wenn sie wollten.

I(ndia_rIndixa


Shojo,

ich kann mich da nur wiederholen.

Wenn es kein Neid ist und diese Theorie rein meinem egozentrischen Denken entsprungen ist, dann würde ich doch sehr gern wissen, was los ist.

Wir sind ja alle erwachsen und wenn den Damen etwas quer sitzt, dann sollen sie es halt einfach sagen.

Und wie gesagt, unflexibel bin ich seit 2 Jahren. Niemanden hat das bis jetzt gestört. WARUM also gerade jetzt?

S&wee@t Fa<nny Adxams


Dann mach doch bitte mal einen Vorschlag, wie ich damit umgehen soll oder wie ich der "Wahrheit" näher kommen soll.

Womit denn? Nenn doch bitte Beispiele. Unter "subtilen Anfeidungen" kann sich doch keiner was vorstellen ":/

SLhojo


Wenn es kein Neid ist und diese Theorie rein meinem egozentrischen Denken entsprungen ist, dann würde ich doch sehr gern wissen, was los ist.

Natürlich kann es sein, dass Unbehagen dahintersteckt, Neid, Frustration. Es kommen auch jede Menge anderer Gründe infrage. Das kann Dir hier im Forum niemand beantworten - hier kann man nur raten, Dir Denkanstöße geben, die Du erwägen und dann verwerfen oder aber plausibel finden und näher untersuchen kannst. Herausfinden, was wirklich los ist, das Problem klären, die eigentliche Denkarbeit erledigen: Dein Job.

I'ndida_Inxdia


Konkrete Beispiele möchte ich wegen der Wiedererkennbarkeit nicht nennen. Ich weiß nicht, wer aus meinem Kollegenkreis vielleicht auch bei med1 angemeldet ist.

Nur so viel, ich werde plötzlich gemieden und ausgeschlossen. Und das von einer Kollegin, mit der ich kürzlich noch sehr vertraut war, also auch private Dinge besprochen haben. Beide Kollegínnen nehmen kein Blatt vor dem Mund, wenn sie etwas stört. Probleme wurden bislang immer angesprochen.

Die Athmoshäre ist einfach sehr angespannt und ich weiß leider nicht warum. Wenn es ein Problem mit meiner Persönlichkeit gäbe, würde ich mir wünschen, dass sie es einfach ansprechen. Denn genau das bin ich von den Kolleginnen gewohnt.

Sshojxo


Wir haben z.B. keinen Babysitter

So was beispielsweise: Da kann man schon fragen, warum ihr keinen habt. Ist ja keine Frage des persönlichen Schicksals, sondern eine Entscheidung, die man selbst trifft.

SShojxo


Die Athmoshäre ist einfach sehr angespannt und ich weiß leider nicht warum. Wenn es ein Problem mit meiner Persönlichkeit gäbe, würde ich mir wünschen, dass sie es einfach ansprechen. Denn genau das bin ich von den Kolleginnen gewohnt.

Das wiederum verstehe ich gut, das klingt ziemlich ätzend.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH